The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 05. August 2020  06:13 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Zombeavers (US 2014)

Zombiber (DE 2014)


Genre      Action / Comedy / Horror
Regie    Jordan Rubin ... 
Buch    Al Kaplan ... 
Jon Kaplan ... 
Jordan Rubin ... 
Darsteller    Brent Briscoe ... Winston Gregorson
Chad Anderson ... Adam
Lexi Atkins ... Jen
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent FreuleinUrst
 
Wertungen35
Durchschnitt
4.91 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
27.03.2015

Start in den deutschen Kinos:
06.11.2014



3 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
29.07.2020 12:18 Uhr / Wertung: 5
Biber, die durch Giftmüll zu Zombibern mutieren. Was für eine herrlich schräge Idee. Bis zum großen Finale macht der Film dann auch tatsächlich Spaß, da der Film auf schlechte Computereffekte verzichtet und auf Handpuppen und Animatronics setzt. Dadurch bekommen die Biber einen gelungenen Trash-Charme und die zu einem gewollten B-Movie passenden dümmlichen Oneliner und Biberanspielungen sorgen dafür, dass man genau den Film bekommt, denn man bei dieser Geschichte und diesem Titel erwarten kann. Doch dann kommt leider der finale Twist und der Film wird schlecht. Schade, dass man hier zum Ende sein Potential weg wirft.
Cabal
03.11.2014 00:25 Uhr
Der Film ist leider überhaupt kein Trashfilm, genau wie Sharknado. Das ist unlustiger Mist (also dieser hier, Sharknado war mit Freunden und Bier unterhaltsam). Da sind sich alle Beteiligten im Voraus natürlich bewusst, dass niemand den Film ernst nehmen wird und nehmen den Quatsch also von Anfang auch selber nicht ernst. Was ja auch durchaus nett sein könnte, als Genre-Parodie. Aber hier wurde meiner Meinung nach einfach nicht weiter voraus gedacht, als „Hihi, Zombeavers, Wortspiel!“ und vielleicht noch „Hihi, Beaver ist ein Wort für weibliche Schambehaarung!“ und dann hat man vergessen das da für eine Komödie noch Witze fehlen. Die hätten eigenlich nach Titel und Poster den Film an sich gar nicht mehr drehen brauchen. Der Film ist wie „Cabin in the Woods“ nur ohne die Satire und den erklärenden Hintergrund für die Klischees. Absolute Klischeefiguren spulen Dialoge aus dem Baukasten ab und werden in der Hütte am See von etwas angegriffen. Es gibt unter anderem eine Szene in der sich ein Mädel und ein Typ in Unterwäsche nach Bissen absuchen und dann in einem von „Monstern“ belagerten Haus nach dem Tod einiger ihrer Freunde erstmal anfangen zu knutschen. Bei der Szene hat man nicht das Gefühl dass die Macher sich über andere Filme amüsieren, sondern dass die ernsthaft nicht gemerkt haben was für einen Schwachsinn die da fabrizieren. Aber hauptsache man hat eine lustige Grundidee, mit dem man dem Zuschauer direkt suggeriert: „Wir wissen, dass das Schwachsinn ist. Zwinker, zwinker“. Und der Zuschauer denkt: „Ich verstehe dass das Schwachsinn ist und bin damit in einem elitären Kreis von Leuten die Filme ironisch betrachten.“ und zwinkert zurück. Alle zwinkern sich gegenseitig zu und im Endeffekt wird den Machern damit einfach ein Freifahrtsschein erteilt, sich gar keine Mühe geben zu müssen. Im Gegensatz dazu haben echte Trashfilme wie „Troll 2“ oder „Plan 9 from outer space“ eben Charme, weil die Beteiligten sich wohl wirklich dachten, sie würden große Kunst machen und mit Herzblut dabei waren. Oder am anderen Ende des Spektrums „Bubba Ho-Tep“ (ein alternder Elvis kämpft mit dem schwarzen JFK im Altenheim gegen eine Mumie die den Leuten ihre Seele aus dem Hintern saugt), ein Spitzenfilm mit tollen darstellerischen Leistungen, bei dem man sich wirklich Mühe gegeben hat statt den Film mit C64-CGI zuzukleistern und ihn mit dem Titel „Elvis vs. The Mummy“ an den Mann zu bringen. Apropos CGI, einziger Pluspunkt an „Zombeavers“ sind die titelgebenden untoten Nager, da sie nicht aus dem Computer stammen.
joestorm11
02.11.2014 23:25 Uhr / Wertung: 7
Ein richtig schöner Trash-Film!
Wer Sharknado und Sharknado 2 gut fand, der wird auch diesen Film mögen. Völlig absurd und unrealistisch, aber eben auch gleichzeitig sehr unterhaltsam!

Nur der Preview-Preis von 9,50€ war meiner Ansicht nach ein bisschen happig.
Achja, auch gut zu wissen ist, dass der Film relativ kurz ist. Ich würde ca. 70 Minuten schätzen, vielleicht auch ein bisschen weniger.

3 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]