The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 07. Dezember 2019  03:17 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

The Fast and the Furious (2001)


Genre      Thriller / Action
Regie    Rob Cohen ... 
Produktion    Neal H. Moritz ... 
Darsteller    Ja Rule ... Edwin
Jordana Brewster ... Mia Toretto
Michelle Rodriguez ... Letty
Paul Walker ... Brian O'Conner
Ted Levine ... Sgt. Tanner
[noch 5 weitere Einträge]
 
Agent Duke
 
Wertungen1434
Durchschnitt
6.49 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
12.06.2003

Start in den deutschen Kinos:
18.10.2001



32 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Smilegirle
18.05.2011 13:46 Uhr / Wertung: 9
@heroes81
wenn es dir nur um die feind/freund sache geht solltest du den 5. dringend schauen ;P
Heroes81
13.04.2011 08:55 Uhr
Der erste Teil der Reihe ist einfach noch der Beste. Da hat das ganze auch noch Spass gemacht. Gleichzeitig auf der Konsole Need for Speed zocken.
Aber mittlerweile ist das Thema irgendwie durch. Den 5. Teil tu ich mir nicht mehr an. Der vierte war schon blöd.
Paul Walker und Vin Diesel waren im ersten Teil einfach noch besser, weil aus Feinden Freunde wurde. Die Story war besser und hat unterm Strich auch mehr Sinn gemacht.
mountie
12.04.2011 22:56 Uhr
Zur "Vorbereitung" auf Fast Five lasse ich doch nochmal die Reihe Revue passieren...
Teil 1 wiederholt die nicht unbedingt überstrapazierte, aber doch etwas ausgelutschte Storyvariante der Trend-Filme, wie sie der Zuschauer aus Gefährliche Brandung, Dropzone, usw. kennt, und variiert sie hier mit der, damals angesagten, Szene der Auto-Tuner und Pimp-my-Ride-Freaks. Und genauso wie Gefährliche Brandung mit seinen "coolen" Surfern bei der frühe-90er-Jahre-Jugend funktioniert hat, und heute für diese Generation eine Art Kultfilm wurde, so nimmt auch die Fast-&-Furious-Reihe diesen Platz in einigen Köpfen ein.
Fragt sich eigentlich nur warum? Story - wahrlich kein Shakespeare; Paul Walker - schaut oft trottelig, und ist ermittlungstechnisch eher ein Leichtgewicht; restliche Darsteller - mehr nach Aussehen gecastet, als nach Schauspiel-Talent...
Trotzdem macht F&F irgendwo Spaß, wenn man gern ordentlich Bass in den Boxen liebt, und sich auch mal an schön farbigen und schnellen Brumm-Brumms ergötzen kann.
F&F Teil 1 ist somit ein Trend-Phänomen, das als leichter Spaß für zwischendurch duchgeht. Wer aber einen Film sehen will, von dem er mehr als ein paar optische/akustische Schmankerl mitnehmen will, sucht woanders sein Glück...
Nessie
22.09.2009 13:53 Uhr
Schicke Autos, aber die Story muss ich irgendwie verpasst haben.
blingblaow
08.04.2009 23:14 Uhr / Wertung: 8
Klasse Autoaction, die auch nach mehrmaligem Schauen noch gut unterhält. Die Story ist okey, der Soundtrack passend, die Actionszenen grundsolide, hinzu kommt Diesels Coolness und ein paar Oneliner (Hmrr, Ich rieche Nutten!). Nur Walker schaut ab und an etwas dumm und unbeholfen aus der Wäsche, was sich aber mit fortschreitender Laufzeit bessert. Klar der beste Teil der Reihe, auch wenn der 2. noch sehenswert ist, der 3. jedoch stinkt dagegen völlig ab.
Lotterbast
30.05.2008 01:15 Uhr
Totaler Mist. Total an den Haaren herbeigezogene Story, ohne Sinn und Verstand. Da frage ich mich, ob der Regisseur nicht Uwe Boll war. 0 Punkte
arcticblue
29.05.2008 18:12 Uhr
Eindeutig der beste Teil der Serie. Zumindest bis jetzt.
Czech
01.02.2008 22:51 Uhr
Denn Film fand ich gar nicht mal so gut, aber die Autos darf man sich nicht entgehen lassen.
Für Autofans ist dieser Film ganz der richtige.
Denn The fast and the Furious Tokyo Drift fand ich am besten. Auch weil dort die Coolsten Autos sind.
tomfila
10.10.2006 09:47 Uhr
Ich weiß gar nicht, was mich geritten hat dem Film noch ein ganz gut zu geben. Das hat er eigentlich nicht wirklich verdient, schließlich ist die Story dünn und doch vorhersehbar.
Terren
22.07.2005 08:23 Uhr
Bekommt von mir ein "Ganz gut" der Film. Potential hat der Film, und die Rennen sind auch gut gemacht, aber ich finde Vin Diesel versaut den Film. Irgendwie hab ich bei dem immer das Gefühl der spielt in jedem Film den gleichen Charakter, nämlich sich selbst... Jemand mit ein bisschen weniger gespielter Coolness hätte dem Film sicher gut getan. Das ist auch der Grund warum ich Teil 2 unterhaltsamer finde :)
KeyzerSoze
05.05.2003 16:42 Uhr / Wertung: 3
Das auch nicht wirklich!
Masterlu
05.05.2003 11:06 Uhr
nee, einen guten Film macht das nicht. Aber einer der Spass macht! ;-)
KeyzerSoze
03.05.2003 19:55 Uhr / Wertung: 3
Eher langweiliger "Point Break"-Abklatsch mit ein paar gelungenen Actionszenen und einer süßen Joanna Brewster, aber das macht noch lange keinen guten Film!
Duke
22.07.2002 18:57 Uhr
Herrliches Anti-Stress-Programm für den "Chocolat"- und "Amelie"-geplagten Mann. Billige Frauen streunen um teure Autos, die Kerle denken vor allem an eine verbesserte Lachgaseinspritzung und halten die gute alte Männerfreundschaft in Ehren. Hirn aus und Sound an!
wonderwalt
28.06.2002 23:32 Uhr / Wertung: 6
Skyflash hat`s auf den Punkt gebracht! Zusammen mit den Stunts reicht das für einen lustigen DVD-Abend, auch wenn Story und Dialoge aus der untersten Schublade sind.
Skyflash
13.05.2002 09:06 Uhr
Tolle Autos und hübsche Mädels...
inktvis
18.12.2001 00:46 Uhr
gesrpaech vor dem neueroeffneten cinemax antarktis waehrend der polarnacht: 'wie war denn der film?' -- 'naja, eigentlich ziemlich daneben, aber die heizung war spitze.'
Lord
17.12.2001 08:33 Uhr
Ich fand ihn nicht schlecht. Aber das liegt wohl vorallem daran, dass ich zum ersten Mal in einem Cinemaxx Kino in Berlin war.
Masterlu
29.11.2001 10:13 Uhr
Ja beim Kriegsepos kannste ruhig meckern, ich werd dich dabei vermutlich sogar unterstützen können. Ach ja noch bezüglich schlechterer Autofilm, vielleicht sollte man sich mal Driven anschauen... naja, ob sich dies allerdings lohnt ist mehr als fraglich. ;-)
lurchi
28.11.2001 19:41 Uhr
@Masterlu: Wie du doch sicher weisst, warte ich auf das Kriegsepos von Ridley Scott/Jerry Bruckheimer um dann mal im Pi-Quadrat meckern zu können! Ach ja, wegen dem Autofilm: Das wäre dann sowas wie "Masterlu's driving Miss Daisy" ;-)
Masterlu
28.11.2001 19:37 Uhr
@lurchi: Stell Dir mal vor was Du alles verpassen würdest wenns kein The Fast and the Furious 2 geben würde. Dann könntest Du nicht über diesen Film herziehen und würdest verzweifelt nach einem anderen Autofilm suchen, der Deiner Meinung zufolge schlechter ist als Gone In 60 Seconds. Das wäre dann sowas wie "Lurchi And The Last Crusade"...
lurchi
28.11.2001 19:32 Uhr
Viel mehr stellt sich doch die Frage, ob es überhaupt noch einen zweiten Teil braucht! Soll Universal doch einfach eine Reportage über frisierte japanische Autos drehen und Kinobesucher (ausser natürlich Masterlu) mit solchen Möchte-gern-Filmchen verschonen ;-)
Masterlu
28.11.2001 15:27 Uhr
Bei einem Budget von 38 Millionen Dollar war «The Fast And The Furious» praktisch ein Billigprodukt, lockte aber den amerikanischen Kinogängern 145 Millionen Dollar aus den Taschen. Mit dem Erfolg des Streifens schossen auch die Gagen von Hauptdarsteller Vin Diesel in die Höhe: Für das Projekt «The Chronicles of Riddick», das 2003 in die Kinos kommt, verlangt er bereits 12,5 Millionen Dollar. Die Bosse der Universal Studios gingen also nochmals über die Bücher und überlegen sich, ob es Diesel im zweiten Teil von «The Fast And The Furious» überhaupt braucht. Schliesslich, so ihr Argument, waren es ja wahrscheinlich ohnehin die schnittigen PS-Monster, welche die Zuschauer anlockten. Universal entwirft jetzt zwei Drehbuchversionen: eine mit Vin Diesel, und eine mit einer billigeren Besetzung.
Masterlu
15.10.2001 15:10 Uhr
@lurchi: Ja wir waren damals schnell zu Hause, allerdings nicht ganz in "60 Seconds", aber fast! ;-) Und zum Techno, bei den mächtigen Soundanlagen in den Wagen gehört eben diese "Musik" (und ebenso Hip Hop) dazu. Allerdings gebe ich Dir recht, dass diese Beats die Autoszenen einigermassen passend untermahlen, allerdings im restlichen Film doch zuweilen störend wirken!
lurchi
14.10.2001 19:30 Uhr
Das mit dem Lärm (andere nennen es "Sound Effects") stimmt. Ausserdem war noch Dauer-Techno zu hören. Ich meine, bei rassanten Autojagten mag das passend sein, aber dieser Sound die ganze Zeit auf den Zuschauer einhämmert verliert er dort seine Wirkung und wird langsam öde. Ist immerhin noch ein Film und nicht die Streetparade ;-)
inktvis
14.10.2001 19:00 Uhr
auszerdem hat man versucht, fehlende unterhaltung durch laerm wettzumachen. der erste kinofilm, aus dem ich mit ohrenschmerzen herauskam. die filmproduzenten hatten wohl angst, dasz den leute langweilig wird, und sie anfangen, sich zu unterhalten. ging aber nicht bei dem laerm.
lurchi
14.10.2001 00:58 Uhr
Action, Action, Action - und null Story! Dagegen war "Gone In 60 Seconds" schon fast anspruchsvoll... Dagegen sind die Stunts teilweise wirklich atemberaubend, die Geschwindigkeit ist mitreissend. Deshalb macht der Film irgendwie doch noch Spass.
@Masterlu: Wie lange hast du nach dem Kino eigentlich für die Rückfahrt gebraucht? ;-)
inktvis
01.10.2001 00:11 Uhr
jeder faengt klein an. auszerdem fand ich boiler room schlimmer.
trendsetter
28.09.2001 01:08 Uhr
Es ist ja lobenswert, wenn Hollywood versucht, mit Vin Disel einen neuen Action-Helden aufzubauen!

Doch bitte nicht mit so einem Machwerk, das alle Klischees überstrapaziert und außer einigen netten Action-Sequenzen und dem dauernden lärmenden Gedröhne der Auspuffe rein gar nichts zu bieten hat!

Masterlu
27.09.2001 00:46 Uhr
Recht vorhersehbares, aber überaus rasantes Autofilmchen. Dieser Film bietet das, was einem in Gone In Sixty Seconds versprochen wurde. Super Stunts und rasante Action. Jeder Autoliebhaber, insbesondere von getunten Schlitten, sollte sich diesen Film anschauen. Für jeden zu empfehlen der auf Sound von Sportauspüffen, Kompressoren, Lachgaseinspritzern und natürlich heftigen Bässen steht. Und siehe da, sogar für alle Golf-Fans ist etwas dabei, ein aufgemotzter Jetta ist nämlich mit von der Partie! :-))
inktvis
21.09.2001 23:16 Uhr
nettes autofilmchen.
wonderwalt
05.08.2001 08:16 Uhr / Wertung: 6
Überraschungshit in den USA.

32 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]