The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 31. Mai 2020  18:05 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Le pacte des loups (FR 2001)

Der Pakt der Wölfe (AT 2001)
Brotherhood of the Wolf (US 2001)
Pakt der Wölfe (DE 2001)


Genre      Action / Adventure / Drama / Horror
Regie    Christophe Gans ... 
Buch    Christophe Gans ... 
Stéphane Cabel ... 
Darsteller    Samuel Le Bihan ... Grégoire de Fronsac
Vincent Cassel ... Jean-François de Morangias
Émilie Dequenne ... Marianne de Morangias
Monica Bellucci ... Sylvia
[noch 14 weitere Einträge]
 
Agent inktvis
 
Wertungen732
Durchschnitt
7.13 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
17.09.2002

Start in den deutschen Kinos:
14.02.2002



20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Nessie
29.05.2007 23:19 Uhr
Endlich mal wieder ein Monster. Und kein schlechtes. Schon dadurch bleibt der Film über dem Durchschnitt, auch ansonsten nette Mischung aus Mantel- und Degen-Film und Actionkino.
mountie
19.05.2006 00:45 Uhr
Sehr stimmungsvolle und sehr gut gemachter Genre-Mix. Wer auf europäischen Filmen rumhackt, weil diese nicht die angebliche Profesionalität eines Hollywood-Streifens besitzen, wird hier eines besseren belehrt. Da alles Gute das es hervorzuheben gilt bereits erwähnt wurde, bleibt nur noch zu sagen, das dem Film ne halbe Stunde weniger gut getan hätte, da doch manchmal ETWAS Langatmigkeit aufkam. Ansonsten ziemlich perfekt.
McWaldmann
11.09.2005 12:50 Uhr
Das Monster hüpft so computermäßig durch die Gegend, dass es lächerlich wirkt. Außerdem ist es zu unrealistisch für einen historischen Film. So bleibt es doch nur Fantasy und dafür ist der Rest des Films zu echt. Er hängt so ein bisschen zwischen den Stühlen. Das hat mir nicht gefallen.
Gamecat
26.12.2004 00:50 Uhr
Beim dritten Sichten des Films hab ich meine Meinung geändert. Bisher fand ich den Film etwas wirr, zu viele Kampfszenen hart am Rande des gerade noch möglichen. Aber diesmal hat er mich irgendwie gefesselt. Vor allem Monica Bellucci als Sylvia: ***Spoiler: "Hure" in Diensten des Vatikan. *Spoilerende*** hat mir sehr gut gefallen. Hier ist sie auch wesentlich presenter als in Matrix und dank der französischen Produktion auch vollkommen nackt. Hier wird nicht nur verschämt rumgeknutscht und gelabert... hier gibts was zu sehen. ;) Und natürlich Mark Dacascos als indianischer Schamane und Blutsbruder des Chevalier. Der obwohl interlektuell ebenbürtig, stoisch die Demütigungen der "zivilisierten" Gesellschaft über sich ergehen lässt. Mit einem erhabenen Gefühl von Selbstwertbewusstsein. 8) Action und "Handlung" wechseln sich gut ab und mir gefällt, dass die Darstellung trotz mancher mystischer Kameraeinstellung doch "glaubhafter" rüberkommt als eben in SleepyHollow - das war übernatürlich, klar. Aber hier steckt hinter allem Schein nur grausames menschliches Wirken. Kein "böser" Geist. 8))) Und die dekadente Zeit vor der französischen Revolution wurde auch recht akurat dargestellt. Zwei Punkte rauf...
borttronic
11.11.2004 20:58 Uhr
Ich muss ehrlich sagen, dass ich positiv überrascht war. Die Franzosen können tatsächlich gutes Kino machen. Dabei ist der "Pakt" beileibe kein Reisser, aber ein solider, gut gemachter Actionfilm. Die Kampfszenen passen nicht wirklich, aber ansonsten ist soweit alles stimmig. Hab mich allerdings eher an "Sleepy Hollow", "Robin Hood" und "Der 13. Krieger" erinnert gefühlt.
evelyn
23.03.2003 23:42 Uhr
Von allem ein kleines bißchen, kann irgendwann auch einfach zuviel sein - so geschehen bei "Der Pakt der Wölfe". Der Film ähnelt zwar stark "Sleepy Hollow" ist aber lange nicht so spannend und durchgängig. Der Zusammenhang zwischen dem Geheimpakt und dem Sturz des Köngis ist sehr weit hergeholt und die Indianer-Geschichte passt eigentlich gar nicht zur restlichen Handlung. Guter Versuch, leider schwach umgesetzt.
Lulu
16.03.2003 10:43 Uhr
auch mir hat der film sehr gut gefallen. der mix war ungewöhnlich aber erfrischend. dass der bösewicht vorher schon auszumachen war, hat auch mich ein klein wenig enttäuscht, aber so ganz sicher war man sich ja doch nicht, gerade wegen des handicaps dieser person. wer noch alles dahintersteckte hätte ich nicht sagen können, es wirkte eher wie das werk eines einzelnen.
die kampfszenen sind ganz ok, aber zu schnell, zickzack-was ist denn gerade passiert? das ist mir zu schlampig.
das erste drittel des filmes hätte auf jedem fall eine 10 verdient, aber dann baute der film doch ein wenig ab und landete für mich auf eine 9.
insgesamt sehr sehenswert, auch für frauen :o))
mcguinness
05.11.2002 20:57 Uhr
Ich fand den Film wirklich extrem gut. Und gerade der Mix der Stile und die wirklich stimmige Atmosphäre fand ich positiv. Das Ende hat mich allerdings ebenfalls genervt. Ich fand den Film vor allem aufgrund der schönen Aufnahmen klasse. Spannend und lustig zugleich war er auch. Was will man mehr? Ok, ein besseres Ende vielleicht... ;-))
Geehood
03.10.2002 00:12 Uhr / Wertung: 6
Muss mich andy's Ansicht anschließen.
Der von vielen meiner namhaften Vorrednern beschriebene "Mix" der Stile fiel mir bei diesem Film extrem negativ auf. Eigentlich hätte der Film mir sonst sehr gut gefallen müssen, aber: 'Zorro Hood blutet durch Hong Kong' fand ich arg gekünstelt und zudem unpassend.
Christian
23.07.2002 13:33 Uhr
Ich fand besonders den Anfang echt stark, leider lässt die Atmosphäre zwischendurch ein bisschen nach, und das Happy End wirkt wirklich ein bisschen drangehängt. Sollte jemand (ich ignorier' Deinen armen kommentar bewußt, Marcel ;) Mark Dacascos noch ein bisschen kämpfen sehen wollen kann ich 'Crying Freeman' nur wärmstens empfehlen.
Masterlu
05.03.2002 00:17 Uhr
Ich kann Hiram ben Tyros eigentlich nur zustimmen. Der Bösewicht wurde durchwegs etwas zu offensichtlich gezeichnet, und das Happyend wirkt irgendwie gekünstelt. Aber ansonsten fand ich die ungewöhnliche Mischung ziemlich gut. Die Kampfszenen sind gut choreographiert und bieten jedem Actionfreund gute Unterhaltung. Die Story hat zwar durchaus ihre Schwächen, aber für einen Kinoabend reicht es allemal.
Hiram ben Tyros
03.03.2002 21:06 Uhr
Habe mich im Film ganz gut unterhalten obwohl er einige Schwachpunkte hat. Der Bösewicht ist am Ende der, der von Anfang an so gezeichnet wird. Und das künstliche Happy End, das an den Schluß gepappt wurde hat mich nur genervt. Trotzdem war es wie gesagt ein unterhaltsamer Kinoabend, solange man nicht zu viel erwartet.
Marcel
01.03.2002 10:38 Uhr
Nach 2 Stunden ist mir aufgefallen dass ich seit einer Stunde der Handlung(und den Dialogen)nicht mehr folgte(Und auf diesen Satz kann ich mir eure Antworten jetzt schon denken). Eigentlich egal. Hätte auch rausgehen können. Fängt ja ganz gut an. Leider bleibt die einzige gute Kampfszene die gleich am Filmanfang. Und Spannung? War keine da. Mix? Nicht wirklich. Mittelalter, Horror, Fantasy passen recht gut zusammen, Martial Arts war's dann auch nicht wirklich. Steht in der Tradition der französischen Müll-Blockbuster der letzten Zeit. Sogar noch schlechter als "Die purpurnen Flüsse".
Peejot
28.02.2002 22:49 Uhr
Der zweite Franzose, der bei mir durchgefallen ist: Man nehme von allem ein bisschen, rühre um (aber nicht zu stark) und glaube, man habe das französische Kino retten können. Kurzer Anriss der Story: 40 Jahre vor der Revolution wird ein Naturwissenschaftler und Freidenker in die Provinz geschickt, um einer Bestie den Garaus zu machen. Aber es ist wie verhext, die Bestie mordet weiter. Es mehren sich die Anzeichen einer Intrige gegen den König, als ein Buch auftaucht, das die Bestie als göttliches Zeichen gegen die Unmoral des Königs darstellt. Dazu noch ein wenig halbnackte Prostituierte, ein wenig Name der Rose, ein wenig Titanic, ein wenig hiervon und davon. Absoluter Tiefpunkt...
Duke
17.02.2002 18:52 Uhr
Bei der Einordnung dieses Films möchte ich mich den Vorrednern andy und trendsetter anschließen.
Wenn ich denn nur 3 Etiketten zu vergeben hätte, würde ich "Sleepy Hollow", "Der Name der Rose" und >>Martial Arts
wonderwalt
03.12.2001 18:14 Uhr
Laut Website des Verleihs Helkon startet der Film definitiv am 14.02.2002. Ob der Laden allerdings Pleite macht, weiß ich natürlich auch nicht. Übrigens bringt Helkon auch "Memento" raus und der ist absolute Pflicht für alle Score11-Members!
Andre
03.12.2001 17:26 Uhr / Wertung: 10
Hat irgend jemand ne Ahnung ob der Film jetzt am 31.01.2001 anläuft (oder überhaupt). Ich habe gehört der Film-Verleih geht pleite....
andy
21.09.2001 11:16 Uhr
konnte "pakt der wölfe" auch bereits auf dem diesjährigen fantasyfilmfest bewundern. sehr unterhaltsamer film, obwohl oder weil (?) er stilistisch ziemlich auseinanderfällt: "sleepy hollow" trifft auf "der letzte mohikaner" trifft auf hongkong-kino. nur den hauptdarsteller fand ich ziemlich b-movie-mäßig, weil er mich stark an christopher lambert erinnerte.
wonderwalt
19.09.2001 00:19 Uhr
Sehr vielversprechend, Mark Dacascos und Regisseur Christophe Gans waren ja schon bei "Crying Freeman" ein überzeugendes Team.
trendsetter
18.09.2001 23:58 Uhr
Der Film wurde im Würzburger Cineworld als "Top oder Flop" - Veranstaltung vom deutschen Verleiher präsentiert. Anhand des Publikums-Votums wird entschieden, ob der Film hier im Kino anläuft oder nicht.

Anhand der Stimmungen, die ich so aufgeschnappt habe, wird er es wohl in die Kinos schaffen.
Lief als Eröffnungsfilm auf dem diesjährigen Fantasy-Filmfest und wurde mit Lob überschüttet.

Dieses Lob ist auch voll gerechtfertigt, der Film ist jede Minute sehenswert. Unglaublich dichte und packende Atmosphäre, grandiose Kampfszenen, interessante Charaktere, eine spannende und vor allem intelligente Story, perfekte Kameraführung und ein dem Genre angepaßtes, gesundes Maß an Brutalität - hier stimmt einfach alles. Die 2/12 Stunden verfliegen wie im Flug. Kaum zu glauben, daß es eine französische Produktion ist!

Freunde des phantastischen Films (obgleich eigentlich mehr Historienfilm) werden sicher begeistert sein. In diesem Genre ein absoluter Meilenstein, an dem künftige Filme gemessen werden müssen

20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]