The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 25. Mai 2022  09:09 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Under Suspicion (US 2000)

Suspicion (FR 2000)
Under Suspicion - Mörderisches Spiel (DE 2001)


Genre      Crime / Drama / Thriller
Regie    Stephen Hopkins ... 
Buch    Claude Miller ... 
John Wainwright ... 
Tom Provost ... 
W. Peter Iliff ... 
Produktion    Anne Marie Gillen ... 
Lori McCreary ... 
[noch 11 weitere Einträge]
 
Agent Sneaker
 
Wertungen106
Durchschnitt
6.35 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
07.01.2002

Start in den deutschen Kinos:
03.05.2001



14 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Wrzlprmft
26.05.2012 14:06 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 26.05.2012 um 14:07
Ich weiß, es ist mehr als 8 Jahre her, aber es ist weitestgehend irrelevant, ob Hearsts Frau wirklich versucht, ihm das Ganze in die Schuhe zu schieben. Wichtig ist nur, dass Hearst (berechtigterweise) vermutet, dass sie es versucht.

Bevor ich jetzt versuche, die Handlung und das Ende im Detail zu erläutern, gebe ich einfach mal den Hinweis darauf, dass der Film letzten Endes auf einem Roman namens „Brainwash“ basiert.
Nessie
22.09.2009 13:30 Uhr
Mal was anderes als der übliche Standardkrimi. Eben eine Romanverfilmung.
namecaps1
12.09.2005 09:11 Uhr / Wertung: 4
Remake des Klassikers "Das Verhör" aus 1981 von Claude Miller, damals mit Lino Ventura als Kommissar, Michel Serrault als Verdächtigtem sowie Romy Schneider als dessen Frau. Aus meiner Sicht sind weder die Transposition der Story auf eine Insel noch die diversen Modernisierungen der Dialoge wirklich gelungen noch notwendig gewesen. Auf die diversen logischen Lücken und dramaturgischen Hänger wurde ja bereits eingegangen.Interessant ist das Remake vor allem, weil es deutlich schlechter ist als das Original, und das bei nur geringfügiger Abweichung und einer Besetzung, die durchaus in Spiellaune ist.
KeyzerSoze
11.09.2005 20:59 Uhr / Wertung: 6
Ziemlich spannender Film, der sehr ordentlich in Szene gesetzt wurde. Des Weiteren gefallen die Leistungen der Hauptdarsteller Hackman und Freeman. Zwischendurch gibt es zwar den einen oder anderen Hänger, aber das wird durch das meiner Meinung nach überzeugende Ende wieder ausgeglichen.
Sneaker
08.06.2004 14:40 Uhr
Nachdem soviele Leute schon ihren Unmut über das Ende geäußert haben, ist da wohl was wahres dran. Ich habs auch nicht ganz verstanden und die Erklärungen von Score11-Usern sind irgendwie unbefriedigend. Trotz allem war der Film sehr spannend - hab allerdings 3 Anläufe gebraucht, bis ich ihn fertig gucken konnte, weil mich zuvor 2mal die Müdigkeit an der selben Stelle übermannte... Also alles in allem irgendwie unbefriedigend.
Dr.Nibbles
13.01.2004 17:14 Uhr
ACHTUNG SPOILER
Gut, vielleicht hab ich da ja was verpaßt (WG-Leben läßt grüßen), aber ich find nicht daß seine Frau versucht, ihm was in die Schuhe zu schieben... naja, vielleicht sollte ich ihn mir irgendwann nochmal in Ruhe anschauen
Christian
12.01.2004 18:17 Uhr
Also: SPOILER ;) ich fand es ganz einfach. Hackman merkt, daß seine Frau versucht ihm die Sache in die Schuhe zu schieben, glaubt alles (= seine Frau) verloren und gibt alles zu. Seine Frau Spuckt ihn an obwohl sie es nicht sicher weiss, sie sieht sich aber bestätigt. Als sie den richtigen finden - naja dann schauen alle dumm und der Film ist aus. Wo ist der Wiederspruch?
Dr.Nibbles
12.01.2004 17:52 Uhr
Ich fand vor allem auch die Rückblenden faszinierend, aber auch ich hab irgendwie das Ende nicht ganz verstanden... falls sich einer meiner Vorschreiber dazu berufen fühlt, bitte ich um Aufklärung...
Christian
12.01.2004 15:45 Uhr
@Scoremaster: Aber unverständlich fand ich das Ende nicht - wenngleich nicht unbedingt raffiniert.
Christian
12.01.2004 15:43 Uhr
Ich fand auch die Schauspieler, vor allem Hackman echt Klasse. Die Technik bei den Rückblenden (Freeman steht als Zuschauer in der Szene) ist irgendwie neu für mich, richtig sympatisch war es mit aber nicht. Gegen Ende wirde es phasenweise leider etwas banal und unausgegoren. Schade, da war mehr drin.
Fox
12.01.2004 12:28 Uhr / Wertung: 6
Endlich kam der Film im Fernsehen. Erst nach 30 Minuten hatte ich begriffen, dass es sich um ein Remake von "Das Verhör" hatte - der Film hat (zum Glück) nicht nur versucht, dass Original-Flair z imitieren. Kommt fast an das Original ran.
Lulu
16.06.2003 12:29 Uhr
der film ist vom anfang bis zum ende spannend. als zuschauer entwickelt man immer wieder neue theorien um dann überrascht zu werden. die schauspieler sind grandios. leider wurden einige wenige fragen nicht beantwortet, die mich doch interessiert hätten.
wonderwalt
02.05.2001 09:32 Uhr
Es handelt sich übrigens um das Remake des hervorragenden Claude-Miller-Films mit Lino Ventura und Michel Serrault aus dem Jahre 1981. @ScoreMaster: Offenbar wenig Identifikationsfiguren, oder?
ScoreMaster
02.05.2001 01:25 Uhr
Ein einziges Verhör als Kammerspiel mit Rückblenden und unverständlichem Ende. Spannend inszeniert und dennoch irgendwie unbefriedigend.

14 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]