The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 15. Januar 2021  18:52 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Be Cool (US 2004)

Be Cool - Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten grossen Hit (DE 2005)


Genre      Comedy / Crime
Regie    F. Gary Gray ... 
Buch    Elmore Leonard ... Romanvorlage
Peter Steinfeld ... 
Darsteller    John Travolta ... Chili Palmer
Uma Thurman ... Edie
Vince Vaughn ... Raji
Christina Milian ... Linda Moon
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen439
Durchschnitt
6.91 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
27.09.2005

Start in den deutschen Kinos:
31.03.2005



23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
30.12.2009 11:00 Uhr / Wertung: 4
Es bleibt festzuhalten, dass "Be Cool" als absolut mittelmäßiger Streifen ist und von mir mit drei Sternen auskommen. Wie geschrieben hat er definitiv seine hellen Seiten, diese halten sich aber mit den dunklen Seiten in etwa die Waage. Die Fortsetzung von "Schnappt Shorty" schafft es zu keiner Zeit an die locker lustige Art des Originals anzuschließen und ist deshalb nicht mehr als eine durchschnittliche Hollywoodkomödie, die neben eingefleischten "Schnappt Shorty"-Fans sicher Ihr Publikum finden wird. [Sneakfilm.de]
blingblaow
17.02.2008 18:51 Uhr / Wertung: 8
Mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen. Dies liegt vielleicht daran, dass hier im Gegensatz zu den Oceans 11 Nachfolgern die Starriege nicht völlig unterfordert ist. Natürlich kann kein einziges Castmitglied seine volle Bandbreite an Können präsentieren, was bei einem solchen Feel-Good-Movie aber auch nicht von primärer Bedeutung ist. Nett ist auch Dwayne "The Rock" Johnson, der mal in einer für ihn ungewöhnlichen Rolle zu sehen ist. Die Kritik an der Tanzszene verstehe ich gar nicht, sie soll ja nur eine "Hommage" an den legendären Twist Contest aus Pulp Fiction sein und diese Szene nicht etwa toppen. Die Singszenen fand ich durchweg auch angemessen. Großen Spaß hatte ich bei den "Gangsta Szenen" mit den 3 H2s. Gesamt betrachtet ist Be Cool zwar anders als Get Shorty, aber in meinen Augen nicht schlechter.
Narcotic
11.02.2008 18:00 Uhr
Man kann sich den Film sicherlich einmal anschaun, aber wirklich gut empfand ich das nicht, was ich vom Film gesehen habe. Am meisten gestört haben mich die zu häufigen und viel zu langen Gesangsszenen - nur den Auftritt von Aerosmith hätte man ruhig noch etwas länger zeigen können. Zwischendrin gabs zwar ein paar nette Gags, aber das meiste war dann doch eher langweilig, sodass ich am Schluss dann doch lieber Fußball geschaut habe. Drum gibts auch keine Wertung, die wohl so auf 5 bis 6 Punkte hinausgelaufen wäre. Vielleicht geb ich dem Film bei der nächsten TV-Ausstrahlung nochmal ne Chance.
mountie
09.03.2006 11:33 Uhr
Der Film lebt nur von seinen Charakteren! Die Story ist nicht erwähnenswert. Der Titel des Filmes bezieht sich für mich also auf "Peoples Champion" The Rock, Vince Vaughn (nur im Original) und Andre 3000 ... vielleicht noch Cedric the Entertainer. Bei deutschen Übersetzungen von Ghetto-Slang rollen sich mir sowieso die Fußnägel auf! Etwas über Mittelmaß... aber nur wegen der "Peoples Eyebrow"!
freitag
02.10.2005 17:10 Uhr
Einer dieser Filme, die man lieber auf englisch sehen sollte, da bei der Übersetzungen die "coolness" schnell verloren gehen.
Julia
10.09.2005 09:44 Uhr
The Rock war tatsächlich zum schießen!
Die Tanzszene von Travolta und Thurman fand ich auch peinlich, mies choreografiert und abgesehen davon vollkommen unnötig. Die Singerei war ebenfalls schrecklich und hat die ganze Sache irgendwie ziemlich sentimental gemacht.
Ein paar nette Gags waren trotzdem dabei.
S-Cape
20.08.2005 23:26 Uhr
jeder hat seine eigene meinung zu dem film....
ich finde den film herlich! die szene in der "the rock" die augenbraue hochzieht ist einfach nur klasse.... den film könnte ich mir öfters anschauen!
Lulu
26.05.2005 10:04 Uhr
so ein schrott! ich weiss garnicht wo ich anfangen soll. frau thurman und herr travolte als bemüht zu bezeichnen ist eine nette übertreibung, und ihre tanzszene gehörte eindeutig zu den peinlichsten momentan des filmes. dann die ständige singerei, hallo?! wenn ich ein musical sehen will, schaue ich mir auch eins an, ich lege keinen wert auf zeitraubende mehr oder weniger schnulzige arien. und dann diese dialoge! wer bitte denkt sich sowas aus, und auch wenn vieles in der übersetzung verlorengeht, sowas künstliches habe ich schon lange nicht mehr geboten bekommen. aber dann, aaaah, ein lichtblick. the rock! eine überaus überzeugende darbietung, lustig, selbstironisch und ja, der mann sieht auch in einem hellblauen arschbetonten anzug mit roten schuhen noch schärfer aus als es brad pitt jemals war. ebenfalls erfrischend das spiel von benjamin andre und dem obercoolen vince vaughn. wenn man sich also darauf einstellt dass höchstens deren szenen etwas freude in diese unverschämtheit von einem film bringen, kann man ihn sogar ein klein wenig geniessen. 4 punkte von mir, und die sind alle für herrn rock.
Colonel
29.03.2005 16:18 Uhr / Wertung: 7
Ein Film mit überzeugendem Starensemble, Witz, Story und Charakteren. Mich konnte der Film sehr überzeugen, auch wenn es die ein oder andere Länge im Film gab. Aber sonst sehr unterhaltsam und für ne Sneak top!
Gnislew
29.03.2005 12:36 Uhr / Wertung: 4
War "Get Shorty" vor 10 Jahren eine grandiose Komödie ist "Be Cool" ein mehr als schwacher Aufguss. Dwayne Johnson alias "The Rock" ist eine der wenigen guten Ausnahmen in dem sonst farblosen Schauspielerreigen und wenige Gags wissen zu überzeugen. Ach ja, Uma und John haben auch schon mal besser getanzt. ;-)
Hexe
29.03.2005 09:34 Uhr
meiner meinung nach wird der Film zu hoch gelobt.
für ne Sneak ist der Film sehr gut und für nen gemütlichen dvd abend auch...aber trotzdem fand ich be cool zwischendurch etwas langweilig, da es sich so hingezogen hat.
Jimmy Conway
27.03.2005 14:01 Uhr
In "Be Cool" zeigen John Travolta und Uma Thurman, dass sie ein großartiges Tanzpaar sind - und nehmen die Musikindustrie auf die Schippe.
wonderwalt
24.03.2005 12:41 Uhr / Wertung: 5
Sorge um trendsetter! Der altgediente score11-Veteran braucht Hilfe! Wir alle sind aufgerufen, ihn zu unterstützen. Was damals, am 15.09.2003 in seinem "Get Shorty"-Kommentar als unerklärlicher Ausrutscher zu werten war, nimmt jetzt neue Dimensionen an. Trendsetter mochte "Get Shorty" nicht! Wie kann ein Filmkenner seines Ranges, ein Mann, der seit Jahren einen untrüglichen Kino-Instinkt sein eigen nennt, derart daneben liegen? Wir, seine Fans sind besorgt. Was mag die Ursache sein? Drogen, Demenz, Schwindsucht? Oder ist er das Opfer ukrainischer Waffenschieber und Zuhälter. Wir fordern Klarheit! Wir wollen unseren alten trendsetter wieder.
-Bif-
24.03.2005 11:58 Uhr
Die story war meiner Meinung nach einfach keine richtige... Schön gemacht, aber immmer nur "Ich leg dich um, Ich leg den um, der legt mich um..." Nich so wirklich sinnig und schlüssig! Die Syncronisation von Aerosmith war schon ne mittlere Katastrophe, oder? Naja, alles in allem "Ganz Gut"!!
Perkele
24.03.2005 01:23 Uhr / Wertung: 7
Ich fands zwar cool, dass Aerosmith in dem Film mitspielt, aber eigenltich hätte man die doch auch rauslassen können, ohne dass es aufgefallen wäre, oder? Und die Tussi auf der Bühne hat den Auftritt sowieso zunichte gemacht... die hätte lieber bei ihren Soulschnulzen bleiben sollen. Naja die Story war ja ohnehin nicht das gelbe vom Ei, aber der nicht ganz so holzhammermäßige Humor hat mir gefallen, obwohl auch der etwas spärlich ausgefallen ist. Alles in allem aber meist unterhaltsam. Mit Bedenken noch "Gut" :-)
trendsetter
24.03.2005 01:18 Uhr
Tja, "Be Cool" stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass es doch Fortsetzungen gibt, die das Original um Längen übertreffen können. Gut, in diesem Fall war das nicht sonderlich schwer, aber dennoch: F. Gary Gray hat alles richtig gemacht, was Barry Sonnenfeld bei "Get Shorty" vermasselt hat. Obwohl die Story sich auch diesmal wie Kaugummi hinzieht, schafft Gray es, den Zuschauer bei der Stange zu halten. Zudem gibt´s Esprit und Witz im Überfluss, und je länger der Film dauert, desto mehr Drive besitzt er. Am Ende muß man die abgefahrenen Charaktere einfach ins Herz schließen. Insbesondere "The Rock" schießt den Vogel ab! Warum nicht gleich so?
flechette
21.03.2005 23:30 Uhr
Zuerstmal möchte ich den Film nominieren für den dämlichsten deutschen Untertitel 2005: Warum muss man an "be cool" noch diesen Mist dranhängen... Aber gut, lassen wir das. "Be cool" ist eine gelungene Fortsetzung zu "Schnappt Shorty". Sehenswert machen den Film neben den gewohnten Katz- und Mausgeschichten die gut gemachte Ironie auf die Musik- und Filmbranche, die zum Großteil guten Witze und die schon erwähnten Gastauftritte bekannter Stars und Promis. Mein persönliches Highlight war das Aerosmithkonzert, bei dem richtig gute Stimmung aufkam.
weili
21.03.2005 02:13 Uhr
Kann da bhorny nicht ganz zustimmen. Fand den Film zum teil ganz witzig, aber alles in allem doch eher schwach. Die Schauspieler waren zwar alle recht cool, aber irgendwie bin ich nicht auf deren Wellenlänge gekommen. Kann allerdings daran liegen, dass die Synchro ziemlich mies ist...kam mir zumindest so vor. Naja, ich kann aber nur die bewerten, deshalb mittelmässig!
bhorny
19.03.2005 09:43 Uhr
Nach anfänglichen Schwierigkeiten kommt dieser Film immer besser in Fahrt. Am Ende ist es dann fast schon Schade, daß er zu Ende ist. Man hat die abgefahrenen Charaktere so sehr ins Herz geschlossen. Ein Film der von vielen coolen Cameos und der gnadenlosen Parodie des Music-Business lebt. Die Regie ist wirklich nicht der Hammer, aber der Cast dafür umso mehr. Absolutes Highlight: The Rock (besetzt als schwuler Bodyguard mit dem Wunsch Schauspieler zu werden) spielt für Chili einen "Monolog" aus Girls United als wäre er in dem Cheerleader-Movie besetzt gewesen.
lurchi
10.02.2004 13:26 Uhr
Negotiator fand ich ganz gut, aber Set It Off und Italian Job schon ziemlich schlecht, A Man Apart dann schon eher ne Katastrophe... Zusammenfassend war wohl Negotiator zu grossen Teilen wegen dem Duo Spacey/Jackson so gut.. :-)
wonderwalt
10.02.2004 12:48 Uhr / Wertung: 5
Okay, "Verhandlungssache" war passabel, aber "Set it off" fand ich ziemlichen Durchschnitt und in "Italian Job" bin ich wegen mehrerer Durchschnittswertungen verlässlicher Scorebuddies gar nicht erst rein.
KeyzerSoze
10.02.2004 12:41 Uhr / Wertung: 8
Naja mit Italian Job, The Negotiator und Set it Off sind ihm ja schon sehr gute Werke gelungen.
wonderwalt
10.02.2004 12:35 Uhr / Wertung: 5
Sequel zu "Get Shorty", bei dem leider nicht mehr Barry Sonnenfeld, sondern Regie-Dünnbrettbohrer F. Gary Gray verpflichtet wurde. Hoffen wir das Beste.

23 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]