The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 08. Juli 2020  05:37 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

The Interpreter (US 2005)

Die Dolmetscherin (DE 2005)


Genre      Action / Drama / Thriller
Regie    Sydney Pollack ... 
Buch    Brian Ward ... 
Charles Randolph ... 
Martin Stellman ... 
Scott Frank ... 
Steven Zaillian ... 
Darsteller    Nicole Kidman ... Silvia Broome
[noch 15 weitere Einträge]
 
Agent KeyzerSoze
 
Wertungen517
Durchschnitt
7.12 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
25.08.2005

Start in den deutschen Kinos:
21.04.2005



15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

KeyzerSoze
07.11.2006 13:47 Uhr / Wertung: 5
Leider nicht mehr als ein durschnittlicher Politthriller. Der Grund dafür ist hauptsächlich auf die relativ lahme und vorhersehbare Geschichte zu schieben. Dazu kam noch eine meiner Meinung nach völlig fehlbesetzte Nicole Kidman, der man ihre Rolle zu keinem Zeitpunkt abnahm. Dem entgegen stehen eine ordentliche Inszenierung Pollacks, die immerhin ein wenig für Spannung sorgen kann und ein Sean Penn, der wirklich alles versucht um aus seinem 08/15-Charakter noch etwas Besonderes heraus zu holen. Standartware.
namecaps1
27.02.2006 23:49 Uhr / Wertung: 7
@ kaoz: IMHO hast du tendenziell recht. Siehe auch Wonderwalts Posting, ganz unten. Ergänzend zu der Kombination: Das sagt schon eine ganze Menge aus, was sonst noch so aktuell geboten wird, wenn dieser Film so gut landen kann.Bis auf eins: Kidman & Penn sind ausgezeichnet, und sie harmonieren extrem gut in ihren gemeinsamen Szenen.
kaoz
27.02.2006 23:40 Uhr
ich fand den film von vorne bis hinten langatmig und durchschaubar. die hohe wertung ist meiner meinung nach unberechtigt...
becks81
01.11.2005 17:35 Uhr
Habe diesen Film erst beim zwieten anschauen gut gefunden. Beim ersten Mal fehlte mir irgendwie die Motivation mich richtig zu konzntrieren. Dieser Film ist nur dann spannend und gut wenn man sich für das Thema interessiert.
mr_gm
31.10.2005 11:16 Uhr
Ein Film von dem ich nicht weiss was ich schreiben soll. Vielleicht das ich nach ner halben Stunde das Ende richtig getippt habe? Dass das Ende nicht wirklich gelungen ist? Oder dass der Film weit unter seinen Möglichkeiten blieb? Potenzial für 9-10 Punkte --- Ich gebe ihm (mit viel zureden) 6 Punkte
Lulu
28.10.2005 10:43 Uhr
ja so ein schmarrn! kidman spielt gewohnt professionell, sean penn spielt den deNiro und die geschichte ist einfach nur schlecht und konstruiert. soviele zufälle wie da zusammenkommen gibt es doch garnicht. ich bin ein grosser freund von überraschenden wendungen, aber bitte logisch und nicht wie hier gezeigt.
von mir eine 5, weil heute die sonne scheint!
Nessie
22.08.2005 18:08 Uhr
Nicole Kidman und Sean Penn sind schon klasse, und Gott sei Dank ist mit der ersten zentralen Idee noch nicht alles erzählt. Als dann die Wendung endlich kommt, hat der Film seine Durststrecke überwunden und bleibt bis zum Schluss spannend.
cineman
25.05.2005 17:29 Uhr / Wertung: 6
ich fand den film abgesehen von den sehr guten hauptdarstellern etwas langweilig und enttäuschend, dass teile eines films dank guten beziehungen im UN gebäude gedreht werden dürfen, macht ihn auch nicht bereits zu einem guten film.
Kosmokrator15
20.05.2005 00:09 Uhr
Mir hat der Film - in der Originalfassung - sehr gut gefallen. Nicole Kidman und Sean Pean spielen großartig. Dazu kommt eine dichte Atmosphäre ohne nervige Action. Der Film ist zwischenzeitlich auch recht charmant amüsant. Stilistisch erinnert er deutlich an alte Hitchcock Thriller und kommt dabei für mich nicht als bloße Kopie daher. Die Story ist mitreißend, zwar nicht sehr tiefsinnig, aber muss sie in dem Genre m.E, auch nicht sein. Politisch interessant finde ich die pro ICC und UN Statements des Films angesichts der ganz gegenteiligen Haltung der derzeitigen US Regierung zu diesen Themen.
blauerengel
14.05.2005 19:53 Uhr
Trotz guter Schauspieler und einer an sich interessanten, politischen Story ein Film, der mich nicht überzeugt hat. Insbesondere im letzten Drittel bin ich ausgestiegen - die Motivationen & Dialoge (mag an der Synchronisierung liegen) waren mir zu dick aufgetragen. Nicht zuletzt eine auf der afrikanischen Flöte spielende Nicole Kidman war mir des Klischees entschieden zu viel. Die 5 Punkte gibt es für die Schauspieler, die Aufnahmen aus dem UN-Gebäude und die tolle Skyline von New York.
Nexos
06.05.2005 18:39 Uhr
Tja, leider wurde ich beim gucken, so oft gestört, dass ich den Film eigentlich zweimal angucken muss, aber dennoch habe ich den Film sehr interessant gefunden. Zugegeben, anfanglich erscheint er etwas langsam in Fahrt zu kommen, aber ab der Mitte zeigt er deutliche Stärken auf und man wird immernoch ein wenig überrascht. Am Anfang dachte ich schon das Ende zu kennen, auch beim Mittelteil schien mein "Ende" noch in Frage kommen, tritt zum Schluss sogar halbwegs ein, macht aber dann eine krasse 180° Wendung und ich stand überrascht da. Der Film hat insgesamt einiges zu bieten, erstklassige Schauspieler wie Sean Penn und Nicole Kidman, eine gute Story und Inszenierung, außerdem erhält man erstmals einblick in die heiligen Hallen des UNO-Geländes in einem Kinofilm und ich glaube die Chance wurde genutzt dort drehen zu dürfen, weil man sieht anfanglich wie Kidman flüchtet und flüchtet ...und durch das komplette Gelände der UNO rennt, andernfalls hätte man da drastisch kürzen können.
weili
28.04.2005 02:52 Uhr
Fand den Film eher schwach. Eigentlich wurde schon alles gesagt nur soviel noch: Ich fand der Film brauchte seine Zeit bis er in Fahrt kam. War er endlich dort angekommen, hofft man auf Spannung, die aber dann irgendwie nicht aufkommen mag, da man ständig durch nervige "Zwischensequenzen" beruhigt wird. Diese Sequenzen sind ja ganz nett bei einem Film, bei dem man mal eine Atempause braucht, aber hier...völlig unangebracht. Schade hatte mir nach dem Trailer mehr erwartet als ein laues "Psychologie-Familien-Drama-Attentat"-Filchen.
wonderwalt
23.04.2005 07:40 Uhr / Wertung: 6
Der Film wird vor allem von den wunderbaren Hauptdarstellern getragen. Ansonsten wird die passable Grundidee von vielen Drehbuchschwächen vergeudet. Spannung kommt eigentlich nur in zwei Sequenzen auf, der Film ist 15 Minuten zu lang und verzettelt sich in zu sehr in - noch dazu oberflächlichen - psychologischen Exkursen. So etwas schadet einem Thriller immer.
bhorny
16.04.2005 12:51 Uhr
Der Film wirkt wie eine kompakte Fassung einer Staffel 24. Leider erreicht er dabei aber nur selten das Niveau der Fernsehserie. Vor allem das Ende läßt ein wenig zu wünschen übrig. Unterm Strich bleiben eine interessante Story, gute Schauspieler und solide Inszenierung.
Der_Hexer
13.04.2005 09:09 Uhr
Der Film startet erst am 21.4.05 im Kino (siehe Offizielle Website).

15 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]