The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 24. Februar 2020  00:45 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Opération lune (TV) (FR 2002)

Kubrick, Nixon und der Mann im Mond (TV) (DE 2003)
Dark Side of the Moon (TV) (2003)


Genre      Drama / Comedy / Documentary
Regie    William Karel ... 
Darsteller    Donald Rumsfeld ... 
Henry Kissinger ... 
Jeffrey Hoffman ... 
Richard Nixon ... 
Stanley Kubrick ... 
Studio    Arte France ... 
Point du Jour ... 
 
Agent spider74
 
Wertungen77
Durchschnitt
8.30 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Caenalor
28.12.2009 23:30 Uhr / Wertung: 8
Leider hatte ich mich hier spoilern lassen, kann also nicht realistisch beurteilen, wie lange ich der Sache geglaubt hätte. Aber auch so war das Experiment beeindruckend anzusehen. Und als das Gezeigte dann allmählich so richtig absurd wurde, war ich nur noch am Lachen. 8 Punkte.
DonVito
18.10.2004 15:07 Uhr
Die Aufregung ist deswegen so groß, weil man anfangs nicht glauben kann, dass sich die gesamte politische Elite der USA für eine solche Scharade bereit gestellt hat. Gerade die interessante, anfangs erwähnte Kombination 2001/Mondlandung war sehr interessant und bis zu einem gewissen Punkt, wäre alles durchaus möglich gewesen (dass ein Film gedreht wird, falls keine Live- Bilder möglich sind, ist ja auch nachvollziehbar).

Diese "Dokumentation" ist einfach spitze, sie hält sich kurz und knapp und ist von den selbstdarstellenden Akteurern wunderbar umgesetzt worden. 9 Punkte!
wonderwalt
20.09.2004 11:22 Uhr / Wertung: 9
Kann mich meinen Vorredern nur anschließen. Eine absolut geniale Satire, die einem drastisch vor Augen führt, wie manipulativ unsere schöne Medienwelt funktioniert. Ich wußte anfangs auch nicht, daß es sich um eine Persiflage handelt. Wenn dann die Behauptungen immer absurder werden, kommt man dem Gag schon auf die Schliche. Vor allem wenn die Namen George Kaplan und Ambrose Chapel fallen, kann einem Hitchcock-Fan nichts mehr vorgemacht werden.
fckw
20.09.2004 11:16 Uhr
eine fantastische dokumentation, die nicht umsonst 2003 mit dem grimme-preis ausgezeichnet wurde. man wird wirklich ganz schön in die irre geführt. nachdem ich den film gesehen hatte, habe ich mich im internet schlau gemacht. komischerweise kannte ich nur die verschwörungstheorien, aber nicht die gegendarstellungen. im fernsehen liefen ja genug sendungen, die eine mondlandungsverschwörung propagierten (z.b. eine spiegel-tv-dokumentation, ...). als tipp zum selber-meinung-bilden folgender link: www.mondlandung.pcdl.de
Nathanael
24.06.2004 22:35 Uhr / Wertung: 9
Ein wunderbares Beispiel für die suggestive Kraft der Medien.
Als ich diese Doku-Fiktion zum ersten mal gesehen habe, wusste ich nicht, dass es eine Fiktion war. Sie beginnt ja relativ harmlos, mit durchaus nachvollziehbaren Thesen und authentisch anmutenden Filmausschnitten, bis es einem plötzlich schlagartig klar wird: Die Kommentierung hat wenig bis nichts mit den gezeigten Bildern zu tun, die authentisch wirkenden Interview-Partner (Rumsfeld und seine Konservativen-Clique, Kubricks Ehefrau) schauspielern und die aufgestellten Theorien werden behutsam aber wahrnehmbar immer hirnrissiger.
Wirklich beeindruckend und ein Lehrstück über Propaganda. Die Blooper beim Abspann sind der krönende Abschluss.

5 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]