The Movie Community Home Donnerstag, 02. Juli 2020  21:22 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -25  -5  vorherige  Seite 31 von 3897  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  02.02.2020 01:55 Uhr
Mojin - The Lost Legend
https://www.imdb.com/title/tt4276752/
Danke
1917  (2019)
Kommentar von mountie  31.01.2020 23:24 Uhr
Nette Idee von Regisseur Sam Mendes hier so eine Art One-Shot-Film zu drehen, bei dem zwar der eine oder andere Mogeltrick verwendet wird, aber im Großen und Ganzen der Film eine Art aufgebauschte Variante einer Folge von "24" ist.
Funktionieren tut das alles aber nur, weil man sich hier auf eine kleinere Kriegsgeschichte einläßt. Kein kriegsentscheidender Schachzug, keine pomösen Massenschlachten, und keine komplette Einheit die der Zuschauer hier auf ihrer Mission begleitet. Nein, hier geht es um 2 Soldaten, einen Befehl, und die Zeit die ihnen bleibt eben diesen auszuführen. Durch dieses Reduzieren aufs Nötigste ist der Zuschauer dirket dabei, wenn sich die 2 Lance Corporals um die Ausführung ihres Auftrags bemühen. Wie schon bei "24" sind zwar manchmal die geografischen bzw. zeitlichen Abfolgen etwas unglaubwürdig, wenn man genau darüber nachdenkt, aber Regisseur Mendes läßt eigentlich auch wenig Zeit zum Grübeln in seiner spannenden, mitfühlbaren Kriegsgeschichte.
"1917" ist ein guter Kriegsfilm, weil er nicht die üblichen großformatigen Konzepte auffährt, sondern sich auf das Wesentliche konzentriert. Er erzählt eine kleine, aber nicht unwichtige, Geschichte, die in Sachen Spannung und Atmosphäre mit größer angelegten Szenarien absolut mithalten kann. Die Art das Ganze im One-Shot-Verfahren zu drehen unterstützt dabei die gehetzte, und persönliche Stimmung der Story, und hebt den Film entgültig ins obere Wertungsdrittel.
Die Bestimmung - Divergent  (2014)
Kommentar von mountie  31.01.2020 01:44 Uhr
"Divergent" ist Teil 1 der "Bestimmung"-Filme, die im Unter-Genre der Jugend-Buch-Reihen-Verfilmungen anzusiedeln sind, ähnlich eines "Tribute von Panem" oder "Maze Runner".
Doch wo die beiden oben erwähnten Vertreter noch eine recht durchdachte Mythologie aufweisen, und vor allem die handelnden Figuren besser aufgebaut wurden bzw. dem Zuschauer so nahe gebracht wurden, das einem das Schicksal von einzelnen Charakteren nicht komplett egal war, da weißt dieser erste Teil der FILM-Reihe für mich in beiden Bereichen nur Mittelmaß auf.
Hier kommt mir vieles so vor, als ob man ohne große Überlegung, einfach ein paar Standards zusammenwirft, und das Ganze, für die Zielgruppe der 10-14 Jährigen geeignet, mit Darstellern besetzt, die zwar ordentlich spielen, aber ihren Figuren leider keinerlei Besonderheiten bzw. Persönlichkeiten verpassen können, und somit wie aus einem Baukasten für bisher erfolgreiche Jugendbuch-Verfilmungen zu kommen scheinen.
"Divergent" läßt mich in seinem Teil 1 also recht unbeeindruckt zurück. Selten wird erklärt was denn der Antrieb der "Bösen" ist, warum es so schlimm ist ein "Unbestimmter" zu sein, und einem ansonsten Figuren präsentiert werden, für die ich niemals richtiges Mitgefühl aufgebaut habe. Im Endeffekt zwar ordentliche Unterhaltung für die Teenie-Fraktion, aber Konkurrenz-Produkte haben die Formel deutlich besser interpretiert...
Empfehlung nur an Zuschauer die nicht genug kriegen können, von ihrem Lieblings-Genre. Der Rest findet es wohl trotzdem ganz ordentlich, sieht aber lieber mal bei Katniss und den Hunger Spielen vorbei...
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  30.01.2020 14:36 Uhr
Der schwarze Diamant
https://www.imdb.com/title/tt5727208/
ab 31.01. bei Netflix, bitte eintragen
Danke
Kommentar von pufmps  30.01.20 14:10 Uhr
Nord bei Nordwest - In eigener Sache
https://www.imdb.com/title/tt11595270/
Danke
La Influencia – Böser Einfluss  (2019)
Kommentar von Spreewurm  29.01.2020 23:45 Uhr
VÖ: Netflix: 11.10.19
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  29.01.2020 15:23 Uhr
Ein Dorf wehrt sich
https://www.imdb.com/title/tt8063680/
Danke
Kommentar von timmy333  29.01.20 10:54 Uhr
Block 13 - bitte bei Gelegenheit mal hinzufügen:

#61 - Ein schönes ruhiges Leben (2018) - https://www.imdb.com/title/tt4714710
#62 - Fleischwolf (2016) - https://www.imdb.com/title/tt3436572
#63 - Bonesaw (2006) - https://www.imdb.com/title/tt0445972
#64 - Exists - Die Bigfoot-Legende lebt (2014) - https://www.imdb.com/title/tt1988621
#65 - Sick Boy (2012) - https://www.imdb.com/title/tt1829735

Daaankeschön fürs Eintragen! :)
Klassentreffen 1.0 - Die unglaubliche Reise der Silberrücken  (2018)
Kommentar von Colonel  27.01.2020 10:15 Uhr
Til Schweiger hat uns schon einige unterhaltsame Komödien, wie Barfuss, Kokowääh oder Keinohrhasen beschert. Dann gibt aus aber auch die Kehrseite der Medaille, zu der man 1 1/2 Ritter oder Kokowääh 2 zählen kann. Zu dieser Kehrseite zählt eindeutig auch Klassentreffen 1.0. Alleine bei dem Titel wird einem ganz gruselig, denn dies ist nur der Anfang einer Trilogie. Schon beim Auftakt der Reihe stimmt rein gar nichts. Die Figuren sind nicht lustig, nur bemittleidenswerte Abziehbildchen aus dem Regal "Klischees für Männer Ü50". Die Gags sind unlustig und überhaupt nicht auf den Punkt gebracht. Je länger die Laufzeit, desto mehr nimmt auch die Witzqualität ab. Der peinliche Gastauftritt von Ralf Möller hat mir schließlich den Rest gegeben...insgesamt liefert Schweiger hier mal wieder eine selbstverliebte Arbeit ab, in der er in seine Lieblingsrolle des Großstadtcasanovas schlüpft (kurzum, sich selbst spielt), die nur den reinen Selbstzweck erfüllt.
In den letzten 5 Minuten, flammt jedoch ein kleines bisschen Wärme auf. Die Nähe und Emotionalität zu den Figuren, die man vorher 2 Stunden (!) lang vermisst hat, wird hier kurz hoch gefahren und lässt daran erinnern, das es Schweiger auch besser kann.
Der Adler der neunten Legion  (2011)
Kommentar von mountie  27.01.2020 00:48 Uhr
Kevin Macdonald versucht mit "The Eagle" eine interessante und spannende Geschichte im Römerzeitalter zu erzählen, schafft dies aber in fast keiner einzigen Szene...
Die einzige Stelle des Films, der mich in Sachen Spannung mitgerissen hat, waren gerade mal die ersten 10 Minuten des Films. Ab dann versucht ein Hauptdarsteller-Paar, mit so gut wie keiner Chemie untereinander, eine unspannende, vorhersehbare, und auch teilweise schlichtweg langweillige Geschichte zu tragen, bei der niemals eine richtig dramatische oder mitreißende Atmosphäre erzeugt wird. Dabei glaubt man zwar immer mal wieder, das noch ein besonderer Twist folgen könnte, mit dem der Film wenigstens zum Ende hin noch etwas Fahrt hätte aufnehmen können. Jedoch passiert genau das Gegenteil: Der Film flacht immer mehr ab, vieles wirkt unglaublich vereinfacht geschrieben, und der Showdown wirkt extrem an den Haaren herbeigezogen.
"Der Adler der neunten Legion" ist banales Historien-Kino mit null Innovation, unpassend wirkenden Hauptdarstellern, und fällt durch sein äußerst gestellt wirkendes Finale auch noch unter den Durchschnitt. Wer auf anspruchslose Römerfilme mit unsinnigen Plots steht, ist hier genau richtig. Spannung und neue Ideen sucht man allerdings wo anders...
Vom Gießen des Zitronenbaums  (2019)
Kommentar von Staff  26.01.2020 21:49 Uhr
Der erste Filme bei dem ich während der Vorstellung das Kino verlassen habe.
Und atmen Sie normal weiter  (2018)
Kommentar von Spreewurm  26.01.2020 20:14 Uhr
VÖ: Netflix: 4.1.19
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von keitel  26.01.2020 19:11 Uhr
Paris bei Nacht (Originaltitel: L'amour est une fête, F2018):
https://www.imdb.com/title/tt6451260/?ref_=nv_sr_srsg_0
Troop Zero  (2019)
Kommentar von Spreewurm  25.01.2020 15:23 Uhr
VÖ: Amazon Prime: 17.1.20
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  25.01.2020 13:12 Uhr
Nord bei Nordwest - Ein Killer und ein Halber
https://www.imdb.com/title/tt11595266/
Danke
Auch Henker sterben  (1943)
Kommentar von keitel  24.01.2020 23:05 Uhr
Ein Jahr nach dem Attentat auf den SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich (Ein übler Nazi in der Tschechoslowakei) drehte Fritz Lang diesen US-Propagandafilm. Der Film ist an das amerikanische Publikum adressiert und vielleicht deswegen aus heutiger Sicht ziemlich naiv gestrickt. Die versierte Handschrift des Regisseurs ist zwar erkennbar, aber der Film nervt den Zuschauer schon wegen seiner Eindimensionalität und Einfältigkeit. Teilweise (un-)freiwillig komisch.
Für Bertolt Brecht war es die einzige Arbeit für einen Hollywoodfilm. Wahrscheinlich war er mit dem Ergebnis nicht zufrieden.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  24.01.2020 14:35 Uhr
Du und ich und klein Paris
https://www.imdb.com/title/tt0067020/
Danke
Kommentar von pufmps  24.01.20 02:07 Uhr
Murder Is Easy
https://www.imdb.com/title/tt1251825/
Danke
Kommentar von KodyMonstah  23.01.20 20:23 Uhr
What did Jack do? (Kurzfilm von & mit David Lynch)

https://www.imdb.com/title/tt11644096/?ref_=fn_al_tt_1

Thx!
Zombieland 2: Doppelt hält besser  (2019)
Kommentar von cineman  23.01.2020 12:21 Uhr
Der zweite Film bietet genau das, was man sich von einer Fortsetzung immer erhofft hatte. Der Humor trifft genau so gut wie im ersten Teil, es kommen ein paar tolle neue Charaktere dazu und die neuen Locations sind sehr gelungen. Alle Figuren bleiben sich treu und auch bei der Lauflänge hat man nicht übertrieben - es muss nicht jeder Film immer über 2 Stunden dauern...
|<  -25  -5  vorherige  Seite 31 von 3897  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.086143 sek.