The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 30. November 2020  03:12 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

The Bourne Ultimatum (US 2007)

Das Bourne Ultimatum (DE 2007)


Genre      Action / Adventure / Mystery / Thriller
Regie    Paul Greengrass ... 
Buch    Robert Ludlum ... 
Scott Z. Burns ... 
Tony Gilroy ... 
Darsteller    Matt Damon ... Jason Bourne
Julia Stiles ... 
David Strathairn ... 
[noch 6 weitere Einträge]
 
Agent h03hn0r
 
Wertungen911
Durchschnitt
7.80 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
10.01.2008

Start in den deutschen Kinos:
06.09.2007



24 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
05.01.2015 21:35 Uhr
war schon sehr erleichtert, weil hier die ganze Geschichte endlich aufgelöst wird.
Trotzdem hätte man daraus auch einen oder höchstens zwei gute Teile daraus machen können. Gerade das Ende ist doch etwas enttäuschend simpel. Gestört haben mich auch die vielen Wackel-Kamera-Einstellungen. Ausserdem zuviel Tempo. Es gibt kaum Szenen, in denen man mal etwas verschnaufen kann.

dennoch natürlich ein spannender, actionreicher dritter Teil, beim dem aber auf Dauer die Wackelkamera und die hektischen Schnitte wirklich nerven.
Gedreht wurde der Film in Berlin, London, Madrid, Oxford, New York, Tanger und in Turin.
Der Film gewann drei Oscars in den Kategorien bester Schnitt (!!!), bester Ton und bester Tonschnitt.
bkk11
09.06.2009 16:00 Uhr
Nachdem ich Teil 2 eher schlecht fand, find ich den 3. wieder fast so gut wie den Ersten. Nichts großartiges, einfach ein solider Actionfilm.
Der einzige Kritikpunkt ist - wie schon genannt - die nervige Wackelkamera: Deren exzessiver Einsatz nervt schon in Actionsequenzen, aber wenn das selbst in Dialogen teilweise nicht aufhört, wird das echt zur qual!
namecaps1
20.01.2008 11:43 Uhr / Wertung: 4
Boune 3 ist IMHO eine deutlich überbewertete, weitgehend storyfreie und sehr verwackelte Kamerafahrt durch einige Städte der Welt.

Der Film bietet einfach nicht mehr als einen Handlungsrest, der zu einem Teil drei ausgebaut wurde. Mit Action, die den Augen (Wackel-Cam) einfach nur weh tut. Sehr schade, gerade noch mittelmäßig.

ganga
17.09.2007 13:44 Uhr
Ich hatte mir viel vom neuen Bourne erwartet und meine Erwartungen wurden erfüllt. Die "Wackelkamera"-Szenen sind zugegeben sehr unübersichtlich bringen aber die Spannung, Action und Gewschindigkeit perfekt rüber.
Und es war wieder da, das Bourne-Gefühl. Das Gefühl wenn man für eine halbe Ewigkeit Bournes Gegner durch leere Zimmer schleichenen sieht, wenn sie denken Bourne unter Kontrolle zu haben und man weiß genau, jeden Moment schlägt er zu, jeden Moment kommt eine blitzartige Bewegung und Jason Bourne schlägt zu.
Ein unschlagbares Gefühl.
Marjan
16.09.2007 12:45 Uhr / Wertung: 8
ja, was nützt einem die rasenste verfolgungsjagd und coolste action-sequenz, wenn man davon nichts sieht? manchmal hab ich nur auf die einblendung "Kamerakind Oliver" gewartet, teilweise nicht zum aushalten. zum ende hin allerdings hab ich mich entweder dran gewöhnt, oder es wurde langsam aber sicher auf dieses stilmittel der sog. wackelkamera verzichtet. ein zwei continuity-fehler sprangen mir dann noch ins auge, ansonsten gab es nichts zu meckern. Bourne bleibt sich treu, seine handlungen - nicht immer von erfolg gekrönt - sind nachvollziehbar, die gegenseite agiert auch plausibel. den gestrigen kinoabend aus der zeitlichen distanz betrachtet möchte ich nicht missen.
nur eins: geht es nur mir so, oder wurde in dem film nicht ein einziges (Bourne) Ultimatum gestellt?
CS-M
14.09.2007 10:38 Uhr / Wertung: 9
Und wann krieg ich endlich nen Edit-Button...
CS-M
14.09.2007 10:37 Uhr / Wertung: 9
Bourne macht da weiter, wo er aufgehört hat. Im wahrsten Sinne des Wortes...
Der dritte und hoffentlich nicht letzte Teil der besten Agenten-Serie der letzten Jahre glänzt mit allem, was die Vorgänger sehenswert gemacht hat. Die Story um Bourne wird immer mysteriöser. Schon in den ersten Teilen hatte sich angedeutet, dass bei der CIA einige schäbige Operationen ablaufen. Je tiefer Bourne in seine Vergangenheit eindringt, desto mehr offenbart sich die Verschwörung innerhalb des amerikanischen Nachrichtendiensts. Die Anspielungen auf aktuelle Entwicklungen sind im Ultimatum offenkundig und dürfen sehr wohl als politisches Statement zur US-Geheimdienstpolitik verstanden werden. Ob der Film nun ein Plädoyer für oder gegen die CIA ist, muss wohl jeder selbst entscheiden. Leicht macht es Greengrass einem nicht. Aber es ist lobenswert, dass für Bourne zum zweiten Mal ein Spezialist des Genres angeheuert wurde. Handkamera hin oder her, Greengrass versteht es einfach perfekt, die Genres Agenten-Action und Polit-Thriller zu verbinden.
Auch die Charaktere im Film sind schön weiterentwickelt. Fans von Teil 1 wird es freuen, dass Marie alias Franka Potente immer noch präsent ist. Gerade für dieses Genre ist es sehr ungewöhnlich, dass eine weibliche Rolle derart prägend für eine ganze Filmreihe ist, und dass über ihren Tod hinaus. Wenn man den Meldungen über den neuen Bond glauben darf, haben sich dessen Macher hier auch schon fleißig bedient. Der Glaubwürdigkeit und dem Realismus tut das jedenfalls gut und außerdem verschafft dieser Aspekt Daniel Brühl ein nettes Cameo.
Bei soviel Lob kann ich eigentlich nur noch eins kritisieren. Die Story ist leider nicht immer ganz stimmig geworden. Einiges an der neuen Entwicklung ist sehr undurchsichtig. Gerade der Anfang der Story wirkt etwas bemüht und beliebig. manchmal ist die Welt der CIA doch überraschend klein, denkt man an der ein oder anderen Stelle. Es sind diese Schwächen, die mich von einer Höchstwertung abhalten. Für mich hat Jason Bourne im Moment gegenüber Ethan Hunt und James Bond ganz klar die Nase vorn.
mountie
12.09.2007 03:08 Uhr
Auch ich muß über einen manchmal zu extremen Einsatz der sogenannten "Wackelkamera" meckern. Wer immer diesen Trend in Hollywood losgetreten hat, dem gehört erstmal eine gewatscht. Realismus hin oder her, aber manchmal kommt mir das so vor, als ob man dadurch nur irgendwelche Unzulänglichkeiten vertuschen will. Das bezieht sich eher auf Action allgemein, aber jetzt nicht speziell auf Bourne 3. Der neueste Jason Bourne ist wiedermal ein guter handgemachter Action-Thriller geworden. Mit wahnsinnig gut gemachten Verfolgungsjagden, und wieder mit einem mega-treibenden Score von John Powell. Bourne as usual eben. Für Fans der neueren, härteren, handgemachten Action, wie sie schon in den Vorgängern oder auch in Casino Royale zu sehen war. Reiht sich somit für mich perfekt in die Reihe ein!
Marcel78dt
11.09.2007 16:56 Uhr
Nach der Cinema-Wertung, die den Film als genial einstufte bin ich mit hohen Erwartungen ins Kino und wurde enttäuscht.
Zwar ist der Film aufgrund der realitätsnahen Story ansehnlich aber meiner Meinung nach doch zu oberflächlich. Es fehlt dem Film an Einfallsreichtum und Tiefgang und gerade das Ende des Films um die Auflsöung von Bournes wahrer Identität war einfach zu naheliegend. Der Film ist von Anfang bis Ende temporeich in Szene gesetzt wirkt aber stellenweise durch die ständige Musikuntermalung zu überladen. Manchmal ist weniger doch mehr. Trotzdem 7 Punkte.
wonderwalt
10.09.2007 08:09 Uhr / Wertung: 7
Normalerweise bin ich ein entschiedener Wackelkamera-Hasser. Und obwohl Greengrass dieses Stilmittel zum kaum noch zu überbietenden Exzess treibt, stört es mich hier weit weniger als bei anderen Filmen. Das mag daran liegen, daß der Film dennoch einen lakonischen Erzählstil bewahrt und die Geschichte old-school-mäßig temporeich-linear nach vorne getrieben wird. Greengrass versucht gar nicht erst, eine gelackte Bond-Imitation zu schaffen, in der der Held die polyglotten Schauplätze in sonnendurchfluteten Postkartenpanoramen betritt. Bourne wird als einer gezeigt, der auf der Flucht ist und sich ständig in dreckigen Gassen rumtreiben muß, um unerkannt zu bleiben. Insofern hätte es für mich ein großartiger Agentenfilm werden können. Aber das ästhetische Stigma bleibt. Es wird für mich ewig ein Rätsel bleiben, wieso dieses nervige Kameragewackel mit dem Zerbersten des Schnitts in Tausende sekundenkurzer Bildfetzen jemals den Ruf bekommen konnte, Tempo und Unmittelbarkeit vermitteln zu können. Wenn man selber hektisch eine Treppe runterrennt, wackelt dann etwas? Irgendwann wurde dieses Merkmal des Dokumentarfilms auf das erzählende Kino übertragen. Doch was in der Ursprungsgattung weniger als Stilmittel denn als technische Unumgänglichkeit bei improvisierten Drehbedingungen zu werten ist, gerät im Fiktions-Kino eher zum Manierismus und verhindert Tempo und räumliche Dynamik. Aber wer weiß, vielleicht bleibt am Ende doch nur die Weisheit für das Fußball-Phrasenschwein übrig. Das sich über Geschmack nicht streiten läßt.
Colonel
07.09.2007 14:24 Uhr / Wertung: 8
Der dritte Teil der Bourne Reihe schließt die Trilogie mehr als zufriedenstellend ab. Die Inszenierung ist super gelungen und kann auf ganzer Linie überzeugen. Die Jagd auf Bourne über die verschiedenen Kontinente der Welt ist zum Teil spannend bis in die Haarspitzen. Der Cast ist super gewählt und besonders Matt Damon hat sich mit den Jahren wirklich zu einem Top Hauptdarsteller gemacht, so dass man nicht den Eindruck, hat dass dem Film irgendetwas fehlt. Den besonderen Reiz machen vielleicht gerade die verschiedenen Schauplätze aus, die sehr gut den kulturellen Unterschied einfangen und dem Film noch etwas aufregendes mit auf den Weg gibt. So aus dem Bauch heraus, würde ich sogar sagen, dass mir der dritte und wohl letzte Tweil der Reihe am Besten gefallen hat. lediglich das Ende ist doch etwas zu einfach geraten, aber da geht die Kritik eher in Richtung Autor als an die Filmverantwortlichen. Nur zu empfehlen! Allerdings würde ich ebenso empfehlen, einen der ersten beiden Teile gesehen zu haben, da man so besser mit dem Plot umgehen kann.
Daniela85
06.09.2007 23:46 Uhr
Hier habe ich mir wohl im Vorfeld wieder einmal zu viel erwartet und bin jetzt dann doch ein wenig enttäuscht. Gut, die Action ist so toll wie in den ersten beiden Teilen, aber nach dem Trailer habe ich mit der großen Auflösung bezüglich "er kann sich an alles erinnern" gerechnet und die Auflösung die mir gerade im Kino gezeigt wurde hat mich so rein gar nicht überzeugt. Das war irgendwie sehr billig, einfallslos und gar nicht so großartig wie ich gedacht habe. Alles in allem finde ich sogar, dass dies der schlechteste Teil aus der Triologie ist. Aber dennoch kann man seinen Spass beim Schauen haben auch wenn da meiner Meinung nach noch mehr möglich gewesen wäre...
KeyzerSoze
06.09.2007 23:38 Uhr / Wertung: 9
Im Grunde müsste man zur Inszenierung nur meinen Kommentar zu Teil 2 lesen, denn die ist erneut von Paul Greengrass perfekt umgesetzt worden. Gerade die frühe Szene am Bahnhof ist perfekt choeografiert und zudem noch unglaublich spannend. Dies ist auch der gesamte Film, doch ganz an seinen Vorgänger kommt er dennoch nicht heran, da die Story im Grunde nicht mehr als eine Variation des bisher gesehenen ist und kaum etwas Neues bieten kann. Dennoch wurde ich bestens unterhalten und so kann ich den Film jedem empfehlen, der wie ich schon von Teil 2 begeistert war.
KarlOtto
04.09.2007 23:16 Uhr / Wertung: 8
Das Bourne Ultimatum ist ein guter Abschluss der Trilogie. Wie schon die ersten beide Teile macht es eine Menge Spaß zuzusehen.
gimmy167
30.08.2007 10:24 Uhr / Wertung: 7
Superspannender Film, gute Story und überzeugende Darsteller , allen voran Matt Damon. Ein genialer Sound im Kino (auch wenn manchmal etwas zu viel Spannung erzeugt wird als nötig) untestützt das unglaublich hohe Tempo in dem Agent Bourne durch die Welt rast und verfolgt wird. Man könnte also fast sagen der perfekte Agentenfilm. ABER ....
Schon beim zweiten Teil haben mir die letzten 2 Minuten Kopschmerzen bereitet und in diesem Film setzt man nochmal eine Schippe drauf. War der Kameraman auf Drogen?? Realismus in allen Ehren aber diese Rumgeschaukel ist in vielen Situationen so nervig und auch absolut unnötig , dass es wirklich extrem negativ auffällt. In jeder Verfolgungsjagd denkt man man sitzt auf der Motorhaube und hat einen epileptischen Anfall..
Wirklich schade. Mit einer vernünftigen kameraführung wären 9-9.5 Punkte dringewesen so gibts leider nur 7. Manchmal ist weniger wirklich mehr ..
saint
01.07.2007 08:19 Uhr
Hier nun der aktuelle Trailer vom 29.06. Macht Lust auf mehr. Schade das nach diesem Teil Schluss sein soll.
www.apple.com/trailers/universal/thebourneultimatum/th_large.html
TheRinglord1892
04.04.2007 10:13 Uhr / Wertung: 8
Ein erster englischer Teaser ist draußen: Klick
weasel
28.08.2005 22:46 Uhr
was so nicht stimmt, da man sich nur vage an die romanvorlage gehalten hat in den ersten beiden teilen. der dritte ist so wie er geschrieben wurde nicht umsetzbar, da ein charakter "wieder" auftaucht, der ja in den filmen nicht eineinziges mal erwähnt wurde, im buch allerdings bournes "erzfeind" ist. dementsprechend schwierig gestaltet sich nun auch eine adaption des buches.
TheRinglord1892
31.07.2005 17:49 Uhr / Wertung: 8
Also wenn ihr unbedingt schon wissen wollt wie's weitergeht, dann lest doch einfach die Romanvorlage. Storytechnisch kann man nämlich nicht auf die Filmemacher schimpfen sondern höchstens auf Robert Ludlum, den Autor der schon lange vor den Filmen erfolgreichen Buchreihe (Das Bourne Ultimatum erschien 1991), die nach 3 Bänden zu Ende ist.
Monkey
14.01.2005 19:52 Uhr
Soweit ich weiß war der Film doch von Anfang an als Trilogie geplant. Also so richtig. Nicht so wie Matrix :-).
Nexos
14.01.2005 18:23 Uhr
Das sich dies hier als eine Bond-Reihe entwickelt ist doch eher unwahrscheinlich, alleine die Grundlage der Story lässt ja nicht mehr als zwei Filme zu, da bin ich mal gespannt was sie sich im nächsten ausdenken. Verliert er wieder sein Gedächtnis?! Wird seine wahre Identität aufgedeckt?! 2007 werden wir es erfahren
borttronic
14.01.2005 16:27 Uhr
Ich hoffe mal, dass die Welt verschont bleibt. War der erste Teil schon schwach, war der zweite unsagbar schlecht. Was soll denn dann als Drittes kommen? Unterirdisch? Bevor ich mir den anschaue, muss ich auch erst mein Gedächtnis verlieren.
Maddin
14.01.2005 16:00 Uhr
Bleibt nur zu hoffen, das sie eine halbwegs glaubwürdige Story schreiben. Die der Bourne Supremacy war ja nicht so toll(im Vergleich zum 1. Teil)
h03hn0r
14.01.2005 13:48 Uhr
Der dritte Teil der Serie um den Ex-Agenten Jason Bourne. Mal gespannt, was aus diesem Projekt wird. . . Wenn der ähnlich erfolgeich sein wird wie die Vorgänger - "Bourne Supremacy" ist 2004 der 7. erfolgreichste Film in USA und "Bourne Identity" ist sogar auf Platz 1 der meistverliehenen Filme - könnte der sich zu sonem Renner wie die James-Bond-Reihe entwickeln -_-

24 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]