The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 16. Mai 2021  07:26 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Meet Joe Black (US 1998)

Rendezvous mit Joe Black (DE 1999)


Genre      Drama / Fantasy / Mystery / Romance
Regie    Martin Brest ... 
Buch    Jeff Reno ... 
Ron Osborn ... 
Darsteller    Brad Pitt ... 
Anthony Hopkins ... 
Claire Forlani ... 
Jake Weber ... 
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent trendsetter
 
Wertungen701
Durchschnitt
6.70 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
15.05.2003

Start in den deutschen Kinos:
14.01.1999



8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Inyrie
30.01.2009 08:57 Uhr / Wertung: 5
Das einzig gute an dem Film sind Anthony Hopkins und der Song im Abspann (Louis Armstrong - Somewhere over the Rainbow afaik). Mehr als Mittelmaß ist der Film trotzdem nicht, Joe Black zu arrogant und das Mädel viel zu naiv.
Sserpyc
25.09.2006 00:57 Uhr
Eben ein typischer Frauenfilm... meine Freundin mag den Film auch, ich find ihn langweilig.
KarenSisco
24.09.2006 22:47 Uhr
Rendevous mit Joe Black zählt auch heute noch zu meinen Lieblingsfilmen, auch wenn er kein überragender Film ist (in jeder Hinsicht), ich find ihn klasse und das Ende zum heulen schön ;-)
mountie
26.08.2006 21:33 Uhr
Ja, ja typisches Beispiel von kein Ende finden wollen. Für die Romantiker unter euch (also nicht dich eowyn! :-* ) eignet sich dieser Film für einen lauschigen Abend zu zweit. Alle anderen stöhnen unter der Länge und Langatmigkeit dieser Schnulze. Hört sich alles sehr negativ an, ist aber nicht so gemeint. Wenn Herr Brest mal so ne Stunde rausgeschnitten hätte und nicht am Ende wieder ins Hollywood-Zucker-Happy-End verfallen wäre (Motto: Alles wird gut), wäre es ein RICHTIG guter Film geworden. Die Darsteller sind nämlich top, und auch die Story-Idee ist mal was anderes.
Masterlu
21.02.2005 08:27 Uhr
Hätte man die genau gleiche Story innerhalb 2 Stunden erzählen können, hätte sich der Film vielleicht aus der Mittelmässigkeit retten können. Aber mit fast 3 Stunden für diese doch relativ einfache Story stellt Martin Brest den Zuschauer auf eine enorme Geduldsprobe. Dabei hat der Film durchaus ein paar gute Ansätze, aber anstatt diese auszubauen verliert er sich in belanglosen Dialogen und endlosen nichtssagenden Sequenzen. Wie beispielsweise die Schlussszene, d.h. die letzte halbe Stunde oder so, in der man nur noch die drei Hauptdarsteller vor der Feuerwerkskulisse sieht. Das ist durchaus schön anzusehen für ein paar Minuten, aber danach wirds langweilig.
HarryBelafonte
17.05.2004 13:19 Uhr / Wertung: 5
Die beste Szene an dem Film ist doch das Brad Pitt nach dem ganzen geschnulze sofort überfahren wird.
flechette
16.05.2004 18:44 Uhr
Mein schwächster Brad Pitt-Film, den ich kenne. Das große Manko des Films ist die Dauer - die Geschichte zieht sich einfach furchtbar. Dazu kommen noch ein paar dümmliche Dialoge in der Art von: "Ich liebe ihn unendlich" - "Nein, er ist nichts für Dich." - "Na gut, Du hast recht". Trotzdem wird der Tod mal auf eine andere Art sehr interessant dargestellt.
lurchi
24.11.2001 14:41 Uhr
Der Film spielte bereits am Startwochenende 15 Millionen Dollar ein. Man sollte aber noch erwähnen, das vor dem Film zum ersten Mal der Teaser Trailer zu "Star Wars - Episode I" lief...

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]