The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 15. Dezember 2019  22:18 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Taegukgi hwinalrimyeo (KR 2004)

Brotherhood (UK 2004)
Tae Guk Gi: The Brotherhood of War (US 2004)
Brotherhood - Wenn Brüder aufeinander schießen müssen (DE 2004)


Genre      War / Action / Drama
Regie    Je-gyu Kang ... 
Buch    Je-gyu Kang ... 
Darsteller    Dong-Kun Jang ... Jin-tae
Bin Won ... Jin-seok
Eun-ju Lee ... Young-shin
Doo-hong Jung ... 
Hyeong-jin Kong ... 
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent RPS
 
Wertungen104
Durchschnitt
7.88 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
23.11.2006

Start in den deutschen Kinos:
29.06.2006



20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

TheRinglord1892
19.01.2007 23:10 Uhr / Wertung: 10
Weil ichs grad gelesen hab und sehr erstaunlich finde...
Dieses Meisterwerk hat nicht einmal ganz $13 Millionen gekostet und es geschafft allein in Südkorea fast 12 Millionen Menschen ins Kino zu bringen. Das sind ca. 25% der Bevölkerung. Wahnsinn. Da fragt man sich doch mal wieder, wozu in den USA die Budgets bald die 300 Millionen knacken und trotzdem oft Filme von nicht annähernd dieser Qualität herauskommen...
Dr.Nibbles
18.01.2007 03:09 Uhr

Ich stimme hier ZordanBodiak vollkommen zu, bis auf eine Ausnahme. Ich finde auch vorher schon die Pastellfarben in der Friedenszeit zu übertrieben, sowie eben nach dem Krieg. Der Kontrast wird dadurch natürlich noch stärker, aber eigentlich würden die Kriegsbilder und die Handlung alleine auch schon ausreichen um das Grauen des Kriegs klarzumachen. Diesen zusätzlichen Kontrast braucht es eigentlich nicht. Zustimmen muß ich was die Handlung der Geschichte zwischen den beiden Brüdern angeht. Ich finde es am Ende sogar auch fast ein wenig abstrus wie die Handlung verläuft.



Sehr ansprechend finde ich hingegen wie anfangs die Rahmenhandlung gesetzt wird, dies wird jedoch leider gegen Ende auch einfach zu kitschig wieder aufgegriffen.

Was für mich allerdings den Ausschlag zur Bewertung des Films gibt, ist die absolute Härte, wie der Krieg dargestellt wird. Weiter, dass es wohl der einzige Kriegsfilm ist, den ich bis jetzt gesehen habe, der Kriegsverbrechen von beiden Seiten zeigt (was selbst Anti-Kriegsfilme wie Platoon nicht machen - sie zeigen auch nur die Seite, die sie schlecht darstellen wollen, in diesem Fall die der Amerikaner). Es ist also für mich einer der wenigen Filme, der es auf gewisse Weise schafft, es klarzustellen, was Krieg eigentlich ist, und was er aus Menschen zu machen vermag. Hinzu kommt eine hervorragende schauspielerische Leistung von eigentlich allen Darstellern, sowie eine hervorragende Umsetzung der Effekte (die angreifenden Flugzeuge z.B.), so dass ich guten Gewissens 8 Punkte vergeben kann.

Spangenberg
18.01.2007 01:18 Uhr
Kinostart im Juni 2006, DVD-Veröffentlichung im November 2006 und heute läuft der Film bereits in der ARD. Die Verwertungsfenster werden irgendwie auch immer kürzer...
vegan_demon
17.01.2007 23:09 Uhr
Dieser Film ist wahrlich ein Hammerfilm!Einer der besten Kriegsfilme aller Zeiten, wie ich finde!
TheRinglord1892
16.01.2007 17:31 Uhr / Wertung: 10
Der Film kommt nicht wie hier fälschlicherweise eingetragen am 17.1., also in der Nacht vom 16. auf den 17., sondern in der Nacht vom 17. auf den 18.1., also erst nächste Nacht. Wird auch gleich geändert werden.
Will noch gleich die Gelegenheit nutzen und dem Film jedem wärmstens empfehlen, der mit dem Genre ein bisschen was anfangen kann. Es lohnt sich!
ZordanBodiak
06.01.2007 21:01 Uhr / Wertung: 7
"Taegukgi hwinalrimyeo / brotherhood" wäre wahrscheinlich das Ergebnis, wenn Steven Spielberg von Jerry Bruckheimer dazu gebracht werden würde, einen Film über den Koreakrieg zu drehen. Überwiegend großartige Bilder. Überzeugende Darsteller. Und die Härte des Gefechts in blutigen Einstellungen. Aber leider überschlägt sich die Handlung der zwei Brüder, die unfreiwillig in den Krieg gezogen werden, in der letzten halben Stunde derartig penetrant, dass einem die Lust am Film fast vergehen könnte. Gerade in diesen Szenen ist auch die Score von Dong-jun Lee äußerst penetrant melancholisch und die ansonsten so überzeugenden Hauptdarsteller werden nicht mehr Herr der Lage.


Glücklicherweise ruiniert das pathetische Finale "taegukgi hwinalrimyeo" aber nicht gänzlich. Denn zuvor ist der südkoreanische Blockbuster einfach sehenswert und vielschichtig. Denn Je-gyu Kang wagt es sogar einige Negativseiten der Südkoreaner zu zeigen... 7 explodierende Punkte

Edmolf
20.09.2006 23:50 Uhr
Grandiose Atmossphäre und Anti-kriegs-stimmung die da rüberkommt, aber dann doch etwas zuviel geballer und gliedmaßen-abgesprenge...trotzdem 9 punkte!
delacroix
11.08.2006 13:03 Uhr / Wertung: 10
Arrgh mein Kommentar ist weg, um es kurz zu sagen für mich der beste(Anti)Kriegsfilm seid " Der Schmale Grat" 10/10
-Bif-
13.04.2006 16:27 Uhr
Also ich kann es nicht lassen meine Meinung zu diesem Film zu sagen: Die Schonungslose Darstellung der Schrecken des Krieges war echt beeindruckend. Der Krieg wurde in der Form gezeigt wie er war / ist, absolut ungeschönt und nicht wie all die amerikanischen Kriegsfilme, in denen am ende auch ncoh jemand gewinnt. Ein Film der die Realität und den Kriegsalltag mit aller grausamkeit darstellt ohne echten Helden oder tollen Ameriakenr, der alles gut macht...
TheRinglord1892
13.04.2006 14:42 Uhr / Wertung: 10
Sorry, war keine absicht und auch sorry für 3 wenig aussagekräftige Kommentare ;-)
TheRinglord1892
13.04.2006 14:41 Uhr / Wertung: 10
Sag ich doch
TheRinglord1892
13.04.2006 14:41 Uhr / Wertung: 10
Sag ich doch
KeyzerSoze
13.04.2006 12:14 Uhr / Wertung: 10
Der aktuelle Starttermin ist übrigens der 1. Juni; wurde schon 1000x verlegt, aber dieser scheint es nun definitiv zu sein. BTW: Der Untertitel ist wirklich blöd, spoilert er doch schon den halben Film.
TheRinglord1892
13.04.2006 11:59 Uhr / Wertung: 10
Erstmal muss ich sagen, genialer Film, bin einer der 10-werter. Aber hinsichtlich eines deutschen Kinostarts bin ich ziemlich verwirrt. Im www findet man zig Termine, die häufigsten 23.März, 1.6. und 31.8.
Laut offizieller Filmseite ist es jetzt der 1.6. Sind wir also mal gespannt. Hab ihn zwar beim AFF schon mal auf Leinwand gesehen, würd ihn aber sehr gern auch nochmal sehen. Bin mir auch nicht sicher mit der Laufzeit, die mit 140 Minuten angegeben ist, meine DVD hat 150, wobei da auch Director Premium Edition draufsteht, kann natürlich auch mit PAL / NTSC zusammenhängen kann, da bin ich nicht so ganz sicher. Wenn meine Umrechnung stimmt müsste der Film von NTSC 150 in PAL 144 Minuten haben, vielleicht bisschen gekürzt oder ungenau angegeben...
Den deutschen Titel finde ich mal wieder riesig, klingt erstens bescheuert und irgendwo falsch und nimmt finde ich bisschen vorweg. Brotherhood ist ja ok, dass deutsche ein Problem haben werden Taegugki richtig auszusprechen ist klar, aber der untertitel? Naja was will man machen...
anti-hero
13.04.2006 11:25 Uhr
Ich persönlich Frage mich wieso (Anti-)Kriegsfilme grundsätzlich mehr Blut vergiesen müssen wie ein Splattermovie der Aufgrund dessen als "schlecht" oder "stumpfes Gemetzel" gewertet wird. Mir persönlich reicht es zu wissen, dass im Krieg Menschen sterben, ich will nicht sehen wie! Für mich als männliches Wesen war klar, dass ich nicht zur Bundeswehr gehe, da ich solche Dinge nicht erleben will - auch nicht in Kino.
In der Sneak stand ich da wohl ziemlich alleine da.
Forceflow
14.01.2006 15:39 Uhr / Wertung: 9
Habe gestern die DVD von TaeGukGi gesehen und muss sagen ich war begeistert. Eine sehr überzeugende Kriegsdarstellung, die zwar brutal ist, dies aber nicht so zelebriert wie z.B. 'Windtalkers' das gemacht hat. Ich hatte bei TaeGukGi eher das Gefühl, das die Gewalt und Brutalität eben zum Krieg gehören aber nur sehr selten in den Vordergrund des Films rückten. Die Liebesgeschichte war da, war aber doch sehr zurückhaltend beschrieben und gezeigt, was mir gerade mit dem Hintergrund von Korea sehr gut gefallen hat. Auch das Verhältnis zwischen den Brüdern war überzeugend und gut gemacht. Das Ende fand ich auch gerade wegen der überzeugenden Verbindung zwischen den beiden glaubhaft.
Absolut toller Film.
KeyzerSoze
17.12.2005 10:41 Uhr / Wertung: 10
Und er kommt nur am 23.März doch noch in die deutschen Kinos! Großes Lob an den Verleih!!!
Shunji
30.10.2005 13:51 Uhr
Ich sollte wohl vorausschicken, dass dieser Film nicht nur auf Score11, sondern auch bei Imdb von den meisten Zuschauern als sehr gut bewertet wurde. Also stehe ich wohl ziemlich alleine da. Denn ich kann mich leider dieser Meinung überhaupt nicht anschliessen. Was ich vor einiger Zeit im koreanischen Orginal zu sehen bekommen habe, erschien mir als ein bis zum Erbrechen melodramatischer, effekthascherischer und mit Pathos überladener Kriegsfilm mit unerträglicher Überlänge. Von jemandem der schon viele koreanische Mainstream-Filme gesehen hat und auch "Shiri" (den letzten Film vom selben Regisseur) sehr gut fand, ist das sicherlich ein hartes Urteil. Das Melodram (gerne auch als Liebes-Melodram) ist die populärste Filmgattung in Korea. So schamlos übertrieben wie in Taegukgi habe ich es aber selten zu sehen bekommen. Vielleicht liegt es ja am zeitlichen Abstand, aber ich erinnere mich fast nur an Szenen, in denen Schauspieler mit (Schmerz-, Wut-, Angst-, Verzweiflungs-) -verzerrtem Gesicht den Namen eines geliebten Menschen brüllend, ihre Arme gen Himmel oder sonstwo hin recken oder sich todesmutig ins Gemetzel werfen. Die Hirn-Verrenkungen die das Skript machen musste, nur um die "brilliante" Symbolik eines "Bruderkrieges" (also Bruder gegen Bruder, so wie Nord gegen Süd, weil man ist ja eigentlich ein einig koreanisch Vaterland) zu verdeutlichen, will ich lieber schnell wieder vergessen. Vermutlich hat der Film auch seine guten Seiten. Nur fallen mir leider grad keine ein. Ach ja doch, einer: Ambitionierter Versuch, ein in Korea problematisches Thema, mit grossem Budget, massentauglich zu verfilmen.
KeyzerSoze
30.10.2005 10:12 Uhr / Wertung: 10
Nach der Kinosichtung gibts jetzt die volle Punktzahl! Ein Meisterwerk!
KeyzerSoze
06.02.2005 14:39 Uhr / Wertung: 10
Nachdem ich mir vor kurzem erst den enttäuschenden Saving Private Ryan angeschaut habe, hatte ich trotz der Vorschusslorbeeren die man von allen Seiten über den diesen Film hört meine Bedenken, doch dies zu unrecht, denn Taegukgi ist endlich mal wieder ein (Anti)kriegsfilm, der sowohl von der Inszenierung, als auch in Sachen Story vollends überzeugen kann! Die Geschichte fesselt einen von der allerersten Sekunden und man merkt richtig wie man mit den Charakteren mitfühlen kann. Aber auch die Actionsequenzen brauchen sich nicht vor den Hollywoodfilmen dieser Art zu verstecken. Taegukgi ist nach The Thin Red Line endlich mal wieder ein durchweg überzeugender Film dieses Genres.

20 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]