The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 13. August 2020  13:08 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Drive Angry 3D (US 2011)


Genre      Action / Thriller
Regie    Patrick Lussier ... 
Buch    Patrick Lussier ... 
Todd Farmer ... 
Darsteller    Nicolas Cage ... 
Amber Heard ... 
Katy Mixon ... 
Billy Burke ... Jonah King
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent flamingmoe
 
Wertungen174
Durchschnitt
6.46 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
19.03.2015

Start in den deutschen Kinos:
24.02.2011



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
12.07.2011 09:29 Uhr - Letzte Änderung: 12.07.2011 um 09:34
Drive Angry möchte gern solch ein Spaß-Ballerstreifen sein, wie Shoot Em Up es war. Wo aber Clive Owens Schieß-Orgie seinen spitzbübigen Stil hatte, und einen, wie immer, charismatischen Paul Giamatti als hassens-, aber auch gleichzeitig liebenswerten Gegenspieler, da ging einem Billy Burke als Pseudo-Sektenmessias ordentlich auf den Geist. Und apropo "auf den Geist gehen"... nicht anders ging es mir mit Amber Heards Rolle. Klar ist Amber nett anzusehen, aber die Tatsache, das sie nach jeder Schlägerei trotzdem wieder wie aus dem Ei gepellt dasteht, und das sie einfach einen typischen Charakter der Marke "Warte am Wagen auf mich!" abgab, war einfach nur langweilig.
Lichtpunkte waren dagegen William Fichtner, und die eine oder andere Actioneinlage, unterlegt mit ganz ansprechendem Rock. Weswegen Nicolas Cage erneuter Versuch, sich ins "coole" Hauptdarstellermillieu zurückzukämpfen, aber dadurch trotzdem nicht aus dem Mittelmaß gezogen wird.
Drive Angry kann unterhalten auf einem "Heute hab ich mal keinen Bock auf anspruchvolles Kino"-Niveau, aber für die klischeehafte, etwas einfalls- sowie seelenlose Inszenierung der Geschichte kann ich nicht mehr als 5 Punkte vergeben. Schade halt das Nic Cage immer mehr in den Punkte-Niederungen versinkt...
RimShot
12.03.2011 11:39 Uhr
Auch ich könnte jetzt zahlreiche Vergleiche mit Genre-Brüdern aufzählen, aber ich lasse das aus einem einfachen Grund - die Rechnung geht auf! Drive Angry ist erfrischend... Erfrischend anders. Erfrischend neu. Erfrischend straight in die Fresse. Schön zu sehen dass es so ein Film auch mal wieder unbeschadet durch die FSK Kontrolle geschafft hat - bleibt abzuwarten ob der Film auch beim DVD Release noch uncut sein wird, man weiß ja nie. Letzten ENdes wurde nämlich mehr Action geboten, als der Trailer vermuten lässt. Ich war jedenfalls positiv überrascht von der doch recht aggressiv durchgesetzten Linie, der der Film von Anfang bis Ende folgt. Die Darsteller - allen voran Cage und Fichtner - sind super in ihren Rollen und die an sich 0-8-15 Geschichte wird super erzählt und kann dadurch voll überzeugen, denn Langeweile kam bei mir zu keinem Zeitpunkt auf. Zur 3D-Fassung bleibt zu sagen: Schöne Effekte... aber ich denke der Film wird auch auf DVD einen guten Eindruck machen.

Es war auf jeden Fall eine Freude nach langer Zeit (ja, ich habe Machete im Kino verpasst) mal wieder einen Film zu sehen, in dem Gnade klein geschrieben und mit reichlich schwarzem Humor einfach ein astreiner Männerfilm geboten wird - der auch Frauen gefällt.

Whatever: Astreine Inszenierung, astreine Darstellerriege und einfach mal wieder ein spannender Actionfilm der durch seine Actionszenen überzeugt - und nicht nervt! Das ganze wartet auch noch mit reichlich schwarzem Humor auf, so dass eigentlich jeder was davon hat.
Ihr seht schon... mich hat der Film restlos begeistert.
Muddi
04.03.2011 00:27 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 04.03.2011 um 00:42
Was soll ich jetzt noch schreiben... der Vergleich mit Shoot 'em Up drängt sich sofort auf, wobei Inspirationen von sehr vielen Filmen geholt wurden (My Bloody Valentine 3D, Terminator 2, evtl. ein bißchen Dukes of Hazzard, um nur einige zu nennen) und dies wird dem Film ein bißchen zum Verhängnis. Er schafft es irgendwie nicht, einen eigenen Stil zu entwickeln, bei den meisten Dingen denkt man sich als Zuschauer, daß man das woanders doch schon mal gesehen hat. Vermag er es, mit einem tollen Darstellertrio aufzuwarten (sie sieht immerhin echt heiß aus), so bleibt die Story eine Rachegeschichte ohne große Überraschungen. Gut, die gar nicht mal so schlechten Gags sitzen, das Adjektiv höllisch wird zum Glück nicht so oft benutzt, wie ich es befürchtet hatte und der Handlungsstrang mit dem Buchhalter ist eines der Highlights des Films.
Am Ende bleibt jedoch nur ein überdurchschnittlicher, kein besonderer Actionfilm übrig, der solides 3D bietet (auch wenn sich ein paar kleine 3D-Fehler eingeschlichen haben) und das geneigte Publikum zu unterhalten weiß. Wobei ich die Längen am Ende fand. Bösewicht-Monologe sind manchmal echt nervtötend.
KeyzerSoze
03.03.2011 14:33 Uhr / Wertung: 7
Die ersten 20 Minuten wähnt man sich in einem perfekten Partyfilm: Die Sprüche sitzen, die Charaktere sind coole und auch die Optik, der rockige Soundtrack wie auch die Grundatmosphäre können den Zuschauer genau das bieten was Ghost Rider damals so richtig schön vergeigt hat. Dummerweise fehlt dem Film eine gewisse Kurzweiligkeit a la Shoot em Up, hat der Film doch im Mittelteil gehörige Probleme mit einigen Längen und kopiert auch noch dreist Szenen aus genanntem Film die hier leider auch nicht deren Effekt entfachen können. Nichts desto trotz ist das Ganze weiterhin sehr unterhaltsam und gipfelt in einem gelungenen Finale. Dank der unglaublich spielfreudigen Darstellerriege (Cage wird hier vom absouten Highlight des Filmes und dem Inbegriff der Coolness, William Fichtner, gnadenlos an die Wand gespielt) macht das Ganze trotz einiger Längen durchaus spaß und auch die 3D-Optik kann in diesem Falle, trotz einigen sehr schwachen Karnevalseffekten, für einen gehörigen Mehrwert sorgen. Kurzweilige Unterhaltung garantiert.
rammel1989
03.03.2011 02:56 Uhr
Wie die meisten Filme von Nicolas Cage, einfach wunderbar..... mit den 3D Effekten gab es tolle spannende Momente, bei denen man den Kino-Nachbarn beim Zucken erwischtte :D

Der interessanteste Darsteller war aber meiner Meinung nach der Buchmacher :D

TheRinglord1892
27.02.2011 02:42 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 27.02.2011 um 02:43
Drive Angry beweist mal wieder die Überlegenheit des ordentlich mit 3D-Kameras gedrehten 3D Films über den ganzen nachbearbeiteten Mist der letzten Zeit. Man mag dem Film an mehreren Stellen 3D-Effekthascherei vorwerfen, aber genau das ist es doch wofür man den Aufpreis gerne zahlt und zu diesem großkalibrigen Trash-Feuerwerk nach Grindhouse-Art passt das buchstäblich wie die Faust aufs Auge. Nicolas Cage ist die absolute Bestbesetzung für diese Rolle, denn nur er kann es schaffen, durch sein Markenzeichen des gnadenlosen Overactings in diesem grotestken, vor brutaler und überzogener Action nur so strotzenden Spaßactioner zu bestehen (und keiner schaukelt beim Geradeausfahren das Lenkrad so schön von rechts nach links wie er). Nic Cage, eine Menge böse Buben, Waffen, schnelle Autos, Verfolgungsjagden, Explosionen, das allein würde schon für einen Männerfilm reichen, hier bekommen wir noch Amber Heard als wunderschönes Eyecandy obendrauf und wenn sie auch noch ordentlich zulangen darf, sind wir doch umso glücklicher. Die Krönung verpasst dem Film, und allein deswegen ist er absolut sehenswert, William Fichtner. Dieses Jahr wird man wohl kaum eine coolere Sau auf der Leinwand sehen. Es gibt wohl nur weniges, was den Film noch aufwerten hätte können außer - mehr Fichtner. Bleibt zu sagen, Hirn aus, Bier auf, Spaß haben. . That's the way, aha, aha, I like it!
SofieWalden
24.02.2011 00:08 Uhr
Hier sieht man, dass 3D auch Spaß machen kann; wirklich coole Bildspielereien und eine kultige abgefahrene Story dazu. Also ich habe mich gut unterhalten.
Jan Ove Waldner
07.01.2011 16:22 Uhr / Wertung: 8
Milton (Nicolas Cage) will sich an den Mördern seiner Tochter rächen und ihr Baby retten, doch er hat ein Problem, er schmorrt nämlich in der Hölle und der Teufel höchstpersönlich sitzt ihm im Nacken. Da hilft nur eines: Ausbruch aus der Hölle. Piper (Amber Heard) versucht ihn bei seinem Vorhaben zu unterstützen.

Die Regieleitung übernahm Patrick Lussier ("My Bloody Valentine"). Der Film wurde mit 3D-Kameras abgedreht und verschlang 75 Millionen US-$ an Produktionskosten. Ob diese Summe gut angelegt war, sehen wir ab Mitte Februar. Vorab gibt es hier diverse Infos und nen Trailer.

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]