The Movie Community Home Donnerstag, 21. Februar 2019  15:06 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -25  -5  vorherige  Seite 51 von 3831  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  27.03.2018 11:15 Uhr
Der schwarze Panther von Ratana
http://www.imdb.com/title/tt0056457/
Der Rest ist Schweigen
http://www.imdb.com/title/tt0053217/
Danke
Der Sex-Pakt  (2018)
Kommentar von Steff  27.03.2018 10:37 Uhr
Der Film ist hier unter falschen Namen gelistet. der richtige Name ist: "der Sex Pakt" (engl. Blockers). Wirklich mal wieder eine ganz schlimme amerikanische Komödie. Warum wollen sowas die Leute noch schauen. Alle Gags unter der Gürtellinie. Teenager, die sich gegenseitig ankotzen. Eltern, die sich schlimmer benehmen, als 3-jährige. Es ist eingfach nur grausam.
Gringo  (2018)
Kommentar von Gynther  27.03.2018 09:09 Uhr
Gute Schauspieler und viele einfach gestrickte Charaktere bevölkern diesen Film. Es ist aber eine ausreichende Zusammenstellung für die schwarz humorige Komödie die nur unterhalten will. Es ist nicht neu oder besonders einfallsreich aber böswillig unterhaltsam.
Wohne lieber ungewöhnlich  (2016)
Kommentar von Hatsepsut  26.03.2018 23:39 Uhr
Eine typisch französische Komödie, die beschwingt und mit leichtem Humor ein wichtiges und ernstes Thema beleuchtet: wie ist es um das Wohl des Kindes in Patchworkfamilien bestellt? Ist es egoistisch von den Erwachsenen, sich alle Jahre neue Partner zu suchen? Ist es egoistisch von den Kindern, von den Eltern eine stabile Beziehung zu verlangen? Wie könnte eine moderne Lösung dieses Interessenkonflikts aussehen?

Diese Beschreibung des Themas mag zwar jetzt sehr 'verkopft' klingen....tatsächlich aber bietet der Film fröhliche und gute-Laune-machende Unterhaltung - die Lachsalven sind garantiert.
Sehr gut beobachtet ist das Lebensgefühl der Generation 5-17 Jahre.
Brüder (TV)  (2017)
Kommentar von ayla  26.03.2018 17:11 Uhr
ARD zeigte diesen 2-teiler gleich als Ganzes.
180 Minuten Unterhaltung.
Der ein oder andere Zuschauer könnte wohl währenddessen eingeschlafen sein :-D

Immens wichtiges Thema.
Und mit Edin Hasanovic bestens besetzt.
U.A. auch mit Tamer Yigit, dem Bruder von Burak Yigit (UMMAH-Unter Freunden).

Auch wenn man 180 Minuten Filmlänge vorweisen kann, so fand ich die Herleitung äußerst oberflächlich.
Die Beweggründe für sein Islam-Interesse und seine Entscheidung zum Islam zu konvertieren war etwas halbherzig.
So wurde ja auch die Familienproblematik nicht gut genug aufgezeigt.
Da hätte man die Zeit besser nutzen können.

Umso interessanter war dann aber die gesamte Zeit im Krisengebiet.
Man ist verdammt nah dran.
Erlebt alles wahnsinnig intensiv mit.
Alles sehr aufwühlend.

Dann gibt es wieder einen großen Bruch im Film.
Als der Hauptcharakter sich in Deutschland wieder zurechtfinden muss und sich dem allen stellen muss.

Insgeamt wirkt der Film wie eine Trilogie.
Sehenswert, stark gespielt...aber mir persönlich fehlt da ein gerader Handlungsstrang.
Nelly  (2015)
Kommentar von ayla  26.03.2018 17:07 Uhr
Ein fast perfekter Kurzfilm.
Tolle Bilder und eine gute Darstellerin.
Dass die Story erst am Ende klar wird ist doch wohl beabsichtigt gewesen.

Dennoch bleibt ein klein wenig ein seltsames Gefühl zurück.
Fremde Tochter  (2017)
Kommentar von ayla  26.03.2018 17:05 Uhr
Fand ihn leicht enttäuschend.
Es geschah eigentlich nichts erwähnenswertes.
Viel Trubel um Nichts könnte man annehmen.
Ihr Vorhaben zu konvertieren war mir nicht ganz ersichtlich.
Nur für den Freund?! Fand ich etwas halbherzig...

Fühlte mich an einen englischen Film erinnert...der so ein Thema deutlich besser verfilmte. -> 'White Girl'
Kilimandscharo: Reise ins Leben (TV)  (2017)
Kommentar von ayla  26.03.2018 17:03 Uhr
Konnte mich jetzt nicht so berühren.
Der Aufstieg war zwar ganz sehenswert.
Aber die Dialoge waren recht harmlos.

Ein leider ziemlich klischeehaftes "Der Weg ist das Ziel"-Drama. Weniger private Probleme und vielleicht etwas mehr Humor hätten sicher nicht geschadet.
Und den Epilog hätte es auch nicht gebraucht.

Dennoch bietet der Film schöne Bilder und hat die einzelnen Charaktere recht gut herausgearbeitet.

Gedreht wurde der Streifen in Südafrika, v.a. in Kapstadt und Umgebung.
Alles Ist Liebe  (2014)
Kommentar von ayla  26.03.2018 17:01 Uhr
Sehr charmante liebeskomödie mit Starbesetzung.
Mir hat er gefallen.
Recht harmlos, aber muss ja auch mal sein.

Ganz im Stil der aus dem angelsächsischen Raum bekannten Weihnachtsromanzen 'Love Actually' oder 'New Year's Eve' - hier einfach in Frankfurt spielend und mit etwas weniger Glamour.
Solcherlei mag ich einfach, auch wenn es reichlich kitschig daherkommt.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  24.03.2018 11:26 Uhr
Blaue Jungs
http://www.imdb.com/title/tt0050199/
Des Teufels rechte Hand
http://www.imdb.com/title/tt0048711/
Danke
Pacific Rim: Uprising 3D  (2017)
Kommentar von Hatsepsut  23.03.2018 20:42 Uhr
Im Gegensatz zu Pacific Rim 1 hat sich diese Fortsetzung zu einem Jugendfilm gemausert: die Hälfte der Charaktere sind jetzt gefühlte 15 Jahre alt. Dementsprechend sind die Kämpfe primitiv ('Hau-Drauf'-Choreographie), genauso wie sich 10jährige im Schulhof prügeln würden, und das militärische Rumgegrüsse und Ranggenenne soll wohl 'Toughheit' signalisieren.
Die Monster sind aber trotzdem noch ganz nett, der Plot bietet einen unvorhergesehenen Twist und der Film ist insgesamt anspruchslos unterhaltsam. 6 Punkte
5vor12 (TV-Serie)  (2017)
Kommentar von ayla  23.03.2018 18:33 Uhr
Assreine Serie!

5 Jugendliche müssen bei einer Resozialisierungsmaßnahme antreten.
Wenn nicht müssen sie ins Gefängnis.
Es geht in der Serie nicht wirklich um die Straftaten an sich...sondern um den Umgang mit ihrer kriminellen Vergangenheit.
Der Weg in ein besseres und gewaltfreies Leben.
Wirklich sehr sensibel umgesetzt!

Authentische Dialoge...wie aus dem Leben gegriffen...und ob die Kamera nicht dabei wäre.
Mehr realitätsnähe geht nicht.

Die Darsteller sind allesamt glaubwürdig.

Bis auf Junis Marlon und Andreas Leopold Schadt kannte ich keinen der Darsteller.

Yusuf Celik kommt mir zwar bekannt vor...weiß aber nicht woher ich ihn kennen könnte.
Janne Drücker ist klasse. Aber wohl eher hinter der Kamera aktiv. Schade eigentlich.
Philipp Julio von Schade als Otis....klasse authentisch. Frei von der Lippe...
Arton Novobredaljia als Tschakko...solche jungen Männer kennt wohl jeder von der Straße :-)
Klaus Bobach Rios...typischer Außenseiter Verschnitt. klasse Wahl.
Junis Marlon spielte mal in einem Film mit Julia Koschitz mit...ihren Sohn.

Eine tolle Serie in einer malerischen Umgebung.
Klasse Arbeit!

----------------------------------------------------------------------

Auf der Website ist da vieles noch ausführlicher erklärt.
Besser als ich es je ausdrücken und formulieren könnte.

https://www.kika.de/erwachsene/ueber-uns/philosophie/fuenf-vor-zwoelf100.html

- Die Geschichte ist fiktiv, doch die Kamera bleibt immer nahe an den Protagonisten. Für Regisseur Niklas Weise war die Authentizität der Figuren von Anfang an zentral. "5VOR12" sollte greifbare, lebendige Figuren zeigen. Schon beim Casting zählte deswegen vor allem die Fähigkeit der Darsteller, sich glaubhaft in Situationen begeben zu können. Regisseur Christoph Pilsl erzählt, dass den jungen Schauspielern beim Dreh viel Freiheit bei den Dialogen eingeräumt wurde. "Dabei wurden ganz klare Rollen gespielt und doch war es den Jugendlichen und auch den beiden erwachsenen Schauspielern Janne Drücker und Andreas Schadt möglich, viel Persönliches mit einzubringen." -

"5VOR12 plädiert für eine zweite Chance – für Jeden"

Ansatz der Verantwortungspädagogik als Orientierung

Darsteller nutzen ihre eigenen Erfahrungen
Herzstein  (2016)
Kommentar von ayla  23.03.2018 18:32 Uhr
Gut, dass ich mir den doch noch aufgenommen und angesehen habe.
Wurde auch mit dem ein oder anderen Preis ausgezeichnet.
Der Spielort ist erstmal was neues (isländischer Film eben,in Island).
Als Coming of age Drama funktioniert der Film hervorragend.
Die beiden Hauptdarsteller sind zwar optisch sehr verschieden...aber ihre Freundschaft nimmt man ihnen dennoch ab.
Die emotionale Entwicklung ist ebenso nachvollziehbar gestaltet.
Mutig waren natürlich die intimen Szenen.

Etwas merkwürdig fand ich nur, dass der Film Stellenweise wie ein Episodenfilm wirkte.
Man sprang von einem Ort zum Anderen...von einer Szenerie zur nächsten.
Das war etwas unbeständig.
Ansonsten ein toller Film.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von ayla  23.03.2018 18:26 Uhr
Bitte eintragen:

Alles ist Liebe
http://www.imdb.com/title/tt3451350/?ref_=nv_sr_1

Kilimandscharo - Reise ins Leben
www.imdb.com/title/tt7617900/?ref_=nv_sr_5

Fremde Tochter (2017)
www.imdb.com/title/tt4746254/?ref_=nv_sr_1

Brüder (2017)
http://www.imdb.com/title/tt7664388/?ref_=nv_sr_2

Nelly (Kurzfilm)
http://www.imdb.com/title/tt4362358/?ref_=nm_knf_t2

Eine gute Mutter
http://www.imdb.com/title/tt6153658/?ref_=nv_sr_1

So auf Erden
http://www.imdb.com/title/tt6059648/?ref_=nv_sr_2

merci
Pixels  (2015)
Kommentar von ayla  23.03.2018 18:18 Uhr
Das war eine schöne Idee.
Der Film unterhält auch ganz gut.
Wirkt aber nicht so wirklich zu Ende gedacht.
natürlich eine wunderbare Hommage an die 80er-Jahre.
Nur schade, dass die Story manchmal etwas gar seltsam und unerklärt bleibt.
Little Nicky - Satan Junior  (2001)
Kommentar von ayla  23.03.2018 18:16 Uhr
Die Figur ist viel zu schräg angelegt.
Ansonsten doch sehr angenehm zum Anschauen.
Doch das einzig Nennenswerte sind die Cameoauftritte von Jon Lovitz, Dana Carvey, Reese Witherspoon etc.
Allen voran aber Ozzy Osbourne, bei dessen Auftritt ich wirklich lachen musste
Dunkirk  (2017)
Kommentar von Lotterbast  23.03.2018 01:23 Uhr
Ehrlich gesagt habe ich von dem Film nicht allzu viel erwartet und meine schlimmsten Erwartungen wurden noch übertroffen. Eigentlich mag ich Christopher Nolans Filme, aber mit Dunkirk hat er sich wirklich keinen Gefallen getan. Nicht nur das er den eigentlichen historischen Grund, warum denn die alliierten Truppen entkommen konnten, komplett außen vor läßt, er hat auch schlampig an der Umsetzung gearbeitet. Sehr enttäuschend.

Der Film zieht sich wie ein Kaugummi in die Länge und hat mich wegen mangelnder Handlung arg gelangweilt. Der Soundtrack von Hans Zimmer war nur nervig und hat für mich nix mit einem passenden Soundtrack zu tun. Von mir 1 Punkt.
Mouth to Mouth  (2004)
Kommentar von Spreewurm  22.03.2018 23:31 Uhr
April 2006: Britspotting British Independent Film Festival
Die Unbedingten  (2009)
Kommentar von Spreewurm  22.03.2018 23:07 Uhr
30.10.09: Hofer Filmtage
Mute  (2018)
Kommentar von Spreewurm  22.03.2018 22:41 Uhr
23.2.18: Netflix
|<  -25  -5  vorherige  Seite 51 von 3831  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 3.713287 sek.