The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 22. Februar 2020  21:13 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Schlussmacher (DE 2013)

Schlussmacher - Liebe ist nichts für Feiglinge (DE 2012)


Genre      Comedy
Regie    Matthias Schweighöfer ... 
Torsten Künstler ... 
Buch    Doron Wisotzky ... 
Darsteller    Matthias Schweighöfer ... 
Milan Peschel ... 
Nadja Uhl ... 
Anna Bederke ... 
[noch 16 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen110
Durchschnitt
6.12 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
05.07.2013

Start in den deutschen Kinos:
10.01.2013



6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
07.04.2015 23:47 Uhr
Typischer Schweighöfer-Film, einfache Grundstory, relativ wenig gute Gags, aber im Großen und Ganzen sympathisch!

Für Milan Peschel freut es mich, dass er so eine Rolle bekommen hat.

Aber groß am Film ändert das ja jetzt nichts.
Typische Mainstream Verfilmung auf Schweighöfer-Schweiger-Art.
Keinohr, Zweiohr, Kokowääh, What a man...
Wieder nur ein Beziehungs-Problem-Film.
Nichts neues.

Immer wenn ich diese Schweig-Produktionen sehe, habe ich anfangs das Gefühl, es mit einem sehr realiätsnahen film zu tun zu haben.
Bis man schon relativ früh merkt, welch ein Mist das storymäßig ist.
Eine Firma, die Leuten hilft mit ihren Partnern die Beziehung zu beenden?
Wie finanzieren die sich?

Und das Verhalten vom Torsten war auch mehr als fragwürdig.
Schweighöfer spielt wieder sich selbst....

Das war nichts.

Ein öder Klamauk mit flachen Gags und zudem äußerst klischeehaft - dennoch in Deutschland zu unrecht ein Kinohit.
Gedreht wurde der Film in Berlin und in Frankfurt am Main.
Colonel
31.07.2013 10:25 Uhr / Wertung: 6
Mit "Schlussmacher" ist Til Schweiger's Ziehsohn Matthias Schweighöfer ein doch recht ordentlicher Buddy Movie gelungen, den man zunächst nach Sichtung des Trailers gar nicht erwartete. Dieser versprach nämlich eher eine unterdurchschnittliche Klamaukkomödie. Ganz ohne Blödelwitze kommt man hier zwar nicht aus, jedoch orientiert sich Schweighöfer gern an den Vorgaben des großen Til's und fängt Berlin unterlegt von einem poppigen Score in Hochglanzbildern ein und erzeugt so schonmal ein gute Laune Gefühl. Stellte Schweighöfer in "What a Man" noch einen verweichlichten Jüngling dar, mutiert er hier zu einem empathielosen Agenturmitarbeiter, welcher sich auf das Beenden von zwischenmenschlichen Beziehungen spezialisiert hat. Zusammen mit Milan Peschel bildet er ein ungleiches, auf der Leinwand aber gut harmonierendes Paar. Im Ansatz also gut, jedoch ziehen einige überspitzte Momente, bei denen man sich stetig fragt "musste das jetzt sein", den Gesamteindruck doch etwas nach unten. Und so kann sich der Film noch nicht mit Größen des Genres wie "Ein Ticket für Zwei" oder "Hot Fuzz" messen, wer aber Filme wie "Stichtag" mag sollte mal einen Blick riskieren.
Olf_the_Gnom
22.07.2013 13:44 Uhr - Letzte Änderung: 22.07.2013 um 13:44
Ich bin überrascht von den durchaus positiven Kommentaren hier. Ich selbst gebe gerne zu, dass ich kein großer Schweighöfer-Fan bin. Ähnlich wie bei Til Schweiger Filmen ist mir die Handlung stets zu gleichartig, als dass ich mich sonderlich gut unterhalten fühle.

Aber selbst unter dieser Prämisse, hat mich dieser Film noch enttäuscht. Hier stimmt, meiner Meinung nach, kaum etwas. Die Gags zünden nur in den seltensten Fällen, das Product Placement verdient eigentlich nur die Bezeichnung unverschämt und selbst die "Moral" wirkt am Ende einfach nur gekünstelt. Hinzu kommt, aber das ist nun wirklich mein persönliches Problem, dass ich auch Milan Peschel in der Rolle eher als nervig empfunden habe.
Für einen Blu-Ray Abend mit der Freundin in Ordnung, mehr aber auch leider nicht.
lizzykay
23.03.2013 22:01 Uhr / Wertung: 8
Wirklich lustig, aber leider wie bei fast allen deutschen Filmen, eher ein Fernsehfilm.
Findet man sich oft eher in einer Friend Scout - Mercedes - Pickup - Vodafone - Samsung Werbung wieder, fühlt man sich doch gut unterhalten.
Heroes81
21.01.2013 08:48 Uhr
Für mich persönlich einer der besten Schweighöfer Filme in letzter Zeit. Zwar sind alle seine Filme gut inszeniert, besticht dieser jedoch durch die interessante Handlung und Milan Peschel!

Ich gebe Allanon recht was die Schleichwerbung angeht. Hier werden wirklich alle Arten von Produkte dem Zuschauer aufs Auge gedrückt. Dennoch verliert man nicht den Spass am Film und darauf kommt es an :-)

Fazit: Der Schlussmacher ist lustig und traurig zugleich. Regt zum Nachdenken an und verspricht viele lustige Momente die auch berühren können.
Wenn auch vorhersehbar die Story, kann man sich durchaus gut unterhalten fühlen.
Empfehlenswert.

PS: Wem dieser Film gefällt könnte übrigens auch ein Fan von Der Auftragslover werden.
Allanon
12.01.2013 23:24 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 12.01.2013 um 23:25
Komm gerade aus dem Kino und insgesamt hat mir der Film gut gefallen. Matthias Schweighöfer und Milan Peschel harmonieren in ihren so unterschiedlichen Rollen perfekt. Viele Lacher und auch traurige Szenen beleben den Film sehr, obwohl das Ende schon recht bald absehbar ist. Getragen wir der Film vor allem durch die natürliche Ausstrahlung der Schauspieler.

Für mich leider sehr negativ war das exzessive product placement. Neben Apfel, folksbank, dem Auto mit dem Stern und "dem Picknicker" war vor allem ironischerweise ein großes Datingportal oft zu finden, werden hier doch ständig Beziehungen beendet. :-)

Fazit: Schöne deutsche (Liebes-)Komödie von und mit Matthias Schweighöfer. Klare Empfehlung an alle die ihn gerne sehen.

PS: Hoffe die riesige PR Kampagne rund um den Film zahlt sich aus.

6 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]