The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 11. Mai 2021  22:16 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Ted (US 2012)


Genre      Comedy
Regie    Seth MacFarlane ... 
Buch    Seth MacFarlane ... 
Alec Sulkin ... 
Wellesley Wild ... 
Darsteller    Mark Wahlberg ... John
Mila Kunis ... Lori
Giovanni Ribisi ... Donny
[noch 19 weitere Einträge]
 
Agent Joey 4ever
 
Wertungen578
Durchschnitt
6.18 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
06.12.2012

Start in den deutschen Kinos:
02.08.2012



18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
12.08.2015 11:50 Uhr / Wertung: 7
Gerade in der Originalfassung ist „Ted“ ein anarchischer Spaß. Seth MacFarlane, der neben seiner Regiearbeit auch noch Ted spricht, hat ihr einen Film erschaffen, in dem kein Blatt vor den Mund genommen wird und vor allem davon lebt, dass Ted einfach in jeder Szene auf die eine oder andere Art daneben benimmt. Immer einen fiesen Spruch auf den Lippen sprudeln die Beleidigungen und unangebrachten Sätze nur so aus Ted heraus und wenn man bei menschlichen Protagonisten schnell das Gefühl hat, dass dieses Verhalten zu viel des Guten ist, kommt dies bei Ted nicht vor. Dies mag daran liegen, dass Ted eben ein Teddybär ist und man so ein Verhalten von einem Kuscheltier eben nicht erwartet.

Erstaunlich ist auch, wie gut Mark Wahlberg (Shooter, Vier Brüder) im Zusammenspiel mit dem chaotischen Teddybären funktioniert. Wahlberg hat sich in den letzten Jahren ja eher in Actionfilmen und ernsteren Produktionen positioniert, zeigt aber in „Ted“, dass er den „Over the top“-Humor genau beherrscht wie das Actionfach.

Und auch Mila Kunis (Black Swan, Ausgequetscht) darf man nicht vergessen. Kunis hat sich ja schon mehrfach in Komödien ausgetobt und beweist in „Ted“, dass sich auch in derberen Vertretern des Genres eine gute Figur macht.

„Ted“ bietet aber nicht nur derben Humor, sondern mindestens eine Szene, die in die Filmgeschichte eingehen wird, den Donnersong. Wenn John und Ted bei Gewitter im Bett liegen und ihr Lied singen und dabei das Unwetter wild beschimpfen, dann bleibt auch bei den Zuschauern kein Auge trocken, die ansonsten wenig mit dem Film anfangen können.

Insgesamt gesehen ist „Ted“ allerdings kein Meisterwerk. In erster Linie nutzt Seth MacFarlane seine Erfahrung die er mit der TV-Serie „Family Guy“ gesammelt hat und mixt den derben Humor der Serie mit neuen Figuren. Klar, mit dem gesellschaftsuntauglichen Ted präsentiert er dabei eine Figur, die man so auf der Leinwand noch nicht gesehen hat, er erfindet sich allerdings mit dem Film nicht neu, sondern erschließt mit „Ted“ nur eine neue Zielgruppe, nämlich die Komödienfans, die MacFarlane noch nicht von „Family Guy“ kenne, aber derbe Komödie wie z.B. „Hangover“ mögen.
MrCookie79
25.11.2014 11:55 Uhr / Wertung: 5
"Meine güte ist dat ein Mist..." War mein erster Gedanke beim Abspann...

5P für die Idee
Jeweils 2P für Mark & Mila

4P werden für den absoluten Mist wieder abgezogen und was bleibt ist ein Mittelmäßiger Film welcher stark enttäuscht hat.

Ich hab mich auf einen derben Film eingestellt da man um die Kinowerbung damals ja nicht herum kam, aber das da sowas belangloses herumkommt hatte ich nicht erwartet... Warum auch immer habe ich eher an ein Road-Trip anstatt an eine Liebeskomödie gedacht.
Imho passt das alles nicht so zusammen.
ayla
11.10.2014 12:51 Uhr
Meine güte ist dat ein Mist...

Der Zielgruppe wird im Grunde ein Spiegel vorgehalten.
Allerdings ohne moralisierender Botschaft...eher wirkt dieses Porträt von John wie ein positver Verstärker.

Unsinnig und nervig, peinlich...


Entweder ist mir mein Humor abhanden gekommen, oder aber "Ted" ist nicht einmal im Ansatz so witzig, wie es von so vielen Leuten behauptet wird. Ted und John tun ihr Bestes, schon nach wenigen Filmminuten durch ihre primitiven und ordinären Sprüche zu nerven.
Ich halte es für weder besonders originell noch witzig, seine Figuren möglichst primitive Dinge sagen/tun zu lassen - egal, ob Mensch oder lebender Teddy.
Wobei "Ted" hier die Messlatte nochmals ordentlich tief legt ... aber irgendwann sicher auch wieder unterboten werden wird.

MacFarlane lässt in diesem Buddy-Movie einige seiner 80ies-Helden hochleben. Unter dem Strich ist "Ted" aber bloss eine typische Ami-Komödie mit typischem Ami-Humor: Eine Nutte kackt ins Wohnzimmer... Gibt es wirklich Leute, die sowas lustig finden???

"Ich habe coole Moves drauf (tanzen)"
"Ja, Menschen mit Parkinson auch". :-/

"Da liegt ein Scheißhaufen auf den Boden. Da hat irgendeiner hingeschissen!"
"Ja, wir haben Wahrheit oder Pflicht gespielt" :-/
Horatio
03.12.2012 12:32 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 03.12.2012 um 12:33
Ted - Dieser Film mag es derb und genießt es förmlich den Kontrast des zuckersüßen, flauschigen Teddy und einem bösartigen Humor, der sogar die Jungs hinter Bad Santa wie Engel darstellen würde, zu zelebrieren. Nachdem Family Guy von Staffel zu Staffel das Ziel zu verfolgen scheint bösartiger zu werden, als South Park, so tobt sich Seth MacFarlane hier mal wieder richtig aus. Vieles ist auch einfach nur derb, auch manchmal über die Ziellinie hinaus, aber wenn die Geschichte schon mit den von einem Märchenerzähler vorgetragenen Zeilen beginnt,"Nothing is stronger than a young boys wish. Unless it is an Apache helicopter. An Apache helicopter has guns and missiles. An Apache helicopter is a total deathmachine!", dann sollte einem schnell klar werden, dass man hier die Kalauerkomödie des Jahres bekommt. Die Eintrittskarte ist schon alleine die Szene mit Sam Jones und Mark Wahlberg wert, welchem man danken muss sich so selbstironisch zu präsentieren.
Allgemein muss man einfach sagen, dass Ted sehr stimmig geworden ist. Die besten Szenen sind nicht im Trailer, die Geschichte ist simpel, aber auch nicht zu überdreht und ein Film, der "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" zitiert, der kann eigentlich nichts falsch machen!
Fazit: Ein totaler Spass und deshalb gibt es neun Flash Jumps!
Horatio
03.12.2012 12:29 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 03.12.2012 um 12:32
e-sTy
27.09.2012 21:06 Uhr / Wertung: 5
Durchschnittliche Beziehungskomödie mit einem Teddy.
Viel mehr kann ich zu diesem Film fast nicht sagen. Gut möglich, dass in der Originalfassung ein paar weniger Witze daneben gehen, aber das ändert nichts am Gesamteindruck.
Den Hype kann ich jedenfalls absolut nicht nachvollziehen.
7even
04.09.2012 15:13 Uhr - Letzte Änderung: 04.09.2012 um 15:14
"Ted auf bayerisch und berlinerisch"
Ab dem 6. September 2012 in einigen ausgesuchten Kinos.... Sachen gibts!
Colonel
03.09.2012 17:53 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 03.09.2012 um 17:55
Für alle Freunde von Serienformaten wie South Park, Family Guy aber auch Filmen wie Team America ist Ted ein hervorragender Spass, der einen derben Humor und einige absurde Lacher inklusive einer Family Guy typischen Prügelszene bietet. Und das trotz Mark Wahlberg. Die Idee Sam Jones alias Flash Gordon in die Story einzubauen ist einfach herrlich und auch das gute alte Wahrheit oder Pflicht Spiel geht man nach diesem Film etwas vorsichtiger an. Auch wenn nicht alle Gags zünden und die Story sehr einfach und vorhersehbar ist und zum Ende hin etwas abfällt, sollte man sich als Fan von guten Komödien diesen Film nicht entgehen lassen. Ich hoffe nur das die geplanten bayrischen und berlinerischen Dialektversionen es auch auf die DVD schaffen werden, damit man nicht nochmal ins Kino rennen muss. Lohnen würde es sich aber allemal.
lizzykay
24.08.2012 10:25 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 24.08.2012 um 10:25
Ich hab mir diesen Film aus zwei Gründen angesehen:
1. wegen Mila Kunis
2. wegen des asozialen Bären

Das aber nicht nur der Bär, sondern alle Charaktere eine der Art primitive und asoziale Sprache an den Tag legen, fand ich zu übertrieben, zu albern und nicht unterhaltend, sondern eher provozierend. Wenn eine hübsche Mila Kunis ständig "Leck mich" und "scheiße" sagt, zerstört das irgendwie das Bild. Ich bin nicht prüde und sage sowas auch, versteht mich nicht falsch, aber da war es einfach too much und hat niemanden der Schauspieler wirklich sympathisch gemacht. Der Bär ist ganz cool aber doch nicht so zum brüllen, wie ich es mir durch den Trailer erhofft hatte.

Also in meinem Freundekreis musste ich feststellen, entweder man liebt diesen Film, oder hasst ihn. Da gibts nur schwarz und weiß. Bei mir kommt es dann wohl eher auf das zweite hinaus.
Heroes81
13.08.2012 14:37 Uhr
Ich habe mittlerweile TED schon zweimal im Kino gesehen. Auf englisch und deutsch. Und muss sagen: beides mal war ich super unterhalten worden. Habe sogar den Donnersong auf dem MP3 Player mittlerweile.
StuKaSille
11.08.2012 23:35 Uhr / Wertung: 9
Anstatt hier Gross herum zu Interpetieren und den Film schtückweise auseinanderzunehmen, um damit meine enttäuschung aus meinen zu hoch angestzten erwartungen luft zu machen, sage ich der Film lohnt sich auf jeden fall anzuschauen. Ist meiner meinung nach die(bis jetzt)beste Komödie des Jahres deshalb 9 Punkte.
Muddi
05.08.2012 18:54 Uhr / Wertung: 6
Ich kann den letzten beiden Kommentaren jeweils teilweise zustimmen und will dazu sagen, daß sich die langweilige Beziehungsgeschichte (vom Nebenbuhler geht offensichtlich keine ernste Gefahr aus, verschenktes Potential) und die Zoten Teds die Waage halten können. Ein bißchen extra verdient sich der Film bei mir noch mit Mila Kunis und Flash.
mountie
04.08.2012 23:20 Uhr - Letzte Änderung: 04.08.2012 um 23:24
So wie ich die Werbetrommel im meinem Bekanntenkreis für diesen Film gerührt habe, und damit meine eigenen Erwartungen ziemlich hoch getrieben hatte, war mir vor Sichtung schon eines ziemlich klar: Der Film wird es sehr schwer haben, dieser Erwartungshaltung auch nur annähernd gerecht zu werden...
Nun, ehrlich gesagt hatte ich auch gar nicht mehr damit gerechnet, das Ted die Überkomödie schlechthin werden würde. Schlußendlich ist Ted eine absolut unterhaltsame, auf Mainstream getrimmte Light-Version von Family Guy Gags geworden. Und genau diese Gags, plus einer Menge Anspielungen auf andere Filme, Serien etc. (mein absolutes Highlight: die Tanzszene aus "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" 1:1 nachgestellt), sind auch die Stärken von Ted. Anfang und Ende könnten dagegen nicht unpassender sein. Auch empfand ich nicht den Teddy als den Verantwortlichen für die größten Lacher, sondern hier war wiedermal Mark Wahlberg eine kleine Offenbarung. Wie schon in "Die etwas anderen Cops" spielt er absolut ernsthaft, und dadurch ganz große Comedy.
Schlußendlich ist Ted ganz gute Unterhaltung mit etwas derben Zoten, die das Family Guy unkundige Publikum etwas verschreckt, und die Hälfte (oder mehr) des Publikums wird nur einen Bruchteil der Filmanspielungen verstehen, geschweige denn überhaupt entdecken. Netter erster Kino-Versuch Herr McFarlane...und danke für den Donner-Song.
KeyzerSoze
04.08.2012 07:43 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 04.08.2012 um 07:47
Selten hat man so tolle Gags und Sprüche in einem solch überlangen Bad an Rohrkrepierern zu Gesicht bekommen. Die Idee selbst ist durchaus interessant und auch der nerdige Humor ist an manchen bitterbösen Stellen durchaus lustig. Dennoch macht MacFarlane den großen Fehler sich dem Mainstream hinzugeben, denn Ted ist über weite Strecken nicht mehr als die x-te typische RomCom, deren einziges Unterschied die etwas derberen, humorvollen Elemente sind. Diese werden mit einer Urgewalt auf den Zuschauer eingedroschen und entpuppen sich nicht selten als nervige mit Fäkalhumor ausgestattete Witzchen, die eher zum Kopf schütteln anregen als zu unterhalten. Positiv zu erwähnen sei die tolle Animationsarbeit, aber auch diese kann Ted nicht vor seinem Versagen retten und so entpuppt sich der gehypte Film letzten Endes als überlanges, langweiliges Stück 08/15-Kino, das leider viel zu wenig aus seiner Idee macht.
Heroes81
02.08.2012 09:33 Uhr
Ich habe den Film in der OV-Fassung in der Sneak gesehen und war total begeistert. Heute schaue ich ihn mir nochmal auf deutsch an. Mal sehen wie sehr der Humor sich unterscheidet ;-)

Klasse Film, tolle Story und ein Ted den sich wohl jeder als Kumpel wünscht *lach*
Schneef
22.06.2012 11:37 Uhr / Wertung: 9
Endlich war es wieder soweit:
Unsere Sneak erfährt ein Testscreening der besonderen Art. Sicherheitsstufe 1.
Da war die Vorfreude groß, einen Film bereits Monate vorher zu sehen, der auch noch sehr gut sein kann.

Ich hätte zwar nie für möglich gehalten, dass es sich um den Film "Ted" handeln wird, doch als man den Bären in einer Toilette sah, wie er sich amüsierte und dabei lustvoll "Darmstadt, Darmstadt, Darmstadt" stöhnte.. war klar, dass er nun kommen wird. Die Begeisterung war riesig im Saal.
Und das zurecht. Ich habe mich köstlich amüsiert, ein derber Gag nach dem anderen und ein Cast, das wirklich Spaß an ihrer Arbeit hat.

Die Story ist wie zu erwarten nicht besonders einfallsreich, aber die ganze Situationskomik UND die derben Sprüche lassen einen desöfteren nicht aufhören zu lachen. Dennoch habe ich mir beinahe ein bisschen mehr Family Guy im Film herbeigesehnt. Etwas völlig unerwartetes blieb leider aus.
Trotz allem macht der Film unheimlich Spaß und Seth MacFarlane hat hier ganze Arbeit geleistet und bewiesen, dass er sowohl als Synchronsprecher wie als Regisseur hervorragend sein kann.

Da ich mir üblicherweise Family Guy in englisch anschaue, sind eventuell nach einer Sichtung in OV die 10 Punkte Marke möglich.

So gibt es sehr gute 9 Punkte für einen der lustigsten Filme dieses Jahres, sofern man auf diesen Humor steht.
silentguy
06.06.2012 16:02 Uhr
Durfte diesen Film gestern in einer speziellen Preview sehen und muss sagen, ich war begeistert.

Die grundsätzliche Idee ist ganz lustig, vor allem da ich bei "Teddybär wird lebendig" doch eher etwas anderes erwartet habe. :) Man merkt, dass der Film von Seth MacFarlane ist, denn "Family Guy artig" beschreibt die Art des Humors sehr gut.

Die Geschichte selbst war für meinen Geschmack fast etwas zu Hollywood-schnulzig, aber der allgegenwärtige derbe Humor hat das gut überlagert :-)

Ich hoffe sehr den Film nochmal in einer OV Sneak sehen zu dürfen, denn in englisch ist der glaub ich noch viel cooler :-)
Joey 4ever
13.04.2012 14:45 Uhr
Der Red-Band-Trailer zum Film...

18 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]