The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 13. April 2021  12:29 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Mine vaganti (IT 2010)

Männer al dente (DE 2010)


Genre      Comedy / Romance / Drama
Regie    Ferzan Ozpetek ... 
Buch    Ferzan Ozpetek ... 
Ivan Cotroneo ... 
Darsteller    Riccardo Scamarcio ... Tommaso
Nicole Grimaudo ... Alba
Ilaria Occhini ... La nonna
Alessandro Preziosi ... Antonio
[noch 11 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen74
Durchschnitt
6.32 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
11.11.2010

Start in den deutschen Kinos:
15.07.2010



11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Schastin
18.08.2010 19:57 Uhr / Wertung: 7
Tja,
und zwar zurecht gibt es diese Initiative.

Ich wollte letztens Blut spenden gehen, weil es eine gute Sache ist.
Und dann komme ich da an, fülle den Fragebogen aus und werde aus heiteren Himmel auf eine Stufe mit Verbrechern, Prostituierten, Drogenabhängigen, Sträflingen und Menschen gleichgestellt, die wöchentlich ihren Sexpartner wechseln.

Da kommt man sich schon leicht verarscht vor.
Risikogruppe... sry, aber dann sind Heterosexuelle genauso eine Risikogruppe und keiner darf mehr Blut spenden...


aber nun zum Film:
Auch ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und konnte mehrmals herzlich lachen.
Nur muss ich gestehen, dass ich das Ende und auch den Beginn zu keinem Zeitpunkt verstanden habe. Kann mich mal jemand dahingehend aufklären???
wonderwalt
31.07.2010 13:07 Uhr - Letzte Änderung: 31.07.2010 um 13:09
@janssen: Auch, wenn's nicht hierher gehört:
In der Sache ist es richtig, daß Homosexuelle prinzipiell vom Blutspenden ausgeschlossen sind.

Die gesetzliche Grundlage für den Umgang mit Blutprodukten in Deutschland ist das Transfusionsgesetz.

Dort wird der schwarze Peter an eine ärztliche Reglementierung weitergegeben, die die medizinischen Rahmenbedingungen für`s Blutspenden festlegt.
Homosexuelle Männer haben rein statistisch gesehen nach wie vor ein höheres HIV-Risiko als die Durchschnittsbevölkerung. Außerdem gibt es unmittelbar nach der Infektion immer noch ein sog. diagnostisches Fenster für den laborchemischen Infektionsnachweis. Dies ist der Grund, weshalb es niemals einen hundertprozentigen Beweis für eine "saubere" Blutspende gibt.

Deshalb muß jeder Blutspender einen Fragebogen
u.a. mit Fragen nach Intimkontakten ausfüllen.

Das Thema ist natürlich auch politisch brisant und wird immer wieder in den Medien diskutiert.

Mttlerweile hat sich sogar eine schwule Initiative formiert, die sich für eine Änderung der Vorschriften stark macht.

chifan
31.07.2010 11:45 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 31.07.2010 um 11:45
Wer vom Blutspenden ausgeschlossen ist, kann man hier nachlesen.
janssen
30.07.2010 23:20 Uhr
@ZordanBodiak
ich gestehe, daß ich mich in der deutschen rechtsprechung diesbezüglich nicht auskenne.
aber verzeih, homosexualität ist augenblicklich eine risikogruppe? sollte das blut nicht sowieso auf aids getestet werden? verwirrte grüße
ZordanBodiak
30.07.2010 18:41 Uhr / Wertung: 7
Auch in Deutschland dürfen Angehörige einer Risikogruppe kein Blut spenden.
janssen
30.07.2010 16:33 Uhr
@spooksta:

in anbetracht der tatsache, daß es dort krankenhäuser gibt, die keine blutspenden von homosexuellen akzeptieren, denke ich schon, daß das in italien immernoch ein thema ist....

http://www.repubblica.it/cronaca/2010/07/15/news/trasfusioni_gay-5614730/?ref=HREC1-3
Dr.Sverige
26.07.2010 09:29 Uhr
Sehr empfehlenswert ;)

Super Bilder. Nette Story. Viel Selbstironie (der Italiener und ihrer Attitüden). Witzig aber kein Klamauk....

Achtung! Mini-Spoiler:
Ja ok, die Einleitung hätte man auch weglassen können. Sie ist dennoch was die Bilder betrifft gelungen...

Mini-Spoiler Ende

Ich hab mich amüsiert.
Einzig die Synchro und der Titel sind scheiße. Hab das ganze noch mal in der OV gekuckt. Das macht nochmal den ein oder anderen Punkt nach oben aus...



Spooksta
14.07.2010 11:07 Uhr - Letzte Änderung: 14.07.2010 um 11:07
Nicht empfehlenswert!

Der Film startet mit einer gefühlten stunde uninteressanter einleitung, die erstens langweilt und zweitens auch teils dazu neigt den zuschauer etwas zu verwirren. danach folgt ein recht amüsantes ende des haupteils, welches jedoch weder die einleitung noch den schluss rechtfertigen kann.
am meisten frustrierte mich die undurchdachte bzw. gewollte spezielle synchro. dies kam mir vor, als ob die protagonisten in einem migrantenviertel lebten und dadurch ihre muttersprache verlernten. jeder dritte satz ohne fürwörter, personalpronomen oder artikel...
damit kann ich nichts anfangen.

ggf spoiler ;)
was ich weiterhin für fragwürdig halte, dass das thema der homosexualität in italien immer noch ein thema ist.

pro sind eindeutig, wie schon genannt, die charaktere die recht liebevoll zu überzeugen wissen.

insgesamt hat der film ein - zwei gute lacher zu bieten. wer dafür den rest ertragen möchte, dem kann man nur zum kinobesuch raten.
Olifantje
13.07.2010 14:10 Uhr
Endlich mal ein Film dessen Handlung die ganze Zeit nicht vorhersehbar ist! Daneben auch noch humorvoll, originell und manchmal ernst mit kleinen kitschigen Durchhängern.
Sven74
06.07.2010 11:20 Uhr / Wertung: 8
Sehr, sehr schöner Film mit einer sehr guten Mischung aus Drama, Romantik und Humor und sogar einigen philosophischen Elementen. Wunderbare Charaktere, tolle Geschichte. Gute Unterhaltung.
Smilegirle
29.06.2010 01:17 Uhr / Wertung: 8
Stell dir vor dein Vater will dir und deinem Bruder seine Firma überschreiben, aber du willst sie garnicht, den du bist schwul, und studierst garkeine BWL sondern Literatur......
Botschaft:Das Leben ist kurz! Deine Entscheidungen sind womöglich endlich, sicher das du sie aufgrund deines Erscheinungsbilds, in den Augen anderer fällen willst ?
Stellenweise die ganz große Italienische Oper ^^

Wir Mädels hatten eine menge Spaß. Männern/Jungs können aber aufgrund der behandelten Themen warscheinlich wenig mit dem Streifen anfangen. Also wenn ihr nicht vorhabt das ganze mit Humor zu nehmen, besser daheim bleiben ;)

11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]