The Movie Community Home Sonntag, 29. März 2020  20:39 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggtMitglieder im Chatroom1
Neue Filmkommentare
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3884  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  22.02.2020 13:55 Uhr
Mutiny in Outer Space
https://www.imdb.com/title/tt0059486/
Danke
Brahms: The Boy II  (2019)
Kommentar von Achim  21.02.2020 17:02 Uhr
Der erste Teil war klar besser.
Fantasy Island  (2020)
Kommentar von Achim  21.02.2020 16:59 Uhr
Mit grossen Erwartungen habe ich mich auf diesen Horror-Film gefreut. Leider muss ich zugeben, dass ich eher enttäuscht bin als zufrieden. Die Story hätte viel explosiver umgesetzt werden können. Die Schockmomente waren fast alle vorhersehbar. Die Darsteller waren auch nur durchschnittlich, so dass ich diesen Film nicht wirklich empfehlen würde.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  21.02.2020 15:02 Uhr
Doom Patrol
https://www.imdb.com/title/tt8416494/
Danke
Vincent will Meer  (2010)
Kommentar von Gnislew  21.02.2020 13:08 Uhr
Kranke Menschen die ans Meer wollen gab es mit Knockin’ on Heaven’s Door im deutschen Kino schon 1997. 13 Jahre später treten in Vincent will Meer nun ein an Tourette erkrankter junger Mann zusammen mit einer Magersüchtigen Frau und einem an diversen Zwängen leidenden Mann in einem geklauten Auto die Reise ans Meer an, damit Vincent die Asche seiner Mutter an den Ort bringen kann an dem sie mit seinem Vater eine romantische Zeit verbracht hat. Schade, dass gerade das Tourettesyndrom nur zum Einsatz kommt, wenn es der Handlung hilfreich ist, die Figuren wenig sympathisch sind und die gesamte Storyentwicklung nie eine wirkliche Überraschung für den Zuschauer bereit hält. Ja, Florian David Fitz spielt das Tourettesyndrom durchau überzeugend, doch reicht das gute Spielen einer Krankheit eben nicht für einen guten Film.
Unsere große kleine Farm  (2018)
Kommentar von Gnislew  21.02.2020 12:03 Uhr
Ein Paar lebt mit einem Hund in einen Apartment in Los Angeles, doch da der Hund ständig bellt gibt es nur zwei Optionen: den Hund abgeben oder für sich und Hund eine neue Bleibe suchen. Sie entscheiden sich für die neue Bleibe, doch diese soll nicht nur eine Wohnung sein, sondern gleich eine Farm auf der Nahrung auf natürliche Weise hergestellt wird. Für Neueinsteiger in das Farmerleben kein leichtes unterfangen, was John Chester in seiner Dokumentation zeigt. Er zeigt eindrucksvoll wie das Paar immer mehr in das neue Leben hinein wächst, welchen positiven Einfluss ihre Art der Landwirtschaft auf die Natur hat, zeigt aber auch, dass auch dieser ganzheitliche Weg seine Probleme mit sich bringt und auch, dass ein ganzheitlicher Weg leider nicht immer komplett ohne den Eingriff des Menschen in das Ökosystem funktioniert. Definitiv einer spannender Einblick in eine Art der Landwirtschaft, die auch hierzulande wieder verstärkt eingesetzt werden sollte, denn Obst, Gemüse und Fleisch zu Dumpingpreisen kann nicht die Lösung sein, wenn dadurch die Natur zu sehr leidet.
Dampfnudelblues  (2013)
Kommentar von Gnislew  21.02.2020 11:46 Uhr
Es gibt Filme, die hat man bisher links liegen lassen, weil man der Meinung war, dass sie einfach nichts sein können. So war es bei mir bisher bei Dampfnudelblues. “Eine bayrische Kriminalkomödie” steht auf dem Plakat und irgendwie klang dies für mich eher nach Peter Steiners Theaterstadl als nach unterhaltsamer Filmkost. Doch nun wurde ich eines besseren belehrt. Dampfnudelblues ist Krimikost mit der richtigen Note Humor. Und damit meine ich keinen billigen Slapstick, sondern tollen schwarzen Humor, der fast schon britische Züge annimmt. Dazu ein etwas sonderbarere Polizist Franz Eberhofer mit samt seiner Familie und seinen Freunden die nicht weniger schrullig sind. Ich hätte Dampnudelblues wirklich schon früher schauen sollen und freue mich schon auf die weiteren Eberhofer-Verfilmungen.
Wir sind die Neuen  (2014)
Kommentar von Gnislew  21.02.2020 11:35 Uhr
Anne muss aus ihrer Wohnung raus. Eigenbedarf. Der studierten Schneeeulenfreundin fehlen allerdings die finanziellen Mittel um sich in München alleine eine Wohnung zu mieten. Schnell ist die Idee geboren das WG-Leben aus der mehr als 30 Jahre vergangenen Studienzeit wieder aufleben zu lassen und mit Eddi und Johannes lassen sich auch zwei ihrer ehemaligen Mitbewohner auf das erneute WG-Leben ein. Bald ist eine Wohnung gefunden, doch die Nachbarn sind junge Studenten. Eigentlich perfekte Voraussetzungen um nicht nur wieder in einer WG zu leben, sondern auch wieder wie früher wild zu feiern. Blöd nur, wenn die jungen Leute eigentlich ihre Ruhe wollen.

Was stereotyp klingt ist es in weiten Teilen auch. Dennoch macht Wir sind die Neuen durchaus Spaß. Wenn hier zwei Weltbilder mal mit vertauschen Rollen aufeinander treffen, lädt dies zum schmunzeln ein und so manche Spitze in Richtung der Nachbarn zaubert sogar ein Lächeln ins Gesicht. Klar, Wir sind die Neuen ist kein Anspruchsmonster, sondern ein Film für Zwischendurch, aber genau dann funktioniert er und macht aus einem verregneten Sonntag einen guten Sonntag.
Vorwärts immer!  (2016)
Kommentar von Gnislew  21.02.2020 11:23 Uhr
Ein junges Mädchen, dass in den Westen will. Ein Vater, der es verhindern will, weil er seine eigene Schauspielkarriere in Gefahr sind und jede Menge Honecker. Das Potenzial für einen unterhaltsamen Film ist somit vorhanden und wird in dieser Doppelgängerkomödie auch solide genutzt. Die Witze sind nicht immer auf den Punkt und stellenweise vorhersehbar, doch Spaß mach Vorwärts immer! dennoch. Schon alleine deswegen, weil es gut tut über das System der ehemaligen DDR zu lachen und mal eben keine bierernste Geschichtsstunde über ein Land zu erhalten, was trotz Demokratie im Namen wenig demokratisch war.
Helden des Polarkreises  (2011)
Kommentar von mountie  20.02.2020 22:56 Uhr
"Helden des Polarkreises" ist eine Road-Movie-Komödie im Stile eines "Dumm und dümmer" oder anderen Filmen, bei denen die Protagonisten, auf dem Weg zum Erreichen ihres (eigentlich albernen) Zieles, von einem Schlamassel in den nächsten geraten...
Interessant an diesem Film, war für mich festzustellen, das obwohl diese finnische Produktion aus einem ganz anderen Kulturkreis stammt, sie doch ziemlich viele Gemeinsamkeiten, mit ähnlichen Produktionen aus vorherrschenden Film-Ländern, aufweist. Dabei wirkt vieles witzig genug rübergebracht, um der verrückten Oddysse von Janne und seinen Freunden, auf der Jagd nach ihrer Digi-Box, zuzusehen. Manchen Gag kann man wohl der Kenntnis der örtlichen Eigenheiten zuschreiben, doch vieles am Humor funktioniert nicht nur beim finnischen Publikum. Sondern bildet sozusagen den Knackpunkt des Films, ohne dessen nordische Besonderheiten, der Film nur ein spröder Abklatsch einer banalen US-Comedy geworden wäre.
Die "Helden des Polarkreises" erfinden das Road-Movie-Rad nicht neu, wirken in ihrer Machart sogar ein bißchen zu sehr im Hollywood-Standard verankert, können aber durch Lokalkolorit genug unterhalten, um leicht über dem Durchschnitt ins Ziel zu laufen. Wer einmal eine bekannte Formel mit einem länderspezifischen Twist sehen möchte, sollte der Lappland Odyssey durchaus eine Chance geben. Man könnte positiv überrascht werden...
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  20.02.2020 22:27 Uhr
Obwohl ich Dich liebe
https://www.imdb.com/title/tt11695720/
Danke
Kommentar von KodyMonstah  20.02.20 15:14 Uhr
Donnybrook (2018)

https://www.imdb.com/title/tt7087210/?ref_=fn_al_tt_1

Thx!
Kommentar von Vielseher  20.02.20 02:30 Uhr
Bitte eintragen:

"Waterproof" (Deutschland 2019; Dokumentarfilm, Kinostart: 05. März 2020)

https://www.imdb.com/title/tt10469798

und darüber hinaus bitte eintragen:

"Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann" (Dokumentarfilm; DDR 1989)
https://www.imdb.com/title/tt0096432 (Kinostart: damals ??)

und

"Verriegelte Zeit" (Dokumentarfilm, DDR/ BRD 1990)
https://www.imdb.com/title/tt0100862

Kinostart: vor langer Zeit (vermutlich 04. April 1991)

Danke.
Kommentar von pufmps  20.02.20 01:43 Uhr
Krieg der Welten (2019)
https://www.imdb.com/title/tt9686194/
Danke
22. Juli  (2018)
Kommentar von Spreewurm  20.02.2020 00:06 Uhr
VÖ: Netflix: 10.10.18
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von timmy333  19.02.2020 15:31 Uhr
Block 15 - bitte bei Gelegenheit mal hinzufügen:

#71 - Biest (2014) - https://www.imdb.com/title/tt2316463
#72 - 42 Seconds Of Happiness (2016) - https://www.imdb.com/title/tt3026124
#73 - Tatort: Im toten Winkel (TV) (2018) - https://www.imdb.com/title/tt7785324
#74 - Frontalwatte (2011) - https://www.imdb.com/title/tt1928172
#75 - Last Day Of Summer (2009) - https://www.imdb.com/title/tt1242544

Daaankeschön fürs Eintragen! :)
Destroyer  (2018)
Kommentar von mountie  17.02.2020 09:23 Uhr
Nun war es also Nicole Kidman, die an der Reihe war in einem auf hässlich getrimmten Make-Up auf Oscar-Jagd zu gehen....
Allgemein kam mir dieses Crime-Drama so vor, als ob man hier eben ziemlich in eben diese Award-Hunting-Richtung ging, dabei aber leider vergaß seiner Geschichte ein etwas runderes Outfit zu verpassen. Denn nüchtern betrachtet macht "Destroyer" einen recht guten Job, wenn es darum geht eine interessante Geschichte zu erzählen. Die Story von der abgehalfterten ehemaligen Undercover-Polizistin, die ihren Fehlern der Vergangenheit hinterherjagt, könnte zwar etwas mehr Drive vertragen, und verläuft sich nicht unbedingt in den innovativsten Bereichen seines Genres, aber alles in allem liefert Regisseurin Karyn Kusama ordentlich ab, und Nicole Kidman beweißt erneut, warum sie eine der Besten ihres Berufsstands ist.
Doch wie oben schon erwähnt wirkt alles wie ein Oscar-Baukasten eines Kriminal-Dramas. Kaputte Hauptfigur, die nicht besonders schön anzusehen ist; Drama-Story mit einem gewissen Twist, der diesmal nicht so genial ist, wie es die Macher gerne hätten; eigentlich nur deprimierende und unsympathische Storyelemente;... etc. etc.
"Destroyer" ist für eine einmalige Sichtung absolut ok. Erfüllt sein Vorhaben in vielen Bereichen zur Zufriedenheit vieler Zuschauer. Aber wirkt dabei eben wie ein Versatzstück anderer Crime-Dramen mit Award-Ambitionen wie z. B. "Monster" oder "Die Fremde in dir", ohne wirklich eigene hervorstechende Merkmale zu besitzen. Eher durchschnittlich, aber einmal durchaus sehenswert...
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Cabal  17.02.2020 07:58 Uhr
Bitte eintragen:

Isi und Ossi
https://www.imdb.com/title/tt9806322/
https://ssl.ofdb.de/film/338068,Isi-&-Ossi
Kommentar von pufmps  16.02.20 17:46 Uhr
Arctic Circle
https://www.imdb.com/title/tt6800294/episodes?year=2020&ref_=tt_eps_yr_2020
Danke
Carol  (2015)
Kommentar von mountie  16.02.2020 01:38 Uhr
"Carol" ist eines dieser Melodramen, die einen absolut hochwertigen Grundton besitzen. Die gesamte Produktion liefert ein handwerklich tadelloses Stück Kino ab. Regie, Ausstattung und Darsteller bewegen sich alle auf hohem Niveau. Doch was nützt das alles wenn mir die Geschichte nicht zusagen kann...
Denn genau das war bei dieser Roman-Verfilmung für mich der Fall. Die Geschichte von 2 Frauen in den 50er Jahren, die wider der damals üblichen Moral-Vorstellungen, ihre Liebe zueinander ausleben möchten, war für mich unoriginell erzählt, und schon sehr früh in fast seinem gesamten Story-Verlauf absolut vorhersehbar. Bereits nach kurzer Laufzeit ahnt der Zuschauer in welche Richtung die Geschichte verlaufen wird, und wird dann leider auch eigentlich bis zum Ende nicht mehr widerlegt. Keine besondere Wendung, keine unvorhersehbaren Ereignisse, keine interessanten Entwicklungen. Eigentlich ist "Carol" fast wie "Brokeback Mountain" nur in einem anderen Setting.
Wer auf Melodramen über schwierige Liebesbeziehungen steht, der kann "Carol" durchaus eine Chance geben. Der Film ist für Genre-Liebhaber nämlich durchaus sehenswert, schon allein auf Grund der hochwertigen Umsetzung. Erwartet aber bitte keinen Innovationsschub oder eine überraschend andersartige Geschichte. Nein, "Carol" ist für mich ein Standard-Werk seines Genres, dessen Geschichte mich aber auf persönlicher Ebene schon nach ca. 20 Minuten nicht mehr interessiert hat...
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3884  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.002925 sek.