The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 06. März 2021  05:49 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Tears Of The Sun (US 2003)

Hostile Rescue (US 2003)
Tränen der Sonne (DE 2003)


Genre      Action / Thriller
Regie    Antoine Fuqua ... 
Buch    Alex Lasker ... 
Patrick Cirillo ... 
Darsteller    Bruce Willis ... Lt. A.K. Waters
Chad Smith ... Jason 'Flea' Mabry
Charles Ingram ... Demetrius 'Silk' Owens
Cole Hauser ... James 'Red' Atkins
[noch 10 weitere Einträge]
 
Agent inktvis
 
Wertungen466
Durchschnitt
6.25 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
10.02.2004

Start in den deutschen Kinos:
28.08.2003



20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

LightArt
13.08.2011 12:49 Uhr
Ich fand den film auch nicht gerade überragend. Thema Krisen auf dem afrikanischen Kontinent find ich sehr gut und auch gut dargestellt, aber ich muss leider sagen dass mich die farbigen schauspieler mehr überzeugt haben als jeder weiße.
Bruce Willis' Gesicht ist 3/4 des Films wie eingefroren. Weitere Kritik würde ich gerne anbringen, aber da würde ich spoilern. Letzendlich hat der Film einen unterhalten, aber nicht vom hocker gehauen. 6pkt
Colonel
14.01.2007 23:09 Uhr / Wertung: 6
Ich glaub man wollte mehr als man letztendlich erreicht hat. Positiv empfand ich die Lokation, dass heißt das der Film sich das Thema Afrika vor die Brust nimmt. Desweiteren die Ernstahftigkeit und schonungslose Offenheit. Negativ dagegen eher die Umsetzung. Der Film ist viel zu vorhersehbar inszeniert. Die Beziehungen zu und zwischen den Charakteren werden nicht deutlich genug. Monica Belucci fand ich auch sehr schwach und überhaupt nicht überzeugend. Willis merkte man schon den Ehrgeiz an.
tobimassi77
19.04.2006 21:45 Uhr
ich habe den film zusammen mit ein paar freunden gesehen und einer freundin wars nach 20 min zu bunt und sie ist in ein anderes zimmer gegangen um zu telefonieren. als der film zuende war, kam sie zurück und wir fragten sie, warum sie nicht mitgeguckt habe. da meint sie, der wäre ihr zu langweilig, da er so vorausschaubar sei und gibt daraufhin eine detailreiche vermutung ab, wie der film nach den 20 min weiter verlaufen sein könnte. und was soll ich sagen...sie konnte EXAKT sagen, was später noch passert ist :D

es stimmt, dass der film besser ist, als man das vielleciht vermutet, aber ist doch extrem voraussehbar.

5/10 von mir (heftige seite übrigens, die filmtipps waren bisher alle top! ;-))
Elentari1982
30.03.2006 22:30 Uhr
Da ihr den Film hier alle so derbe zerreißt, muss ich jetz mal sagen, dass ich echt positiv überrascht war. ICH FAND IHN ECHT GUT!!!!

Hab den Film zusammen mit meinem Freund geschaut, als er in den letzten Wochen irgendwann mal sonntags abends im Fernsehen kam. Leider erst gegen 22.20 oder so auf Pro7. Aber ich wollt ihn doch mal sehen, da ich Bruce Willis sehr mag. Normalerweise braucht mein Freund mehr Schlaf als ich und ich hatte erwartet, dass er spätestens nach den ersten 15 min neben mir einpennt. Aber dem war nicht so. Er musste dann doch auch bis zum Schluss mitgucken, weil auch er den Film echt spannend und gut fand. Und wenn er sonntags abends so spät mal nicht bei einem Film einpennt, hat das schon was zu sagen. Man muss dazu sagen, dass wir beide montags früh zur Arbeit mussten.

Also noch einmal Lob von mir!
Ich fand ihn toll.
ZordanBodiak
24.11.2005 16:45 Uhr / Wertung: 0
Anfang des neuen Jahrtausends hat Bruce Willis es seinen Fans nicht leicht gemacht. Unnötige Fortsetzungen zu mäßigen Komödien. Pathetische Zweite Weltkriegsfilme. Oder halbgare Komödien. Der wirkliche Tiefpunkt [und damit der Titel des schlechtesten Bruce Willis Filmes] geht aber unzweifelhaft an "tears of the sun". Es ist bereits als taktisch unklug zu bezeichnen, dass Antoine Fuquas Film in der aktuellen politischen Lage von einem fiktiven Konflikt in Nigeria erzählt - wenn dann aber schon zu Beginn von einem amerikanischen Flugzeugträger "irgendwo vor der afrikanischen Küste" spricht merkt man bereits, dass der Film nur ein Propagandavehikel für die Weltpolizei USA wird. Und so kämpft Bruce Willis mit seinen Mannen gegen eine Truppe von Moslems, die derartig grausam die Christen in Nigeria ausrotten, dass einem die Speise vom Vortag hochkommt. Eigentlich hatte man ja gehofft, dass die schwarz-weiß-Zeichnung in Kriegsfilmen der Vergangenheit angehört - die neue (und scheinbar abebbende) Flut an amerikanischen "Anti"-Kriegsfilmen hat aber genau das Gegenteil bewiesen.


Neben dieser prähistorischen Darstellung der feindlichen Seiten ist der Film zudem schrecklich pathetisch und klischeebeladen, voller unfreiwilliger Komik [Monica Bellucci hat scheinbar keine Zeit die Knöpfe ihrer Bluse zuzumachen], mit einer grauenhaften Score [esotherisch, pathetisch] gesegnet und eine Plädoyer für präventives kriegerisches Einschreiten [Das Abschlusszitat ("The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.") von Edmund Burke haut dem Fass den Boden aus].


Ist es letztlich bezeichnend für den Film, dass er der erste Film über die Navy Seals ist, der die volle Unterstützung des amerikanischen Militärs und des Pentagons erhalten hat? Wohl kaum....... 0 heulende Punkte

Nexos
11.10.2005 23:18 Uhr
Nicht zu vergessen was für Amerikaner bedeutet "Munitionssparend zu schießen und vor allem Ziel genau"...ich hab noch nie so ein Haufen Rumgeballere gesehen...und vor allem so Ziel genau ;-)
Nexos
11.10.2005 23:15 Uhr
Okay was haben wir da...Ein harten Seal-Lieutenant der auf einmal sentimental wird und zu guter Schluß sich noch in seinen "Auftrag" verliebt, der zudem noch einen konkreten Befehl seines Vorgesetzen missachtet, dadurch die Hälfte seiner Einheit verliert und dafür sorgt das sein Staat in die Innenpolitik eines anderen einmischt, also das riecht verdächtig nach Kriegsgericht dennoch wird er gefeiert und hochgelobt dass er nicht "vereckt" ist, einen weiteren US-amerikanischen Seal der sich plötzlich zu seinen afrikanischen Wurzeln bekennt, einen Anderen dem sein letzter Wille ist dass der Auftrag beendet wird bevor er seinen schweren Verletzungen erliegt, außerdem eine komplette Sealtruppe die Mitleid mit den Menschen haben und selbstaufopfernd in den Kampf ziehen, sowie eine US-amerikanische Frau die glaubt sie hat die Berechtigung in jedes Land flüchten wie es ihr gerade passt, dann einen Tronfolger der gerade im Exil ist und mit großen Schreien die Freiheit seines Volkes verkündet während sein Land von Rebellen überrannt wird und alles und jeden töten die nicht ihrer Sache angehören. Insgesamt völliger Bullshit der Film! dennoch fande ich ihn gut auch wenn er überhaupt keinen glaubwürdigen Aspekt liefert, die Rebellen waren überdreht und wirkten eher wie Tötungsmaschinen. Naja Langeweile hatte ich trotzdem nicht, 6 Punkte für ne gute Unterhaltung...ich hatte viel zu schmunzeln
Fooley
26.07.2005 23:22 Uhr / Wertung: 10
Obwohl die mehrheit hier gegen den Film zu sein scheint fand ich ihn ganz gut. :)
Linski
14.06.2005 23:07 Uhr
Ich fand den Film grottenschlecht. Der Film hätte genausogut Stirb Langsam 4 heißen können (Der sollte sowieso "Tränen der Sonne" heißen: ein Willis halb Tod retted viele Menschen ---> nix neues

Das einzig Positive bei "tears of the sun" war die immer tief dekoltierte Monica ;-) Die hat doch tatsächlich zeit gefunden sich tief im Dschungel immer wieder zu schminken...
Christian
28.07.2004 21:40 Uhr
Oh Mann, jetzt hab ich mich schon ein bisschen gefreut mal wieder einen sogenannten Kriegsfilm zurstückeln zu können, aber leider haben das schon andere vor mir gemerkt. Schade auch. Warum macht jemand wie Willis so einen hirnlosen Film? (zugegeben - der Zeitartikel von Scoremaster findet weitaus passendere Beschreibungen) Irgendwie entwickelt sich der Mann so langsam zu einem John Wayne dieses Jahrtausends. Oder so.
HarryBelafonte
14.02.2004 00:17 Uhr / Wertung: 6
Das spannendste Element in disem Film ist Monica Beluccis Ausschnitt, welches sich im Verlauf des Filmes immer vergrössert.
Vieleicht wollte man damit vom dämlichen Ende ablenken ?
Typisch Amerikanisch....
Guhl
14.09.2003 03:53 Uhr
auweija :(
das is ja mal 'n echter mist. wie konnte das bruce nur passieren?
ich denke da wird sein marktwert wohl drunter leiden muessen.
billige und miese effekte, grottige kampf-choreographie unglaubwürdige charaktere. schlechter gehts kaum (für einen aktuellen kriegsfilm mit starbesetzung).

furchtbar!!!

G~

ScoreMaster
13.09.2003 11:30 Uhr
Obwohl ich den Film noch nicht gesehen habe. Bin ich mir fast sicher, dass die Rezension in der Zeit dem Film gerecht wird. Unbedingt lesen!
http://www.zeit.de/2003/35/Tears_of_the_sun
ScoreMaster
05.09.2003 16:02 Uhr
Ich habe ihn zwar noch nicht gesehen. Aber ich stimme wonderwalt auch zu. *g*
Lulu
05.09.2003 12:55 Uhr
stimme wonderalt zu und füge noch unlogisch hinzu.
wonderwalt
01.09.2003 23:19 Uhr / Wertung: 3
Langweilig, kitschig, brutal, albern und politisch anmaßend.
Kritikerin Katja Nicodemus fasst es sehr schön zusammen:
"Vielleicht ist das delirierende Großmachtkino mit `Tränen der Sonne` tatsächlich in eine Art Schlingensief-Stadium eingetreten: als permanent die Gaga-Grenze überschreitender Hochglanz-Trash. Hier wie dort, ob unter humanitärem oder anarchischem Granatenbeschuss, wird die Welt zu einem einzigen großen Kasperletheater."



bhorny
15.08.2003 21:57 Uhr
Ich gebe ihm jetzt mal 9Punkte unter dem Vorbehalt das man die letzten 10Minuten vergisst. Die sind ein Krampf. Aber ansonsten sehr gut.
KeyzerSoze
31.05.2003 10:49 Uhr / Wertung: 7
Nach unzähligem Verschieben kommt der Film jetzt am 28. August in unsere Kinos
KeyzerSoze
24.03.2003 21:43 Uhr / Wertung: 7
ich meine natürlich "wirklich" ;)
KeyzerSoze
24.03.2003 20:48 Uhr / Wertung: 7
Weitestgehend gelungenes Kriegsdrama. Auch wenn die Story nicht wirklig überzeugen kann; durch Bruce Willis wird einiges wieder wett gemacht. Der spielt nämlich klasse und bringt seinen weichen und zugleich harten Charakter sehr gut rüber. Insgesamt ganz ordentlich.

20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]