The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 09. Dezember 2021  13:49 Uhr  Mitglieder Online2
Sie sind nicht eingeloggt

The Village (US 2004)

The Village - Das Dorf (DE 2004)


Genre      Drama / Mystery / Thriller
Regie    M. Night Shyamalan ... 
Buch    M. Night Shyamalan ... 
Darsteller    Bryce Dallas Howard ... Ivy Walker
Joaquin Phoenix ... Lucius Hunt
Adrien Brody ... Noah Percy
William Hurt ... Edward Walker
Sigourney Weaver ... Alice Hunt
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen1045
Durchschnitt
5.75 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
17.02.2005

Start in den deutschen Kinos:
09.09.2004



34 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
16.01.2015 21:06 Uhr
Bin ein leichter Fan von M. Night Shymalan und seinen Filmen.
Rein inhaltlich hat der Film aber schon recht wenig zu bieten.
Spannung kommt auch leider recht selten vor.
Erst recht nachdem die 'Lüge' augeklärt wurde.
Der Plot ist zwar wie bei jedem seiner Filme sehr überraschend, jedoch ist die Story so auf diesen fixiert, dass die aufgebaute Fassade in sich zusammenbricht.

Doch eigentlich ein ziemlich schöner Film.
Berichtet über den Erhalt von Kulturen und Zusammenhalt in der Gemeinschaft und in der Liebe.

Besonders nahe ging mir das Schicksal von Noah Percey - überragend gespielt von ADRIAN BRODY! -

SPOILER

Frage mich, wie es Kitty so weit kommen lassen musste, und ihren Bruder in die Grube fallen lässt.
Sie wusste ja zu dem Zeipunkt, dass in dem Kostüm jemand aus der Gemeinde sein musste.
Sie war sich also bewusst, jemanden dort in den Tod zu schicken.
Fand ich etwas seltsam ihr verhalten...(auch wenn sie von ihm verfolgt und angegriffen wurde)

Thanatos
04.01.2010 22:16 Uhr / Wertung: 8
Gerade eben mal wieder im Free-TV gesehen und immer noch konnte mich dieser Film begeistern. Normalerweise sind Shyamalan´s Filme nur beim ersten Mal spannend, da beim zweiten Mal die Auflösung der Geschichte bereits bekannt ist. Aber bei diesem Film irgendwie nicht. Spannend, unterhaltsam und großartig Inszeniert. "Shy" trifft fast immer meinen Geschmack! Es bleibt bei 8 Punkten.
Fox
28.10.2007 22:52 Uhr / Wertung: 7
Während die vorherigen Filme von Shyamalan - möglicherweise mit unbreakable als eine halbe Ausnahme (wenn man Abstruses liebt) - an dem hochgradigen Schwachsinn der Story litten, hat er in diesem Film eine sehr gute Story konsequent umgesetzt. Der einzige Nachteil ist, dass man - zumindest wenn man aus einem zivilisierten (nicht-amerikanischen?) Kulturkreis kommt - die Story nach 2 Minuten durchschaut hat, und daher ab dann leicht die Gefahr der Langeweile aufkommt.


Zu den anderen Kommentaren, die ich hier gelesen habe: Ob das Handeln der beteiligten Personen ethisch oder konsequent ist, spielt für die Qualität des Films/der Story m.E. keine Rolle, solange es glaubhaft ist. Und das ist es hier auf jeden Fall, im Gegensatz zu vielen anderen Thrillern (als krasses Gegenbeispiel - also einem Film, der ganz auf nicht-glaubhaftem Handeln der story-tragenden Person basiert - fällt mir spontan "Die Hand an der Wiege" ein.)

Lotterbast
27.08.2007 16:33 Uhr
Mal ein etwas anderer Film. Gefällt mir in jeder hinsicht, da er die zeigt, wie die Realität beeinflußt und der soziale Zusammenhalt erzwungen werden kann. Das der Film nicht jedermanns Sache sein kann, ist wahrscheinlich auch durchaus gewolt. 8 Punkte.
judy jude
17.04.2007 18:45 Uhr
Schließlich sollte man doch jeden Geschmack aktzeptieren, Norah Jones.
Und so schlecht ist Unbreakable ja nun auch wieder nicht.
judy jude
17.04.2007 18:44 Uhr
Ist ja kein Problem.
Ist ja das selbe mit den eigenartigen Musikstilen verschiedener Leute. :-)
mountie
15.04.2007 13:36 Uhr
@norah jones ...aber gerade für Leute mit Faible für Comicverfilmungen ist Unbreakable ziemlich genial, und deshalb nicht zuletzt mein Shyamalan-Liebling (...halte ihn nämlich auch für einen ziemlich fähigen Regisseur). Tja, so können Meinungen auseinandergehen ;-) ;-)
norah jones
14.04.2007 13:27 Uhr
ich bin absoluter Fan von M. Night Shymalan.
Dieser Film ist total spitze.
Erst recht mit diesem Ende.
Sein einziger Film,der misslungen ist, ist unbreakable
El Camel
12.12.2006 14:08 Uhr
Ganz guter Film, aber Punktabzüge, weil er bei zweiten mal sichten eindeutig langweilliger ist.
Dr.Know
12.09.2006 00:30 Uhr
Ein sehr guter Film und zwar weil er verdeutlicht wie soziale Wirklichkeit produziert wird; sie ist von Menschen gemacht. Hier taucht der der Zuschauer in eine eigene Welt ein, mit ihren eigenen Bedeutungen und Gesetzen bis er schließlich am Ende aus dieser Wirklichkeit heraustritt und erkennt, dass diese Welt nur funktioniert, wenn ihre Beteiligten an ihre Gesetze und Regeln glauben...
burnt
27.02.2006 11:56 Uhr
Richtig, mit Horror oder Thriller hat der Film echt nichts zu tun. Eine Szene wenn's hoch kommt. Der Rest ist Etikettenschwindel. Ich bin hauptsächlich wegen dem Trailer damals ins Kino und war natürlich komplett enttäuscht!
thomasf80
27.02.2006 02:45 Uhr / Wertung: 7
Hatte bisher eigentlich nur schlechtes von diesem Film gehört. Ich musste mir daher mal selbst eine Meinung davon schaffen und war eigentlich positiv überrascht. Das Filmmaterial wäre sehr spannend, ebenso die geheimnisvolle Atmosphäre, nur fand ich die Schauspieler allesamt ziemlich mies. Ansonsten gibts daran aber nichts auszusetzen, ausser das hier vielleicht das Genre verpasst wurde. Mit Horror oder Thriller hat dieser Film nun wahrlich nichts zu tun.
Mit ein bisschen besseren Schauspielern hätte dieser Film ein wahres Meisterwerk werden können. So gibt's leider nur 7 Punkte meinerseits.
Nessie
11.11.2005 11:33 Uhr
Also für mich war das Ende durchaus noch überraschend - es passte zu der etwas wunderlichen Atmosphäre der Films. Der, da kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen, was Inszenierung und Darstellerqualität anbetrifft wirklich erstklassig war - gerade so viel überspitzt, wie man sich diese ganze Gemeinde auch überzeugend vorstellen könnte.
kleineMaus
22.08.2005 09:38 Uhr / Wertung: 4
Ehrlich - dieser Film hat mir nur ein müdes Lächeln entlockt. Bin ich schon so abgestumpft ?
Aber Thriler und Horror war das nicht, eher Liebesgeschichte und Drama.
Eins muss man dem Film aber lassen, er hatte eine traumhafte landschaftliche Atmosphäre und die Extras auf der DVD waren gut !
Maddin
28.03.2005 14:36 Uhr
Ich habe den Film am Automaten ausgeliehen, und dort stand, dass er ab 18 ist...
Nexos
28.03.2005 14:24 Uhr
Ich weiss zwar nicht wo du nachgeguckt hast, aber der Film ist als FSK 12 eingestuft und nicht als 18, war er auch nie.
Maddin
28.03.2005 04:09 Uhr
Sorry für den Einzeiler, aber trotzdem: Kann mir einer verraten, warum der Film ab 18 ist??? Manch Zeichentrickserie ist gruseliger...
cineman
08.10.2004 14:42 Uhr / Wertung: 5
ok, der mann weiss wie man musik im film einsetzen muss. desweiteren kann er auch filme zustande bringen, die sehr unregelmässige kinogänger eventuell am ende überraschen können. aber da hört das ganze auch schon auf. wer mindestens einen anderen film von ihm gesehen hat, weiss hier leider bereits nach kurzer zeit wie der hase läuft. wenigstens war the village nicht ganz so ein murks wie signs...
flechette
02.10.2004 01:50 Uhr
Ich finde, dass der Film hier zu schlecht wegkommt und untergeht: Er bietet verglichen mit the sixth sense kein Hammerende, das gebe ich zu. Dennoch war ich einigermaßen überrascht, da ich mir die ganze Zeit Theorien zurecht gelegt habe, die in eine ganz andere Richtung abgezielt haben. Von daher kann ich für mich nicht sagen, dass ich vom Ende enttäuscht war. Auch die schon oft angesprochene angeblich nicht vorhandene Spannung kann ich so nicht empfinden. Ich fand den Film zu keinem Zeitpunkt langweilig *Spoiler* und sogar richtig spannend, als das erste Monster aufgetaucht ist, da ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht an diese seltsamen Wesen geglaubt habe. Dass es dann doch anders kam, steht auf einem anderen Blatt. *Spoiler Ende* Die Darstellung der Person Ivy Walker fande ich sehr gelungen. Dafür fande ich den Blindenpart eher mäßig. Ich habe während meines Zivildienstes sehr viel mit Blinden gearbeitet und kann sagen, dass sich so niemand verhält (läuft, spricht, ...), der nicht sehen kann. Ich denke dass der Film bei vielen Zuschauern schlecht wegkam, da der Trailer ein völlig falsches Bild aufgebaut hat. Er hat mit schnellen Schnitten und angedeuteten Schockeffekten auf eine ganz andere Art Film hingedeutet, das Endprodukt ist aber das genaue Gegenteil. Ich glaube, dass vor allem dadurch viele Erwartungen enttäuscht wurden.
KeyzerSoze
16.09.2004 14:41 Uhr / Wertung: 7
Da war er nun, der vierte Film den ich von seinen sechs Filmen gesehen habe und ich bleibe bei der Aussage: Shyamalan macht keine schlechten Filme, denn auch hier schuf er wieder eine überzeugende Geschichte, die er hervorragend in Szene setzt und von den Darstellern (allen voran die großartig aufspielende Bryce Dallas Howard) gut gespielt wurde. Jedoch hatte ich bei diesem stimmungsvollen Film ein kleines Problem, denn ich hatte mir bereits nach 25 Minuten alle überraschenden Enden ausmachen ausmachen können und es war so schon recht schnell klar auf was Shyamalan bei diesem Film hinaus will. Jedoch ist dies schon der einzige, wenngleich auch sehr große, Kritikpunkt an einem gewohnt guten Film von Shyamalan, auch wenn es bisher der Schlechteste von ihm war.
eacym
15.09.2004 09:26 Uhr
Wer mit der Erwartung "Shyamalan=Horrorfilm mit überraschendem Ende" in diesen Film geht, muß zwangsläufig enttäuscht werden. Trotzdem werden viele Kritiker nicht müde, den Film als solchen darzustellen. Meiner Meinung nach völlig zu unrecht.

Shyamalan schafft es gekonnt eine beklemmende Stimmung durch die allzeit drohenden Waldbewohner aufzubauen und doch immer wieder auch die Hoffnung und den Lebenswillen der Dorfbewohner zu zeigen. Und ganz nebenbei bringt er noch eine der romantischsten und glaubwürdigsten Liebesgeschichten unter, die ich seit langer Zeit im Kino gesehen habe.

Möglich wird das natürlich erst durch die brilliant aufspielende Besetzung, von der Bryce Dallas Howard durch ihr herausragendes und glaubwürdiges Spiel noch besonders hervorzuheben ist. Keine Sekunde zweifelt man daran, daß eine Blinde zu den gezeigten Leistungen fähig ist. Ich mußte bei diesem Film unwillkürlich an "Cold Mountain" denken, der für mich eine der größten Enttäuschungen dieses Jahres war - eine unsägliche an allen Stellen nur auf Oscargewinn ausgerichtete Routinearbeit mit völlig durchschaubarer unglaubwürdiger Handlung.

Ganz anders hier. Die Handlung bleibt glaubwürdig die Figuren sind exzellent dargestellt und die Geschichte bleibt auch bis zum Ende spannend. Die Überraschung am Ende, das Markenzeichen von Shyamalan, ist nur eine nette Zugabe. Die Story würde meiner Meinung nach auch ohne sie funktionieren.

Meiner Meinung nach ist "The Village" eines der Highlights dieses Filmjahres und bekommt daher von mir 9 Punkte.
DonVito
13.09.2004 22:06 Uhr
Hi, Freitag! Ich zweifle überhaupt nicht an Shyamalan, der Mann ist genial, aber er lässt sich halt kaum noch was neues einfallen bei seinen Stilmitteln... dementsprechend hat mich bei Sixth Sense einfach die Stimmung vom Hocker gehauen, die hier nicht gegeben war.

Und sicher, das Ende ist schlüssig und sehr gut, aber es ist nicht ansatzweise so spannend wie die anderen Ideen in Sixth Sense, Signs und Unbreakable.
freitag
13.09.2004 16:17 Uhr
Toller Kommentar, DonVito!! Ich stimme dir fast vollkommen zu.
Nur halte ich deine Kritik an Shyamalan für nicht Gerecht. Gut, DU persönlich fandest the village nicht mehr so spannend und packend wie die anderen Filme. Aber ich glaube, dass liegt weniger an Shyamalan's Fähigkeiten sondern einfach an deiner Einstellung zum Thema. Wer keine Angst vor vor Toten Menschen hat, wird sich auch bei sixth sence auch gelangweilt haben. Ich persönlich fand gerade das ende beim sehen recht enttäuschend, da man etwas mehr spektakuläres erwartet hätte. Aber heute nachdem ich über den Film nachgedacht habe, fand ich das Ende gut. Ähnlich wie bei signs. Folglich müsste dein Wendepunkt schon bei signs eingetreten sein.
Marcel
12.09.2004 21:19 Uhr
SPOILER Seltsam, der vierte Shalalallallaman. Tolle Bilder, tolle Schauspieler, tolle Idee. Aber hat jemand da draussen ein Sekunde geweifelt das die Geshichte 'Jetzt' und nicht im 19.Jahrhundert spielt? Nahezu 100% der Auflösung kam mir nach ca. 10 Minuten in den Sinn, ich habs dann sofort als zu einfallslos agbehakt. Und war dementsprechend verblüfft als der Film plötzlich einfach vorbei war, ohne mich je auch nur im geringsten überrascht zu haben.
DonVito
11.09.2004 23:31 Uhr
Die Werbemänner von Quentin Tarantino würden sagen: "M. Night Shyamalan?s 4. Film". Und das ist durchaus passend! Denn, wir erinnern uns: Tarantinos 4. Film war Kill Bill 1, wie ich finde sein schwächster Film. Und genau das ist auch The Village, Shyamalans schlechtester Film bisher.
Da habe ich es ja gleich am Anfang gesagt, nicht wahr? Kommen wir nun zur Erläuterung dieser Einschätzung: Wie wir alle wissen arbeitet Shyamalan mit dem besonderen Ende, etwas was später oft genug kopiert wurde. Jeder Film von ihm hat dieses besondere Ende, genauso wie jeder mit ganz einfachen Mitteln das Gruseln lehrt.
Viele sagen, auf die Dauer würde das langweilig werden, das sagen selbst die, die The Village noch nicht gesehen haben. Das ist nur bedingt richtig. Schauen wir nämlich mal auf die James Bond- Filme: Es gibt mehr als 20 und sie arbeiten so gut wie immer mit demselben Storyaufbau. Wenn man es einfach nur gut verkaufen kann, funktioniert die Idee. Und in seinen letzten zwei Filmen konnte es Shyamalan halt relativ gut, nach Sixth Sense dieselbe Idee (zumindest in den letzten Minuten) zu realisieren. Alle brachten einem eine Gänsehaut. Doch bei The Village ist das völlig anders? Es ist zwar unerwartet, aber Spannung mag nicht dabei aufkommen.


Und das gilt für viele Bereiche des Films. Keine Spannung. Sicher, immer wieder kommen die vertrauten Short Scares, wie ich sie mal nennen möchte, die einen für den Bruchteil einer Sekunde zu Tode erschrecken. Leider entstehen sie hier nur so deutlich aus einfachen Situation, weil der Rest des Films einfach zu langsam ist.


Die Hauptdarsteller dagegen sind extrem überzeugend. So wie Shyamalan aus Bruce Willis und Mel Gibson endlich mal ?richtige? Schauspieler machte, macht er jetzt aus einer völlig unbekannten Schauspielerin eine überragend aufspielende Figur. Und auch Shoaquin Phoenix und Adrien Brody sind einfach zum Niederkniehen. Und so bleibt allen Shyamalan- Filmen gleich, dass sie einfach grandiose Schauspieler haben?


Zu Shyamalans Arbeit an diesem Film:
Das Script ist durchaus schlüssig ins sich und auch sehr interessant. Einziges Problem ist, dass ab einer gewissen Stelle alles nur noch auf ein möglichst tolles Ende zuläuft, das wie bereits erwähnt nicht wirklich zustande kommt. Mit der Story unterstützt er seine Schauspieler aufs nur Irgendmögliche, die Charaktere sind so grundverschieden und trotzdem nahbar.
Viel wichtiger ist natürlich Shyamalans Part als Director. Und eigentlich muss man sagen, dass er das genial macht. Der gesamte Film sieht einfach wunderbar aus und fängt sich sein ganz eigenes Flaire ein. Viele der Zwischenschnitte kommen einem weniger wie Film vor, als wie 25 Gemälde in der Sekunde. Ästhetisch hat der Regisseur ganze Arbeit geleistet. Mit passenden Nahaufnahmen verschafft er der Story mehr Rückhalt, da diese dadurch viel besser dargestellt wird (bestes Beispiel ist die Szene, in der Phoenix? Charakter niedergestochen wird? das sieht nicht konventionell aus.)
Überhaupt ist alles an dem Film nicht konventionell. Auch wenn manche Stellen (besonders die Liebessequenzen) immer ein Hollywood- Wasserzeichen tragen, ist der Rest einfach nicht hollywood- like (das zeigt schon die Hauptdarstellerwahl). Die Macher von Scary Movie 4 werden sich anhand der Vorlagen (allein diese Monsterverkleidung wird sicher Anklang finden) 100%ig freuen, aber trotzdem darf man nicht sagen, dass der Film völlig ins Wasser gefallen ist. Falls man auf einen ruhigen Shyamalan ohne Thrill- Faktor gewartet hat (das waren sicher nicht viele), wird man erfreut sein. Vielleicht war The Village auch der Übergang zu einer neuen Art von Shyamalans, welche die sich (gesehen anhand der Entwendung) wieder auf dem Boden der Tatsachen bewegen, ohne einen übernatürlichen Touch. Alfred Hitchcock hat ja auch nicht nur Thriller gedreht?


Fazit: 7 von 10 Punkten. Shyamalan am Wendepunkt: Geniale Schauspieler, perfekte Darstellung, aber nur mäßiger Thrill. Oscarverdächtig ist Brace Dallas Howard, ansonsten eigentlich nichts? Wir warten auf Shyamalan 5!


@ Jongo: Wow, grandiose Meinung!
Jongo
11.09.2004 20:57 Uhr
Boah was haben da "Die Macher von Signs" verbrochen ???? Der Film ist total unspannend, total langweilig und das Ende ist mal total beschissen !
delacroix
11.09.2004 20:54 Uhr / Wertung: 3
Leider konnte der Film mich nicht überzeugen, Spannung kommt kaum auf, ich finde der Film ist vorhersehbar und die Auflösung am Ende nicht wirklich überzeugend... ausser ein paar guten Dialogen war nicht mehr drin

*SPOILER*

Die Gesellschaftskritik am Ende konnt ich nicht nachvollziehen, durch Einzelschicksale sich so abzugrenzen und in dem Dorf die Menschen in Angst Leben zu lassen, Machtspiele die keiner braucht,der absolute Brüller war auch die Erklärung mit dem Flugverbot über dem Waldgebiet... naja leider eine Enttäuschung, Potenzial und gute Ansätze waren da leider aber für mich zu schwach umgesetzt, von meiner Seite gibt es gerade 3 Punkte


mad.f4ei
11.09.2004 20:30 Uhr
Also ich weiss nicht aber dieser Film ist in meinen Augen einfach nur schlecht. Die Spannung baut sich über die Knapp zwei Stunden kaum auf. Das einzigst gute war die Szene auf dem Turm und die Handlung konnte man vorausahnen.
Caly
10.09.2004 06:28 Uhr
Ich hab ihn mir gestern im Kino angesehen und meine erwartungen nach einem total spannenden Film wurden leider nicht ganz erfüllt.
Zu Anfang hat man das Gefühl das der Film nicht richtig in schwung kommt, diese gefühl bleibt bis ungefähr der mitte zum film vorhanden.

Ich hab mir vom Trailer her nen besseren Film erwartet und wurde enttäuscht. Dennoch war er nicht wirklich schlecht. So das ich dem Film immernoch eine 6 geben kann.
DonVito
06.09.2004 17:32 Uhr
Gestern kam die Short Cut Premiere auf Pro7, immerhin 8 Minuten aus dem Film. Sah sehr vielversprechend aus...
ScoreMaster
05.09.2004 16:58 Uhr
Konspiratives Detail: Jeder bisherige Film von M. Night Shyamalan ist genau 107 Minuten lang, auch "The Village". Shyamalan meint dazu: Alles nur Zufall. ;-)
trendsetter
24.08.2004 22:39 Uhr
M. Night Shyamalan knuepft mit "The Village" an seine hervorragenden 3 Erstlinge an. Obgleich "Signs" etwas schwaechelte, zeigt Shyamalan hier wieder seine ganze Klasse. Eine interessante Story, tolle Atmosphaere und gross aufspielende Schauspieler. Shyamalan zeigt hier eindrucksvoll, wie man einen modernen "Horrorfilm" zu drehen hat. Keine Effekthascherei und dennoch super spannend und teilweise richtig packend.

Absolut ueberzeugend!
ScoreMaster
24.08.2004 22:37 Uhr
Wie schon bei "Signs", zeigt der Films eins (ja, das reimt sich!): Shyamalan hat Talent. Da passiert eigentlich gar nichts und man sitzt trotzdem mit Gaensehaut da. Der "The Village" besticht vor allem durch seine beklemmende Atmosphaere. Schoen Gruesse von der gruenen Insel.
bhorny
27.07.2004 11:29 Uhr
Shyamalan did it again! Eigentlich ist jedes Wort das man schreibt schon zuviel, den wie üblich werden einem hier Twists und ein Ende um die Ohren gehauen auf die vorher wirklich niemand kommt. Insgesamt einfach erneut ein instant Classic! Adrien Brody, William Hurt und Sigourney Weaver spielen Oscarreif. Inszeniert ist das ganze natürlich wie immer mit den gewohnten Shyamalanschen Minimalismus und dennoch viel Liebe zum Detail.
Gut fan ich das Handout von Buena Vista an die Presse: BVI, Touchstone und die Macher von The Village möchten sie darum bitten, die entscheidenden Storylines und wendepunkte der Geschichte in Ihrer Berichterstattung nicht zu verraten, um das Kinoerlebnis der Zuschauer nicht zu beeinträchtigen!
Ob sich da alle wohl dran halten?

34 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]