The Movie Community HomeLetzer Film Dienstag, 04. August 2020  10:03 Uhr  Mitglieder Online7
Sie sind nicht eingeloggt

Collide (UK 2016)

Collide (DE 2016)
Autobahn (2016)


Genre      Action / Thriller
Regie    Eran Creevy ... 
Buch    Eran Creevy ... (Drehbuch)
F. Scott Frazier ... 
Darsteller    Felicity Jones ... Juliette
Nicholas Hoult ... Casey
Anthony Hopkins ... Hagen Kahl
Ben Kingsley ... Geran
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent Joey 4ever
 
Wertungen83
Durchschnitt
5.60 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
10.03.2017

Start in den deutschen Kinos:
04.08.2016



4 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
14.03.2020 02:15 Uhr - Letzte Änderung: 14.03.2020 um 02:16
Die Cobra-11-Stunt-Crew darf endlich mal auf internationalem Kino-Niveau die PKW-Karosserien durch die Gegend fliegen lassen!
Damit hätte ich auch schon das einzig große Highlight des Films dargestellt. Denn "Collide" ist dann am besten, wenn über deutsche Autobahnen gerast, und heimische Innenstädte unsicher gemacht werden. Alles sehr schön dynamisch und wuchtig eingefangen, und mit ansehnlicher Action-Handarbeit vor Ort umgesetzt.
Doch was ist mit dem Rest des Films passiert? Eine unsympathische Hauptfigur, die eindeutig zu viel Glück auf den Leib geschrieben bekommen hat, kabbelt sich mit 2 gestandenen Charakterdarstellern, die anscheinend null Anweisungen des Regisseurs beachten mußten, und einfach mal irgendwelches pseudo-cooles Kauderwelsch improvisieren dürfen. So hatte es jedenfalls den Anschein. An sich ist die Story von Auto-Dieb Casey, der seiner geliebte Jules, durch ein letztes großes "Ding", das Leben retten will, eine einzige unausgegorene Ausrede, nur um einige richtig fette Verfolgungsjagden zeigen zu können.
Der Hauptcharakter mogelt sich von einer Situation zur nächsten, die Bösewichte sind zu dumm um einen wehrlosen Typen dingfest zu machen, und die bösen Oberbosse labern lieber dummes Zeug, anstatt endlich mal zu Potte zu kommen. All diese Elemente machen "Collide" zu einem Demo-Film der Firma Action Concept aus Köln, aber nicht zu einem unterhaltsamen Car-Chase-Thriller. Selbst Liebhaber von Fast & Furious und Co. fühlen sich hier unterfordert... definitiv keine Empfehlung von mir!
KeyzerSoze
18.05.2017 13:06 Uhr / Wertung: 7
Lola Rennt meets Neeson Actioner meets Fast and the Furious in Köln. Mit einer namhaften Besetzung in den vier Hauptrollen ausgestattet handelt es sich bei Collide um einen Film, den man erlebt haben muss um es wirklich zu glauben. An sich durchaus kompetent in Szene gesetzt und kurzweilig unterhaltend, sind es vor allen Dingen die kleinen, abgefahrenen Dinge, die den Film letzten Endes zu einem großen Spaß werden lassen. Fangen wir mal bei den Kleinigkeiten an: Scheinbar hat in Deutschland jeder hinter dem Tresen einen Shotgun, die er auch ohne zu zögern bereit ist einzusetzen. Der 1. FC Köln wird als Favorit auf die kommende Meisterschaft genannt. Anthony Hopkins spielt einen deutschen Gangsterboss, der aber irgendwie nur auf Englisch mit allen anderen kommuniziert und selbst andere Deutsche erstmal schön fragt ob sie denn Englisch sprechen können. Deutsche Vororte gleichen scheinbar einer Stadt aus dem Wilden Westen. ABER: Das eigentliche Highlight ist wohl Ben Kingsley der seinen abgefahrenen Auftritt in "Iron Man 3" in Sachen Overacting um ein tausendfaches überbietet. Er spielt den zu Hopkins rivalisierenden türkischen Gangsterboss, der in einem von innen vergoldeten Wohnwagen mit einer Reihe von leichtbekleideten Frauen lebt, eine Vorliebe für 80s Hollywoodcheese und eine Obsession für Burt Reynolds hat und zudem ein Kurzzeitgedächtnis besitzt, bei dem Leonard Shelby sich glücklich schätzen würde. Muss man einfach erlebt haben. Objektiv sicherlich schwachfug, aber ich hatte riesigen Spaß bei dem Film, denn wie eingangs erwähnt ist der Film trotz aller Überzeichnungen recht kompetent in Szene gesetzt, Kingsley und Hopkins gefallen in ihrer Darbietung als Bösewicht und Hoult zeigt erneut sein breitgefächertes Talent und darf dieses Mal in einer Actionrolle überzeugen. Dazu noch Felicity Jones als hübsches Beiwerk, deren Chemie mit Hoult ohne Mühe überzeugen kann, und fertig ist ein kurzweiliger Guilty Pleasure.
ravenhak
28.08.2016 23:11 Uhr
Der Film hat mich sehr an Cobra11 in Spielfilm Form erinnert. Actionszenen auf deutschen Autobahnen mit internationalen Stars. Gedreht wurde wohl rund um Köln, was man auch immer wieder im Film selbst sieht. So ganz passt das internationale Flair dann wohl doch nicht ins biedere Deutschland und auch die Story ist etwas an den Haaren herbei gezogen. Insgesamt ein Durchschnittlich für die ganz gute Action. Kann man anschauen, muss man nicht umbedigt gesehen habe.
Gynther
26.07.2016 10:49 Uhr / Wertung: 6
Interessante Zusammenstellung in einen Englisch/Deutschen Produktion. Das ‚Alarm für Cobra 11‘ action concept Stunteam darf sich auf der Autobahn austoben. Dazu zwei Hollywood Topstars Ben Kingsley und Anthony Hopkins in Nebenrollen. Die beiden geben ihren überzogenen Charakteren das nötige Innenleben. Das ergibt einen kurzweiligen Actionfilm der sich selbst nicht so ganz erst nimmt.

4 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]