The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 30. Oktober 2020  01:51 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Primeval (US 2007)

Primeval - Die Fährte des Grauens (DE 2007)
Die Fährte des Grauens (DE 2007)


Genre      Thriller / Horror
Regie    Michael Katleman ... 
Buch    John D. Brancato ... 
Michael Ferris ... 
Produktion    Gavin Polone ... 
Darsteller    Dominic Purcell ... Tim Manfrey
Brooke Langton ... Aviva Masters
Jürgen Prochnow ... Jacob Krieg
[noch 7 weitere Einträge]
 
Agent Muckl
 
Wertungen119
Durchschnitt
2.98 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
22.11.2007

Start in den deutschen Kinos:
21.06.2007



11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Dr.MZ
11.10.2007 19:41 Uhr / Wertung: 5
So schlecht wie alle über diesen Film urteilen, finde ich ihn nicht! Natürlich sprüht die Story nicht umbedingt von Weisheit und Einfallsreichtum (Ein Reporter muss als Strafe nach Afrika und das Riesenkrokodil fangen), aber dennoch wird sie gut erzählt. Auch gut finde ich den Ansatz in einen solchen Film noch zusätzlich die politische Spannung des Landes mit einzubeziehen um den Film mehr Tiefe zu geben. Auchg wenn das leider nicht sehr gut gelungen ist! Die ersten 25 Minuten des Films konnten mich überzeugen und machten Lust auf mehr. Aber danach wurde er dann immer mehr zu einem B-Movie. Die schauspielerische Leistung ist mehr als dürftig. Irgendwie nehme ich keinen der Hauptdarsteller die Rolle ab. Und das ist das größte Manko! Denn dadurch fiebert man nicht mit Ihnen wenn sie den Kampf gegen das Riesenkrokodil antreten, sondern schaut einfach nur zu.
Freunde von schönen Landschafts- und Tieraufnahmen werden in diesem Film nicht zu kurz kommen.

Filmbewertung 5 / 10
Caenalor
05.07.2007 16:53 Uhr / Wertung: 1
Immerhin wurde hieraus kein so furchtbares Machwerk, wie zu befürchten stand. Die Idee, Monster-Horror-Trash vor so einem ernsten Hintergrund ablaufen zu lassen, ist einfach nur grotesk. Immerhin hielt sich dessen Ausbeutung und somit die Perversität des Ganzen recht zurück, sodass letztlich nur ein sehr schlechter Horrorfilm mit schwachen, aber debilen politischen Untertönen übrigbleibt. Also letztlich moralisch nicht völlig verdammenswert, filmtechnisch aber sehr wohl.
mountie
22.06.2007 22:24 Uhr
Sooo schlecht fand ich ihn jetzt gar nicht. Gerade im Bereich des Horrors allgemein und beim Tier-Horror im Speziellen gibt es doch wesentlich grottigere Vertreter. Hier waren wenigstens die Monstereffekte ordentlich und Regisseur Michael Katleman machte auch eine gute Figur. Würde ihn gerne aber nochmal in einem Film mit GUTEM Drehbuch sehen. Denn genau da ist der große Schwachpunkt des Films. Er kann sich nicht zwischen Bürgerkriegsdrama mit etwas Monsteraction, oder einem Tier-Horror-Streifen im Bürgerkriegsambiente entscheiden. Hier gilt: Weniger wäre mehr gewesen.
blingblaow
20.06.2007 14:55 Uhr / Wertung: 0
sorry..aber mehr wie 0 punkte hohlt der film wirklich nicht raus...total öde insziniert, schlechte effekte und eine total sinnfreie kj
die nur durch die lächerliche kokodil/kopf szene zu erklären ist
der film ist weder horror noch action noch gesellschaftskritik etc.
rette sich wer kann!
hansFR
18.06.2007 23:10 Uhr
Toll war auch wie mit "Wackelkamera" versucht wurde Spannung zu erzeugen. Einschlafen mir war auch danach. Bei uns waren dann auch alle Untertitel in Englisch.
KarlOtto
18.06.2007 22:33 Uhr / Wertung: 2
Der Film ist mal richtig schlecht. Dennoch gibt es von mir ein paar Punkte für die Gesellschaftskritik und Einblicke in die Geschichte des Landes. Ansonsten ist der Film einfach nur sinnlos und überflüssig.
Urdar
18.06.2007 01:54 Uhr
Erwartungshaltung: Horror/Splatter mit Krokodil und Völkermord? Rette sich wer kann!
Am Ende war es besser als befürchtet, ja ich sehe sogar die stärke des Films in dem hauch Kritik am Westen und dem Journalismus. Es wirkte ein wenig aufgesetzt, war aber wenigstens prinzipiell logisch. Die wahre Schwäche des Films ist der Part um das Krokodil, das sich unlogisch verhält, wenig mit einem Krikidil zu tun hat und einigen sehr sehr blödsinnigen Verhaltensweisen der Protagonisten, die offensichtlich falsch sind. Darüber hinaus ist gerade der Anfang obendrein Sterbenslangweilig (ich bin beinahe eingeschlafen, das ist mir noch nie passiert, nichtmal bei Hotel) und auf Spaltter/Gore wurde bis auf eine unrealistische Szene am Ende komplett verzichtet. Macht den Film zwar nicht unbedingt schlechter, aber besser auch nicht.
Schlechter Horror mit Moralkaputze: 2 verbissene Punkte *crunch*
hansFR
16.06.2007 20:07 Uhr
Prochnow hat auch schon in Bierfest mitgespielt.:-( Ansonsten macht er zur Zeit TV "Ein Fall für zwei" etc.. Nun, ich hoffe der Film kommt am Montag nicht bei uns in der Sneak. Vielleicht kommt endlich mal wieder ein "echt" Deutsche Produktion ("Sterben für Anfänger") es kamen zuletzt ja oft mit Deutschen Steuersparfondgeldern (VIP II) produzierten Streifen.
Mr.Blond
15.06.2007 15:04 Uhr
@Sven74. So verwunderlich ist es nicht das sich Prochnow für so nen Mist hergegeben hat. Kleiner Tipp schau dir mal House of the Dead an. ^^
chev chelios
14.06.2007 02:01 Uhr
Ich fand den Film recht amüsant. Stimmt schon, dass der Film sehr Anaconda ähnelt, aber ist trotzdem besser. Zwar würd ich ihn nicht weiter empfehlen, aber zu einem erfreulichen Sneakabend mit guter Stimmung, die wir hatten, taugt er alle mal.
Am besten hat mir Orlando Jones in seiner Rolle gefallen.
Allzu brutal war der Film meines erachtens nach auch nicht, da gibt es weit aus härteres, da so gut wie keine Szene insplizit gezeigt wird.
Sven74
12.06.2007 17:02 Uhr / Wertung: 3
Kennt ihr 'Lake Placid', 'Anaconda' etc.? Dann wisst ihr, was euch hier erwartet. Ganz platt und ziemlich dümmlich, ab und an etwas eklig, da recht brutal und äußerst überflüssig.
Was noch mehr verwundert, ist die Tatsache, dass sich Herr Prochnow erstens für diesen Quatsch hergegeben hat und zweitens, dass er sich nicht mal selber synchronisiert hat!

11 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]