The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 23. Januar 2020  10:19 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Underground (DE 1995)

Il était une fois un pays (FR 1995)
Once Upon a Time There Was a Country (US 1995)
Bila jednom jedna zemlja (1995)


Genre      Drama / Comedy
Regie    Emir Kusturica ... 
Buch    Dusan Kovacevic ... 
Darsteller    Miki Manojlovic ... Marko Dren, poet
Lazar Ristovski ... Petar Popara 'Crni', War Hero
Mirjana Jokovic ... Natalija Zovkov, the Actress
Ernst Stötzner ... Franz, the Aggressor
Slavko Stimac ... Ivan, Marko's Brother
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent Fox
 
Wertungen33
Durchschnitt
7.97 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.07.2004



3 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ZordanBodiak
22.01.2006 14:47 Uhr / Wertung: 10
Es war einmal ein Land, in dem herrschte Krieg. Emir Kusturica setzte diesen Jahrzehnten ein skurril-verstörendes Denkmal. Angefangen im vom Zweiten Weltkrieg erschüttertem Jugoslawien wird die Geschichte über den Kalten Krieg bis in den Balkankrieg des Jahres 1992 gesponnen. Das Geschehen ist auf den ersten Blick wahnwitzig. Zwei befreundete Gauner stibitzen sich durch das zerbombte Jugoslawien. Immer mal wieder kommt eine Zigeuner-Kapelle zum Einsatz und unterlegt das Geschehen mit energiereicher Zigeunermusik. Doch nicht alles ist fröhlich. Auch der Krieg hinterlässt seine Spuren. Der Belgrader Zoo wird zerbombt. Man muss sich in einem Keller verschanzen. Und einer der Freunde nutzt diese Situation aus. Jahrelang - auch noch nach dem Ende des Krieges - spielt er den "Untergründlern" vor, dass noch immer Krieg an der Oberfläche herrscht. Sie lassen sich trotz der widrigen Umstände den Lebensmut nicht nehmen. Sie feiern. Trinken. Basteln Waffen für die an der Oberfläche kämpfenden Widerständler. Irgendwann fliegt der Spuk jedoch auf. Irgendwie zumindest. Doch in der Zeit des Kalten Krieges ist das Epos noch nicht fertig. Die Hauptfiguren verlieren sich und erst im Balkankrieg werden alle Enden wieder zusammengeführt.


Kusturicas Werk auch nur annähernd trefflich beschreiben zu können, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Man muss "underground" einfach gesehen haben, um verstehen zu können mit welchem Rhythmus der bosnische Regisseur dem Wahnsinn des Krieges entgegentritt. Überhäuft mit surrealen Momenten. Eingebettet in Szenen bissigsten Humors. Und dennoch eine grandiose und angemessene Betrachtung der Geschichte der nach dem Zweiten Weltkrieg neugegründeten Jugoslawischen Republik. Leider gibt es in Deutschland nicht den sechsstündigen TV-Mehrteiler zu sehen, aber auch der knapp dreistündige Kinocut ist ein herausragendes Meisterwerk, das seine Auszeichnung mit der Goldenen Palme von Cannes mehr als verdient hat... die versteckte Höchstpunktzahl

Dr.Nibbles
13.09.2005 01:45 Uhr
Viel zu langwierig und im Vergleich mit Schwarze Katze Weißer Kater schneidet er eindeutig schlechter ab...
Kosmokrator15
08.03.2005 15:13 Uhr
Eine irrwitzige Story von der Besetzung des Balkans durch die Deutschen bis zum Bosnien Krieg. Kusturica schafft es mit Humor dem Wahnsinn von Krieg und Nationalismus zu trotzen und ihn zugleich in seiner sinnlosen Brutalität darzustellen. Dazu ein grandioser, den Film immer weiter vorwärts treibender Soundtrack. Großartiges Kino!

3 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]