The Movie Community Home Donnerstag, 21. Januar 2021  08:57 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt
Einträge gefunden: 78656

Neue Filmkommentare
Seite 1 von 3933  nächste  +5  +25  +125  >|
Ma Rainey's Black Bottom  (2020)
(NEU)  Kommentar von Spreewurm  21.01.2021 00:01 Uhr
Streaming-Start: 18.12.20: Netflix
Bitte Eintragen [Forum]
(NEU)  Kommentar von pufmps  20.01.2021 19:03 Uhr
Moonbase 8
https://www.imdb.com/title/tt8594164/
Danke
Kommentar von pufmps  19.01.21 12:48 Uhr
Your Honor
https://www.imdb.com/title/tt7440726/
Danke
The Midnight Sky  (2020)
Kommentar von Colonel  19.01.2021 11:00 Uhr
Der ganze Film ist eigentlich nur auf das emotionsgeladene Ende ausgerichtet, dass mich tatsächlich auch sehr bewegt hat. Bei einer knapp zweistündigen Laufzeit, ist aber auch ein bisschen der Weg das Ziel und dieser ist vor allem zäh und frustrierend. Viel zu lange wird der Zuschauer künstlich im unklaren darüber gehalten, was eigentlich genau passiert ist und welche Funktion Herr Clooney bei der ganzen Sache hat. In Hoffnung auf eine Auflösung malt man sich die wildesten Fantasien und Szenarien von Minute zu Minute aus, nur um dann wieder mit viel Schneegestöber und einem wortkargen alten Mann ratlos zurückgelassen zu werden. Selbst nachdem dieser endlich das lange gesuchte Raumschiff ans Funkgerät bekommt, bekommt er kaum Worte raus um endlich mal für Klarheit zu sorgen...dieser Punkt und die völlig belanglosen Nebengeschichten über die Raumschiffcrew, machen es schwierig irgendeine Bindung zu der Hauptfigur aufzubauen. Optisch und akustisch (der Score ist wirklich traumhaft) hat der Film durchaus einiges zu bieten. Nur über das Storytelling hätte man durchaus nochmal ordentlich drüber gehen können.
Am Ende war ich etwas ratlos, was das Ganze jetzt sollte, aber je mehr ich über das Gesehene nachdenke, desto besser fällt mein Endfazit aus. Sehenswert.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von keitel  18.01.2021 22:08 Uhr
bitte eintragen:

Hyänen unter sich (F, 1957):
https://www.imdb.com/title/tt0049391/
Only Lovers Left Alive  (2013)
Kommentar von mountie  18.01.2021 02:18 Uhr
Jim Jarmusch legt wieder einmal einen seiner dialoglastigen, ruhigen Bestandsaufnahmen der ungewöhnlichen Art vor. Diesmal erzählt er die Geschichte der melancholischen Vampire Adam und Eve und deren Wiedertreffen nach langer Trennung.
Wieder spielen bei Herrn Jarmusch die Figuren, die Atmosphäre und die Musik die Hauptrollen, wenn er seine sehr ruhige Geschichte erzählt. Dabei hat er zwar bei seinen bisherigen Werken noch nie einen besonders großen Schwerpunkt auf einen konkreten roten Faden oder einen steigenden Spannungsaufbau gelegt, doch bei "Only Lovers Left Alive" fällt dieser Punkt doch ein bißchen schwerer ins Gewicht. Denn spätestens nach einer Stunde, wenn alle Figuren etabliert sind und der Status Quo geklärt, hätte ich mir schon mal ein ungefähres Ziel gewünscht, auf das die Geschichte versucht abzuzielen. Das hätte auch nicht riesengroß, oder plump wirken müssen, z. B. in seinem Film "Dead Man" gelingt Jarmusch eben dieses Kunststück aus grober Grundstory und trotzdem toller Atmosphäre, würde dem Interesse am weiteren Storyverlauf jedoch guttun. Hier allerdings dümpelt die Geschichte nach ca. 60 Minuten nur noch langsam dem Ende entgegen, und wird nur noch durch die Ankunft von Unruhestifertin Ava, flotter aber zu kurz vorangetrieben.
"Only Lovers Left Alive" ist ein typischer Jim Jarmusch Film. Ruhig, atmosphärisch, und toll gespielt zieht er seine Fans wieder in seine eigene, eher unspektakuläre Filmwelt. Ein Mainstream-Publikum wird sich definitiv zu sehr gelangweilt durch 2 Stunden Vampir-Melancholie quälen, und auch für mich nicht sein stärkster Film. Jedoch Arthouse-Kino-Fans und Liebhaber der bisherigen Werke von Regisseur Jarmusch, finden erneut einen Film der gleichen, hochwertigen Machart seines Regisseurs und Autors in Personalunion wieder...
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Allanon  17.01.2021 23:17 Uhr
outside the wire
https://www.imdb.com/title/tt10451914/
Hustlers  (2019)
Kommentar von Caenalor  17.01.2021 19:51 Uhr
Leider muss man eine geschlagene halbe Stunde repetitive und klischeehafte Stripclub-Szenen absitzen, bevor die eigentliche Handlung einsetzt und die Figuren sich ernsthaft entwickeln können: Die 2008er Finanzkrise ruiniert die vorherige Symbiose von Wall Street und Stripclub, und nach ein paar Jahren Normale-Arbeitswelt-Abstechern findet sich eine schlagfertige Truppe zusammen, um das alte Gewerbe weiterzuentwickeln und die Banker jetzt mal so richtig auszunehmen, wenn auch mit einem mehr als fragwürdigen Trick.

Das hat dann durchaus großartige Stellen, das weibliche Ensemble spielt sehr gut zusammen und bringt neben der reinen Handlung auch die moralischen Konflikte und die oft in Frage gestellte, aber letztlich doch unzerbrechbare Freundschaft der beiden Hauptfiguren (Lopez und Wu) sehr glaubwürdig rüber.

Manche Kritiker sehen hier ein "weibliches GoodFellas"; so weit würde ich nicht gehen, aber Genreanklänge sind definitiv da, und insgesamt ist das ein durchaus starker Film. Leider ist da aber dieser lange und öde Anfang, und auch später gibt es immer wieder nervig viele und lange Shopping-, Party- und sonstwie weder Handlung noch Figurenkonstellation sonderlich voranbringende Szenen. Ein paar davon waren sicher für Milieuskizzierung, Atmosphäre und Charakterisierung nötig, aber weniger wäre mehr gewesen.

Fazit: 7 Punkte
Kabinett außer Kontrolle  (2009)
Kommentar von Caenalor  17.01.2021 19:44 Uhr
Herrlich, bösartig und erschreckend realistisch. Leider auch etwas zu sehr in Capaldis Figur verliebt und, wenn man "The Thick of It" nicht kennt, anfangs etwas verwirrend. Trotzdem lockere 8 Punkte und sicher auch mal wieder eine Wiederholungssichtung wert.
Mistress America  (2015)
Kommentar von Caenalor  17.01.2021 19:41 Uhr
Typische Kaputte-Figuren-Ennui-Dramödie mit starkem Ensemble und einer (wie fast immer) noch stärkeren Gerwig. Stellenweise vielleicht etwas langweilig und ohne ganz große Höhepunkte oder echte Andersartigkeit, aber durchgehend stark gespielt, interessant und relevant. Knappe 8 Punkte.
Chi-Raq  (2015)
Kommentar von Caenalor  17.01.2021 19:36 Uhr
Gangs, Rap, Altgriechische Tragödie, Musical, Black Power und Feminismus. Ja, doch, irgendwie passt das alles zusammen. Herrlich überdreht und überstilisiert, gleichzeitig authentisch und sozialpolitisch relevant. Sehr Spike Lee eben. 8 Punkte.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  16.01.2021 19:34 Uhr
One Night in Miami
https://www.imdb.com/title/tt10612922/
Danke
Kommentar von pufmps  16.01.21 13:16 Uhr
Hidden Agenda (2020)
https://www.imdb.com/title/tt11542694/
Danke
Set It Up  (2018)
Kommentar von Spreewurm  16.01.2021 11:41 Uhr
Streaming-Start: 15.6.18: Netflix
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  14.01.2021 16:25 Uhr
Years and Years
https://www.imdb.com/title/tt8694364/
Danke
Kommentar von Bambiiilein  13.01.21 23:08 Uhr
Bitte eintragen:

The Awakening (2011):

https://www.imdb.com/title/tt1687901/
Kommentar von pufmps  13.01.21 11:38 Uhr
Nord bei Nordwest: Conny & Maik
https://www.imdb.com/title/tt10984678/
Danke
The Mandalorian (TV-Serie)  (2020)
Kommentar von Colonel  12.01.2021 15:58 Uhr
Die ersten beiden Episoden sind ein wahres Fest für den Star Wars Fan. Endlich hat man das Gefühl den Welten dieser fernen Galaxie näher zu kommen, als es die Filme vermitteln konnten. Tolles Set Design und ein großer Detailreichtum. Der Vorteil Serie ermöglicht es, viel mehr Zeit in diesem fremden Universum zu verbringen und besser kennen zu lernen. Schnell tritt dann aber die Ernüchterung ein. Auch wenn hier alles praktisch blinkt und glänzt, so fehlt irgendwann der Anspruch. Jede Episode steht leider mehr oder weniger für sich da, die Geschichten sind immer sehr geradlinig erzählt, was eine Menge Platz für foreguessing ermöglicht und wenig Raum für Überraschungen lässt. Dann kommt schließlich noch der Faktor Disney dazu. The Mandalorian ist praktisch ein Familienprodukt. Eine Serie über einen Kopfgeldjäger (!), die man auch zusammen mit seinen Kindern gucken könnte. Darauf muss man sich einstellen. Das ist alles meckern auf hohem Niveau, denn letztendlich hat Mando die Erwartungen erfüllt, aber perfekt ist die Serie noch lange nicht und Luft nach oben vorhanden. Eine Offenbarung für Fans ist diese erste Star Wars Serie aber auf jeden Fall.
Aladdin  (2019)
Kommentar von Colonel  12.01.2021 15:43 Uhr
Großartige Realverfilmung des Disney Klassikers, wie ich sie mir vorgestellt habe. Genau wie die Zeichentrickversion, hat mich Guy Ritchies (!) Version dieses 1001 Nacht Märchens total abgeholt und super unterhalten. Schön bunt, abenteuerlustig, Trick-technisch state of the art und absolut familientauglich. Ritchie schafft es tatsächlich ohne jegliche Gewaltdarstellung ein spannendes Kinomärchen zu zaubern. Sehr angenehm fand ich es auch, Will Smith mal wieder in einer Komödienrolle zu sehen. Dieses Fach steht ihm wie eh und jeh ausgezeichnet. Die schlechten Kritiken zu diesem Film kann ich nicht nachvollziehen und empfinde ich als meckern auf hohem Niveau. Warum sollte man ein erprobtes Produkt bewusst auf den Kopf stellen und neu interpretieren, wenn es visionäre Fachleute wie Ritchie verstehen aus einer bekannten Vorlage immer noch etwas unterhaltsames zu generieren?!Lieber schaue ich mir gerne weiter eine von vorne bis hinten sehr gut durchproduzierte Disney Realverfilmung an, als die X-te Fortsetzung eines Marvel oder geschweige denn DC Ablegers.
Pieces of a Woman  (2020)
Kommentar von Spreewurm  11.01.2021 13:55 Uhr
Streaming-Start: 7.1.21: Netflix
Seite 1 von 3933  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.000152 sek.