The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 15. Dezember 2019  05:28 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

The Fog (US 2005)

The Fog - Nebel des Grauens (DE 2005)


Genre      Action / Mystery / Thriller / Horror
Regie    Rupert Wainwright ... 
Buch    Cooper Layne ... 
Debra Hill ... 
John Carpenter ... 
Darsteller    Tom Welling ... Nick Castle
Maggie Grace ... 
Selma Blair ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent Gnislew
 
Wertungen148
Durchschnitt
4.06 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
04.07.2006

Start in den deutschen Kinos:
12.01.2006



9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Gnislew
06.04.2010 12:04 Uhr / Wertung: 2
War das Original von John Carpenter ein Film mit Gänsehautatmosphäre kann das Remake von Rupert Wainwright nicht überzeugen. Die Hauptdarsteller schaffen es nicht die Sympathien der Zuschauer zu gewinnen und die Effekte sorgen kaum für Angst bei den Zuschauern. Kurz gesagt ist “The Fog – Nebel des Grauens” ein nicht weiter nennenswertes Film.

Dabei hat zuletzt das Remake von “Texas Chainsaw Massacre” gezeigt, dass die Wiederbelebung alter Horrorklassiker funktionieren kann. Vielleicht hätte sich Rupert Wainwright sich sowohl das Original von Tobe Hooper als auch das Remake einmal genauer ansehen sollen um eine Idee davon zu bekommen wie man so etwas angeht.

Wie weiter oben erwähnt sind es vor allem die Schauspieler und die Effekt, die “The Fog- Nebel des Grauens” zu dem ist was er ist, einem ziemlich schlechten Film. “Smallville”-Star Tom Welling ist noch der überzeugendste Darsteller und spielt solide, was man von den weiblichen Darstellern Maggie Grace (Shop Club, The Forest) und Selma Blair (Eiskalte Engel, Natürlich blond) nicht gerade behaupten kann. Beide machen zwar optisch einen guten Eindruck, können darstellerisch aber nicht überzeugen.

Bei den zweiten Punkt, den Effekten ist es so, dass diese zum Teil wenig überzeugend wirken zum anderen aber, was noch viel wichtiger ist, sehr vorhersehbar sind. Wer sich ein wenig im Genre auskennt ist immer einen Schritt voraus und erahnt was als nächstes passiert.
Thanatos
16.06.2009 18:43 Uhr / Wertung: 4
The Fog - Nebel des Grauens.

Das Grauen wollte jedoch nicht so wirklich aufkommen. Die Schauspieler waren ja eigentlich recht vielversprechend; Tom Welling (mir bekannt aus Smalville), Maggie Grace (mir bekannt aus Lost) und Selma Blair (mir bekannt aus Eiskalte Engel, Hellboy); da erwartet man schon ne ganz gute Leistung. Doch keiner der drei konnte wirklich überzeugen. Ganz zu schweigen von Maggie Grace die das Image des naiven Dummerchens aus "Lost" nicht wirklich loswerden kann.
Was bleibt also über die Story zu sagen?
Nunja... wenn man sie auf die Hauptaspekte reduziert wäre ja evtl. eine spannende Geschichte möglich gewesen aber Inszenierung und vor allem das Ende sind einfach nur schlecht.
Überzeugen wenigstens die Spezialeffekte?
Nein, nein und nein.
Fazit: mittelmäßige Story, schlechte Inszenierung, keine Finale, schlechte Effekte und schlechte unterdurchschnittliche Leistungen. Ich kann mich noch zu 4 Punkten durchringen.

Anmerkung: Gibt es in den USA keine kompetenten Schreiner oder warum sind in vielen Horrorfilm aus Hollywood die Türen 2cm zu kurz? Also meine Tür kommt bis auf 1-2mm an den Fußboden ran... da kann man weder ein Messer durchschieben um zu sehen was im Wandschrank ist (Signs) noch kann Nebel eindringen.
Narcotic
22.08.2006 02:08 Uhr
ähem? schau dir mal dr. strangelove an und dann behaupte nochmal, dass die schauspieler früher schlechter waren und die mimik heute besser sei... also nee....
natürlich sind die spezial-effekte heute besser, aber bei drehbuch, inszenierung und schauspiel-leistung können viele alten filme locker mithalten...
onyx1160
22.08.2006 00:30 Uhr / Wertung: 8
Das Original war WESENTLICH BESSER???????? Also ich kann mir keinen Film mehr ansehen der älter als 15 max. 20 Jahre ist. Schon alleine die Qualität. Ich verstehe diese sogenannten Klassik-Freaks nicht. Das ist als ob man sich einen privat gedreheten 8mm Film ansehen müsste. Die Schauspielkunst und die Mimik und die Cinematik insgesamt hat sich doch um einiges weiterentwickelt. Naja das vielleicht so wie mit Oldtimern. Jedem das seine. Mir hat der Film sehr gut gefallen. War höchste Zeit für ein Remake. Man sollte von allen "Klassikern" ein Remake machen und danach irgendwo für Archeologen vergraben.
KeyzerSoze
19.01.2006 12:45 Uhr / Wertung: 2
Belangloses Remake eines mittelmäßigen Vorgängers. Die Geschichte wurde hier leider nur halb so spannend erzählt wie noch beim Original, auch kommt leider zu keinem Zeitpunkt Stimmung auf und die Kills sind entsetzlich unspektakulär. Die beiden Hauptdarsteller unterbieten sich hier gegenseitig: Tom Welling bleibt derart blass und auch Lost-Star Maggie Grace geht wie in der Serie einfach nur auf die Nerven. Einzig Selma Blair schlägt sich wacker durch diesen vor Logiklöchern nur so strotzenden Horrorfilm. Ein Film zum Vergessen!
mountie
17.01.2006 00:24 Uhr
der film ist sehr belanglos. das beschreibt ihn am besten. ich bin zwar mit nem lächeln aus dem kino gekommen. aber das is ja eigentlich ein schlechtes zeichen für nen horror-film, wenn er unfreiwillig komisch ist. die leute ham sich halt ZU doof aufeführt, und das ende ist mehr als unbefriedigend. Das ende hat auch die 3 bei mir besiegelt.
kaoz
16.01.2006 01:17 Uhr
wenn man wenigstens ein paar gute effekte eingebaut hätte...oder mal was unvorhersehbares.
pegschneck
16.01.2006 00:44 Uhr
Das Original war wesentlich besser. Dieses Remake ist absolut überflüssig, zumal die Darsteller nicht gerade schauspielerische Glanzleistungen erbringen und auch noch ein Teil der Story eher zum Schlechteren verändert wurde. Anscheinend sollte der Film für ein Teeniepublikum aufbereitet werden (siehe Darsteller), er wirkt aber nicht "hip", sondern leider nur bemüht.
kaoz
13.01.2006 23:37 Uhr
sehr enttäuschend...ich kannte das original nicht. trotzdem gab es in diesem film nichts spannendes. keine besonderen effekte nichts neues und ein absolut dummes ende machen diesen film zum reinfall.

9 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]