The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 06. Juli 2020  11:18 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Divergent (US 2014)

Die Bestimmung - Divergent (DE 2014)


Genre      Adventure / Romance / Sci-Fi
Regie    Neil Burger ... 
Buch    Evan Daugherty ... 
Vanessa Taylor ... 
Veronica Roth ... 
Darsteller    Shailene Woodley ... Beatrice Prior / Tris
Theo James ... 
Ashley Judd ... 
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen241
Durchschnitt
6.95 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
28.08.2014

Start in den deutschen Kinos:
10.04.2014



9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
31.01.2020 01:44 Uhr - Letzte Änderung: 31.01.2020 um 01:50
"Divergent" ist Teil 1 der "Bestimmung"-Filme, die im Unter-Genre der Jugend-Buch-Reihen-Verfilmungen anzusiedeln sind, ähnlich eines "Tribute von Panem" oder "Maze Runner".
Doch wo die beiden oben erwähnten Vertreter noch eine recht durchdachte Mythologie aufweisen, und vor allem die handelnden Figuren besser aufgebaut wurden bzw. dem Zuschauer so nahe gebracht wurden, das einem das Schicksal von einzelnen Charakteren nicht komplett egal war, da weißt dieser erste Teil der FILM-Reihe für mich in beiden Bereichen nur Mittelmaß auf.
Hier kommt mir vieles so vor, als ob man ohne große Überlegung, einfach ein paar Standards zusammenwirft, und das Ganze, für die Zielgruppe der 10-14 Jährigen geeignet, mit Darstellern besetzt, die zwar ordentlich spielen, aber ihren Figuren leider keinerlei Besonderheiten bzw. Persönlichkeiten verpassen können, und somit wie aus einem Baukasten für bisher erfolgreiche Jugendbuch-Verfilmungen zu kommen scheinen.
"Divergent" läßt mich in seinem Teil 1 also recht unbeeindruckt zurück. Selten wird erklärt was denn der Antrieb der "Bösen" ist, warum es so schlimm ist ein "Unbestimmter" zu sein, und einem ansonsten Figuren präsentiert werden, für die ich niemals richtiges Mitgefühl aufgebaut habe. Im Endeffekt zwar ordentliche Unterhaltung für die Teenie-Fraktion, aber Konkurrenz-Produkte haben die Formel deutlich besser interpretiert...
Empfehlung nur an Zuschauer die nicht genug kriegen können, von ihrem Lieblings-Genre. Der Rest findet es wohl trotzdem ganz ordentlich, sieht aber lieber mal bei Katniss und den Hunger Spielen vorbei...
Lotterbast
28.11.2016 01:09 Uhr
Gerade auf Pro7 gesehen. Naja, ich schließe mich Colonels Meinung an. Allerdings reicht es gerade noch für 3 Punkte.
Colonel
26.10.2014 17:24 Uhr / Wertung: 5
Salopp gesagt eine ziemlich dämliche Story die einem hier aufgetischt wird. Nicht nur das es sich um anspruchslosen Teeniestoff handelt, langweilen auch noch die 08/15 Schauspieler und das "verschwörische" Ende. Wer sich mit Twilight, Seelen oder Panem gut unterhalten kann, der wird auch hier nichts falsch machen. Nur ist Divergent eben nicht so spannend und actionreich wie letztgenannter geraten.
cineman
09.09.2014 11:39 Uhr / Wertung: 8
Nachdem alle Vorredner die Bücher nicht gelesen haben muss ich doch als Leser meinen Senf auch noch dazugeben. Die Geschichte wird (wie bei Hunger Games) in drei Büchern erzählt. Der fehlende Hintergrund zur herrschenden Gesellschaftsordnung und was zu der Situation geführt hat wird auch in den Büchern nicht im ersten Teil erklärt. Hier ist also einfach etwas Geduld gefragt. Ein markanter Unterschied zu den Büchern ist jedoch die Entschärfung der Geschichte - fast alle etwas heftigeren Szenen wurden massiv abgeschwächt oder ganz Rausgestrichen - was Teenies lesen dürfen kann man ihnen in Bildern also anscheinend nicht zumuten...

Obwohl ich mir ganz andere Bilder der Welt vorgestellt hatte beim Lesen wirkt die im Film gezeigte Vision schlüssig und relativ überzeugend. Die Charaktere entsprechen jedoch nicht besonders den Pendants wie sie in den Büchern beschrieben sind, insbesondere die Hauptfigur Tris. Ist sie in den Büchern ein kleines schwächliches Mädchen kommt sie hier mit sehr muskulöser Statur daher. Auch die Jungs im Auswahlverfahren sehen sich meiner Meinung nach alle zu ähnlich und können schlecht auseinander gehalten werden.

Schlussendlich bleibt aber eine spassige Dystopie mit einigen Längen übrig.
Gynther
15.07.2014 16:33 Uhr / Wertung: 6
Eine an sich durchaus interessante Geschichte in schön gestalteter Kulisse.
Die Zielgruppe scheint die gleiche zu sein zu der die Hauptdarsteller gehören.
Viele Szenen hätten auch in die Jugendserie The Tribe gepasst.
VivoUtMori
22.04.2014 20:19 Uhr / Wertung: 7
Wie bereits von den Vorrednern erwähnt, ist die Klassengesellschaft der Kern des Films und es dauerte 5 Minuten bis im ganzen Kino erste Querverweise zu den "Tribute von Panem" Filmen gezogen wurden. Eine weibliche Hauptrolle zeigt es allen.
Mal davon abgesehen verspricht die Story sehr viel (und rettet den Film größtenteils). Es gibt allerdings einige Stellen an denen man das Kino 5min verlassen kann und nichts verpasst. Größtes Contra ist meiner Meinung nach, dass anlässlich der Bücherreihe das Ende sehr offen ist. Bei mir wirkte der Schluss, als säße ich auf meinem Sofa und wie üblich schneidet mitten im Film die Werbung ein, nur dass das hier das Ende war. Zwar ist der Cliffhanger eine bewehrte Methode, um den nächsten Teil anzuschließen, aber dennoch gehört immer ein Abschluss einer Teilstory dazu und in diesem Film ist mir diese Abtrennung zu schwach.
Smilegirle
18.04.2014 11:24 Uhr / Wertung: 8
Ich hab "Divergent" zwar nicht gelesen, aber Die "Tribute von Panem"1-3 Was die 2 Verbindet ist wohl der Weiblicheheld und das scheinbar unüberwindliche Klassen System "so what ?"

Klassensyteme gibts in fast jeder Gesellschaft, nur sind sie nicht immer vom Staat diktiert.
Frauen können genau wie Männer alles schaffen wenn der Antrieb nur Stark genug ist, das sollte spätestens seit Jeanne d'Arc Klar sein o_O

Der Film ist schon was eigenes, und einen Blick wert. Ich werd "Divergent" wahrscheinlich noch lesen weil mich die Hintergründe auch noch etwas mehr interessieren.
Aber wer nicht immer alles so ganz genau wissen muss wie ich, findet hier eine in sich relativ schlüssige Story die bis auf das Ende nach dem Showdown auch relativ logisch ist.
Skorpionking
16.04.2014 00:52 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 16.04.2014 um 00:53
Schade das dieser Film nicht den ansonsten so präsenten Hype erfahren hat und bis jetzt eher unbekannt ist.
Ohne die Bücher gelesen zu haben muss ich sagen, dass mir der Film super gefallen hat!
Es geht zwar stark in die Richtung Tribute von Panem aber ist dennoch iwie auch was eigenes.
Die kleinen Konflikte, die hier nacheinander abgespult werden, haben viel Drive und sind sehr ansehnlich bebildert. Die immer wieder eingestreuten (Alb-)Traum-Sequenzen sind besonders eindrucksvoll. Einziges Manko ist die (wie in jedem Film solcher Art) Vorhersehbarkeit der Dinge, doch da er mir trotzdem gefallen hat gibts 9 gute Punkte.
Hier ein Dank an meine Freundin, die den Film gerne sehen wollte und ein Appell an die Männer hier: "Durchaus zu empfehlen!"
Jumo
04.04.2014 11:54 Uhr / Wertung: 7
Ich hab das Buch nicht gelesen und so fehlen mir vllt einige Hintergrundinfos. Der Film gibt quasi nichts über ein wieso, weshalb und warum preis und trotzdem kann man sich ganz gut hineinversetzen. Wäre da nicht das große Problem, dass sich der Film zwischen die Stühle "Gesellschaftskritik" und "Teenie- Schmachtfilm" setzt, wäre er sogar gut.

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]