The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 12. November 2019  12:22 Uhr  Mitglieder Online8
Sie sind nicht eingeloggt

Donnie Darko (US 2001)

Donnie Darko - Fürchte die Dunkelheit (DE 2001)


Genre      Drama / Mystery / Sci-Fi
Regie    Richard Kelly ... 
Buch    Richard Kelly ... 
Produktion    Drew Barrymore ... 
Darsteller    Jake Gyllenhaal ... Donnie Darko
Holmes Osborne ... Eddie Darko
Maggie Gyllenhaal ... Elizabeth Darko
Daveigh Chase ... Samantha Darko
[noch 15 weitere Einträge]
 
Agent joerg
 
Wertungen1385
Durchschnitt
7.93 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
20.01.2004



42 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Wrzlprmft
24.04.2010 14:03 Uhr / Wertung: 0
Wo fange ich mal an?
Die guten Prophezeiungen, die ich zuvor über diesen Film gehört hatte, waren schon derart, dass ich deren Erfüllung nicht auch nur ansatzweise erwartete. Dennoch wurde ich enttäuscht.

Was die Haupthandlung anbelangt, fühlte ich mich stark an The Return erinnert und meine Kritik dort überträgt sich auch größtenteils: Zu keinem Zeitpunkt sind die eingeworfenen „Hinweise“ hinreichend sinnvoll und zusammenhängend, um wirklich Anlass zum Nachdenken zu geben, statt sich der Willkür des Regisseurs ausgesetzt zu fühlen. Das präsentierte Ende ist dann auch völlig unbefriedigend und unsinnig und die offizielle Interpretation des Regisseurs ist gar noch schlimmer. Spästens durch letztere ist dann klar, dass dieser Film nicht schwer zu verstehen ist (was ja in Ordnung sein könnte), sondern dass es schlichtweg nichts zu verstehen gibt, abgesehen von dem, was bereits im Film erläutert wird.

Von dem Zeitreise-Plot abgesehen fühlte ich mich wie in einer Komödie mit spärlich gesäten Witzen, die man mindestens zehn Sekunden voraussieht. Nur dass es halt keine Komödie war und an Stelle der Witze tritt, was auch immer gerade passierte. Der Film scheint geradezu darauf getrimmt zu sein, einem gewissen Menschenschlag, zu dem ich mich durchaus selbst zählen würde, zu gefallen, was auch noch akzeptabel wäre, wäre es nicht derart platt und offensichtlich gewesen. Einige Rebellionen und Sozialkritiken des Films sind noch ganz nett, die meisten aber so vorhersehbar und abgedroschen, dass der Film schon ein paar Jahre älter hätte sein müssen. Die meiste Zeit wartete ich allerdings darauf, dass irgendetwas Interessantes passiert.

Da mich der Film während des Ansehens größtenteils genervt hat, konnten die wenigen vorhandenen positiven Aspekte ihre Wirkung schwer entfalten, womit direkt nach dem Ansehen bei 2 Punkten gelandet bin. Da kannte ich allerdings die Deutung des Regisseurs noch nicht und da ich Filme anhand ihrer angestrebten Wirkung bepunkte (ein Horror-Film kann 0 Punkte kriegen, auch wenn er eine gute Komödie abgibt), kann ich über die unsinnige Handlung gar nicht mehr hinwegsehen.
Velociraptor
25.03.2010 23:23 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 25.03.2010 um 23:30
Ich habe mir mal im Internet die "Philosophy of Time Travel" durchgelesen. Wenn dieser schwachsinnige Esoterik-Mist die Erklärung für "Donnie Darko" sein soll, dann wäre die Interpretation, dass es sich bei dem Film um eine Anreihung von unzusammenhänhenden Bildern in einer Taktfrequenz von 60 Hz, bei der sich der Regisseur nichts gedacht hat, mindestens gleichwertig.
Wenn ich einem Film sehe, der soviel Spielraum für Interpretationen lässt, dann suche ich mir auf jeden Fall nicht diese P.O.T.T.-Interpretation raus, da ist es mir lieber, wenn die Handlung einfach keinen Sinn hat.
Ich glaube ja auch nicht, dass man einen Gehirntumor durch Auflegen von Rubinen auf die Stirn heilen kann....

Ach, und war das wirklich "Tanz der Teufel", was sich die Beiden angesehen haben? Soweit ich mich erinnern kann war der doch schwarz-weiß.
Harlekin
15.01.2010 23:05 Uhr
ich steh auf den ganzen quantentheorie shice xD
hat einfach was besonderes der film
Kadta
19.11.2009 22:47 Uhr / Wertung: 9
Verwirrend, packend, unglaublich - aber, und da muss ich blingblaow absolut rechtgeben, das etwas zum Kultfilm, zu dem ihn alle machen, fehlt.
Selten habe ich in letzter Zeit über einen Film derart nachdenken müssen (und bin noch immer nicht zu einem eindeutigen Schluss gelangt - jetzt nachdem ich die Diskussion hier gelesen habe erst recht nicht), der Spannungsbogen war durchgängig, der Soundtrack nicht nur passend, sondern nahezu ideal abgestimmt, und die schauspielierische Leistung aller Darsteller (und hier schließe ich auch mal Drew Barrymore mit ein...), insbesondere natürlich Jake Gyllenhaal, übertraf doch vieles bisher gesehenes.
Dennoch, mir fehlte etwas, ich weiß nicht genau was, aber spannende Filme mit exzellenten Schauspielleistungen machen noch lange keinen Kultfilm... Vielleicht bei erneutem Ansehen.
Also, nochmal Schauen - bis dahin 9 Punkte.
blingblaow
02.08.2009 23:21 Uhr / Wertung: 7
Schon ewig und 3 Tage hatte ich vor diesen "Kultstreifen" auch mal zu sehen um mitreden zu können. Hier und da hörte man Dinge wie "Ach den musst du unbedingt schauen!" oder "Wie den kennst du noch nicht?!" Jetzt habe ich es endlich fertig gebracht und nun was soll ich groß sagen? Der Film ist recht schräg, steckt voller Ideen usw. Die Umsetzung ist eigentlich auch recht gut und nachdem ich mir die "Interpretation" des Regieseurs höchstselbst zu Gemüte geführt habe, ganz nebenbei habe ich selbst ganz ähnlich gedacht, gibt es nicht sonderlich viel zu meckern. Die Darsteller waren soweit auch in Ordnung und der Soundtrack, vor allem mit "Mad World" passend. Um aber endlich auf den Punkt zu kommen: Ein Meisterwerk oder 10 Punkte Kandidat oder gar Kultfilm sieht für mich aber anders aus. Dafür fehlte schlicht das gewisse Etwas, das einem das Verlangen bringt, den Film immer wieder zu schauen und das selbsverständlich ohne Langweilig zu werden. Donnie Darko ist kein schlechter Film und als Debüt echt ansehlich, doch für Kultstatus reicht es bei mir nicht.
fckw
21.05.2007 23:24 Uhr
selten zu einem film eine so interessante diskussion gelesen. falls ihr noch mehr solch interesasnter filme kennt, lasst es mich wissen :-)
burnt
29.12.2006 20:28 Uhr
@Fox: So (oder so ähnlich) wie du ihn interpretiert hast, würde ich den Film auch als gut werten. De facto hatte aber der Regisseur selbst(!) die platte Zeitreise/Paralleluniversum-Story vor Augen nach der er den Film gestrickt hat. Die mystische, tiefsinnige Ebene ist Zufall (wenn ich meinen Recherchen damals trauen kann). Das ist ja gerade, wie schon gesagt, die Frechheit. Oder eben Geschick. Mal ein anderer Aspekt der ewigen Geschmacksfrage :-)
Nessie
24.09.2006 20:15 Uhr
Also man muss den Film jetzt nicht gesehen haben, aber man sollte. Die Idee ist schon etwas Besonderes. Sicher so etwas wie ein Durchbruch für Jake Gyllenhall, passt hier sehr gut rein und avanciert zum Prototypen eines Introvertierten.
namecaps1
25.08.2006 16:13 Uhr / Wertung: 3
Ich bedaure, ein Film ist ein Film, ein Buch ist ein Buch, ein Drehbuch ein Drehbuch. Bleiben wir mal bei Letzterem.Ein gutes Drehbuch ist mit einer interessanten Background Story ausgestattet, auf die sich die Handlung bezieht. Weil dieser Bezug in den Zusehern über das Gezeigte hinaus Interesse an der Welt, den Figuren, ihrer Umgebung auslöst, so war der Background gut gewählt und gut gezeigt.Es mag als interessantes Experiment zu werten sein, was man so vom Team über die Background Story von "Donnie Darko" so hören konnte, bzw. was da im Internet so an offiziellem Material zu finden ist. Nur: Man kann das auch anders sehen - als eine grundlegende Schwäche des Films. Denn er kommt weder mit dem aus, was er zeigt, noch ist das hilfreich, worauf er verweist, hat man es sich mal angesehen.In Summe: Eine Idee, die sicher eine Kultanhängerschaft gefunden hat. Und ein schwacher Film.
tobimassi77
22.08.2006 03:27 Uhr
vorsicht, mein beitrag ist voller spoiler:

hab den directors cut gesehen und bin beeindruckt von solch einem filmdebut. eine frage stellte sich mir aber schon den ganzen film über. donnies freundin heißt gretchen und sie stellt ihm an einer stelle die frage ob donnie etwas in der vergangenheit ändern würde, wenn er dies könnte. da dachte ich - belesen wie ich nunmal bin ;-) - ob das eine anspielung auf die "gretchen-frage" (http://de.wikipedia.org/wiki/Gretchenfrage) aus faust I sein könnte ("Nun sag, wie hast du's mit der Religion?"), gerade, weil sich auch für donnie die frage nach gott stellt (seine psychologin fragt ihn in diese richtung).

naja, mein kopf ist voller eindrücke von diesem meisterwerk, ich werd nochmal drüber schlafen müssen und ggfs den film nochmals anschauen. würde aber gerne wissen was andere über meine frage denken.

allgemein kann ich sagen, dass ich mich von dem film stark an "butterfly effect" erinnert fühlte. all die schrecklichen dinge die in donnies umfeld passiert sind, wären nich geschehen, wenn er durch die turbine gestorben wäre. am ende gelingt ihm die zeitreise (oder übertritt ins paralleluniversum, wie auch immer) und er opfert sich (letztendlich wird schon sehr schnell klar, dass er vor nichts wirklich angst hat, deswegen wird die "love and fear-geschichte" auf mich sehr ironisch, da es eher die lehrerin und swayze sind, die ängste besitzen).

interessant fand ich die stelle als donnie mit seinem physiklehrer diskutierte und der lehrer meinte, dass sich ein festgelegtes (vielleicht gottgemachtes) schicksal nicht mit zeitreisen vereinbaren lässt, da man so die (gottgemachte) vergangenheit ändern könne. allerdings kann ja auch das wiederum gottgemacht/gewollt sein ;-) man merkt sehr schnell, dieser film macht während und nach dem anschauen spaß :D
tomfila
13.08.2006 11:52 Uhr
Beim Schauen dachte ich noch "Was soll das" aber auf dem Rückweg in die Vdeothek machte ich mir so die Gedanken und and ihn ums so besser, um so mehr ich darüber nachdachte. Ein wirklich sonderbarer Film, der auf keinen Fall einfaches Popcorn Kino ist.
wonderwalt
08.08.2006 09:52 Uhr / Wertung: 8
@S1m0nD3lux3: In dieem Fall finde ich, daß Du Dir es zu einfach machst. Filme wie "Donnie Darko" leben unter anderem vom Spekulieren und vom multimedialen Puzzlespiel. Und dabei finde ich die Traum-Theorie von Fox nicht weniger reizvoll wie die Zeitreisengeschichte. Sie ist halt nur nicht so mystisch aufgeladen und gibt als fröhliches Chat-Thema im Netz weniger Substanz her. Dennoch halte ich sie ebenso für plausibel - okay, ich kenne den Directors Cut nicht.
TheRinglord1892
08.08.2006 09:48 Uhr / Wertung: 9
Über den Film lässt sich wahrlich viel diskutieren, und das ist auch gut so. Schließlich hat der Regiesseur selbst gesagt, dass er den Film bewusst offen für Interpretation machen wollte, auch wenn es aus seiner Sicht eine eindeutige Interpretation gibt. Wer wissen will, wie der Film vom Regiesseur gedacht war, der schaue mal den Director's Cut, am besten zweimal, beim zweiten Mal mit Regiekommentar, so wird das ganze ziemlich klar. Die Kinofassung ist extrem verwirrend, das habe ich selbst feststellen müssen, besonders nach Sichtung des Director's Cut habe ich mir an den Kopf gelangt, wie das Studio dazu kommt, gerade die zum aufschlüsseln der Story wichtigsten Szenen herauszuschneiden. Denn genau das ist geschehen um die Laufzeit des Films auf unter 2 Stunden zu drücken. Auch wenn es für mich eine sehr eindeutige Interpretation des Films gibt, will ich nicht sagen, dass der Film nicht anders interpretiert werden kann, wie gesagt, so wars vorgesehen. (Von mir übrigens 9/10).
Fox
08.08.2006 09:04 Uhr / Wertung: 8
(Sorry, falls das doppelt sein sollte - mein letztes Posting wird zumindest hier bei mir nicht angezeigt.)



"Erkundige dich doch mal im Netz." Der ist gut! Und bei der Gelegenheit lasse ich mich durch die im Netz überall vorhandenen "Beweise" am besten auch gleich noch von der Mondlandungs-Verschwörungstheorie überzeugen (einfaches Zählen der Seiten pro/contra dürfte vermutlich schon ein beeindruckendes Argument sein).


Ernsthaft: Die Kritiken in den unten geposteten Links sind für mich eine klare Fehlinterpretation um 180 Grad. Diese Intention des Films wäre nur dann wahrscheinlich, wenn der Regisseur gleich am Anfang diese kindische Interpretation verkündet hätte. (In dem Fall hätte ich den Film vermutlich tatsächlich missverstanden und müsste meine Bewertung stark senken. Ich behaupte nicht, dass dies unmöglich ist, aber die gesamte Machart und Zusammensetzung des Films aus traumartigen Sequenzen lässt es mir eben sehr unwahrscheinlich erscheinen). Und wie selbst diese Kritiken zugeben, hat der Regisseur nichts Derartiges gesagt. Sicherlich hat sich der Drehbuchautor durch diesen Ideen inspieren lassen - dass diese Interpretation denkbar erscheinet, ist ja der entscheidende Clou der Story! Über den Hype, der durch Unfug wie die erwähnten Kritiken entstand, sind die Macher vermutlich ganz froh und werden sich jetzt hüten, dieser Interpretation zu widersprechen (stand nicht sogar irgendwo, dass jemand von ihnen auf Nachfrage sagte, dass mehrere Interpretationen möglich seien? Das hätte ich an ihrer Stelle vor allem nach Ausbrechen des Hypes auch behauptet; Brot und Spiele für das Volk). Und der von Dir gepostete Link zeigt ja, dass man auf diese Weise jetzt noch sehr gut Merchandising-Stoff absetzen kann: Würde mich nicht wundern, wenn demnächst das Zeitreise-Videospiel zum Film rauskommt. So funktioniert halt Kapitalismus. Aber was soll das an der für mich offensichtlichen Grund-Story des Films ändern?

S1m0nD3lux3
07.08.2006 20:29 Uhr
Ach, hab den Link glatt vergessen.
http://www.onma.net/darko/philosophy_of_time_travel.htm
S1m0nD3lux3
07.08.2006 20:29 Uhr
Fox, ist das dein Ernst?
Das ist ja totaler Unsinn ;)

Erkundige dich mal im Netz.
Lege dir da die offizielle Seite zum Film ans Herz.

Ausserdem folgende Seite, welche "Die Philosophie des Zeitreisens" von "Roberta Sparrow" beinhaltet ;)

Aber bitte mach es dir nicht so einfach.
Fox
07.08.2006 19:50 Uhr / Wertung: 8
Im zweiten Absatz meines vorherigen Kommentars hatte ich SPOILER-Tags eingefügt, die aber merkwürdigerweise nicht berücksichtigt wurden.
Fox
07.08.2006 19:45 Uhr / Wertung: 8
Der beste Film, den ich in den letzten Jahren gesehen habe! Kommt einerseits fast an David Lynch heran und zeigt andererseits das hässliche Gesicht des wahren Amerika: Wenn ich jemandem erklären will, weshalb ich auf keinen Fall in dieses Land ziehen will, brauche ihn jetzt nur noch auf diesen Film verweisen.



Zur Interpretation des Films und den merkwürdigen Kritiken: Für mich ist die Handlung ganz offensichtlich, und daher sind die ganzen dubiosen zitierten Seiten im Internet weitestgehend belanglos, da diese den Kern der Sache verfehlen. Der gesamte Filmaufbau folgt doch den Gesetzen eines Traums: Das plötzliche Auftauchen längst todgeglaubter (die alte Schriftstellerin), die Vorwegname von Bildern die später auftauchen, usw. Wir sehen also nichts anderes als den letzten "Traum" von Donnie Darko, der während des Erschlagenwerdens versucht, seinem sinnlosen Tod einen Sinn zu geben. Dass er sich dabei eine hanebüchene Zeitreisegeschichte erfindet, ist auch sehr traum-konsistent. Und dass er lächelnd stirbt, ist das wunderschöne Happy-End dieses durchweg gelungenen Films.

Scherbe
07.08.2006 00:25 Uhr
Auf den Link von burnt bezogen: was ist das für ein Kritiker, der nicht mal seine Persönlichkeit offen legt? Wenn er so eine Meinung zum Film nennt, dann soll er auch dazu stehen. Der Film ist einmalig gut verfilmt und regt zum Nachdenken an. So soll ein Film sein. Zu erwähnen sind auch die schauspielerischen Leistungen von Gyllenhaal.
delacroix
07.04.2006 11:24 Uhr / Wertung: 10
@burnt
warum sollte man einen film der die leute so zum nachdenken bringt und solche mühe erfordert um hinter den sinn zu kommen für eine frechheit halten???
Und außerdem ist ja das fiktive Buch POTT ein Bestandteil des Films, damit man irgendwann drauf kommt was die intention ist. Deshalb verstehe ich nicht wieso man das als platt bezeichnen kann?
Zitat aus dem link:

Da mit keinerlei Mitteln des Films in irgendeiner Weise darauf hingewiesen wird, halte ich es schon für eine nobelpreisverdächtige Leistung, wenn jemandem im Zusammenhang mit dem Film auch nur im Entferntesten der Begriff "Parallel-Universum" in den Sinn kommt.

Diese Aussage istBlödsinn, da im Film ja mehrmals auf Roberta und ihr Buch hingewiesen wird und man es auch auf der DVD nachlesen kann... Außerdem wäre es doch irgendwie ganz schön blöd, wenn Donnie am Anfang sagen würde "Hey Leute, ich bin jetzt in einem Paralleluniversum..." Ist halt ein Film für Leute die was zum nachdenken haben wollen und bissl nach der Lösung suchen wollen. Filme die sich offen darlegen und wo man nur gaffend davor hocken muss gibts ja genug.

Aber jedem seine eigene Meinung.


burnt
05.01.2006 16:44 Uhr
Der Film hat zwar Wirkung. Bedenkt man aber im Nachhinein die Vorlage/Intention/Grundlage des Autors, so ist der Film doch sehr bodenlos. Und gleichzeitig ein unglaublich geglücktes Zufallsprodukt. Man kann ihn dann immer noch mögen, oder ihn für eine Frechheit halten wie ich. Wer mehr erfahren will, sei hierhin verwiesen: http://www.delphidb.de/stalsky/anderes/filmkritik/donnie_darko.htm
Marjan
09.11.2005 01:27 Uhr / Wertung: 10
ein absoluter kracher! allein das genre zu beschreiben entzieht sich meinen fähigkeiten. ich denke, daß man den film / das ende in verschiedene richtungen deuten kann, je nachdem, wie man´s sich zusammenreimt. gibt ja keine logische im sinne von irdische erklärung für die zusammenhänge im film. [RIESENSPOILER] ich denke, daß Donnie, nachdem er durch die zeit reiste, bzw evtl auch schon kurz davor, sich darauf besann, daß er eigentlich niemandem in der gemeinde etwas nachhaltig gutes tat (außer seiner freundin, aber das zählt nicht am ende des filmes). so hat er sich entschlossen, sein zimmer während der turbine nicht zu verlassen ... sehr selbstlos. aber wer kann schon wissen, was sich regisseur und drehbuchautor dabei dachten? [SPOILERENDE]
Sserpyc
27.10.2005 11:25 Uhr
Im Directors Cut kann man Seiten des Buchs "Philosophie des Zeitreisens" sehen, wodurch die Story wesentlich klarer rüberkommt. Auszüge aus dem Buch kursieren auch auf diversen Fanseiten.
TheRinglord1892
06.09.2005 19:47 Uhr / Wertung: 9
Sehr guter Film, aber auch ich hab ihn nicht ganz verstanden... Ein problem das zum Glück nicht nur ich habe. Wollte mal wissen ob irgendjemand mal den Director's Cut gesehen hat und ob das ganze da ein bisschen klarer wird?
fEuErmEldEr
13.08.2005 12:58 Uhr
Mein persönliches Erlebnis, dass mir diesen Film unvergesslich und 10 Punkte Wert machte: Ich sah den Film bei Bekannten auf DVD und auf englisch, völlig im dunkeln. Als ich danach zum Auto lief, hatte ich dieses mulmige Gefühl, man könnte ja beobachtet werden. Also lieber nochmal umdrehen, bevor ich aufschließe. Aber niemand da. Also fahr ich nach Hause, schleiche um Eltern nicht zu wecken das dunkle Treppenhaus hinauf in den ersten Stock und betätige den Lichtschalter fürs Treppenhaus des zweiten Stocks, in dem sich mein Zimmer befindet. Und als ich ungefähr die Hälfte der Treppe im beruhigenden hellen Licht zurückgelegt habe, explodiert die Glühbirne. Ich glaub ich hatte noch nie in meinem Leben so schiss, im Dunkeln zu meinem Zimmer zu laufen. Uaah... Achso und bitte auf englisch anschauen, mit deutschen Stimmen würde ich dem Film maximal 7 Punkte geben, hat mich überhaupt nicht berührt...
gimmy167
24.05.2005 16:23 Uhr / Wertung: 9
die rolle von drew barrymore wird in den deleted scenes noch weiter vertieft. über die schauspielerische leistung barrymores will ich mihc jetzt nicht auslassen doch finde ich das ihre rolle als ansprechpartner (bzw zweiter psychologe ) sehr wichtig ist. sie ist die einzige die donnie ansatzweise vesteht. ohne die deleted scenes kommt das allerdings nur abgehackt und teilweise zum vorschein.
toller film 9 points
Dr.Nibbles
01.05.2005 22:45 Uhr
@flechette: Die Rolle von Drew Barrymore besteht m.E. nur darin zu beweisen, was für eine schlechte Schauspielerin und wie überbezahlt sie eigentlich ist. Als Executive Producer hat sie sich halt selbst die Rolle verpaßt... aber sie ist die einzige Person, bei der man sieht, dass sie "spielt" und nicht die Person "ist".

--SPOILER!--
Ansonsten gibt sie halt ein paar Hints, mit denen Donnie auf ein paar seiner abgedrehten Dinger kommt... so ganz verstanden hab ich den Film auch noch nicht, hab aber auf jeden Fall Lust, ihn mir nochmal anzusehen.
Nexos
05.01.2005 16:51 Uhr
Okay beim zweiten mal ist der Film klarer und Verständlicher jedoch bleiben noch ein paar Fragen offen. Trotzdem 9 Punkte
Nexos
03.01.2005 14:54 Uhr
Ich finde den Film zwar gut aber habe irgendwie die Logik noch nicht raus (wahr wohl um die Uhrzeit nicht mehr aufnahmefähig), deshalb werde ich ihn mir noch ein zweites mal ansehen auch wenn ich bezweifele das ich ihn dann verstehen.
Gamecat
01.12.2004 22:19 Uhr
Damals hatten die Jungs kein Geld mehr übrig um die Lizenzgebühren für die Songs zu blechen, deshalb gab es keine Soundtrack-CD zum Film. Jetzt ist sie aber da! Hammer! >>> http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0002XMF2G
borttronic
01.12.2004 13:21 Uhr
Waahnsinn. Ich glaube, das ist einer der wenigen Filme, die man nur mit Sekundärliteratur verstehen kann. Ich werde mich mal auf die Suche machen...
flechette
25.09.2004 00:57 Uhr
Bin froh, dass es noch mehr User hier gibt, die ihn auf Anhieb nicht verstanden haben. Und doch ist der Film klasse. Die Geschichte, die Inszenierung und besonders die stimmige Musik machen ihn sehenswert. Ich muss ihn aber wohl nochmal schauen, damit ich komplett durchsteige. Der Sinn der Rolle von Drew Barrymore entzieht sich auch meinem Verständnis. Aber die Idee von Gamecat ist genial... Wenn die zuträfe, würde sie den Film erklären. Bisher 7 Punkte, beim nächsten Anschauen wohl mehr.
Marcel
09.09.2004 09:52 Uhr
Bei den deleted scenes gibts wohl eine (DVD-Bonus, nicht gesehen, nur erzählt bekommen), die zeigt, das Donnie nur Placebos bekommt! (Was deine Theorie mächtig über den Haufen werfen würde. Ich selbst hab auch noch wirklich nie daran gedacht, dass der Film was mit 'Drogentrips' zu tun haben könnte, aber interessant, dass jeder den Film anders deutet)
Gamecat
09.09.2004 03:26 Uhr
Für mich der erste Topfilm des Jahres! Spannend fesselt einen die Geschichte und überrascht immer wieder. [Spoiler] Donnie ist ein ganz normaler Schüler. Und entsprechend seinem Alter (vermutlich 17) werden an der Schule und in der Freizeit alle möglichen Arten von Drogen konsumiert - Alkohol, Zigaretten, Joints, Speed/Koks... ein buntes Spektrum. [SpoilerEnde] Der Film bietet auch eine faszinierende Schlumpf-Theorie und ich musste daran denken, daß ich 10 Jahre lang eine Schlumpftapete in meinem Zimmer hatte - an allen Wänden lustige Szenen aus dem Leben der Schlümpfe... ich hab daraus auch mal ein 4 Meter langes Schlumpfpanorama gebastelt - mit "eigenen" Szenen... das hat noch 3 Jahre in meinem alten Kindergarten im Flur gehangen. Mein erstes "öffentliches" Werk. 8)) Zurück zum Film: [Spoiler] Donnie hat allerdings noch Zugang zu härteren Drogen. Dank einer "Therapie", die man sich in Amerika schneller einbrocken kann, als manch einer von "moderner" Pädagogik verwöhnter deutscher Teenager sich nur "erträumen" könnte. ;) Er bekommt auf jeden Fall ganz schöne Brummer verpasst. Und jedesmal wenn er sich - trotz inneren Wiederstands - dazu durchringt die verordneten Pillen zu werfen, erscheint der Hase. Hier beginnt der Trip... [SpoilerEnde] Wusstet ihr, dass in Amerika fast ein Drittel aller Schüler "Ritalin" bekommt? Ein leichtes Psychopharmaka. Und auch bei uns wird es immer moderner "problematische" Kinder mit diesem Mittel zu "behandeln" anstatt sie in der Realität "zu erziehen". Das wäre zu "brutal". In NRW behandelt man schon Grundschulkinder mit Ritalin. Man kann das zwar noch nicht vergleichen, aber man sollte das aufmerksam beobachten. [Spoiler] Auf jeden Fall schlägt bei unserem Donnie hier die "Realität" genau in dem Moment erbarmungslos zu, wo sich alles "auflöst". Genau da wird er sich bewusst, DASS es "nur" ein Trip war. Ein absolut "geiler" Höllentrip. Und dann, aus. Danach sehen wir quasi im Zeitraffer das "wahre" ernüchternde Ende. [SpoilerEnde] Für mich ist die Zeitreisetheorie ein Bild für die "Folgen" ausgiebiger Nutzung "bewußtseinerweiternden" Drogen. Und es ist fast noch geiler als in "Fear and Loathing"! Aber ganz anders. 8) Und endgültiger... [Spoiler] Kein Happy-End. [SpoilerEnde] ;) "Immer rein damit!" 8))
Jongo
09.09.2004 01:50 Uhr
Sehr sehr verwirrender Film, es empfiehlt sich hell wach zu sein, wenn man ihn anschaut, da er schon recht kompliziert ist ;)
mad.f4ei
31.08.2004 18:43 Uhr
Der Film baut über knapp 2 Stunden eine sehr dichte Atmosphäre auf und weiss zu fesseln. Nur der Schluss ist etwas komisch, ich habe ihn auf anhieb nicht verstanden deshalb vorerst "nur" 9 Punkte. Nach 2ter Sichtung werde ich ihn vielleicht aufwerten.
Knille
19.06.2004 16:27 Uhr / Wertung: 7
Gut gemachter Psycho-Thriller, der vor allem durch die dichte Athmosphäre und das großartig verstörende Spiel von Jake Gyllenhaal überzeugt. Die Inszenierung ist teuflisch spannend und die Story pendelt ausgewogen zwischen spannenden Phasen und solchen mit beinahe philosophischem Tiefgang (der sich vor allem auf die Frage der Zeitreise konzentriert). Die vielen Querverweise innerhalb der Story machen den Film in sich stimmig, aber leider sehr schwer zu verstehen. Dazu trägt leider auch das Ende bei, welches fast mehr Fragen aufwirft als beantwortet. Aber vielleicht wird mir bei mehrmaligem Schauen ja einiges klarer. Auf jeden Fall ist Donnie Darko ein absoluter Geheimtipp.
Colonel
13.05.2004 17:23 Uhr / Wertung: 8
Wie "Equilibrium" ein Film, der leider nicht im Kino lief, aber auf jeden Fall das Zeug dazu hat! Meiner Meinung nach steckt eine sehr gute überzeugende Idee und damit auch Story in diesem Film! Sehr spannend und unterhaltend gestaltet! Nur zu empfehlen!
ScoreMaster
18.04.2004 13:11 Uhr
Warum DD keinen deutschen Verleih gefunden hat und folglich nicht in die Kinos kam, ist mir schleierhaft. Die Geschichte ist spannend inszeniert. Für mich ein echter Geheimtipp.
HarryBelafonte
19.02.2004 01:26 Uhr / Wertung: 9
Der Film endet leider mit vielen offenen Fragen... sonst ein wenig zu pseudo
fresher
24.01.2004 23:15 Uhr
Bin nur durch Zufall auf den Film gekommen und fand ihn richtig gut. Die Story ist eigenartig un detwas abgetrifftet, aber ich finde die Inzenierung gut, Hier wird mir den Phantasien der Zuschauer gespielt. fand ihn klasse.
KeyzerSoze
19.12.2003 14:08 Uhr / Wertung: 7
Eine coole Story und sehr gute Inszenierung zeichnen Donnie Darko aus, aber leider gibt es das ein oder andere Logikloch. Dennoch: Sehr cooles inovatives Kino!

42 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]