The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 17. August 2022  09:37 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Alpha Dog (US 2006)

Alpha Dog - Tödliche Freundschaften (DE 2006)


Genre      Crime / Drama
Regie    Nick Cassavetes ... 
Buch    Nick Cassavetes ... 
Darsteller    Emile Hirsch ... Johnny Truelove
Justin Timberlake ... Frankie Ballenbacher
Anton Yelchin ... Zack Mazursky
Alan Thicke ... Douglas Holden
Alexandra Cassavetes ... Jonna Kirshner
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent DonVito
 
Wertungen322
Durchschnitt
6.29 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.09.2007

Start in den deutschen Kinos:
22.03.2007



31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
08.12.2010 12:34 Uhr / Wertung: 7
Liest man die Zusammenfassung der Geschichte fragt man sich natürlich, was denn nun mit Justin Timberlake ist man könnte meinen, er spielt nur eine kleine Rolle, doch sein Charakter Frankie ist durchaus wichtig für den Verlauf der Geschichte. Dass ich ihn nicht weiter in der Inhaltsangabe erwähnt habe, liegt einfach daran, dass er nicht eine der tragenden Charaktere ist.

Der Film bietet allerdings nicht nur Justin Timberlake als namhaften Darsteller. Auch Bruce Willis (Stirb Langsam, 16 Blocks) spielt eine kleine, aber nicht zu vernächlässigende Rolle.

Auch die weiteren Darsteller und vor allem die Hauptdarsteller in diesem packenden Drama überzeugen.

Regisseur Nick Cassavetes (John Q., Wie ein einziger Tag) gelingt es seine Geschichte von ersten bis zur letzten Minuten spannend zu erzählen und seinen Charaktere eine Seele zu geben. Dabei beginnt man nicht nur die Rollen der Guten zu lieben, sondern sympathisiert in gewisser weise auch mit den Bösewichten. Dies ist eine Sache, die nicht jedem Film gelingen.
jaumoin
25.03.2010 09:26 Uhr / Wertung: 8
Kann mich der Meinung von Xaver anschließen und bin somit wohl erst die 2. Preson hier, die den Film gut fand. Ich fand das Ende auch sehr überaschend und schockierend. Dieser Film regt auch zum Nachdenken an, wiel ja eingeblendet wird, wie viele Zeugen es eigentlich gab, und wie viele Leute dem Jungen eigentlich hätten helfen können. Die Ghetto-Sprache, über die sich hier so häufig beschwert wurde, geht mir eigentlich am A*** vorbei, irgendwie gehört das ja auch in einen Ami-Drogen-Film. Von mir 8 Punkte.
Xaver
03.02.2008 19:45 Uhr
Mich berühren Filme, die auf wahren Tatsachen beruhen. Nachdem ich den Film geschaut habe habe ich einen Tag später im Internet geforscht und mir die Umstände des tatsächlichen Jungen durchgelesen.
Einfach nur krass.
Mich hat der Film geschockt und kann einfach nicht verstehen, wie so etwas passieren konnte.
Caenalor
14.10.2007 05:40 Uhr / Wertung: 4
Arg nachträgliche Korrektur: Milieu-, nicht Genrestudie.
Dr.MZ
11.10.2007 19:51 Uhr / Wertung: 6
Dieser Film nimmt zwar nur sehr langsam Fahrt auf und die schauspielerische Leistung von einigen Protagonisten ist nicht gerade brilliant und glaubwürdig, aber dennoch hat mich dieser Film überzeugt. Dabei war ich besonders angenehm überrascht von der Leistung von Justin Timberlake. Er hat seine Rolle sehr gut gespielt und ist aus meiner Sicht die Schlüsselposition im gesamten Filmverlauf. Besonders am Finalen Ende von "Alpha Dog" ist das deutlich zu merken. Etwas nervig sind die Zeugenaussagen die immer wieder die Handlungstränge unterbrechen und eher unfreiwillig komisch daher kommen.

Filmbewertung: 7 / 10
Caenalor
08.04.2007 12:38 Uhr / Wertung: 4
Vier Wochen, nachdem ich ihn der Sneak gesehen habe, auch noch mal ein Kommentar...

Die Handlung des Filmes entspricht ziemlich genau einer der vielen Subhandlungen von "Glück in kleinen Dosen". Nur war es da eben einer von vielen Handlungssträngen, hier soll die Entführung mit nachfolgender eigentlich-ganz-nett-durch-die-Parties-schieben-Behandlung fast den gesamten Film voranbringen. Und dafür reicht sie nicht ansatzweise. Es passiert einfach zu wenig.
Alternativ hätte der Film auch trotz schwacher Handlung als Genrestudie funktionieren können - aber dazu ist die Darstellung der Charaktere und ihrer Umstände viel zu flach und unglaubwürdig.
Dazu kommen einige dicke Patzer wie manch unmotiviertes Verhalten oder die nervig übertriebenen, zwischendurch eingeblendeten Reaktionen der Eltern.
Insgesamt bleibt der Film somit auf einem ganz akzeptablen, aber in keinster Weise überzeugenden Niveau. 4 Punkte.
ganga
16.03.2007 00:31 Uhr
@Naeva
Ich wollt dirauch nicht in deine Bewertung reinreden, dass kann jeder ja sehen wie er möchte.

Mit den Frauen hast du sicherlich nich unrecht auch wenn ich dass jetz nich ganz so krass sehen würde. Der "Alpha Dog" kam meiner Meinung nach schon sehr deutlich rüber, natürlich wünsche ich mir als Zuschauer auch dass Johny am Ende noch geschnappt wird, das Alpha Dog Szenario wäre aber noch klarer geworden wenn er einfach so entkommen wäre, da geb ich dir recht. Ich korrigiere meine Wertung somit von 8 auf 7 runter, villeicht lag das letzte Nacht auch etwas an der Euphorie, adss nicht nochmal "Das Schnitzelparadies" lief...
Naeva
15.03.2007 21:36 Uhr
@ganga: Meiner Meinung nach ist der Sinn des Films so:
Ich denke auch, dass der Film ein Anti-Möchtegern-Gangster-Film ist und dass also die lächerlichen Hauptdarsteller Absicht sind. Aber das ist meiner Meinung nach kein Widerspruch zu dem, was ich geschrieben habe. Ich finde allerdings zum Beispiel, dass es viel besser herüber gekommen wäre für so einen Film richtige Gangster zu nehmen. Das Alpha Dog (deutsch: Alpha Tier) Prinzip ist in dem Film schon ganz gut zur Geltung gekommen, da sein "Rudel" ihm ja in allem folgt, jedoch finde ich, dass dies besser gewirkt hätte, wenn am Ende des Films das "Gefolge" dadurch besonders doof da gestanden hätte, dass ihr Alpha Dog, dem sie blind gefolgt sind, ungeschoren davon gekommen wäre. Noch dazu fand ich, dass die vielen Parties, die den Mittelteil des Films einnehmen und die "Gefangenschaft" von Zack zeigen, den Film nur unnötig in die Länge ziehen und die Handlung nicht ins Rollen kommt. Da hätte ich es zum Beispiel interessanter gefunden, wenn etwas mehr von der Fahndung nach Zack, seinen Eltern und seinem Bruder gezeigt worden wäre (wobei ich dir hier recht gebe, dass es schlecht ist, dass er am Ende des Films nicht mehr auftaucht).
Um noch mal zu den sexbesessenen dummen Frauen zu kommen: Ich finde es äußerst unrealistisch, dass jede Frau in dem Film, und sei sie noch so verwöhnt und doof und sei der Typ noch so toll, mit den Typen ins Bett springt. Ich denke nämlich, dass, selbst wenn hier nur doofe Frauen auf die Parties gehen, noch lange nicht alle mit den Typen ins Bett springen würden. Außerdem war der Film auch so nicht mein Geschmack, sodass es bei dem einem Punkt bleibt!
ganga
15.03.2007 17:37 Uhr
@Skullz
Natürlich ist nicht jeder blöd nur weil seine Elternr eich sind. Nur die intelligenteren werden sich wohl kaum mit den Pseudo-Gangstern umgeben oder? Genauso wenig wie sie auf ne Party gehen werden wo es von vornerein klar ist dass es nur um extremes saufen und volldröhnen gehen wird. Wenn dass in meinem Post so rüberkam hab ich mich wohl schlecht ausgedrückt.
Skullz
15.03.2007 15:12 Uhr
@ganga
Es ist doch nicht wirklich dein Ernst, dass aufgrund von etwas Reichtum jeder einfach nur blöd sein soll, so wie es im Film dargestellt ist. Denn so klingt deine Behauptung. Man findet bei näherer Betrachtung höchstens ein Mädchen, das noch halbwegs etwas im Kopf hat. Deswegen kann ich die Kritik von Naeva schon durchaus verstehen. Nur weil die Leute dort reich und verwöhnt sind, heißt das doch noch lange nicht, dass sie alle ausnahmslos sexbesessen und dumm sind. Meinst du nicht, dass so manche Eltern, vor allem diejenigen, die sich hochgearbeitet haben, fähig sind ihre Kinder halbwegs zu erziehen und zu motivieren? Oder hast du jemals, eine Party erlebt (wo sich meistens auch Mädels aufhalten, die "Party machen wollen"), bei der jedes Mädchen ins Bett springt?
Da bin ich aber mal gespannt!
ganga
15.03.2007 02:07 Uhr
Naeva ich kann deine Kritik nicht so ganz nachvollziehen. Alle Frauen in dem Film sind dumm und sexbesessen - gilt das nicht auch für fast alle männlichen Darsteller? Wer fällt denn da positiv auf abgesehen von Zack und streckenweise Frankie? Und wäre es nicht etwas seltsam wenn die Frauen die sich auf dem Vermögen ihrer Eltern ausruhen und nur Party mochen wollen total intelektuell angehaucht wären? Des weiteren kritisierst du dass die Möchtegern-Gangster mit ihrer vulgären Sprache einfach nur lächerlich sind - dass sollen sie doch auch sein. Johny & Co wären eben gerne richtig geile Gangster nur sind sie dafür einfach viel zu lächerlich, was der Film ja überzeugend rüberbringt wie man deiner "Kritik" entnehmen kann. Ehrlich gesagt hast du glaube ich den Sinn des Films nicht wirklich verstanden. Und 1 Punkt ich bitte dich, auf dem Niveau bewegt sich hier wertungsmäßig "der schwächste fliegt" und du kannst mir nicht erzählen, dass der Film sooo schlecht war.

Das einzige was mich an dem Film gestört hat ist, dass nach der Hälfte des Films der Bruder von Zack überhaupt nicht mehr auftaucht und nur am Ende im Nebensatz erwähnt wird. Zwar hätte man den Charakter meiner Meinung nach nicht unbedingt ausbauen müssen, aber ihn dann komplett verschwinden zu lassen...
bhorny
09.03.2007 09:47 Uhr
Wenn ich mir die Kommentare hier so anschaue bekräftigt mich das in meiner Theorie, dass Alpha Dog eher ein Arthouse Film ist und Leute die geblendet von den Namen der Schauspieler wohl eher eine Mainstream Produktion erwarten nur enttäuschen, langweilen bzw überfordern kann. Ich kann auch nicht ganz verstehen warum die Dialoge als so sinnlos, einfältig und realitätsfremd hingestellt werden. 1. Stellt euch nur mal 5min neben die nächsten Checker auf die ihr trefft und hört mal genau zu was die für nen Müll labern. 2. Selbst wenn die Dialoge inhaltlich als sinnlos erscheinen, dienen sie meiner Meinung nach dazu die Sinnlosigkeit des Handelns der Protagonisten zu untermauern und erfüllen somit doch einen gewissen Sinn :-)
Naeva
08.03.2007 18:49 Uhr
Mir hat der Film nicht gefallen. Der Anfang hat sich meiner Meinung nach viel zu lang hingezogen bis die Story mal ins Rollen kam und die Möchtegern-Gangster mit ihrer vulgären Sprache waren einfach nur lächerlich! *SPOILER* Vor allem weil sie am Ende nicht fähig waren den Jungen umzulegen *SPOILERENDE*. Auch gefiel mir nicht, dass alle Frauen in dem Film (die Mutter ausgenommen einfach nur dumm und sexbessessenen waren. Das Ende war meiner Meinung nach auch zu lang *SPOILER*, da nach dem Tod des Jungen und dem aufzählen der Strafen Schluss sein sollte. Das einzige weshalb der Film meiner Meinung nach noch einen Punkt wert ist, ist das lustige Telefonat von Jake Mazursky mit Johnny Truelove, was hier auch von Skullz kopiert wurde. Und vielleicht noch die ein oder andere ungewollt lustige Szene....
Knille
08.03.2007 16:28 Uhr
@narcotic: Natürlich hast du dich nicht getäuscht. Sinn der Kommentare ist selbstverständlich (auch) eine Diskussion über den Film.
@thetuner: Hast du dir eigentlich mal deinen eigenen Kommentar durchgelesen? Ist dir aufgefallen, dass du einerseits forderst, jeder soll seine Meinung schreiben dürfen, ohne dafür von anderen "angemacht" zu werden, andererseits aber all diejenigen als "Schwanzlutscher" beschimpfst, die nicht deiner Meinung sind? Das passt jetzt nicht wirklich zusammen. Sinn eines solchen Forums wie Sc11 ist die Diskussion! Und wie soll denn bitte eine Diskussion möglich sein, wenn man anderen Meinungen nicht widersprechen darf?
P.S.: Und auf Beiträge mit Kraftausdrücken wie "Schwanzlutscher", "arschgefickt", "verfickt", etc. kann diese Community in der Tat verzichten.
Skullz
08.03.2007 15:54 Uhr
Jake Mazursky: [On the phone with Johnny Truelove] No matter where you go...No matter what you do...I will hunt you down. I will hunt you down and when I find you, I'm gonna cut you open and EAT YOUR MOTHERFUCKING HEART!
[pause]
Jake Mazursky: HELLO?
Narcotic
08.03.2007 13:16 Uhr / Wertung: 0
hab zwar kaum ein wort verstanden, aber tut mir leid, ich dachte der sinn eines forums bzw dieser kommentare sei, über den film zu diskutieren; hab ich mich wohl getäuscht, dickes sorry.
ich dachte nur, wenn du schreibst dass der film auch u.a. ein action-film mit ballereien ist und dann jemand mit der hoffnung in den film geht "smoking aces 2" zu sehen, der wird dann doch wohl sehr enttäuscht sein, weil er keine einzige ballerei (von der super-coolen im musik-video abgesehen) zu gesicht bekommt....
thetuner82
08.03.2007 13:05 Uhr
Bleiben wir mal bei der Sprache des Films: Ich finds nur zu abgefuckt geil wie hier in jedem Filmforum jeder Schwanzlutscher den anderen für seinen Kommentar anmacht, von wegen warum fandst du den Film gut, wenn ich ihn Scheiße fand. Ist das der arschgefickte Sinn dieses Forum? Verfickte Scheiße NEIN!! Lasst doch die Leute hinschreiben was sie wollen, jedem seine Meinung. Und die vielfältigen Meinungen zu einem Film ergeben eine wunderbare Mischung. Mit Komentaren wie "so wie du das verstanden hast warst du in nem anderen Film" oder dergleichen kann niemand was anfangen, der sich in diesem Forum ein paar Stimmen über einen Film einfangen will, weil er ihn sich ggf. anschauen will! Know what I´m saying? I´m out! Keine weiteren Kommentare mehr von mir in diesem Scheiß Forum.
Narcotic
08.03.2007 12:40 Uhr / Wertung: 0
@ bhorny: ja und? mag sein, dass der film nach einer wahren geschichte sein soll. das macht den film aber nicht besser. dann frag ich mich eher wieso man dann so eine belanglose geschichte erzählt? wärs da nicht besser eine "fiktive" story zu erzählen, die nicht weniger realistisch ist, aber am ende halt doch konsequent ist?

@ thetuner: du musst einen anderen film als ich gesehen haben: in meinen film kam keine "ballerei" vor. in meinem film war das ende nicht hart und bewegend, es war einzig der versuch einer völlig belanglosen geschichte einen sinn zu geben. in meinem film war die ausdrucksweise nicht "geil", bei mir haben nur hirn-amputierte ihren niedrigen IQ zur schau gestellt. und letztendlich war es bei meinem film auch nicht schwer zu verstehen was die zusammenhänge der gangmitglieder untereinander waren. das sind teilweise freunde, teilweise "geschäftspartner", teilweise beides. also spar dir lieber eine zweitsichtung auf dvd und fang etwas gutes mit deinem leben an!
Skullz
08.03.2007 10:42 Uhr
Ein Möchtegern-Gangster-Film, in dem die erste Stunde des gesamten Films kaum sinnvolle Handlungen aufweisen konnte. Jeder zweite Dialog fängt damit an, dass irgendjemand (meistens irgendeine doofe, b***geile Göre) fragt: "Hast du etwas Dope?". Man sieht im gesamten Film gerade mal eine Hand voll von Personen, die sich nicht ständig bekiffen oder f***** wollen.
*SPOILER*
Außerdem fragt man sich, wo der Mazursky hin ist, der am Anfang keine Scheu hatte, Johnny Truelove zu besuchen, um ihm sein Haus zu demolieren und später 10 Leute über den Haufen kickt, weil er so verärgert über die Entführung seines Bruders ist. Auch ist es lächerlich, was für Schisser die Dealer sein sollen. Hallo, das sollen Drogendealer sein, die mit Knarren rumlaufen und sich über die Jungs in den Video-Clips lustig machen. Wie kommt es dann, dass sie solche Probleme damit haben jemanden umzulegen.
*SPOILERENDE*
Letztendlich fand ich den Film, auch wenn mir Gangster-Streifen für gewöhnlich ganz gut gefallen, einfach nur lächerlich. Das einzig Gute an diesem Film war, dass er stellenweise ganz lustig war. Ansonsten bringt nicht mal das Ende zum Nachdenken, *kleiner SPOILER* da keiner ungeschoren davonkommt.
bhorny
08.03.2007 10:40 Uhr
AAAAAAHHHHHH. Ich hab gespoilert ohne Nachzudenken! Wer den Film noch nicht gesehen hat, den nächsten Kommentar überspringen.
bhorny
08.03.2007 10:38 Uhr
Ähmmm... Beruht auf einer wahren Begebenheit... Wieso sollte da am Ende der Bösewicht davonkommen?
thetuner82
08.03.2007 08:01 Uhr
Also der Film war einfach Klasse. Komisch war nur der Anfang - etwa die ersten 5 Minuten - und das Ende war etwas nervig. Ganz verstanden habe ich alle Zuisammenhänge auch der Gangleute untereinander nicht, dazu muss ich den Film nochmal auf DVD gucken und das werde ich garantiert, weil der Film an sich schon so geil war mit seiner Ausdrucksweise, seinen Charakteren und deren teilweise chaotischen Handlungen und Äußerungen und natürlich deren Aussehen und Auftreten. Die geilen Tätowierungen, die ganzen Chiller, "Kipher" und Abhänger. Einfach nur gediegen und chillig der Film. Ja klar das Ende - also das nervige Interview nicht mitgezählt - war schon hart und das waren dann auch mal 10 Minuten am Stück wo es wirklich mal nichts zu lachen gab, sondern es war sehr spannend und bewegend. Mal wieder ein toller Kinofilm mit einem klasse Justin Timberlake, hätte ich gar nicht mit gerechnet. Also nach dem Trailer dachte ich es wäre ein Gang-Film mit Ballereien - was sicherlich auch so ist - aber auch unheimlich witzig, spannend und sehr unterhaltsam, der Film ist besser wie das , was der Trailer verspricht.
Narcotic
08.03.2007 01:59 Uhr / Wertung: 0
in letzter zeit waren die guten filme in der sneak wirklich sehr rar gesät, aber so eine scheiße hab ich auch schon lange nicht mehr gesehen (genauer gesagt seit get rich..)! wie schon geschrieben ist der film bzw die story ansich schonmal total uninteressant und sinnlos, total langatmig erzählt und die hauptfiguren im film alle mit einem IQ ausgestattet, dass man als zuschauer wahrlich drauf hinfiebert, dass am ende doch hoffentlich alle erschossen werden. *SPOILER* dem ganzen die krone setzt dann das völlig inkosequente ende auf: wieso zur hölle wird johnny am ende noch geschnappt? wäre es nicht sinnvoller, viel aussagekräftiger gewesen, wenn am schluss der "ober-bösewicht" ohne strafe davongekommen wäre, während andere teilweise für lapalien lebenslänglich sitzen? aber nein, der herr möchte-gern-drehbuchschreiber verhunzt auch noch das letzte fünkchen hoffnung auf einen bisschen sinn im sogenannten film. *SPOILERENDE* die technik passt sich im übrigen sehr gut der story an: die "musik" ist einfach nur scheiße. und was diese sinnlose spielerei des "bild-aufteilens" sollte, frag ich mich jetzt noch....
nun aber genug aufgeregt, eine richtig gute sache hatte der film ja auch: vor ihm lief der trailer zu stirb langsam 4, der sommer ist gerettet!
Sven74
06.03.2007 09:07 Uhr / Wertung: 7
Ich fand den Film durchaus passabel. Am positivsten überrascht hat Herr Timberlake, der, meiner Meinung nach, aber auch das einzige wirkliche Highlight ist. Willis spielt lustlos, Emile Hirsch ist fehlbesetzt und Frau Stone hatte auch schon wesentlich bessere Rollen. Die Story ist nicht schlecht, aber der Film dennoch zu lang. Hatt ein wenig das Gefühl eine US-Version von "Knallhart" zu sehen, wobei ich "Knallhart" wesentlich gelungener finde. Mag aber daran liegen, das einem das Milieu glaubhafter erscheint, zumal wenn man in Berlin wohnt (und damit den Hintergrund von Bucks Film als äußerst realistisch einzuschätzen weiß). Alles in allem gehobenes Mittelmaß. Micht überwältigend, nicht zum k****** und für ne Sneak sehr i.O.
hansFR
06.03.2007 01:03 Uhr
Auch bei mir hat es gedauert bis ich mich mit dem Film anfreunden konnte. nun, Ich fand die Charakter war nicht schlecht gezeichnet. Ein wenig viel Gewalt. Und wie Frauen in diesem Film dargestellt wurden war ganz weit unten. Histerisch, einfältig, doof, sexbessesen. "Normale" Frauen in diesem Film nirgends zu finden, trotzdem fanden ein paar Mädels in der Sneak den Film besser als manche Jungs. Vermutlich das Evaprinzip!! ;-)
smilie
06.03.2007 00:00 Uhr
der film ist die erste stunde total langweilig. es sind zwar ein paar lacher drin, aber des hätt man echt kürzer machen können. am schluss war ich dann doch noch erstaunt, dass der film ein klitzekleines bischen zum nachdenken bringt. das rettet den film gerade noch so auf die 3 punkte...
eisbaer
05.03.2007 23:31 Uhr
Das einzig positive ist Justin Timberlake, der wirklich glaubhaft spielt. Alles andere fällt unter die Kategorie: "Muss man nicht gesehnhaben". ### VORSICHT SPOILER ### Die Story um einen "sinnlosen Mord" ist selbst ziemlich sinnlos. Die Musik und die absurd pseudo-coole Sprache strotzt nur so von 4-letter words. Manchmal kam man sich im Kino vor wie in einem Musikvideo. Der Film hat ziemliche längen und hat am ende eine Message, die man wirklich in einem Video-Clip unterbringen könnte.
Daniela85
02.03.2007 12:39 Uhr
Für mich ein ganz netter Film aber auch nicht mehr. Nach dem schlechten Trailer hatte ich mir eigentlich gedacht, dass der Film viel viel mieser sein wird, aber das war dann zum Glück nicht so ;-). Die erste halbe Stunde war zwar etwas nervig (ständig dieses fuck, bitch etc.), aber so nach und nach konnte mich der Film dann doch unterhalten obwohl mir dieses obercoole Getue doch auf die Nerven ging. Die Darsteller sind alle durchweg in Ordnung (selbst Justin Timberlake - hätte ich ja nie gedacht) und die Story ist auch interessant dargestellt. Alles in allem bleibt ein netter und mittelmäßiger Film...
KeyzerSoze
01.03.2007 22:58 Uhr / Wertung: 3
Was für ein langweiliges und uninteressantes Teil! Schade eigentlich, aber das hätte man sich nach dem Trailer eigentlich fast denken können, aber wenn man schon einen Bruce Willis im Cast hat und der Regisseur des großartigen The Notebook am Werk ist darf man ja noch hoffen. Gebracht hat es am Ende wenig, da die Geschichte zwar gar nicht mal so uninteressant war, aber dank ihrer bescheidenen Charaktere nie wirklich zum Zuge kam. Die Darsteller sind noch ok, die Inszenierung leider zu gewollt und insgesamt einfach viel zu lang.
hb03cologne
01.03.2007 01:37 Uhr
Achso hatte vergessen zu sagen, dass mich Justin Timberlake wirklich positiv überrascht hat, spielt seine Rolle wirklich gut, wohingegen der Boss Johnny von Emile Hirsch gespielt, viel zu "lieb" wirkt..
hb03cologne
01.03.2007 01:33 Uhr
Ich fand ihn gut (8 Punkte), war witzig, bisschen verwirrend und teilweise durchgeknallt. Hatte die ersten 5 Minuten nicht so recht kapiert worum es geht, aber dann wird es und hat Spaß gemacht ihn zu gucken. Für ne Sneak echt nicht schlecht..

31 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]