The Movie Community Home Dienstag, 20. Oktober 2020  02:15 Uhr  Mitglieder Online10
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 181 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|
Das Dschungelbuch  (1967)
Kommentar von Achim  29.09.2017 17:18 Uhr
Eine der besten Zeichentrickfilme die es bisher gab. Alle Älteren Jahrgangs kennen diesen Film. Diese schöne Story mit den wirklich gelungenen Charaterdarstellungen der Beteiligten ist zusammen mit der unvergesssenen Musik auf jeden Fall den folgenden Generationen auch zu empfehlen. Hin und wieder sollte der Film wieder auf großer Leinwand gezeigt werden, zum Beispiel zum 50 jährigen Jubiläum.
Million Dollar Baby  (2005)
Kommentar von Achim  29.09.2017 17:13 Uhr
Der Beste Film von Clint Eastwood. Story, Drehbuch und die 3 Hauptdarsteller sind sehr gut. Auch das Zwischenmenchliche wird hier sher gekonnt in Scene gestzt. Ein Meisterwerk, dass man gesehen haben muss.
300  (2007)
Kommentar von WinstonSmith  29.09.2017 16:56 Uhr
Ein solider Vertreter des Sandalenfilm-Genres, mit heroischen Männern, reichlich beeindruckenden Kampfszenen, und einigen wahrlich ikonografischen Aufnahmen. Leider wurde sehr viel (schlecht) am Computer gemacht, so das, dass Ergebnis nach "Plastik" aussieht. Da sind mir die "Herkules"-Filme der 50ger und 60ger lieber, in denen echte Menschen durch echte (italienische) Landschaften marschieren. Vielleicht ist "300" aber auch schlicht ein Film der für die große Leinwand geschaffen ist, und nicht für den Bildschirm. Denn der Film hat mich gut unterhalten, und der gezeigte Heldenmut ist wirklich einnehmend. Kein Wunder, dass eine ganze gesellschaftliche Bewegung sich auf diesen Film bezieht. Nach meinem Geschmack hätte man die Erzählerstimme aus dem Off weniger ausgiebig verwenden sollen, so wirkt es sehr nach Märchenonkel. "300" ist nicht der beste seines Fachs, aber sehenswert.
Die Bestimmung - Ascendant  (2017)
Kommentar von Spreewurm  29.09.2017 13:47 Uhr
Status: TV Movie und aktuell ohne Tris (Shailene Woodley) und ohne Four (Theo James)
Ich und Earl und das Mädchen  (2015)
Kommentar von Colonel  29.09.2017 09:52 Uhr
Ungefähr 50 Minuten verschwendeter Lebenszeit. Länger konnte ich mir dieses Außenseitergeschwafel ("Sommer, was bedeutet das eigentlich? Mehr Som?"......), die blassen Charaktere und die langweilige Story nicht geben. Nach etwa 5 stimmigen Minuten flacht das Ganze gehörig ab. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich mit den Figuren mitfühlen. So war mir der Ausgang dann auch leider ziemlich egal. Auch wenn die letzten 15 Minuten gut sein sollten, macht das noch lange keinen guten Film.
Blind & Hässlich  (2017)
Kommentar von Vielseher  27.09.2017 11:26 Uhr
Ein ebenso witziger wie auch ansonsten ganz starker Film, der zeigt, wie mit vermutlich wenig finanziellen Mitteln - man möge mich korrigieren - eine fast alltägliche Geschichte erzählt werden kann. Es bedarf somit keiner teuren Autos, keines häuslichen Palastes und ebenso wenig einer gestelzten Sprache (vgl. dazu nur "High Society"). Das Zusammenkommen der beiden Hauptdarsteller ist köstlich und immer wieder von kleinen, eher skurrilen Szenen umrankt. Dabei kann selbst die Polizei - bereits die Figuren an sich(!)- hin und wieder einen hilfreichen Tipp geben. Natürlich ist die Geschichte etwas zugespitzt, aber man nimmt sie den Personen dennoch komplett ab. Auch die Musik passt grundsätzlich zur Stimmung in der Handlung. Im Kino haben die Leute häufig über die umgesetzten Ideen der Protagonisten gelacht, was wohl belegt, dass der Film gut ankam.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  26.09.2017 23:56 Uhr
Fatale-Station
http://www.imdb.com/title/tt6533218/
Danke
The Circle  (2017)
Kommentar von Umrhedar  26.09.2017 22:10 Uhr
Ich habe das Buch nie gelesen aber habe mich von dem Film erschreckend gut unterhalten gefühlt. Es ist schon echt gruselig was dort aufgezeigt wird, aber mal ehrlich so weit weg sind wir von vielen aufgezeigten Szenarien nicht mehr.
Hatte noch bissl mehr Verschwörung erhofft und das Ende war mir zu aprupt. Hätte gerne noch etwas mehr Folgen der Taten gesehen.
Um Ty hätte man noch einiges mehr machen können, werde das Buch als Hörvariante auf jeden Fall nachholen.
Handwerklich fand ich den Film gelungen, sowohl von denen vor als auch hinter der Kamera.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  26.09.2017 19:11 Uhr
Le souper
http://www.imdb.com/title/tt0105448/
Albuquerque
http://www.imdb.com/title/tt0040082/
Danke
Kommentar von WinstonSmith  26.09.17 18:42 Uhr
Falls möglich bitte eintragen:
Kill Switch (2017)
http://www.imdb.com/title/tt5464234/?ref_=nv_sr_1

Small Town Saturday Night (2010)
http://www.imdb.com/title/tt1063111/?ref_=nv_sr_1

Alien Infiltration (2010)
http://www.imdb.com/title/tt1429382/?ref_=fn_al_tt_1

Vielen Dank.
Kingsman: The Golden Circle  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  26.09.2017 18:17 Uhr
Die Erwartung, dass es nach dem edlen ersten Teil von "Kingsman", in diesem gehobenen Styl weitergeht, wird komplett enttäuscht. Wohl damit der Franchise sich in den USA besser verkaufen lässt, wurde die ganze Produktion amerikanisiert, und zwei Drittel der Handlung spielt gleich in Amerika. Von den "Kingsman" übrig geblieben ist nach dieser Vergewaltigung fast nichts, und es besteht kaum ein Unterschied zu einem Marvel-Superhelden-Film, derselbe kitschige Bombast.
Die Stunts, die Special Effects, und ganz besonders die Gadgets sind weit jenseits der Realität und geben dem Ganzen den Todesstoß. Außerdem, und das ist besonders traurig, wird der Film zu oft geschmacklos.
Natürlich ist es schon allein durch die permanente Action ein unterhaltsamer Film, und es spielen ja auch einige gute Darsteller mit, doch Explosionen und ständiges Fluchen machen noch lange keinen guten Film. Auch wenn ich hoffe, dass es keinen weiteren Teil geben wird, würde auch, dass nichts mehr ausmachen, denn die Marke ist schon durch diesen Ruiniert worden.
Das Einzige was mir wirklich Spaß bereitet hat, sind die Szenen mit Sir Elton John, in denen er richtig schön fies sein kann, so wie ich ihn mag.
The LEGO Ninjago Movie  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  26.09.2017 18:17 Uhr
Ich stehe ja auf die Lego Movies, sie sind in der Regel immer ein Heidenspaß. Doch nachdem man zuletzt beim Lego-Batman mit viel Sarkasmus und tiefgründigem Humor verwöhnt wurde, fällt nun der Lego-Ninjago etwas schwach aus.
Das Einfügen von Realszenen am Anfang und Ende hat mir gar nicht gefallen, auch wenn diese die Handlung erklären sollen, so ist besonders die am Anfang viel zu lang und langweilig. Ganz schlimm ist jedoch die reale Katze in der Handlung, die mich stark an die Gozilla Filme der 70ger erinnerte.
Nicht nur finde ich die Vater-Sohn Handlung etwas dünn, auch wird zu viel palavert zwischen den Figuren, und im Ganzen erscheint mir der Film deutlich liebloser gemacht als die Vorgänger.
Spaß gemacht hat es aber trotzdem sich die Lego Ninjas anzusehen, was zu einem großen Teil auch an der Sprecherstimme des Vaters, der auch den Batman gesprochen hatte, liegt, den der schafft es immer wieder den der Serie zugrundeliegenden trockenen Humor zu vermitteln.
Unsere Zeit ist jetzt  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  26.09.2017 18:16 Uhr
Es ist richtig klasse und edel, was dieser Film, erstaunlicherweise, zu bieten hat. Bei einem Film über einen Rapper hatte ich nichts Gutes erwartet, und wurde nun doch sehr positiv überrascht. Denn auch wenn der Ankerpunkt der Handlung Cro ist, so dreht es sich doch nicht nur um seine Person, sondern viel mehr um die sich in Entstehung befindlichen Projekte Animationsfilm, Doku, und Drehbuch über ihn, und somit eben um diese Personen die an den Projekten arbeiten.
Und da bin ich nicht nur schwer beeindruckt, wie diese drei Ebenen integriert und zusammengeführt werden, sondern auch von dem Ideenreichtum, und ganz besonders von der durchweg anspruchsvollen Optik der Bilder. Ob das nun zustande gekommen ist, dadurch, dass wirklich talentierte Leute diesen Film gemacht haben, oder dadurch, dass reichlich Geld in die Hand genommen wurde für diese Produktion, heraus gekommen ist auf jeden Fall ein beeindruckender Film.
The Circle  (2017)
Kommentar von Skorpionking  26.09.2017 16:27 Uhr
Okay hier gehen die Meinungen scheinbar doch
auseinander, daher auch von mir ein Feedback. Info vorab, ich habe das Buch nicht gelesen und den Film in Kombination mit einem Vortrag zum Thema Daten und Digitalisierung gesehen.

Zum Film als solchem, finde ich muss man sagen, dass es doch einige Lücken bzw. Potential nach oben gibt die bereits aufgezählt wurden (z.B. Die Rolle des Ty oder die Genre-Einteilung). Was ich nicht teilen kann ist die schauspielerische Leistung, die mich persönlich schon überzeugt hat. Gerade von allen Nebencharakteren. Das gesamte Design des Films auf visueller Ebene hat mir ausgesprochen gut gefallen. Viele kleine Spielereien und optische Aspekte, die den Film aufwerten und das ohne unnötiges 3D Geplänkel oder ähnlichem. Der Cast ist ebenfalls gut.

Nun zur Handlung die natürlich auch zum Film gehört ich aber hier gerne etwas separat betrachten möchte (ich versuche das Ganze möglichst ohne Spoiler, aber wer sichergehen will sollte erst gucken, dann lesen).
Wer glaubt, dass das was in dem Film passiert "Fiction" ist, der irrt gewaltig! In der heutigen Zeit mit Google, Facebook-Live, Youtube-Streaming, Alexa, usw. ist das alles schon sehr sehr nah. Natürlich überspitzt, aber das muss es, um zu wirken. Der Aufbau des Films ist für mich klar zu erkennen und auch notwendig und richtig. Auch die Implementierung der Marke Circle ist ein Mix aus dem Film/Buch "Die Welle" und dem Konsumverhalten von hardcore Apple/Android-Nutzern. Fast wie eine Sekte, sehr gelungen.
Nun zum eigentlichen Sinn der Handlung, die Beleuchtung der Vor- und Nachteile von digitalen Devices. Was mir besonders gefällt, ist wie der Film (medizintechnische, sicherheitstechnische, politische und alltägliche) Vorteile zeigt, ohne sie zu hypen, quasi ganz nebenbei und trotzdem essenziell, sowohl für die Handlung des Films, als auch die reale Welt. Was hingegen gehypt wird sind die "neuen, großen Innovationen" diese gilt es kritisch zu betrachten und ihnen nicht blind zu folgen. Sie zu hinterfragen ist das Ziel. Wer das als Fazit aus dem Film nicht mitnehmen kann, dem empfehle ich, ihn noch einmal zu schauen und dabei bewusst auf diesen Blickwinkel zu achten.
Das Ende ist wie bereits gesagt fragwürdig und ich war auch zunächst unbefriedigt. Die Tatsache, dass wir darüber allerdings eine mehrstündige Diskussion geführt haben und uns weiter mit der Materie beschäftigt haben finde ich zeigt das genaue Gegenteil. Ebenfalls positiv ist die Offenheit des Endes, die einen schon fast dazu zwingt sich weiter mit der Materie zu beschäftigen.
Das totale/radikale Transparenz nicht der Weg dahin ist, Transparenz aus dem Weg zu gehen, ist glaube ich klar. Und jedem sollte bewusst werden wie wichtig Privatsphäre ist. Sie MUSS über allem stehen und unbedingt gewährleistet werden. Nur dann können die gezeigten Vorteile auch Vorteile bleiben. Man muss immer das große Ganze betrachten, wer vor dem Hintergrund an die Rolle des Ty denkt, dem wird evtl. auch diese klar, aber das ist vllt auch etwas zu viel Interpretation bzw. Schöngerede und nur meine persönliche Assoziation im Nachhinein.

Fazit: Alles andere als mainstream Popcornkino und dennoch unterhaltend und vor allem anregend, was denke ich die Hauptintention des Films ist und sein muss.
An dieser Stelle der "Filmtipp" #Zeitgeist, welcher in eine ähnliche Richtung geht.

Besonders gefallen hat mir, dass der Zuschauer nicht in eine Richtung gedrückt wird (Pro-Contra), sondern für sich selbst entscheiden kann, in wie weit er dem gesehenen Zustimmung erteilt oder es verurteilt. Von mir gibt's somit eine eindeutige Empfehlung für den Film, da es ein omnipräsentes Thema ist, was uns alle angeht.
Darkland  (2017)
Kommentar von Gynther  26.09.2017 09:47 Uhr
Im Prinzip eine sehr einfache Handlung ohne große Überraschungen. Nun wird aber versucht das Geschehen anspruchsvoller erscheinen zu lassen. Die vielen detaillierten Einblicke sind zwar gut Dargestellt helfen dem Film aber nicht etwas anderes zu sein. Wenn Action auf dem Plan steht dann auch wirklich hart.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  25.09.2017 15:52 Uhr
Star Trek: Discovery
http://www.imdb.com/title/tt5171438/
Danke
Kommentar von pufmps  24.09.17 14:33 Uhr
Peter Gunn
http://www.imdb.com/title/tt0051301/
Danke
Kingsman: The Golden Circle  (2017)
Kommentar von mountie  24.09.2017 00:11 Uhr
Golden Circle ist eine Fortsetzung an der man eigentlich nix groß bemängeln kann, da die Macher hier erneut ihr unglaublich frisch wirkendes Konzept aus Teil 1 einfach weiterführen. Wieder bekommen wir hier sensationell dynamisch gefilmte Kampfchoreografien der ungewöhlichen Art präsentiert, wieder darf ein sympathisch aufspielendes Cast abseits der üblichen Action-Darsteller glänzen, wieder bekommt der Zuschauer einen Einblick in richtig abgefahrene Spionage-Abteilungen, die fast schon ins Parodie-Genre zu stecken sind etc. etc.
Der größte Mangel bei dieser Fortsetzung ist eigentlich nur die Tatsache, das schon im ersten Teil alles so wunderbar ineinander paßte, NUR das man eben all dies nicht erwartet hatte, und mich der Film ergo damals so richtig aus den Socken gehauen hat. Was war/bin ich z. B. immer noch begeistert von dieser Kirchen-Kampf-Szene. Beim Golden Circle habe ich solche Sequenzen fast schon erwartet, war zwar dann letztendlich auch ähnlich begeistert, aber im Endeffekt fehlte einfach der Wow-Effekt der Unkenntnis.
Golden Circle`s größter Kritikpunkt ist somit sein eigener Vorgänger, und der damit verlorengegangene Überraschungs-/Begeisterungseffekt. Abseits dessen ist diese Fortsetzung ab besten im Doppel-Feature zu genießen, denn dann fühlt sich alles wie eine größere Geschichte an. Solo ist Teil 2 zwar auch gut, muß sich aber seinem Vorgänger geschlagen geben...
Abgang mit Stil  (2016)
Kommentar von KeyzerSoze  23.09.2017 18:42 Uhr
Recht lahme Auftragsarbeit. Kaum was von seinem Regietalent zu erkennen und auch in Sachen Soundtrack enttäuschend. Am Ende sind es die alten Recken um Freeman, Caine und Arkin, sowie die nette rückblickartige Erzählweise nach dem Bankraub, die den Film noch ins Mittelmaß hieven.
Spider-Man: Homecoming  (2017)
Kommentar von KeyzerSoze  23.09.2017 18:26 Uhr
- Bester Superheldenfilm seit Dark Knight
- Lustigster Film der letzten Jahre
- Überraschend gute Story
- Erster guter Bösewicht seit Loki
- Jacob Batalon ist ein grandioser Sidekick
- Aunt May ist wundervoll
- Generell: Tolles Cast und tolle Charaktere
- Einziger Kritikpunkt: Angourie Rice ist keine 3 Minuten auf der Leinwand zu sehen und somit total verschenkt
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 181 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 1.120054 sek.