The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 05. März 2021  01:49 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

Nirgendwo in Afrika (DE 2001)

Nowhere in Africa (US 2001)


Genre      Drama
Regie    Caroline Link ... 
Buch    Caroline Link ... 
Stefanie Zweig ... novel
Produktion    Bernd Eichinger ... co-producer
Jürgen Tröster ... line producer
Michael Weber ... co-producer
Peter Herrmann ... 
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent AldiWarrior
 
Wertungen135
Durchschnitt
7.63 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
07.11.2002

Start in den deutschen Kinos:
27.12.2001



13 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Nessie
24.09.2006 20:16 Uhr
Ganz großes Kino, und das aus Deutschland? Wie man sieht, geht es doch, der Film muss sich wirklich nicht des Vergleiches mit "Jenseits von Afrika" scheuen. Super gemacht, super gespielt, ein großes Erlebnis.
KeyzerSoze
19.09.2003 17:58 Uhr / Wertung: 6
Einen Oscar für diesen Film? Naja, ich weiß nicht. Ok, der Film ist gut geworden, aber kann meiner Meinung nach nicht mal ansatzweise mit den anderen nominierten oder nichtnominierten (City of God) mithalten. Ich persönlich fand "Jenseits der Stille" besser.
ZIMBUM
12.08.2003 13:04 Uhr
Selten kamen glaubwürdige Schicksale so tief und unverfälscht auf deutschen Leinwänden rüber. Der Zuschauer spürt förmlich das fremde Afrika mit allen Facetten. Ein Wahnsinnsfilm!
Out of Africa ist im Vergleich dazu ein Kindermärchen für Robert-Redford-Fans, das den puren Kitsch vom schwarzen Kontinent zeigt.
Christian
30.07.2003 21:42 Uhr
nur zu empfehlen, ich kann mich den anderen nur anschließen. nicht mitreissend, aber voller Ausdruckstärke und Kraft. was soll ich noch sagen? es ist doch alles schon gesagt! Anschauen!
Lulu
03.07.2003 11:36 Uhr
hmm, ich kann auch nicht verstehen, warum der film hier so wenig wertungen hat?! vielleicht sind die leute wenig interessiert, weil der titel solche ähnlichkeit mit *jenseits von afrika* hat? garkein vergleich, sag ich da nur.
Lulu
03.07.2003 11:34 Uhr
ein wirklich wunderschöner film. besonders interessant ist die wandlung der mutter, Jette. die naturaufnahmen sahen echt und nicht kitschig aus, das ist auch mal sehr angenehm. der film ist lustig, traurig, macht wütend und nimmt mit. und das alles ohne in klischees zu verfallen oder in irgendeiner hinsicht zu übertreiben. wirklich sehenswert!
wonderwalt
24.03.2003 07:13 Uhr / Wertung: 9
Hurra, Bravo und herzlichen Glückwunsch an Caroline Link für diesen Erfolg. 23 Jahre nach "Die Blechtrommel" hat endlich wieder ein deutscher Film einen Oscar bekommen.
Michael
24.03.2003 04:09 Uhr
Tja, jetzt hat er doch tatsächlich gerade den Oscar bekommen.
wonderwalt
11.02.2003 20:06 Uhr / Wertung: 9
Oscar-Nominierung für den besten ausländischen Film des Jahres 2002. Was muß eigentlich noch passieren, damit dieser wirklich hervorragende Film endlich mehr Wertungen auf Score11 bekommt.
wonderwalt
03.01.2003 12:51 Uhr / Wertung: 9
Schöner Erfolg für Caroline Link. Der Film ist in der Kategorie "Bester ausländischer Film" für einen Golden Globe nominiert. Ich tippe mal, daß er gegen "Hable con ella" wohl den Kürzeren ziehen wird.

Details zu den Golden Globes im Forum - Filmpreise.
wonderwalt
22.01.2002 21:25 Uhr / Wertung: 9
Wirklich schade, daß der Film so wenig Resonanz bekommt. Schaut ihn Euch an, er ist wirklich gut.
wonderwalt
29.12.2001 15:08 Uhr / Wertung: 9
Europäische und amerikanische Kino-Qualitäten finden zusammen. Glaubwürdige und lebensechte Figuren tragen den Film in jeder Minute. Die Art, wie die Drei mit ihrer Situation in der Emigration umgehen, wie sie versuchen, ihren persönlichen Lebensentwurf zu gestalten, letztlich aber auch um ihre Familie kämpfen, das alles ist zutiefst aufrichtig, authentisch, völlig klischeefrei und packend geschildert. Die Darsteller sind überzeugend und verleihen den Personen zusätzlich an Tiefe. Dennoch bleibt es ein Film der Schauwerte, der die Naturkulisse großartig einfängt, durchaus spannend und unterhaltsam. Ein sehr guter Film.
trendsetter
03.12.2001 13:04 Uhr
Der neue Film von Caroline Link (Jenseits der Stille) startet am 27. Dezember:
1938 müssen Jettel und ihre Tochter Regina vor den Nazis aus Deutschland zu ihrem Ehemann und Vater Walter nach Afrika fliehen. Dieser ist gerade dabei sich mehr schlecht als recht dort eine Existenz aufzubauen. Da sich Jettel im Gegensatz zu ihrer Tochter nicht in Afrika eingliedern kann, zerbricht die Ehe zwischen den beiden. Doch bei einer grandios gefilmten Heuschreckenplage müssen die beiden alles was sie sich aufgebaut haben verteidigen und kommen so einander wieder näher. Highlight dieses beieindruckenden Filmes ist die Szene in der die kleine Regina im Ballkleid zu einer nächtlichen Stammeszeremonie der Einheimischen einläuft.
Sehr lyrischer, melancholischer Film der einerseits die Schönheit Afrikas in beeindruckenden Bildern andererseits aber auch die schwierige Eingliederung einer Familie in eine fremde Kultur aufzeigt.
Dies verspricht 140 min anspruchsvolle, beste Kinounterhaltung zu werden!

13 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]