The Movie Community Home Sonntag, 20. August 2017  15:31 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt
Einträge gefunden: 74871

Neue Filmkommentare
Seite 1 von 3744  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
(NEU)  Kommentar von pufmps  19.08.2017 23:48 Uhr
Marvel's The Defenders
http://www.imdb.com/title/tt4230076/
Danke
Ich - Einfach unverbesserlich 3  (2017)
Kommentar von SteffenX  19.08.2017 15:19 Uhr
@mountie
treffend formuliert.
Für den Moment ist die Luft da raus.
Wish Upon  (2017)
Kommentar von SteffenX  19.08.2017 15:09 Uhr
Beeindruckend für mich war lediglich die absolute Mittelmäßigkeit, sicherlich da schon genug ähnliche Filme gedreht wurden.
Der dunkle Turm  (2013)
Kommentar von SteffenX  19.08.2017 14:58 Uhr
da müsste eigentlich wie bei Lebensmitteln für alle King Leser ein Warnhinweis drauf stehen mit "kann Spuren von Stephen Kings der dunkle Turm enthalten".
Außer ein paar Namen und ein paar Floskeln, mehr war hier nicht von der Saga zu finden.
Wenn man das Buch und den Ärger darüber den Film so zu nennen vergisst, ist er recht unterhaltsam und im Gegensatz zu Winston habe ich mich nicht an Walter gestört. Das ist einer der wenigen Charaktere, der in den Büchern vorkommt. Wenngleich im Film nur vom Namen her und hat keinerlei Bezug zu den Büchern. Auch lässt sich Roland in den Büchern nicht von irgendwelchen Rachegelüsten von seiner Suche nach den Turm aufhalten und hat entgegen der Behauptung im Film nie seine Berufung vergessen.
Fazit, nett, hat aber nichts mit King zu tun.
Atomic Blonde  (2017)
Kommentar von Achim  19.08.2017 13:21 Uhr
Habe den Film in der Orginalversion gesehen und fand Ihn sehr ansprechend. Charlize Theron in einer Paraderolle. Ähnlich wie Angelina Jolie in Salt spielt sie eine Doppel-Agentin, die es mit jedem in jeder Situation aufnehmen kann, einfach unkaputtbar diese Frau, egal wie oft Sie ins Gesicht geschlagen oder durch die Luft geschleudert wird. Danach geht Sie einfach ins Eisbad und ist wie neu (abgeschaut aus Wanted!). Gelungen ist neben der sehr guten Aktion auch die Inszenierung in der Zeit kurz vor bzw. während des Mauerfalls mit all den damaligen Outfits und Neue Welle Musikeinspielungen. insgesamt ein sehr gelungener kurzweiliger Aktionfilm.
Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten  (2017)
Kommentar von Achim  19.08.2017 13:05 Uhr
Einer der besten Filme von Luc Besson. Steht anderen SiFi-Filmen im Nichts nach, im Gegenteil. Von den 3-D-Effecten her ist dieser Film in der Klasse von Avatar einzugliedern. Die Story ist ein wenig dünn aber die beiden Hauptdarsteller überzeugen und tragen auch den Film. Da kann man sich auch eine Fortsetzung wünschen. Einer der Highlights in diesem Jahr, sollte man in 3-D gesehen haben.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Cabal  18.08.2017 18:12 Uhr
Bitte eintragen:

Die Engel von St. Pauli
http://www.imdb.com/title/tt0064287/
https://ssl.ofdb.de/film/42107,Die-Engel-von-St-Pauli
Kommentar von pufmps  18.08.17 16:08 Uhr
Ripper Street - Staffel 4
http://www.imdb.com/title/tt2183641/episodes?season=4&ref_=tt_eps_sn_4
Danke
Expedition Happiness  (2017)
Kommentar von Colonel  18.08.2017 10:35 Uhr
Auch wenn der philosophisch angehauchte Titel "Expedition Happiness" eine Dokumentation über wichtige Fragen des Lebens verspricht, bleibt am Ende leider nicht viel mehr als ein Urlaubsvideo zweier Berliner Hipster übrig. Felix Starck hat auf jeden Fall ein Talent für tolle Motive und der Soundtrack seiner Partnerin Selima Taibi alias Mogli ist ebenfalls super. Gefehlt haben mir jedoch die tiefgründigen Momente und auch die Recherche zu der eigentlichen Ausgangsfrage: Was ist Glück? Was braucht es um glücklich zu sein? Da hätte es sich angeboten mehr Gespräche mit den Einwohnern der jeweilig bereisten Länder über dieses Thema zu führen, letztendlich einen Konsens oder auch Gegensätzlichkeiten heraus zu kondensieren. So handelt es sich bei diesem ambitionierten Projekt eher um unterhaltsames reality TV als um documentary.
Das fünfte Element  (1997)
Kommentar von Dr. Zoidberg  17.08.2017 18:02 Uhr
Puh. Das fünfte Element ist definitiv die Sorte Film, die man sich besser gut in Erinnerung behält, denn der Film ist überhaupt nicht gut gealtert. Aus heutiger Sicht ist er in fast allen Belangen vor allem trashig, aber nicht auf gute Weise, wie es ein Samurai Cop etwa. Dazu ist der Film mit seinen zwei Stunden zu lang, die Charaktere sind zu anstrengend und die Handlung zu doof.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Cabal  16.08.2017 18:13 Uhr
Bitte eintragen:

The Final Cut - Die letzte Vorstellung
http://www.imdb.com/title/tt2179239/reviews?ref_=tt_urv
https://ssl.ofdb.de/film/259675,Final-Cut---Die-letzte-Vorstellung
What Happened to Monday?  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  15.08.2017 12:17 Uhr
Man kann drei Linien verfolgen in diesem Film. Die erste ist die, das vieles so albern (oder lächerlich) wirkt, dabei aber ernst vorgetragen wird, das man meint der Film sei verar****** (die Geburt als solches, die absurde Überzeichnung der einzelnen Schwestern).
Die zweite Linie ist die der extremen Gewalt, der man fasziniert und belustigt zuschaut, und die so massiv inszeniert wird, dass sie den ganzen Film überlagert. Und man fragt sich, an was für einem Tiefpunkt wir uns befinden, das bestialische Gewalt im Film so verherrlicht wird, und so positiv aufgenommen wird?
Die dritte Linie ist die der Propaganda die der Film transportiert. Was ist die Aussage, und wie passt diese in die derzeitige Weltlage?
Die Autoren haben zugegebenermaßen gute Arbeit geleistet. Kleine Dinge, denen man nicht viel Beachtung schenkt, werden später im Film sehr wichtig. Allein das ist geschickt gemacht, und ich hätte mich fast von der Macht der Bilder blenden lassen.
Aber auf Indoktrination stehe ich nicht.
Twin Peaks (TV-Serie)  (1991)
Kommentar von mountie  15.08.2017 02:25 Uhr
Obwohl ich nun kein wirklicher Freund der Werke von David Lynch bin, hatte ich schon immer eine Faszination für diese Serie, und zwar seit ich sie damals ganz sporadisch als Jugendlicher zum ersten Mal im TV sehen konnte. Damals war mir aber die Story zu kompliziert, was vor allem daran liegen mochte, das ich wie erwähnt nicht regelmäßig jede Folge gesehen hatte.
Jetzt entschloß ich mich aber dem Ganzen nochmal eine Chance zu geben, und obwohl ich David Lynch immer noch für einen überbewerteten Autor mit starker Tendenz zu pseudo-philosophischem Nonsens halte, so ist Twin Peaks - Die Serie eine wirklich erfrischend andersartige 90er Jahre Mystery Serie mit tollem Humor, klasse geschriebenen Charakteren, und einer spannenden Rahmenstory über die Jagd nach dem Mörder von Laura Palmer. SPOILER WARNUNG Man bemerke den letzt-genannten Punkt besonders, denn als dieses Geheimnis, mir völlig unverständlich, zur Mitte der zweiten Staffel aufgelöst wird, war mir irgendwie, als hätte jemand ganz plötzlich die Luft aus einem schön erzählten Hauptstory-Ballon gelassen. Der Rest der zweiten Staffel dümpelt dann zwar immer noch ganz nett dahin, aber die große Spannung wollte bei mir einfach nicht mehr aufkommen. Erst in der finalen Folge dreht man die Mythologie-Schraube nochmal ordentlich an, aber da dies leider auch das Ende der Serie war, hat man zwar einen klasse Cliffhanger, aber die Absetzung der Serie wiegt zu diesem Zeitpunkt besonders bitter (konnte ja keiner ahnen, das tatsächlich 25 Jahre später eine Fortsetzung kommt...)
Twin Peaks ist ein richtig schön interessantes Stück 90er Jahre Serienkost der anderen Art. Anders im Sinne von abseits der vorherrschenden Norm zu dieser Zeit. Somit untypisch, seiner Zeit voraus, dafür aber auch unterhaltsam, witzig und klug gemacht. Nur eben schade, das man sich seines größten Pluspunktes bereits zu früh in der Serienabfolge selbst beraubt hat... Ansonsten eine klare Empfehlung für Liebhaber von Mystery, und "der etwas anderen Serie"...
Poll  (2010)
Kommentar von WinstonSmith  14.08.2017 13:11 Uhr
"Poll" hat so einiges zu bieten: es wird genüsslich eine Leiche seziert, man darf zusehen wie eine große Wunde zugenäht wird (an einem Lebenden diesmal), es gibt ein despotisches Familienoberhaupt, es gibt häusliche Gewalt, Ehebruch, Vergewaltigung, es gibt eine edle Hausherrin (ist sie "edel" weil sie Cello spielen kann?), es gibt russisches Militär (das durchweg als Dummköpfe und Idioten dargestellt wird, denn die sind ja für die Nation), es gibt einen Anarchisten (der glorifiziert wird, der ist ja auch gegen die Nation), es gibt einen irren Professor und einen integren (?) Gutsverwalter (positiv weil er 10 Jahre jünger ist?), und es gibt natürlich die Lolita, die glaubt eine Schriftstellerin zu sein, oder zumindest werden zu wollen. Das alles an einem öden (aber schönen) Strand in einer verfallenen Bruchbude in Estland. Einmal kräftig rühren, und man hat ein Fest des (typisch) deutschen Films.
Nach "Poll" bin ich mir sicher, das Oda Schaefer zurecht als Autorin vergessen wurde, und ich hoffe, das diesem Film bald dasselbe Schicksal ereilt.
Rico, Oskar und das Herzgebreche  (2015)
Kommentar von ayla  13.08.2017 14:52 Uhr
Ein weiteres schönes Abenteuer der 2 speziellen Freunde.
Juri Winkler finde ich großartig...
Dazu noch nette SIdekicks buw. Gaststars wie Katharina Thalbach und Moritz Bleibtreu.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von ayla  13.08.2017 14:51 Uhr
Bitte eintragen:

Club Europa

http://www.imdb.com/title/tt5487622/?ref_=nv_sr_1

merci
Left Behind  (2013)
Kommentar von mountie  13.08.2017 00:08 Uhr
Left Behind ist ein großes Nichts von einem Film geworden! Ein Film, der wohl eine christlich-motivierte Moral vermitteln soll. Der bei einer Lauflänge von fast 2 Stunden alleine schon 1 1/2 davon braucht um überhaupt über die Einleitung hinwegzukommen um den eigentlichen Knackpunkt des Films zu vermitteln (der Grund für das Verschwinden von vielen Menschen), nur um dann in der letzten halben Stunde in einem schlecht gemachten, und schlecht geschriebenen Showdown zu enden, der weder etwas zum Grundthema des Films beiträgt, und den Zuschauer letztendlich mit einem völlig offenen Ende zurückläßt, welches bei vielen anderen Filmen einfach nur den Mittelteil dargestellt hätte.
Die Darsteller rund um Nicolas Cage wirken zwar bemüht, aber wenn man in solch einer "Katastrophe" von einem Drehbuh agiert, dann helfen selbst talentierte Darsteller nicht mehr. Die endgültige Aussage, welche im Film jedoch nie als Fakt dargestellt wird, sondern nur von den Figuren darüber spekuliert wird, ist mehr als zweifelhaft, und letztendlich ist Left Behind, abseits von all den Glaubensthemen, einfach nur ein Film mit einer unendlich langatmigen Einführung und einem nicht vorhandenen Höhepunkt. Ein weiterer Sargnagel in Nicolas Cage`s sterbender Karriere...
Das fünfte Element  (1997)
Kommentar von WinstonSmith  12.08.2017 20:18 Uhr
Es war super den Film jetzt 2017 nochmal auf der großen Leinwand sehen zu können. Obwohl schon so oft angeschaut, bleibt der Film einfach ein großer poppiger Spaß, mit einem Bruce Willis der damals noch nicht zu einem Abziehbild seines Selbst geworden war. Von den groß angekündigten technischen Verbesserungen dieser Neuauflage ist mir jedoch nicht viel aufgefallen.
Der dunkle Turm  (2013)
Kommentar von WinstonSmith  12.08.2017 20:18 Uhr
Hätten der Junge und der Pistolenmann einfach zusammen ein Abenteuer erlebt, eine Art Neo-Western mit SF-Anleihen, so hätte mir das völlig ausgereicht. Der mythologische Hintergrund mit dem dunklen Turm ist doch sehr dünn und entbehrlich. In meinen Augen auch überflüssig: die Monster (keine Funktion in der Handlung), der magische Schnickschnack, und die unpassenden "flotten" Sprüche von "Walter O`Dim". Was ich zu sehen bekam hat für mich nicht funktioniert als Mischmasch aus Versatzstücken von Altbekanntem in dem die wenigen guten Ideen schlicht untergehen.
Gemessen an dem zunehmenden Unwillen im Kinosaal, war ich wohl nicht der Einzige dem es so geht.
Also, Film nochmal neu starten, auf das wesentliche konzentrieren, das Beiwerk und die ganze Rolle von "Walter O`Dim" rausschneiden, und dann schaue ich mir das gerne nochmal an.
Heartbeats  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  12.08.2017 20:17 Uhr
Das, was dieser US-Film im indischen Ambiente einem hier als "Tanz" verkaufen will, ist so unsagbar schlecht, dass ich es nur als RUMGEZAPPEL bezeichnen kann, denn es hat mit tanzen absolut nichts zu tun und löst FREMDSCHÄMEN aus. Auch die indische Hochzeitsgesellschaft ist einfach nur so billig inszeniert und ausgestattet, das jeder Inder wohl im Boden versinken würde vor Scham. Die übrige Handlung von US-Girl meets India-Boy ist ab der 2. Szene komplett vorhersehbar und es nicht wert darüber ein Wort zu verlieren. Auf Grund einer Landpartie gibt es immerhin einige wenige Aufnahmen der indischen Landschaft zu sehen. Viel schlechter kann man es nicht machen.
Seite 1 von 3744  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.015498 sek.