The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 09. Juli 2020  20:48 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

The Birds (US 1963)

Alfred Hitchcock's The Birds (UK 1963)
Die Vögel (DE 1963)


Genre      Horror / Romance / Thriller
Regie    Alfred Hitchcock ... 
Buch    Daphne Du Maurier ... Story
Evan Hunter ... Drehbuch
Darsteller    Rod Taylor ... Mitch Brenner
Tippi Hedren ... Melanie Daniels
Jessica Tandy ... Lydia Brenner
Suzanne Pleshette ... Annie Hayworth
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen632
Durchschnitt
7.84 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
19.09.2001





14 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
20.04.2015 20:48 Uhr
Ein Film, der Maßstäbe sprengt.
Der Zuschauer wird mehr und mehr in seinen Bann gezogen und zittert regelrecht mit, wenn das Szenario ins blanke Entsetzen kippt.
Die Schlussseze monumental...
Gerade dass am Ende nicht alles pauschal aufgeklärt wird, macht doch den Reiz aus (in einem heutigen Film käme da eine taffe Biologin und würde was von Atommüll labern, der im Meer eingebuddelt ist und am Ende den Helden heiraten, Müll wäre das)

Diesen Film von ihm mag ich ganz besonders.
Die Schauspieler sind erstklassig (Rod Taylor ist ja vor nicht all zu langer Zeit verstorben), die Tricktechnik ist für damalige Verhältnisse sehr gut und die ganze Atmosphäre ist einfach überragend stimmig.
Ferner kommt Hitchcock hier quasi ohne richtige Filmmusik aus - auch sowas erlebt man so nicht alle Tage...

Feenix
07.02.2011 11:27 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 07.02.2011 um 11:28
Also ich war auch enttäuscht von diesem Film.
Von den Filme Hitchcocks, die ich gesehen habe, wird hier definitiv am wenigsten Spannung erzeugt.
Das hat er doch zum Beispiel in "Cocktail für eine Leiche" und "Psycho" tausendmal besser hingekriegt.
Die erste Hälfte des Films ohne den Angriff der Vögel ist relativ langweilig und danach wird es auch nicht viel besser. Vielleicht lags daran das ich etwas müde war, aber die Vögel haben mir in dem Film keine großartige "Angst" gemacht. Zudem waren mir die Hauptdarsteller relativ unsympatisch ich konnte nicht mit ihnen mitfiebern. Lediglich in ein zwei Szenen hat es Hitchcock geschafft, Spannung zu erzeugen.

Also das hört sich jetzt alles schlechter an als es ist, von Hitchcock hab ich mir aber mehr erwartet.
Narcotic
01.01.2009 22:04 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 01.01.2009 um 22:04
@ Sebästschn: Wie bei jedem Hitchcockfilm ist zunächst natürlich die erstklassige Inszenierung hervorzuheben. Aber ich sehe das eh eher aus einer anderen Perspektive: Verglichen mit neueren "Katastrophen-Filmen" macht dieser hier weniger/kaum Fehler und ist für sein Genre auch einigermaßen in sich stimmig. Daher sehe ich das, was KeyzerSoze und Moociloc in ihren Spoilern kritisieren, nicht als Nachteil, sondern sogar als großen Vorteil.
Sebästschn
01.01.2009 21:36 Uhr / Wertung: 4
Also ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, was diesen Film so sehenswert machen soll. Sollte man halt mal anschauen weils nen Klassiker ist, aber ich hab zu viel erwartet und war total gelangweilt.
El Camel
12.12.2006 14:56 Uhr
Sorry Leute, aber wer an einem Hitchcock Film die Effekte kritisiert... naja. Meiner Meinung nach immernoch ein Meisterwerk!
Scherbe
01.05.2006 22:12 Uhr
Es ist kompletter Hirngespinnst die heutigen Möglichkeiten an Special Effects mit den damaligen zu vergleichen.

Der Film ist genial, ein Meisterwerk des Meisters persönlich und steht heutigen Thrillern, Horrorfilmen, etc. in Nichts nach.
namecaps1
17.12.2005 08:49 Uhr / Wertung: 6
@McWaldmann: Moment, zu den heutigen Maßstäben zähl ich mich auch, und ich find ihn weder langweilig noch unspektakulär.
McWaldmann
16.12.2005 20:00 Uhr
Für heutige Maßstäbe ist der Film langweilig und unspektakulär.
Asmodina82
28.12.2004 13:53 Uhr
@ Moociloc: Das Budget für "2001" war auch dementsprechend wesentlich höher als für "Die Vögel".
Moociloc
02.09.2004 15:34 Uhr
@DonVito
alle Effekte von vor 30 Jahren sind nicht schlecht, siehe "2001 - A Space Odyssey". Birds hingegen bewegt sich auf gleichem Niveau wie King Kong von 1933(!!!).
DonVito
02.09.2004 15:21 Uhr
Man muss übrigens zu den Vögeln bemerken, dass viele der Szenen in den sie zum Angriff absetzen keine echten Vögel zum Einsatz kommen, sondern GEMALTE! Das muss ein unglaublicher Aufwand gewesen sein. Für damalige Verhältnisse halt...
KeyzerSoze
02.09.2004 13:48 Uhr / Wertung: 8
Ein toller Hitchcock wie ich finde. Die Geschichte ist zwar nicht so gut wie in seinen bisherigen Filmen die ich von ihm kenne, aber die Atmosphäre ist so etwas von fesselnd, dass ich den kompletten Film von Hitchcocks Inszenierung gefesselt war! Die Angriffe der Vögel empfand ich als sehr gut in Szene gesetzt und hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt. Die einzige richtige Enttäuschung war nur :spoiler: dass man leider nicht erfährt, warum die Vögel angreifen :spoiler: Insgesamt aber dennoch ein sehr guter Film, wie man es von Hitchcock gewohnt ist.
DonVito
30.08.2004 02:24 Uhr
Leider muss ich zustimmen (zumindest teilweise): Die Vögel ist nicht das Meisterwerk. Das kleinste Problem sind die "schlechten Effekte" (so schlecht waren sie gar nicht, auch wenn ich sagen muss, dass mir das nicht mehr auffällt, da alle Filme von vor dreißig Jahren mir von den Effekten nur noch ein müdes Lächeln rauben, bin halt ein Jungspund). Der Film vermag es durchaus Spannung zu übertragen, besonders die tausenden herumsitzenden Vögel lassen einem einen Schauer über den Rücken laufen.

Bei mir war es also genau andersherum: Mich störte eher die Romantic- Story, die weder romantisch war (haben die zwei sich geküsst?), noch spannend. Super dagegen war wie Hitchcock alle unterschiedlichen Charaktere in irgendeiner Weise zum Tragen brachte. Und nicht selten erwischte ich mich bei der Frage: "Schickt der/die die Vögel?"

Ich kann nur 7 Punkte vergeben, da mir der Film einfach viel zu langsam startete.
Moociloc
11.06.2004 15:04 Uhr
Scheinbar werde ich kein Freund mehr von Tierhorrorfilmen. Nach Jaws ist The Birds nun schon der zweite Klassiker auf diesem Gebiet der mir nicht vollends zusagen konnte. Das Beste an dem Film ist noch die gewitzt geschriebene Liebesgeschichte des Films. Welche nahezu die gesamte erste Stunde einnimmt bevor die Angriffe der Vögel dann losgehen. Die Umsetzung der Vögel ist absolut grauenhaft schlecht. Ok man sollte immer die Zeit berücksichtigen in der der Film gedreht worde, aber selbst dann kann ich nur von grausigen Effekten reden. Es mag ja technisch schwer gewesen sein die Vögel umzusetzen, aber Maskenbildner hatte man schon zu der Zeit oder? Wenn man von den Vögeln die Stirn zerkratzt/zerhackt bekommt, dann kann es einfach nicht sein, dass da dann kein Kratzer oder Wunde vernünftigt geschminkt wurde, das kann man einfach nicht akzeptieren. Es wurde einfach ein bischen Blut auf die Stirn getan. Naja auch sonst habe ich einen so mauen Film von Hitchcock noch nicht gesehen, von Storyaufbau über die Entwicklung der Story bis zur mittelmäßigen Inszenierung. Der Film ist nur aus einem einzigen Grund spannend: man will wissen warum die Vögel so durchdrehen. SPOILER: Das man darauf keine Antwort bekommt, war dann auch absolut entäuschend. SPOILERENDE Naja Birds ist für mich eher ein mittelmäßiger Film und das hat er eigentlich nur der Liebesgeschichte und Tippi Hedren zu verdanken.

14 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]