The Movie Community Home Samstag, 16. Januar 2021  21:10 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 301 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|
Star Trek: Beyond  (2016)
Kommentar von KarlOtto  26.05.2016 10:08 Uhr
Ich frage mich, wie es zu diesem Film schon Bewertungen geben kann?!
Batman vs. Superman: Dawn of Justice  (2016)
Kommentar von KeyzerSoze  26.05.2016 09:08 Uhr
"Man of Steel" hatte Glück, dass es einen kleinen Film namens "Quest of Piece" gibt ... so ist er nur der zweitschlechteste "Superman" Film den ich bislang gesehen habe. Nicht falsch verstehen: Ich mag Superman und er ist noch immer mein Lieblingssuperheld (auch aufgrund der Tatsache, dass Clark Kent die eigentliche Verkleidung ist und seinem Konflikt, dass er als Alien auf einem fremden Planet lebt). Aber: "Man of Steel" war einfach nur ein wildes Durcheinander und daher waren meine Erwartungen an das Sequel (auch des Hasses von allen Seiten) nicht besonders hoch. Vielleicht liegt es daran, dass ich am Ende doch positiv überrascht wurde ... naja, zumindest einigermaßen ... bis die letzten 30 Minuten den Film in meinen Augen komplett zerstört haben. Aber mal von Anfang an: Ich mochte wie der Film sich die Zeit nimmt seine Geschichte zu erzählen und die Charaktere weiterzuentwickeln. Das Opening empfand ich sogar als Sensationell (Das Ende von "Man of Steel" wird aus der Sicht von Bruce Wayne gezeigt). Ich mochte die Motivation von Batman und der Bevölkerung, auch wenn der Plot dem von "Civil War" doch recht ähnlich war. Ben Affleck macht eine richtig gute Figur als Dark Knight und ist in meinen Augen der beste Batman seit Michael Keaton. Generell sind die Casting Entscheidungen positiv zu bewerten... mit einer großen Ausnahme: Jesse Eisenbergs merkwürdige, nerdy Interpretation von Lex Luthor. Ich mag Eisenberg, aber hier hat er ab dem Moment angefangen zu nerven an dem er das erste Mal seinen Mund aufgemacht hat... von Luthors Motivation sprechen wir lieber erst gar nicht. Schade ist zudem, dass Amy Adams erneut kein vernünftiges Material bekommen hat und leider noch immer schlimm: Henry Cavill hat nicht den Hauch von Ausstrahlung und Charme, ist unglaublich langweilig und könnte von einem Kleiderschrank ersetzt werden. Wie man denke ich herauslesen kann: Zu großen Teilen empfand ich den Film als Hit and Miss, aber dank des guten, ruhigen Aufbaus mochte ich den Film dennoch ... bis der Showdown mit Doomsday begann. Ich glaube ich habe in meinem ganzen Leben noch nie solch langweilige, uninteressante Actionszenen erlebt. Diese mögen technisch gesehen zwar gut aussehen, sind aber so überladen mit CGI, dass sie genauso fake wirken wie The Rock in "Scorpion King". Ich war nicht zu einer Sekunde auch nur ansatzweise im Geschehen, wollte einfach nur, dass das Ganze endlich aufhört und somit wurde ich von Minute zu Minute frustrierter aufgrund dieses absolut unerträglichen Showdowns. Ich wollte wirklich, dass der Film gut ist und ja, am Ende ist er ohne Zweifel besser als das "Man of Steel" Debakel, aber das macht "Batman v. Superman" noch lange zu keinem guten Film. Dafür gibts einfach zu viele kleine Mängel und den wohl schlimmsten Showdown den ich seit Jahren über mich hab ergehen lassen müssen. Trotzdem hab ich zumindest ein kleinwenig Hoffnung ... und die ruhen auf Affleck und seinem Solo-Batman.
The First Avenger: Civil War  (2016)
Kommentar von KeyzerSoze  26.05.2016 09:07 Uhr
"Winter Soldier" ist zusammen mit dem ersten Avengers mein Lieblingsfilm des MCU. Daher waren meine Erwartungen natürlich ähnlich hoch, aber unglücklicherweise hatte der Film das gleiche Problem, das "Age of Ultron": Viel zu viele Charaktere. Ja, es macht Spaß so viele Superhelden in Action zu sehen und ja, die Storyline ist interessant, aber ich hätte doch gerne einen roten Faden und eine tiefergehende Charakterentwicklung der Figuren gehabt. Die Nebengeschichten bekamen einfach viel zu wenig Zeit um sich zu entwickeln und könnten ohne Probleme herausgestrichen werden ohne dass die Hauptgeschichte auch nur ansatzweise darunter leiden würde. Entweder man gibt den Figuren genug Zeit um sich zu entwickeln (vor allen Dingen Elizabeth Olsens Figur) oder lässt diese Szenen besser raus. Aber genug gemeckert, denn das war das einzige größere Problem das ich mit dem Film hatte (okay, eventuell noch die Tatsache, dass Daniel Brühls Bösewicht mühelos alles in Erfahrung bringen kann und sein Plan zu sehr von Zufällen abhängig ist). Am Ende macht das Ganze großen Spaß und hat eine überrschend guten Plot zu bieten, der von Anfang bis Ende unterhalten kann. Meine größte persönliche Überraschung war wohl, wie gut Spider-Man in den Film integriert wurde. Er hatte ohne Zweifel die besten One-Liner und es war in meinen Augen clever ihn als Fanboy-Charakter anzulegen. Wenn man wie ich die MCU-Filme mag, wird man auch hier super unterhalten werden.
Das Dschungelbuch  (2016)
Kommentar von KeyzerSoze  26.05.2016 09:07 Uhr
Bedenkt man, dass ich im Gegensatz zu den meisten nicht gerade begeistert vom animierten Vorbild bin (ja, der Film hat ein paar tolle Songs und einige wunderbare Momente, aber es fehlt mir einfach etwas das den Film besonders macht) und der Tatsache, dass sie aus dem wunderbaren "Cinderella" nur einen okayen Film gemacht haben, hab ich auch hier nicht sonderlich viel erwartet... bis ich den ersten Teaser gesehen hab, von den Effekten überwältigt wurde und erfahren habe, dass Scarlett, Murray und Walken einige der Stimmen übernehmen. Und ja, in meinen Augen ist das Remake dem Vorbild um Welten überlegen. Favreaus Version hat nicht nur alle besonderen Momente des Disneyklassikers und die besten Effekte die ich wohl je im Kino erlebt habe (Es gibt nicht eine Szene, in der ich das Gefühl hatte man würde keine echten Tiere auf der Leinwand sehen ... so gut sieht das Ganze aus!), sondern auch die wohl beste Stimmbesetzung seit Ewigkeiten (vor allen Dingen Kingsley und Murray sind einfach unglaublich gut!). Auch die Geschichte ist im Vergleich überlegen, dank des deutlich düsteren Tones (man denke hier nur daran wie Balu zu Beginn charakterisiert wurde)... aber ich muss gestehen, dass der Film einen großen Fehler leider übernimmt: Er springt einfach von Szene zu Szenen, von einer Attraktion zur Nächsten, ohne wirkliche erzählerische Übergänge. Dennoch, in meinen Augen ein Film den man auf der großen Leinwand auf keinen Fall verpassen sollte. Ein echtes Erlebnis. ... und ich frage mich ob sich Andy Serkis jetzt schon in seinen allerwertesten beißt, wenn man bedenkt, dass er sich 2018 mit seiner Live Action Version an diesem hier messen lassen muss.
Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett  (1971)
Kommentar von KeyzerSoze  26.05.2016 09:07 Uhr
Viel auffälliger kann man wohl nicht versuchen "Mary Poppins" zu kopieren, oder? Gleicher Regisseur, die selben Komponisten, der gleiche Hauptdarsteller und eine weibliche Hauptfigur mit magischen Kräften, die sich um eine Handvoll Kinder kümmern muss. Zudem ist der Film ein totales Chaos, dem so etwas wie Fokus vollkommen fehlt, da man von Szene zu Szene springt ohne auch nur ansatzweise einen roten Faden zu haben. Die Songs bleiben nicht wirklich lang im Gedächtnis, was doch recht unübliche für Disneyfilme ist, aber: Irgendwie hat mich das am Ende dann doch alles nicht so wirklich gestört ... dank den beiden tollen Hauptdarstellern. Es macht einfach eine Freude Angela Lansbury und David Tomlinson zuzusehen. Zudem sind die visuellen Effekte ziemlich atemberaubend, vor allen Dingen wenn es um das Zusammenspiel zwischen animierten und realen Figuren geht. Und das Wichtigste: Man muss das Fußballspiel einfach gesehen haben; wenn ihr es nicht kennt: Schaut es. Es ist wirklich atemberaubend und wohl mit riesemgroßen Abstand das Highlight des Filmes.
Zoomania  (2016)
Kommentar von KeyzerSoze  26.05.2016 09:06 Uhr
Ein Film, der auf vielerlei Ebenen überzeugen kann. Der Humor ist detailreich und lustig, der Hauptcharakter ist wunderbar, die Animationen sind niedlich, aber das wohl Überraschendste war für mich eine Story, die so einiges zu bieten hat. Es ist eine Geschichte über Flüchtlinge, darüber nicht aufzugeben, über Vorurteile, über die eigenen Träume zu verwirklichen und vor allen Dingen aber eine überraschend gute Krimigeschichte mit ein paar netten Überraschungen und cleverem Storytelling. Sicher, es ist nicht gerade einer der lustigsten Animationsfilme auf dem Markt, aber der Mix macht es und der funktioniert hier richtig gut.
The Nice Guys  (2016)
Kommentar von Gynther  24.05.2016 09:55 Uhr
Frech und brutal „stolpern“ die beiden Protagonisten durch die Handlung, wobei stolpern hier im positiven Sinne gemeint ist. So ist auch der Humor ohne Klamauk gut in den Film intrigiert. Es ist zwar nicht alles perfekt, aber die guten Charaktere und Schauspieler runden das Ganze ab.
Chronicles of the Ghostly Tribe  (2015)
Kommentar von cineman  24.05.2016 09:42 Uhr
Visuell ist der Film zwar (meist) eine Wucht - aber Storytechnisch eine Gurke auf der ganzen Linie. Vieles ist wirr und packend eigentlich gar nichts. Taugt als Eye Candy - mehr aber auch nicht.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von KodyMonstah  23.05.2016 20:40 Uhr
Bitte eintragen:

In aller Liebe (Kaikella rakkaudella)

http://www.imdb.com/title/tt2167791/?ref_=nm_flmg_act_18

Läuft grad auf dem Nordlichter-Film-Festival.

Kiitos!
Kommentar von pufmps  23.05.16 11:12 Uhr
Un soupçon d'innocence (2010)
http://www.imdb.com/title/tt1684932/
Danke
Batman vs. Superman: Dawn of Justice  (2016)
Kommentar von limdaepl  22.05.2016 22:54 Uhr
Also das war ja mal gar nichts.

Ich hatte 08/15 Actionkino erwartet und nicht mal besonders gutes. Doch selbst die gedämpften Erwartungen wurden noch massiv unterboten.

Das Urteil “Sinnlose Aneinanderreihung von Actionsequenzen” haben sich schon viele Filme gefallen lassen müssen, die aber im Vergleich hierzu noch epische Meisterwerke sind. Immer wenn ich dachte, bescheuerter geht’s nicht mehr haben sie noch mal eine ordentliche Schippe draufgepackt. Und noch eine. Und noch eine. Und noch eine. Und noch eine.

Ich habe lange überlegt, wofür ich vielleicht noch den ein oder anderen Gnadenpunkt vergeben kann, aber mir ist nicht eine Szene eingefallen die dies rechtfertigen würde.

Um so mehr überrascht mich, dass der Film bei der Community noch so gut weg zu kommen scheint. Habe ich einen anderen Film gesehen? Selten war ich so sehr anderer Meinung.

0 Punkte.
Bernie Leichen pflastern seinen Weg  (2011)
Kommentar von cineman  22.05.2016 12:50 Uhr
Ein toller und unterschätzter Linklater Film. Die Story dreht sich rund um Bernie, einen Bestattungsunternehmer, der von der ganzen Gemeinde gemocht wird - bis etwas unerwartetes geschieht. Jack Black spielt Bernie sehr angemessen und zurückhaltend, die Dorfbewohner sind zum grossen Teil Laien, die sich sehr souverän geben. Insgesamt ein unaufgeregt amüsanter Film, der trotz seiner sehr dokumentarischen Art zu packen weis.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von ScreamAimFire  22.05.2016 07:30 Uhr
Keine Ahnung ob mein Kommentar einfach nur überlesen wurde, oder ob sich keiner die Arbeit machen wollte... v.v

Ich versuch's jedenfalls nochmals...

Bitte eintragen:

Beyond Justice

http://www.imdb.com/title/tt3036676/?ref_=wl_li_tt

Jenny's Wedding

http://www.imdb.com/title/tt3289712/?ref_=wl_li_tt

Antigang

http://www.imdb.com/title/tt4232610/?ref_=wl_li_tt

Hidden - Die Angst holt dich ein

http://www.imdb.com/title/tt2131532/?ref_=wl_li_tt

Survivor

http://www.imdb.com/title/tt3247714/?ref_=wl_li_tt

The Trust: Big Trouble in Sin City

http://www.imdb.com/title/tt3733774/?ref_=wl_li_tt

Very Good Girls - Die Liebe eines Sommers

http://www.imdb.com/title/tt1931602/?ref_=wl_li_tt

Time Out of Mind

http://www.imdb.com/title/tt3505712/?ref_=wl_li_tt

Memories of the Sword

http://www.imdb.com/title/tt3054798/?ref_=wl_li_tt

Die Verschwörung: Gnadenlose Jagd

http://www.imdb.com/title/tt2904626/?ref_=wl_li_tt

Red Machine - Hunt or Be Hunted

http://www.imdb.com/title/tt1694021/?ref_=wl_li_tt

Any Questions for Ben?

http://www.imdb.com/title/tt1735839/?ref_=wl_li_tt

Detektiv Conan - Der Scharfschütze aus einer anderen Dimension

http://www.imdb.com/title/tt3455204/?ref_=fn_al_tt_3

Detektiv Conan: Die Sonnenblumen des Infernos

http://www.imdb.com/title/tt3737650/?ref_=fn_al_tt_2

sowie diese Animes (Nur als Serie nicht die einzelnen Episoden extra):

Noragami

http://www.imdb.com/title/tt3225270/?ref_=fn_al_tt_1

The Seven Deadly Sins

http://www.imdb.com/title/tt3909224/?ref_=nv_sr_1



Vielen lieben Dank!
Kommentar von pufmps  21.05.16 11:24 Uhr
London Spy
http://www.imdb.com/title/tt4108134/
Danke
X-Men: Apocalypse  (2016)
Kommentar von mountie  20.05.2016 21:36 Uhr
Der neueste X-Men leidet am allermeisten unter der Tatsache, das der eindeutig bessere Superhelden-Team-Movie namens Civil War erst kurz zuvor im Kino lief, und damit die Messlatte in fast unerreichbare Höhen gelegt hat...
Eigentlich ist Apocalypse ein weiterer sehr unterhaltsames und spannend erzähltes Eye-Candy in der Tradition der anderen X-Men-Filme seit ihrer Neuausrichtung mit First Class. All die kleinen Mängel die ich anführen kann, sind alle nach dem Motto "Meckern auf hohem Niveau", aber in ihrer Summe kosten sie dem Film dann doch den einen oder anderen Punkt. Näher erläutert heißt das, das für mich ein bißchen zu viel neue Figuren eingeführt werden, ohne das jeder seine verdiente Screen-Time gut nutzen kann; das Apocalypse, obwohl einer der klassischen X-Men-Gegener aus dem Comic, einfach doch einer dieser Bösewichte Marke "Übermächtiger will Weltherrschaft" ist; und das die Geschichte oft offensichtlich abschweift, einfach nur um zukünftige Ereignisse anzudeuten, anstatt lieber diese geschickt beiläufig einzubinden und man sich auf die eigentlichen Geschehnisse konzentriert (auch hier ist Civil War ein Paradebeispiel dafür, wie so etwas sehr gut funktionieren kann).
Doch wie bereits oben erwähnt, tut all dies nicht wirklich der Tatsache Abbruch, das auch Apocalypse einmal wieder ein spannender Superhelden-Actioner geworden ist, der über weite Strecken gut unterhält, und man sich wieder vollends in die Welt der X-Men hineinversetzt fühlt. Es ist nuneinmal schwer, wenn man gleich nach dem Klassen-Primus an der Reihe ist... :)
Kamisama no iu tôri  (2014)
Kommentar von cineman  20.05.2016 09:54 Uhr
Eigentlich ein wirklich toller Film von Takashi Miike. Ähnlich wie in Battle Royale müssen sich Schüler in einem Spiel auf Leben und Tod durch verschiedene Tests kämpfen. Dabei ist Geschicklichkeit, Intelligenz und mehr gefragt. Visuell ist der Film grandios geworden auch die Spannung sinkt nie. Einzig der Schluss des Films ist leider (zu) offen gehalten und eine Fortsetzung scheint nicht geplant. Trotzdem eine Empfehlung für alle Manga Fans.
Und in der Mitte, da sind wir  (2014)
Kommentar von Rufio  19.05.2016 17:41 Uhr
Das visuelle Konzept des Films ist recht spannend, aber inhaltlich hats mich jetzt nicht so vom Hocker gehauen.
Bad Neighbors 2  (2016)
Kommentar von Colonel  19.05.2016 11:58 Uhr
Obwohl fast die gleichen Personen an der Fortsetzung zu Rogens Penisparade "Neighbours" beteiligt waren, ist Teil 2 ein sehr müder Aufguss des Originals. Die Geschichte wird logisch und mit einer Weiterentwicklung der Charaketere fortgeführt, aber Gag mäßig schaltet man überraschenderweise einen Gang zurück. Die drei, diesmal weiblichen Hauptadrstellerinnen, bieten wenig Profil oder Witz um den Film wirklich tragen zu können. Sie sind schlichtweg langweilig! Da machte die Studententruppe um Zac Efron im ersten Teil noch mehr her.
Um wenigstens ein bisschen lachen zu können, sollte man sich den Trailer zuvor nicht anschauen. Insgesamt keine Empfehlung!
Wild  (2015)
Kommentar von thyron  18.05.2016 23:19 Uhr
Idee und Radikalität der Umsetzung: Topp. Aber leider grenzwertige Dialoge, und der Film entwickelt nicht den notwendigen Sog um richtig großartig zu sein.
Sing Street  (2016)
Kommentar von ZordanBodiak  18.05.2016 19:43 Uhr
Kleine Anmerkung. Glam Rock war Anfang der Siebziger. Da waren die Hauptfiguren fast noch Quark im Schaufenster. Da a-has "Take On Me" und The Cures "The Head On The Door" angesprochen werden, ist stark davon auszugehen, dass der Film mindestens im Sommer 1985 spielt.

Unabhängig von der Zeit der Handlung trifft John Carney aber erneut genau den richtigen Ton, um dieses Mal ein Portrait der irischen Jugend in den Achtzigern zu zeichnen und dabei nicht zu rührselig oder zu dramatisch zu klingen. Dass Carneys Filme zudem von einem sehr guten Soundtrack leben, ist natürlich auch bei "Sing Street" selbstverständlich. Kurz um ein herrlicher Feel-Good-Film.
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 301 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.228453 sek.