The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 04. August 2020  16:06 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

The Hunger Games: Mockingjay - Part 1 (US 2014)

Die Tribute von Panem - Mockingjay: Teil 1 (DE 2014)
Die Tribute von Panem 3 (DE 2014)


Genre      Adventure / Sci-Fi
Regie    Francis Lawrence ... 
Buch    Danny Strong ... 
Peter Craig ... 
Suzanne Collins ... 
Darsteller    Jennifer Lawrence ... Katniss Everdeen
Josh Hutcherson ... 
Liam Hemsworth ... 
[noch 15 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen274
Durchschnitt
7.22 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.03.2015

Start in den deutschen Kinos:
20.11.2014



6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

WildWild
24.03.2015 20:11 Uhr
danke @Aquarii - jedes Wort kann ich nur bestätigen. Mir kam es dann auch noch vor wie ein amerikanischer Agitationsfilm, Waffen, Geballer, "gerechter Kampf gegen schlimme Diktatoren". Heute kam in den Nachrichten, dass sie ihre zum Tode Verurteilten wieder mit Schusswaffen hinrichten, weil sie kein Gift mehr aus Europa bekommen und dass ein US-Konvoi durch Polen fährt. Das passte dann direkt zu dem gerade gesehenen Film. Angefangen hatte die Serie ja mit einem Science Fiction und endete jetzt in einem Kriegsfilm. Einen vierten Teil wird es für mich nicht geben.
Aquarii
24.11.2014 18:38 Uhr / Wertung: 4 - Letzte Änderung: 24.11.2014 um 18:40
Ich werde diesen Hype um die Filme nie verstehen. Man muss dazu sagen, dass ich schon mit der Erwartung in den Film gegangen bin, das ich kaum etwas Gutes an ihm finden werde. Aber meiner Meinung nach ist dieser Film einfach nur schlecht!
Fast 2 Stunden Laufzeit und quasi Null Fortschritt in der Handlung. Ich finde, es ist einfach überhaupt nichts passiert. Für mich hat Katniss einfach ununterbrochen über Peeta gejammert, dann aber doch den anderen Typen geküsst. Meiner Meinung nach ist das reine emotionale Effekthascherei. Weiterhin finde ich die "Kritik" am politischen System sehr lächerlich und viel zu deutlich aufgetragen, damit auch wirklich jedes 16-jährige Teeniemädel verstehen kann, dass das Capitol schlecht ist und bekämpft gehört. Abgerundet wird das Ganze natürlich noch an vielen Ungereimtheiten. Oder warum ist das Riesenkraftwerk, welches das ganze! Capitol mit Strom versorgt nur von ein paar Hanseln mit zu kurzen Gewehren bewacht? Und warum laufen die Rebellen trotzdem stumpf rein, damit die ersten 50 Leute von eben diesen paar Hanseln umgemäht werden können?
Am Ende blieb ich etwas erstaunt im Kinosessel zurück und habe nicht verstanden, was der Film wirklich zu erzählen hatte.
mountie
23.11.2014 23:44 Uhr - Letzte Änderung: 23.11.2014 um 23:45
Für mich werden die Panem-Filme immer besser...
Empfand ich Teil 1 noch als eher blutleeres Teenie-Abenteuer-Filmchen, war Teil 2 schon eine deutliche Verbesserung, da man hier anfing das größere Ganze zu sehen. Nun ist Mockingjay Teil 1 da, und wir sind nun endgültig im Krieg Capitol gegen Rebellen angekommen. Doch dieser Krieg ist nicht so wie man es üblicherweise von anderen Blockbustern erwartet hätte. Hier werden keine Massenschlachten ausgefochten, hier gibt es keine Effekt-Overkills, und hier ist die Story nicht nur ein Alibieffekt. Nein, hier sehen wir eine Hauptfigur, die eine mitfühlende, mitreißende Anführerin sein könnte, dies aber gar nicht möchte, da ihr eben dieses Mitgefühl für andere im Weg steht, um größere Ziele verfolgen zu können. Sie würde sich sofort selbst opfern für andere, kann jedoch keine anderen opfern für die große Sache. Dadurch wird sie als ein Propaganda-Objekt für die vermeintliche "Gute Sache" benutzt, und der Zuschauer kann sich, zusammen mit Katniss, fragen, ob dies die richtigen Methoden sind, um eine Regierung zu stürzen, die dieselben Manipulationen benutzt um für ihre Seite zu werben.
Wie man sieht, bin ich ziemlich angetan von der sehr gut durchdachten Geschichte, die den Zuschauer, abseits von Klischees, und bekannten Story-Konstrukten, wirklich zum Nachdenken bringt, wie die Geschichte der Tribute von Panem zu Ende gehen wird. Besonderes Lob nochmal zum Ende für den Autor der die Figur der Katniss erdacht hat (auch Hut ab für die dazu passende, überzeugende Schauspiel-Leistung, Frau Lawrence!). Ihre Motivation und Taten waren bisher immer ihrem Charakter entsprechend und plausibel im Rahmen ihrer Figurenbeschreibung, und trotzdem schaffte man es eine Person zu erschaffen, dessen endgültiges Schicksal ich nicht erahnen könnte (oder sogar möchte).
Mockingjay machte Lust auf mehr... mehr Katniss, mehr Tribute von Panem! 8 Punkte!
ax-edward
23.11.2014 19:06 Uhr / Wertung: 9
Mockingjay Teil 1 hat leider das Problem das es nur Teil 1 ist. Die Buchverlage gibt eigentlich keine 2 Teile her, was sich bei der Umsetzung des Films bemerkbar macht. Aufgrund der aus meiner Sicht guten machart des Filmes und den guten Schauspielerischen Leistungen hat der Film 9 Punkte verdient. Es wurde das beste bei der Umsetzung rausgeholt. Hätte lieber einen guten 3 Stunden Film gesehen.
e-sTy
23.11.2014 11:58 Uhr / Wertung: 6
Mockingjay: Teil 1 ist leider der bisher schwächste Film der Panem-Trilogie. In erster Linie liegt das aber wohl an der Buchvorlage. Obwohl ich die ersten beiden Bücher gelesen hatte, empfand ich die Filme anschließend spannender als Teil 3, obwohl ich hier die Buchvorlage nicht kannte.
Das Hauptproblem lag wohl für mich darin, dass die Geschehnisse nicht mehr in einer Arena stattfinden. Die Story war zu vorhersehbar und überraschungsarm. Das Setting kannte man aus diversen anderen Filmen. Die Bunker-Szenen in Distrikt 13 erinnerten mich beispielsweise sehr an „Divergent“.
Dazu kommen noch einige unnötige klischeehafte Verhaltensweisen a la Prim geht bei Bombenalarm erst einmal ihre Katze suchen. Ebenso werden einige Personen aus den Vorgänger-Filmen eingebaut, obwohl sie für die Story (zumindest in Teil 1) keine Relevanz mehr besitzen.
Der Film als Gesamtes wirkte auf mich bei weitem nicht so rund wie die ersten beiden Teile und ich wage zu bezweifeln, dass dies der Tatsache geschuldet ist, dass es sich um einen Zweiteiler handelt.
lgrimal
22.11.2014 20:47 Uhr
Jennifer Lawrence war aber schlecht und insgesamt ist die Inszenierung recht flach und ohne Spannung gewesen. Selbst die emotionale Aufnahmen wirkten aufgesetzt und komisch. Lediglich Josh Hutcherson rettet das ganze. Die Buchvorlage hatte so viele Möglichkeiten. Insgesamt wohl sehr enttäuschend. Vor allem gibt es in dem Film keine Führungsrolle, Katniss ist wohl mehr Zuschauerin der Handlung als Heldin. Ich gebe dem Regisseur die Schuld für die fehlende Tiefe und schlecht behandelten psychologischen Übergang der Hauptfiguren. Die Charakterentwicklung ist insgesamt wenig glaubwürdig rübergebracht worden.

6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]