The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 22. November 2017  22:52 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Valerian and the City of a Thousand Planets (FR 2017)

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten (DE 2017)
Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3D (DE 2017)


Genre      Sci-Fi
Regie    Luc Besson ... 
Buch    Jean-Claude Mézières ... 
Luc Besson ... 
Pierre Christin ... 
Produktion    Luc Besson ... 
Mark Gao ... 
Virginie Silla ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen79
Durchschnitt
7.62 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


Start in den deutschen Kinos:
20.07.2017



10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Achim
19.08.2017 13:05 Uhr
Einer der besten Filme von Luc Besson. Steht anderen SiFi-Filmen im Nichts nach, im Gegenteil. Von den 3-D-Effecten her ist dieser Film in der Klasse von Avatar einzugliedern. Die Story ist ein wenig dünn aber die beiden Hauptdarsteller überzeugen und tragen auch den Film. Da kann man sich auch eine Fortsetzung wünschen. Einer der Highlights in diesem Jahr, sollte man in 3-D gesehen haben.
Heroes81
08.08.2017 12:33 Uhr
Ich kenne die Comics nicht, aber bin Fan von Luc Besson. Daher war auch meine Erwartung an den Film sehr hoch. Ich kann für mich persönlich nur sprechen und sagen der Film ist absolut Klasse geworden. Tolle Story, tolle Effekte. Selbst die Darsteller sind absolut passend gewählt.
Der Weg ins Kino hat sich gelohnt.
MrCookie79
25.07.2017 11:53 Uhr / Wertung: 9
9P. Fast schon einer Zuviel.

Ich hatte vor dem Film angst, dass es ein Kindervampirfilm like Twilight oder so wird da die Schauspieler doch arg jung rüberkommen. Meine Angst ist aber recht schnell verflogen auch wenn die LoveStory es vermuten ließ.

Generell kann ich für mich aber die Darsteller in diesem Film verkraften und als nicht hinderlich ansehen.

Alle Punkte werden für mich ausnahmslos durch die tollen Ideen und Bilder geholt. Hab die Comics nie gelesen und daher konnte ich mich an den viele neuen und phantastischen Ideen extrem erfreuen. Diese wurden imho auch super umgesetzt und gezeigt. War die ganze Zeit eigentlich nur geflasht.

Ein tolles Erlebnis. :-)
mountie
24.07.2017 23:41 Uhr - Letzte Änderung: 24.07.2017 um 23:44
Luc Besson hat mit seiner Verfilmung der Comic-Vorlage wahrlich ein ambitioniertes Projekt abgeliefert. Vielleicht schon etwas ZU ambitioniert... ich erläutere:
Zuallererst muß ich festhalten, das Valerian wahnsinnig toll aussieht! Wahrlich ein Film den man auf der großen Leinwand erleben sollte. Besson hat hier nochmal alles getoppt, was er im Fünften Element schon gezeigt hat, wenn es um phantasievolle Zukunfts-Visionen geht, und in allen Kategorien nochmal ein oder zwei Schippen obendrauf gepackt. Leider hat er das auch in der Sparte Drehbuch getan, und erschlägt den Zuschauer dann auch an mehreren Stellen mit Figuren, Orten, Rassen, Welten, Techno-Spielzeug, Gimmicks, und und und. Beim fünften Element liefen diese Dinge irgendwie im Hintergrund ab, und der Zuschauer akzeptierte sie als Teil der Welt ohne weitere Erklärung. Hier wird davon fast schon wieder zu viel präsentiert.
Doch weiter zu den Figuren: Hier haben wir ein eigentlich sympathisches Helden-Duo mit ebenso sympathischen Darstellern, die mal nicht dem optischen Abziehbildchen-Action-Helden entsprechen. Dane DeHaan und Cara Delevingne machen hier wirklich das Beste aus ihren Rollen. Leider wurde ihnen nur selten die Lockerheit und Humor gegönnt, die ihre Figuren hergeben würden. Auch die unglaublich aufgezwungen wirkende Love-Story, zieht extrem an der Glaubwürdigkeit der Charaktere.
Valerian ist ein visuelles Fest mit einer ungeheuer großen Portion an Phantasie und Innovation, wenn es um die Erschaffung ihrer Science-Fiction-Film-Welt geht. Es wird eine recht unterhaltsame Geschichte erzählt, mit einer guten Mischung aus Thriller, Action & Science-Fiction. Allerdings überrollt der Film sein Publikum mit einer Flutwelle an Eindrücken & Effekten, und besitzt ein Helden-Duo das leider zu oft zwischen gut und unglaubwürdig hin- und herschwankt. Empfehlung für Leute, die nicht vor großen, neuen Fantasy-Welten zurückschrecken.... der bessere Besson-Science-Fiction-Film bleibt aber Das Fünfte Element!
Hase des Todes
24.07.2017 12:02 Uhr / Wertung: 3
Hallo Dr. Zoidberg - wenn Du vom Comic ausgehst, hast Du vielleicht recht. Ich kenne die Comics nicht, kann daher nur den Film betrachten im Vergleich zu anderen, die ich schon gesehen habe.

Mir ging es z. B. darum, dass vieles bei Fifth Element schon dabei war (von den Aliens die auf die Station kommen, bis zu dem Straßenbild und dem grell-bunten Design), Charaktere, die Features von anderen aufweisen (Jack Sparrow war ein Highlight für mich...), die komischen Leuchtteile, die schon bei Avatar genervt haben, und vieles mehr.
Dr. Zoidberg
24.07.2017 11:28 Uhr
"Wie in dem Lied so bei Valerian. Besson kupfert bei anderen und sich selbst so dermaßen ab, dass man fast frame by frame bräuchte, um alles davon zu erkennen."

Kannst du darauf näher eingehen? Ich halte das nämlich insofern für eine gewagte These, als dass es ja gerade umgekehrt ist, dass Valerian - der Comic - an vielen Stellen als Inspiration diente, Star Wars u.a.
Hase des Todes
24.07.2017 10:43 Uhr / Wertung: 3
Es ist alles nur geklaut ... Wie in dem Lied so bei Valerian. Besson kupfert bei anderen und sich selbst so dermaßen ab, dass man fast frame by frame bräuchte, um alles davon zu erkennen.
Wo Fifth Element eine gute, spannend inszenierte Story mit Witz hatte ist hier leider nicht mehr viel übrig. Eine gigantisch-grellbunte Kostümorgie ohne Tiefe und ohne Witz - leider. Nach ca. 20 Minuten war die m. M. n. beste Szene am Markt vorbei und klar, wie der Film ausgehen würde und die Luft einfach raus. Plus unsägliche Love"story" und kitschiges Ende (bei 007 geht sowas - ohne Kitsch).
Mehr echte Story, weniger Vorhersehbarkeit und weniger Blendwerk, aber die selben Schauspieler: das hätte etwas werden können. Sehr schade.
WinstonSmith
21.07.2017 13:22 Uhr / Wertung: 3
Was bei "Das fünfte Element" noch eine Innovation war, treibt Luc Besson bei "Valerian" auf die Spitze und inszeniert eine regelrechte Ausstattungsorgie. Ein nicht enden wollender Reigen an Geschöpfen und Technologien zieht an einem vorüber, und alles blinkt und glitzert, und alles besitzt ganz abgefahrene Fähigkeiten, und ist dabei auch noch süß und knuddelig, so dass man auch den "Ah!" und "Oh!" gar nicht mehr rauskommt, und man am Ende meint dies sei schon "My little Pony" und gleich kommt das Einhorn am Ende des Regenbogens.
Von der eigentlich guten Agentengeschichte, die der Film irgendwo versteckt beinhaltet, bekommt man leider bei dem penetrant verstreuten Glitzerstaub nicht viel mit, was wirklich schade ist, auch da auffällt das Dane DeHaan mit jedem Film besser wird. "Valerian" hingegen ist schlicht Weltraum-Kitsch.
Meterfünf
21.07.2017 11:26 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 21.07.2017 um 11:28
Visuell abgefahren, bunt und beeindruckend bildgewaltig aber man hat den Eindruck, es wird mehr Wert auf den visuellen Wow- Effekt gelegt (hierbei lässt Pandora grüßen), dabei bleiben die Hauptdarsteller, bzw. die Story, auf der Strecke. Spannung kommt nur ganz zum Schluß etwas auf. Ehrlich, die beiden Agenten haben noch Pubertäts-Akne! Und die retten dann die Welt? Never.
Statt Abenteuer- eher ein Kinderfilm, ich bin zu alt dafür!
Staff
21.07.2017 09:51 Uhr / Wertung: 9
Eine Kleinigkeit hat mir gefehlt bei diesem Film und ich glaube es liegt an der Filmmusik, die irgendwie nicht richtig da war. Das konnte Luc Besson in anderen Werken besser.

10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]