The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 17. August 2022  05:57 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

The Last Kiss (US 2006)

Der letzte Kuss (DE 2006)


Genre      Comedy / Drama / Romance
Regie    Tony Goldwyn ... 
Buch    Gabriele Muccino ... (Filmvorlage ''L'ultimo bacio'')
Paul Haggis ... 
Zach Braff ... (Diaglogue)
Darsteller    Zach Braff ... Michael
Jacinda Barrett ... Jenna
Eric Christian Olsen ... Kenny
[noch 9 weitere Einträge]
 
Agent h03hn0r
 
Wertungen213
Durchschnitt
7.08 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
22.03.2007

Start in den deutschen Kinos:
16.11.2006



19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

lizzykay
04.05.2012 08:37 Uhr / Wertung: 7
Eine nette Geschichte mit ganz guten Schauspielern. Mich hat sie nicht so überzeugt, wie manch anderen hier. Ich kann mich auch irgendwie gar nicht mehr richtig erinnern, was schon ein schlechtes Zeichen ist, da ich ihn auf DVD habe. Er bleibt einfach nicht im Gedächtnis. Zum einmal gucken gut. Aber die DVD hat den Player schon länger nicht mehr gesehen :D
Nessie
22.09.2009 13:20 Uhr
Ein Film über den Kampf um die Liebe der dann doch Mut macht. Und nicht zu kitschig daher kommt. Also zu empfehlen.
sammy
05.07.2009 15:56 Uhr
Kann den "Jubelarien" leider nicht so ganz zustimmen... ich fand den Film eher langweilig und 08/15... das hat man alles schon mal deutlich besser gesehen.
raphael
05.07.2009 00:26 Uhr
Den Film würde ich als durchwachsen bezeichnen. Gut ist die Darstellung der "alltäglichen" Beziehungssituation ohne die üblichen Filmübertreibungen. Dies gibt dem Film ein realen Anschein und man kann sich gut in die Personen hineinversetzen. Leider ist das Ende wenig ergibig --> hier hätte man mehr draus machen können.
LavSystem
18.03.2008 20:57 Uhr
Sorry, meine nicht den Film, sondern die Schauspielerin anstatt Bilson. Sex-Appeal-Effect...
LavSystem
18.03.2008 20:55 Uhr
Wie schon gesagt... bei den meisten Sachen kan man sich wiederspiegeln. bei mir es ja schon so, als ab alle Protagonisten (für mich sind es alle Männer gewesesn ;-) einzelne Lebensphasen von mir wiedergeben... das fand ich wirklich beeinduckend. Und die Lage in der sich Zach begibt ist wirklich keine schöne. Was ich nur nicht verstehen kann, dass ihr über Bilson so her geht. Ich fand, dass sie die Rolle gut gemacht hat. Es sollte bestimmt keine Darstellerin gewählt werden, die uns richtig zum sabern bringt... Das Aussehen war nicht ausschlaggebend, das Gefühl was Sie in ihm ausgelöst hat... das war wichtig. Und außerdem sind die Geschmäcker ja verschieden. Mir wäre the girl next door lieber gewesen (Elisha Cuthbert)... Ein guter Film...
Meth0d
27.03.2007 17:08 Uhr
Insgesamt ein echt guter film. Vielleicht aber doch ein wenig uebertrieben wie weit Zach Braff in seiner Rolle geht. Schwangere Frau und pefektes Verhaeltnis...hm.
Colonel
01.01.2007 19:16 Uhr / Wertung: 7
Was besonders gefällt ist die Ehrlichkeit und Nähe zum Leben, dazu noch gut umgesetzt von den Darstellern mit einem angemessenem Ende.
mountie
23.11.2006 22:39 Uhr
Zum einen sollte man diesen Film nicht mit Garden State vergleichen, da außer dem Hauptdarsteller eigentlich keine Gemeinsamkeiten bestehen. Zum anderen denke ich das Rachel Bilson Geschmackssache war. Wer sie nicht ansprechend findet, kann eben Braffs Handlungsweisen schwerer nachvollziehen. Ich fand den Film demnach ganz ansprechend, weil sehr realistisch. Genauso oder fast genauso ist es doch schon vielen von uns ergangen. Würde den Film nicht gerade jemandem empfehlen, wenn er frisch getrennt ist, aber wer mal wieder nen realitätsnahen Beziehungsfilm, abseits vom üblichen Zucker-Hollywood-Schmonsens sehen will, dem sei dieser Film empfohlen.
KarlOtto
17.11.2006 22:36 Uhr / Wertung: 8
Leider kommt dieser Film nicht an "Garden State" heran, dennoch hat Zach Braff hier wieder einen guten Film geschaffen. Die Story ist diesmal allerdings nicht neu und am Ende wurde er mir viel zu gradlinig. Dennoch ein sehenswerter Film. Rachel Bilson fand ich allerdings fehlbesetzt.
gimmy167
15.11.2006 22:21 Uhr / Wertung: 7
obwohl Beziehungskomödien bei mir eigentlich immer schlecht wegkommen , fand ich diesen Film doch wirklich klasse. Gelungener Humor der nicht mit der Brechstange daherkommt,sehr sympatische Darsteller , und ein überragend verpeilter Zach Braff.Einfach ein realistische Geschichte , die aus dem Leben stammt und bei der sich der ein oder andere wahrscheinlich wiedererkennen wird.Dazu ein hervorrangender Soundtrack und fertig ist ein toller Film ,der sich seine 9 Punkte zurecht verdient.
artimount
17.10.2006 01:26 Uhr
Hab' das Plakat zu diesem Film neulich im Kino gesehen und bin nach dem Teaser und den Kommentaren meiner "Vorredner" sehr gespannt.
Besonders die Besetzungsliste hat mich äußerst faszniert. Interessante Kombi mit Zach Braff (Einfach ein genialer Schauspieler), Blythe Danner und Casey Affleck...

@Keyzer: Rachel Bilson ist durch die Serie "OC California" in der Rolle der Summer Roberts bekannt geworden. Für mich um so schwerer sie sich in dieser Rolle vorzustellen...:-)Beste Grüße Art
KeyzerSoze
13.10.2006 19:38 Uhr / Wertung: 8
Vorneweg: The Last Kiss ist definitiv kein zweites Garden State! Dennoch aber ein klasse Film, der sich zum Glück sehr nahe an das Original hält und somit keine One-Man-Show von Zach Braff ist, wie man es dem Trailer nach hätte befürchten können. Insgesamt gesehen halten sich Original und Remake ungefähr die Waage. Hier gefällt deutlich besser der Soundtrack, der zwar schon im Original gut war, aber gegen diese Musikauswahl einfach nur machtlos ist. Hauptdarsteller Zach Braff spielt klasse, sogar noch einen Tick besser als in Garden State und braucht sich vor seinem Vorbild nicht zu verstecken, gleiches gilt für Jacinda Barrett, die gerade im Finale in Kombination mit Braff großartig spielt. Dazu noch tolle Nebendarsteller, ein überzeugendes Ende (im Grunde das Einzige, was wohl im Vergleich zum Original geändert wurde) und tolle Dialoge. Einfach ein schöner, ehrlicher Film. Aaaaber: Jetzt kommt der große Negativpunkt und wohl auch der Hauptgrund, weshalb eine noch höhere Bewertung ausblieb: Rachel Bilson! Ich hab sie bisher noch nie gesehen und sie spielt auch nicht wirklich schlecht, aber sie ist einfach eine krasse Fehlbesetzung, denn ihr fehlt es jeglicher Faszination. So versteht der Zuschauer nie wirklich weshalb sich Braffs Charakter zu ihr hingezogen fühlt, sie hat einfach nicht die geringste Ausstrahlung; vor allem im Vergleich zu Barrett, aber erst Recht im Vergleich zur Darstellerin des Originals.
Spangenberg
14.09.2006 11:42 Uhr
Dann solltest Du dich auch unbedingt weiter freuen, denn dieser Film ist das Warten absolut wert!

Einen Tag nach der Vorführung muss ich ein Zitat aus dem Film noch mal ein wenig korrigieren: "You never loose if you don't give up" muss es korrekter Weise heißen...
KeyzerSoze
14.09.2006 09:15 Uhr / Wertung: 8
Ich bin der blanke Neid! Momentan der Film auf den ich mich mit Abstand am Meisten freue.
Spangenberg
14.09.2006 01:26 Uhr
Gemeint war natürlich der 30. Geburtstag, nicht der 20.!
Spangenberg
14.09.2006 01:25 Uhr
Es ist nicht mehr weit bis zu seinem 20. Geburtstag, seine äußerst attraktive und liebenswerte Freundin (und ganz nebenbei die Frau seiner Träume) ist schwanger und spricht davon, sich ein Haus zu kaufen. Jetzt fragt sich Michael, ob sein Leben damit vielleicht zu Ende ist, obwohl er sich als Kind immer genau das vorgestellt hat, wenn er daran dachte, wie sein Leben mit 30 aussehen soll. Nun stürzt er sich in ein Abenteuer mit einer jüngeren, aber nicht minder heißen Brünetten, nur um festzustellen, wie sehr er seine Freundin doch liebt. Also setzt er alles daran, seine Beziehung zu retten und seine Freundin davon zu überzeugen, das so etwas nie wieder vorkommen wird. Gar nicht so einfach, wenn die Freundin zutiefst verletzt ist und ihn nicht mehr sehen will...

"Es geht nicht darum, jemanden zu lieben, sondern darum, wie man einen Menschen behandelt, den man liebt" und "You never loose if you don't stop" sind nur zwei der weisen Worte, die im Laufe des Filmes fallen und die wie der gesamte Film zeigen, dass es sich lohnt, für einen Menschen zu kämpfen, den man liebt. Diese Grundaussage und die Tatsache, dass sich bestimmt jeder einmal in einer ähnlichen Lage befunden hat (und sich somit ein wenig mit Michael identifizieren kann), machen THE LAST KISS so sehenswert. Hinzu kommen großartige Schauspieler, eine gute Erzählstruktur und ein mehr als passender Soundtrack.

Wer GARDEN STATE mochte, dem wird auch dieser Film gefallen. THE LAST KISS ist zwar eher ein Film der leiseren Machart - aber sind es nicht gerade diese Filme, an die man sich immer wieder (gerne) erinnert?
Dr.Know
02.09.2006 02:27 Uhr
"The last Kiss" ist eine Neuverfilmug- das italienische Original heißt "L´Ultimo bacio". Hat sehr viele italienische Preise abgeräumt. Ich habe ihn letztens im Spätprogramm vom Zdf gesehen- sehr gut!
KeyzerSoze
18.06.2006 13:14 Uhr / Wertung: 8
Unter www.zachbraff.com gibts den ersten Teaser zu seinem neuen Film; sieht vielversprechend aus.

19 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]