The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 16. Juni 2019  21:29 Uhr  Mitglieder Online4
Sie sind nicht eingeloggt

Lucky Number Slevin (US 2006)

Lucky # Slevin (DE 2007)


Genre      Crime / Drama / Mystery / Thriller
Regie    Paul McGuigan ... 
Buch    Jason Smilovic ... 
Darsteller    Josh Hartnett ... Slevin
Bruce Willis ... Mr. Goodkat
Lucy Liu ... Lindsey
Morgan Freeman ... The Boss
Ben Kingsley ... The Rabbi
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent DonVito
 
Wertungen1595
Durchschnitt
8.35 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
25.01.2007



35 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Heroes81
04.10.2012 09:13 Uhr
Ein Film der mich tatsächlich überrascht hat. Vom Titel und Inhalt zunächst schwer unterschätzt, hat mich der Film eines besseren belehrt!

Fazit: sehr gut besetzter Film, mit spannender Handlung und Überraschungen. Sehenswert.
thuarek
10.05.2012 02:37 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 10.05.2012 um 02:37
@lizzykay
Ich weiß gar nicht welcher deiner (gefühlt viel zu vielen ) Kommentare am geilsten ist; der hier ist unter den "Top 3" defintiv!
lizzykay
09.05.2012 08:35 Uhr / Wertung: 6
Nachdem alle meiner Freunde so begeistert von dem Film waren wollte ich ihn auch mal sehen. Nur leider fand ich den Film gar nicht so berauschend.
Ganz gute Geschichte, ziemlich verworren wie ich finde.
Also entweder habe ich den Film absolut nicht verstanden, oder ich bin einfach nicht für diesen Film gemacht.
mountie
18.04.2012 23:55 Uhr - Letzte Änderung: 18.04.2012 um 23:56
SPOILERANTWORT @ Theo Faron Nun er war in Nicks Wohnung weil er wußte, das ihm die Gangster nicht abkaufen das er NICHT Nick ist, und um sich somit einen Zugang zu den Bossen zu beschaffen. Also sozusagen schon der erste wichtige Schritt im Masterplan....
Theo Faron
18.04.2012 22:23 Uhr
Ich kann die meist Positiven wertungen einfach nicht verstehen. Auch viele meiner freunde waren sehr überzeugt vom film.

Ich finde das alles viel zu platt. Der versuch eine art Kult zu generieren indem man ein neues wort erfindet.. (kansascityshuffle) oder wie das heißt find ich irgendwie billig und nicht geglückt..

SPOILER: außerdem finde ich es ziemlich lam den zuschauer auf eine falsche fährte zu führen indem man szenen zeigt die so nie passiert sind.. er erzählt sie zwar, aber es gibt auch keinerlei anhaltspunkt etwas nicht zu glauben wenn man es doch im film sieht.. na ja nebenbei ist die story komplett unrealistisch... ich kann mich nicht mehr genau erinnern aber wieso um alles in der welt war der jetzt bei nick in der wohnung? kann mir das einer erklären? kam das überhaupt raus im film?
mountie
18.11.2011 18:33 Uhr - Letzte Änderung: 18.11.2011 um 18:36
Der Film ist zweifelsohne gute Thrillerunterhaltung. Gut weil spannend erzählt, mit kleinen witzigen Nettigkeiten versehen, die das ernstere Thema immer wieder auflockern, und eine Darstellerriege, die einen Direct-To-DVD-Release nicht verdient.
AB HIER SPOILER
Als größter Pluspunkt wurde in meinem Umfeld immer die Geschichte angesehen, da sie mit ihren Wendungen, in gleichen Atemzügen genannt wurde, wie Fight Club, Sixth Sense und Co. Weswegen ich mich nun endlich mal zu einer Sichtung drängen mußte, da ich nicht irgendwann doch noch mal zufälligerweise gespoilert werden wollte.
Nun, soweit zu gehen und Lucky # Slevin in eine Kategorie mit oben erwähnten Filmen zu werfen, würde ich aber nun nicht gehen. Als Filmkenner, fragt man sich irgendwann im Laufe der Story, wohin denn die Geschichte den Zuschauer führen will, und dann kommt man zwangsläufig auf die eine oder andere Idee, die durchaus dem wirklichen Ende des Films entspricht. Hier also von einer Wahnsinns-Überraschung zu reden, wäre übertrieben, aber auch nicht ganz haltlos.
Was den Film aber trotzdem in die 8er Regionen vordringen läßt, ist die ideale Mischung zwischen Spannung, Humor, Unbekümmertheit und Regietalent, die bei Lucky # Slevin zusammenkam. Für Erstseher sehr mitreißend, für Zweit- oder Mehrfachseher immer noch interessant zuzuschauen, bietet Paul McGuigans Video-Premiere mehr als so manches halbgares Kinoprojekt, und bekommt damit eine bedenkenlose Empfehlung von mir.
cooky
12.04.2011 14:28 Uhr / Wertung: 9
Eine der Überraschungen der letzten Jahre. Viel zu wenig Leute haben von diesem Film gehört, und das, obwohl er durchaus ein breites Puplikum ansprechen dürfte.
Der Film fesselte mich von Anfang an und weiß durch seine Dialoge und witzigen Inszinierung auch durchweg zu unterhalten. Die Schauspieler, die meisten kennt man ja auch aus großen Filmen, wissen ihre Rolle gut in Szene zu setzen, wobei der Hauptschwerpunkt sicherlich auf der raffinierten Geschichte und den skurilen Dialogen/Charakteren liegt.
Nicht so passend finde ich die Versuche den Film auch als Drama zu zeigen, weil er dafür einfach zu witzig, und die Gewalt zu verharmlosend ist.
Alles in Allem ein technisch stark gefilmter kultfilm, der eigentlich bei keinem Filmabend fehlen darf, auch wenn "Lucky # Sleven" teilweiße (leider) etwas zu konstruiert und gezwungen wirkt.
second_unit
13.11.2010 01:19 Uhr
hier wird wirklich stark mit den Gedanken der Zuschauer gespielt! Das Ende ist wirklich überraschend. Mal ein Film bei dem man nicht nach 5 Minuten das Ende hervorsagen kann!
Mr. Calderon
08.06.2010 19:38 Uhr
Massenware...krass:) maaan warum kann ich nicht mit dir tauschen, dann würde ich glaube ich mein Leben lang nur noch Filme gucken:)...
lokovski
26.05.2010 18:10 Uhr / Wertung: 6
Nachdem ich all die gute Kritik gelesen habe muste ich mir den Film auf DVD zulegen. Ich habe ihn mir angesehen uuuuund für ziemlich durschnittlich abgetan. Massenware. Und sehr einfallsreich ist er auch nicht. Der Plot ist mit den Haaren herbeigezogen. Naja Unterhaltung eben.... aber nur für einen Abend
Gnislew
12.02.2010 09:39 Uhr / Wertung: 10
“Lucky#Slevin” ist einer der Filme, die man sich getrost mehrfach ansehen kann. Zwar kennt man nach dem erstmaligen Ansehen die geschickt inszenierten Kniffe der Handlung, doch alleine die Coolness mit der Bruce Willis (Stirb langsam, The 6th Sense) und Josh Hartnett (Pearl Habor, Sin City) ihre Rolle spielen rechttfertig die erneute Sichtung des Films.

Doch auch wenn man die Story bereits kennt, fesselt diese auch ein zweites oder drittes Mal an den Fernseher, denn bei nur einmaligen Ansehen, hat man garantiert noch nicht alle Feinheiten des Film verstanden und gesehen. Es gibt an jeder Minute etwas neues zu entdecken.

Zu entdecken gibt es neben Willis und Hartnett auch eine Menge weitere Stars. Mit Lucy Liu (Drei Engel für Charlie, Kill Bill: Vol. 1) und Morgan Freeman (Unleashed, Batman Begins) möchte ich an dieser Stelle nur zwei weitere Stars aus “Lucky#Slevin” nennen.

Sehr gut gelungen ist auch die Optik des Film. Hier beweist Regisseur Paul McGuigan (Gangster No. 1, Wicker Park) welches Talent in ihm steckt. Wirklich schade, dass ihm bisher noch nicht der ganz große Hit gelungen ist, aber mit seinen 44 Jahren, verbleiben ihm noch einige Jahre um dies nachzuholen. Um aber zurück auf die Optik zu kommen. McGuigan gelingt es den Film in wirklich fesselnde Bilder zu packen, die sich deutlich vom Hollywoodeinheitsbrei unterscheiden
Nathanael
02.10.2009 20:39 Uhr / Wertung: 7
Ich bin wohl leider falsch an den Film herangegangen. Ich wusste nichts über die Handlung, hatte nur mal etwas von "Kultfilm" gelesen. Nach den ersten Minuten war klar, um was für eine Art Film es sich handelt und dass ich mit einer überraschenden Wendung rechnen konnte. Das hat dann leider dazu geführt, dass ich genau auf die Handlung geachtet habe und schon nach etwa einem Drittel (genaugenommen die erste Szene mit Goodkat und The Boss) das Ende des Films fast schmerzhaft korrekt vorhersehen konnte. Alles was danach kam, war dann so offensichtlich, dass ich eigentlich eine "echte" Enthüllung am Ende erwartete, die alles umkrempelt. Das hat mir den Spaß dann doch ziemlich vermiest.
Was bleibt sind die Dialoge und die Charaktere und da kann ich mich mit gutem Gewissen anschließen. Beide waren sehr unterhaltsam. Auch das Setdesign, das schon angesprochen wurde, tut seinen Teil.
Es ist mit Sicherheit ein guter Film und wenn man etwas unbedarfter rangeht, wird man auch vom Ende überrascht werden. Mir fehlte einfach etwas.
BraveHeart89
28.08.2009 17:35 Uhr
Kenne keinen Film mit so einer geilen Wendung!
simmi
17.08.2009 00:38 Uhr / Wertung: 11
Mein erster Kommentar hier und dann gleich so ein Überschwänglicher.
Der Film ist meine neue 11.
Geniale Dialoge, eine klasse Story, super Schauspieler (Lucy Liu <3), Action, Witz, Thriller.
Einfach eine super Mischung und bis zuletzt spannend und überraschend.
Vor allem als "Slevin" die "Schwester" abknallt.

Insgesamt wohl der beste Film, den ich je gesehen habe.
Hut ab!
Thanatos
29.05.2009 17:43 Uhr / Wertung: 8
Toller Film! Die Story ist sehr interessant, wenn auch etwas vorhersehbar und abschnittsweise leicht Verwirrend. Keine Ahnung warum der bei uns nicht im Kino lief... 8 Punkte.
RimShot
05.04.2009 03:46 Uhr
Doch, der Film kann schon was.
Habe damals am Erscheinungstag der DVD noch ein wenig daran gezweifelt das der Film was Gescheites ist. Dann hab ich ihn mir eine Woche später aber doch geholt und ich war begeistert!
Grandiose Darsteller (in allen Rollen), eine - zu Anfang - undurchsichtige Story, ein netter Plot und vor allem viel (schwarzer) Humor!

Der Film braucht sich keinesfalls hinter anderen Filmen dieses Genres (Tarantinos oder was weiss ich, gab ja soviele derartige Filme in den letzten 10 Jahren) verstecken, denn Lucky # Slevin vereint gekonnt alle positiven Aspekte solcher Filme und verpackt diese in einem spannenden, witzigen Film, welchen man sich auch desöfteren ansehen kann, ohne ihn schlechter zu finden. Für das Gesamtwerk vergebe ich also wohlwollende 10 Punkte, da der Film für mich damals ein totaler Überraschungshit war und ich ihn nach wie vor sehr unterhaltsam und stimmig finde!
ganga
13.11.2008 15:07 Uhr
Habe Lucky#Slevin vor einiger Zeit schon mal in der Videothek in der Hand gehabt und hät ihn beinah mitgenommmen. Jetzt hat ich auf jeden fall die Chance ihn zu sehen und ich habe es absolut nicht bereut. Selten einen so intelligenten Film gesehen. Selten so eine tolle Verbindung aus Thriller, Drama und Comedy gesehen. Super Schauspieler machen diesen Film zu einem Must see. Geniale 10 Punkte.
namow
10.10.2008 17:18 Uhr
genialer Film, super Schauspieler, clevere Story. Ich war positiv überrascht und finde die Story klasse gemacht. Es liegt zwar von Anfang an die Vermutung in der Luft wer Slevin wirklich ist, aber die Auflösung ist doch ziemlich Intrigant, ich wollte nicht überraschend sagen, denn man hat eine leichte Ahnung von dem was da kommt. Es ist auf jeden Fall ein Film bei dem einem nicht langweilig wird, denn man kann immer schön kombinieren, warum jetzt was wie passiert ist.
Czech
01.02.2008 23:10 Uhr
Dieser Film ist am Anfang so verwickelt, dass man gar nicht so gut weiß um was es sich eigentlich dort handelt.
Aber mit der Zeit wird alles ganz langsam durchschaubarer und alles kommt ganz anders als erwartet. Wenn man schon die ersten 20 Minuten nicht gut zuhört, dann kann man schon den ganzen Film vergessen.
Dieser Film hat auch alles zu bieten, Spannung, Action und vieles mehr.
Diesen Film kann ich ganz gut weiter empfehlen.
Daher gibt es auch von mir 10 Punkte.
Einfach ein absoluter Klassiker.
burnt
24.11.2007 21:58 Uhr
top film mit sehr attraktiver inszenierung.. ich mag die flashigen muster, die immer wieder auftauchen (z.B. die tapeten).. passt sehr gut zu dem film!
i.c.wiener
23.08.2007 16:56 Uhr
Hab lange gebraucht, um mit dem Film warm zu werden. Auch wenn die Geschichte von Anfang an interessant erzählt wurde fand ich mich zu oft an die Erzählweise des sympathischen Antihelden erinnert, der ungewollt von einer misslichen Lage in die nächste stolpert a la Sean Penn in "U Turn" oder Robert Downey Jr. in "Kiss Kiss Bang Bang"...
Im weiteren Verlauf wird man jedoch glücklicherweise mit "mehr" überrascht als der Story der beiden vorher erwähnten Streifen - was ihn zwar immer noch gut gemacht hätte (vor allem Hartnett spielt wie schon von einigen Vorrednern gesagt sehr cool); der zwar gegen Ende immer vorhersehbarere Schluss setzt dem ganzen dann aber doch noch eins drauf, wodurch er vielleicht nicht die Höchstwertung, aber wegen des hohen Unterhaltungswertes auf alle Fälle dicke 9 Punkte verdient!
Scherbe
12.05.2007 14:19 Uhr
Nachdem ständig über den Cast und die Veröffentlichung diskutiert wurde schreibe ich nun über die filmische Technik. Fantastische Schnitte wurden angewandt um einen Rückblick zu schaffen. Einmal die Polizei dann wieder von Slevin erzählt. Super. Fesselnd und spannend, trotz einer gewissen Vorhersehbarkeit, deswegen satte 9 Punkte.
KazzZ
05.05.2007 23:20 Uhr
Was noch nicht richtig gewürdigt wurde: Der ganze Film ist immer mal wieder mit kleinen Witzen gespickt, die einen kurz zum lachen bringen.
Wir sind zwar auch so leicht zum lachen zu bringen, aber als Goodcat dem Juden unterstellt dass er ja immer viel Geld unter der Matratze hat, oder des öfteren den "Kansas City Shuffle" erwähnt, konnte man sich schon das ein oder andere mal kaputt lachen.
Echt geiler Film!
Colonel
12.04.2007 20:28 Uhr / Wertung: 9
Super Film, tolles Drehbuch, astreine Schauspieler, Frage: Warum lief dieser Film nicht im Kino?? Ich kann es mir nicht erklären. Wie soll man mit einer DVD Produktion diese Schauspieler finanzieren können? Mir ist das ein Rätsel. Der Film selbst ist wie gesagt einfach ein Knaller. Kultpotenzial vorhanden. Intelligent erzählt, abwechslungsreiche Elemente vorhanden, gute Dialoge. Auf jeden fall anschauen!
Kazushi
11.04.2007 13:34 Uhr / Wertung: 7
Wobei "Lucky # Slevin" im Kino sicher eher mäßig gelaufen wäre, wenn man vergleichbare Filme heranzieht, auf DVD aber genau in jene Kategorie von Filmen gehört, die in der Videothek zu Hits werden. Deswegen aus finanziellen Gesichtspunkten wohl genau die richtige Wahl des Verleihs.
TheRinglord1892
10.04.2007 23:08 Uhr / Wertung: 8
Nunja, bei Constantin-Film ist man neuerdings etwas vorsichtig, um es mal nett auszudrücken. Die haben ja auch beim der Kino-Veröffentlichung des genialen Jet Li Martial Arts Epos Fearless einen Rückzieher gemacht und veröffentlichen den auch lieber gleich auf DVD. Sehr schade, und eigentlich auch merkwürdig, war das vergangene Jahr für Constantin-Film doch das Rekordjahr der Unternehmensgeschichte...
Dr. Zoidberg
10.04.2007 22:05 Uhr / Wertung: 8
Da fragt man sich doch echt, warum es so Scheissfilme wie "Ghost Rider" in die Kinos schaffen (und auch noch einigermaßen erfolgreich laufen) und gute Filme wie dieser hierzulande nur direkt auf DVD erscheinen. Wahrscheinlich war er den meisten Leuten zu komplex...
bhorny
18.02.2007 00:29 Uhr
Eine Schande das solch ein fantastischer Film nur auf DVD verwurschtelt wird :-( Definitiv die besten 107min Unterhaltung seit langer langer Zeit.
otacon
13.02.2007 00:53 Uhr

Nachdem ich den Film gerade das zweite Mal gesehen habe, kann nun auch ich eine Bewertung abgeben:



L#S ist ein perfekter Film, wenn es um Unterhaltung geht, denn diese wird dem Zuschauer nahtlos ueber die gesamte Laufzeit geboten. Kaum eine Passage faellt mir ein, die zu langgezogen oder langweilig erscheint, im Gegenteil: gerade am Anfang reihen sich die Geschehnisse teilweise so schnell aneinander, dass dem Zuschauer kaum eine Verschnaufpause bleibt. So fuehlt man sich gut in "Slevin" (Hartnett) rein, der es in kuerzester Zeit mit den unterschiedlichsten Typen zu tun bekommt. Auch die Story kann durchaus begeistern, denn man ist mindestens genauso Verwundert ueber die Ereignisse, wie Slevin es ist, bzw. zu sein scheint. So fragt man sich nach kurzer Zeit: "Was kommt wohl als naechstes?", und fuer mich war der Film auch zu kaum einem Punkt vorhersehbar bzw. berechenbar. Die raffinierten Dialoge - die zwar keine Brueller sind, aber doch stehts ein Grinsen hervorzurufen wissen - sind in Ihrer Geschwindigkeit immer perfekt dem Rest angepasst und untermalten jede Szene genausogut, wie die Retromusik bzw. bekannten Klassischen Toene. Apropos Retro: Auch optisch ist der Film ekelhaft-herrlich-einmalig-durchgeknallt, was sich vorallem an den staendig auffaelligen schrillen Tapeten (und teilweise auch Kleidungsstuecken) festmachen laesst, die sich, fast schon penetrant, in beinahe jeder Szene aus dem Hintergrund hervorzuheben versuchen und zur individuellen Note dieses Filmes beitragen.



Obwohl sich das alles nach leichter Kost anhoert, ist das nicht ganz richtig: Sowohl der Anfang des Filmes, als auch die Minuten vor dem Finale, werden bei dem ein oder anderen Verwirrung ausloesen, erfordern aber in jedem Fall ein kleines bisschen Hirnarbeit, oder sagen wir lieber: Mitdenken ist schon noetig. Diese Verwirrung, die zum Anfang gestiftet wird, loest sich am Ende aber lueckenlos auf, soweit kann ich entwarnen.



Die Bezeichnung "Komoedie", und das will ich hier betonen, finde ich bei diesem Film jedoch deutlich zu krazz. Zwar hat der Film - zumindest in der ersten Haelfte! - einen staendig mitschwingenden Humor, der zwar nicht zum Lachen, aber staendig zum Grinsen animiert, jedoch verlaeuft sich dieser gen Ende des Filmes immer mehr und wart zum Schluss nicht mehr gesehen. Ich wuerde sogar eher Thriller-Drama vorschlagen, aber dafuer ist widerrum zu wenig Dramatik enthalten. Finden tut man diese jedoch und so ist der Film emotional klar zweierlei. Witz und Dramatik beissen sich aber keineswegs, gerade wegen des langsamen Ueberganges und so funktioniert der Film mit beiden Stimmungen einwandfrei.



Fuer sanfte Gemueter sei unbedingt noch angemerkt, dass der Film doch etwas mehr als eine handvoll Leute ueber Messer's Schneide springen laesst und der Boden dabei nicht Blutfrei bleibt. Zwar kam mir persoenlich die Gewaltdarstellung keineswegs heftig, viel oder uebertrieben vor, aber die Reaktion meiner Mutter ^^ hat deutlich gezeigt, dass es fuer einige Leute _deutlich_ zu viel sein kann. Rosamunde Pilcher-Fans bitte Finger weg! :)



Letztendlich bleibt noch anzumerken, dass der Film bei der zweiten Sichtung durch unmengen an Logikfehlern bzw. unsinnigem Verhalten der Protagonisten auffaellt - aber auch eben erst bei der zweiten Sichtung, also wenn das Ende bereits bekannt ist. Dem Vergnuegen tut dies erstaunlicherweise jedoch kaum einen Abbruch und so kann ueber diesen Punkt ausnahmsweise nahezu hinweg gesehen werden.



Der Film sei also jedem empfohlen, es sei denn, er will keine Gewalt sehen oder hat vor, das gute Stueck inhaltlich in alle Einzelteile zu zerlegen, zu analysieren und Ungereimtheiten zu monieren. Ansonsten ist er sogar fuer eine zweite Sichtung absolut ertraeglich, denn die Unterhaltung bleibt. 8/10!

KeyzerSoze
06.02.2007 20:22 Uhr / Wertung: 7
Schon merkwürdig, dass es dieser Film nicht in die deutschen Kinos geschafft hat, tippe mal dass es vielleicht daran lag, dass schon sein filmisches Vorbild The Whole Nine Yards in Deutschland nicht gerade gut lief. Aber zum Film: Hab ehrlich gesagt eine Weile gebraucht um mit der Geschichte warm zu werden, dennoch hat sie mir gefallen und auch die Auflösung konnte überraschen. Die starbesetzte Darstellerriege spielt durch die Bank ordentlich, wobei erstaulicherweise Josh Hartnett am Besten gefällt. Das Ganze plätschert zwar ohne große Höhepunkte vor sich hin, ist aber durchweg sympathisch und nie langweilig anzusehen. Auch wenn ich den Film sicherlich schnell wieder vergessen habe, wurde ich sehr gut unterhalten.
Kazushi
14.01.2007 12:11 Uhr / Wertung: 7
Josh Hartnett war wohl nie so gut und vor allem sympathisch wie hier, denn mit seiner lockeren, naiv wirkenden und leicht zerstreuten Art spielt er den gesamten restlichen Cast einfach mal so an die Wand. Das ist auch der Hauptgrund warum "Lucky Number Slevin" so gut funktioniert, denn die Geschichte ist zwar nett, durch das schreckliche Intro (da dachte ich schon in was für ein sch... Film bin ich den da geraten), aber recht vorhersehbar, auch wenns ein paar schöne Finten gibt. Mit der gekonnten, stark auf cool getrimmten Inszenierung ergibt sich auch Dank Lucy Liu (die Szenen mit ihr und Hartnett sind eindeutig die stärksten) ein vergnüglicher Film, der sicher nicht bleibend haften bleibt, aber über weite Strecken sehr gut unterhält. Knappe 7 Punkte!
ZordanBodiak
02.01.2007 23:56 Uhr / Wertung: 8
PS: Die Gangstergruppen hätten aber nicht unbedingt auf der einen Seite aus Juden und auf der anderen aus Schwarzen bestehen müssen. Das hat irgendwie einen komischen (und hoffentlich ungewollten) Beigeschmack..
ZordanBodiak
02.01.2007 23:54 Uhr / Wertung: 8
Es ist schon seltsam, welche Filme bei dem Kinopublikum auf wenig Gegenliebe stoßen. Bei "Donnie Darko" konnte man das geringe Interesse ja noch aufgrund der kleinen Produktion nachvollziehen. "Lucky Number Slevin" fährt aber eine großes Starensemble auf - und erlitt ziemlichen Schiffbruch. Selbst ein Bruce Willis konnte nicht verhindern, dass Paul McGuigans verzwickter Gangsterfilm weltweit in den Kinos nur knapp die Produktionskosten von 27 Millionen Dollar einspielen konnte.


Und das, obwohl keiner der namhaften Darsteller aus der Reihe tanzt - selbst Josh Hartnett fällt nicht negativ auf. Daneben ist auch die Inszenierung sehr stilsicher - optisch kann der Film nämlich in einigen Szenen vollends überzeugen. Schlussendlich ist auch die Geschichte - und damit das Herzstück eines jeden Filmes - gelungen. Mit vielen Wirrungen wird versucht, den Zuschauer in die Irre zu jagen. Das wird bei einem Großteil der Zuschauer auch zweifelsohne funktionieren. Und der kleine Rest wird sicherlich nicht jede Verknüpfung auf Anhieb entschlüsseln, so dass man immer noch großen Spaß an dem Film haben wird. Einzig im Finale verliert "Lucky Number Slevin" etwas an Konsequenz, die er zuvor noch stringent einhielt. Aber mit einem kleinen Schwenker in der Geschichte wird auch dieser Nachteil plausibel aufgelöst.

8 wettende Punkte

delacroix
30.11.2006 15:26 Uhr / Wertung: 8
Der Film wird direkt auf DVD erscheinen und kommt nicht ins Kino. Bei der Darstellerformation wundert mich das, der Film ist wie es Keyzer beschreibt, eine feine kleine Gangsterkomödie und in meinen Augen Sehenswert.
KeyzerSoze
16.03.2006 13:20 Uhr / Wertung: 7
Sehr netter Trailer! Die Besetzung um Bruce Willis, Ben Kingsley und Morgan Freeman verspricht viel und auch Paul McGuinan hat mit Wicker Park schon bewiesen, dass er einen Film gut in Szene setzen kann. Könnte eine kleine, aber feine Gangsterkomödie werden.

35 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]