The Movie Community HomeLetzer Film Montag, 03. August 2020  22:52 Uhr  Mitglieder Online23
Sie sind nicht eingeloggt

Splice (US 2009)

Nouvelle espèce (CA 2009)
Splice (FR 2009)
Splice - Das Genexperiment (DE 2009)


Genre      Horror / Sci-Fi / Thriller
Regie    Vincenzo Natali ... 
Buch    Antoinette Terry Bryant ... 
Vincenzo Natali ... 
Darsteller    Adrien Brody ... Clive
Sarah Polley ... Elsa
Delphine Chanéac ... Dren
Brandon McGibbon ... Gavin
[noch 4 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen279
Durchschnitt
4.73 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.11.2010

Start in den deutschen Kinos:
03.06.2010



17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Horatio
18.03.2011 11:16 Uhr / Wertung: 1
Splice - Das Genexperiment - Tja, dieses Experiment ging nicht nur handlungstechnisch daneben. Hier stimmt gar nichts. Fast schon möchte ich diesen Species-klon, welcher Species wie einen Top Ten Film ausschauen läßt, mit der Null bestrafen, aber dann wäre ihm ja doch eine gewisse Ehre entgegen gebracht. Die Geschichte ist so löchrig, wie ein Schweizer Käse. Die Handlungsfiguren wechseln ihre Meinung und Motivation scheinbar alle 30 Sekunden, was den Zuschauer mit völliger Verständnislosigkeit zurücklässt. Horror ist hier übrigens total fehl am Platz. Da leitet einen der Trailer auf den absoluten Holzweg. Vielleicht in den letzten Minuten kommen ein bis zwei Szenen diesem Genre näher, aber der Rest ist Schwachsinn, bis einfach nur krank. Wer ihn gesehen hat, weiß genau auf welche Szenen ich hier anspreche. Das hat auch wenig mit einer konservativen Einstellung zu tun, sondern eher mehr mit einem gesunden Menschenverstand.
Warum in Himmelswillen hat Adrien Brody sich darauf eingelassen? Alles ist hier B-Movie Qualität, außer seiner Filmvita. Anscheinend ist wohl etwas dran an dem Oscar-Fluch.
Fazit:
Ein Trailer verspricht eine durchaus interessanten Film, der so baden geht, wie man es lange nicht gesehen hat. Trash und Mist gebündelt in einem Film!
albert
03.09.2010 03:57 Uhr / Wertung: 5
Grob: Interessanter Film bis auf das Ende. Das Ende ist wirklich schlecht.

Teilweise [Spoiler]:

Viel zu viele Fragen bleiben irgendwie offen (oder ich habe es nicht mitbekommen). Z.B. wie wurden die Viecher ursprünglich erschaffen? Eine Mischung aus anderen Tieren? Oder komplett from scratch? Letzteres wäre absolut utopisch mit aktueller Technik/Forschungsstand. Bis so etwas mal möglich ist, da wird die Welt sehr anders aussehen; im Film schien das aber aktuelle Zeit zu sein, was dagegen spricht. Wieso haben die Viecher einen Stachel? Wenn from-scratch erschaffen hätte man das doch beeinflussen können. Wenn eine Mischung aus anderen Tieren: Gibt es irgendein Wirbelsäulentier, was einen Stachel am Ende vom Schwanz hat? Und noch viel wichtiger: Warum wechseln die das Geschlecht auf einmal? Das hat mich spontan an die Story aus Jurrasic Park erinnert. Da sind es ja die Frösche, die das können (btw., gibt es die eigentlich in echt?) und wie man ja erfährt, ist in den Dinos auch Frosch-DNA.

[/Spoiler]

Von den Fragen abgesehen: Das hätte eigentlich ein guter Film werden können. Aber man hat ständig das Gefühl, das er in das billig/einfach-Horror-Genre überdriftet. [Spoiler] Und am Ende ist es dann soweit. [/Spoiler]
7even
04.06.2010 19:31 Uhr - Letzte Änderung: 04.06.2010 um 19:31
Hab den Film gestern gesehen.
Fand ihn eigentlich gut - besser als erwartet.

Das die Hauptpersonen öfters ihre Meinung wechseln ist aber allerdings nachvollziehbar.

Aufjedenfall gute Unterhaltung und sehr interessanter Film.
BruceNelson
29.05.2010 10:57 Uhr
Also ich muss zugeben, dass der Film einen sehr guten und auch spannenden Start hinlegte. Das Thema an sich könnte durchaus irgendwann mal real werden und wer weiß, was im Geheimen schon alles versucht wird...

Jedenfalls war der Film zu 75% klasse und meiner Meinung nach logisch, ABER als es dem Ende zuging (als Frauchen zum Männchen wird), ist der Film irgendwie ins Lächrliche gerutscht, beziehungsweise war dann einfach nicht mehr überzeugend in der Darstellung. Gerne hätte ich diesem Film eine 7 gegeben, aber der doch sehr fragwürdige und absolut unnötige Schluss haben mich nicht überzeugt. Hätte der Film an der Stelle geendet, wo das "Wesen" hätte begraben werden sollen, dann wäre das ein super Ende geworden. Schade.
Afri.Cola
27.05.2010 15:19 Uhr
Interessanter Film, nicht Mainstream, eine gute Story.
Zu dem Meinungswechsel: Okay in dem Film war es echt krass, dass schon fast jede 5 Minuten die Meinung der Protagonisten sich änderte. Aber mal ehrlich: Wenn ich etwas umbedingt will (z.b. kaufen) denke ich mir die ganze Zeit "kein Geld verschwenden, ich sollte es sparen" und dann kaufs ich doch. (Ist jetzt nur ein Beispiel xD) v.a. der Forschungsdrang ist dann wohl unaufhaltbar ;)
Also ich fand in ganz in Ordnung.

Wie realitätsnah oder nicht das überlass ich mal dem Verschwörungstheoretiker in jedem selbst.
KeyzerSoze
27.05.2010 11:15 Uhr / Wertung: 8
Auf Regisseur Vinenczo Natali ist halt einfach Verlass. Mit seinem auf diversen Filmfestival euphorisch aufgenommenen Splice schuf er eine Art Neuinterpretation der Frankenstein-Thematik und kann diese hervorragend in die heutige Zeit übertragen. Die große Stärke des Filmes ist dabei, dass er nur selten wirklich in den Mainstream verfällt und sich viel Zeit für seinen Aufbau bzw. die Charaktere nimmt und deren moralischen Grenzen glaubwürdig auslotet. Neben dem gelungenen Drehbuch weiß auch das die hervorragende Inszenierung Natalis zu gefallen, der eine beklemmende Atmosphäre einfangen kann und für das geringe Budget zudem großartige Make-Up- und Creature Effects hervorbringen kann. Die Darstellerleistungen von Sarah Polley und Adrien Brody sind solide, mein persönliches Highlight war jedoch die Kreatur Dren selbst, der von Delphine Chaneac Leben eingehaucht wurde. Sicherlich ist der Film für niemanden, der jetzt eine Schlachtplatte erwartet oder der konservativste Mensch auf Erden ist: Wer sich jedoch auf die Geschichte einlässt, seine eigenen Moralvorstellungen hinterfrägt etc. der bekommt einen absolut glaubwürdigen geboten, der nur bei seinem Finale ein wenig zu sehr in sein Gerne verfällt und aufgrund seiner Vorhersehbarkeit etwas an seiner Qualität einbüßt.
simsonflieger
27.05.2010 01:55 Uhr
Wie schon bemerkt: Wenn schon moralische Themen behandeln dann bitte nicht so lieblos. Was ganz nett war: Es wurde in der Filmmitte recht creepy. Dann hätte aber das Gemetzel anfangen sollen, statt zu versuchen durch das Brechen von irgendwelchen Tabus zu schockieren, man hat das doch dann irgendwie erwartet.
Egal, für 4EUR ganz nett gelacht, passt.
Krycek
27.05.2010 01:35 Uhr
Also das war pervers. Mehr fällt mir da nicht zu ein. Aus welcher Nervenklinik sind die Autoren bitte geflüchtet und wer hat das ganze Filmteam einer Gehirnwäsche unterzogen, dass da keinem aufgefallen ist, dass man mit dem gezeigten gefühlte 17 moralische, ethische und noch einige mehr Grenzen überschreitet?
Nicht der schlechteste Film der Sneak. Aber der perverseste. Seit über 9 Jahren.
oixnoix
27.05.2010 01:08 Uhr
abartig
HUND
27.05.2010 00:31 Uhr - Letzte Änderung: 27.05.2010 um 00:32
Der Film dümpelt nur so daher, bis dann zum Schluss endlich mal was passiert. Hätte dieses lange Einleitung nur den halben Film gedauert und das Vieh dann noch wesentlich mehr durchgedreht (z.B. nen ganzen Wohlblock killen, oder vermehren bis zum geht nicht mehr) hätte mir dieser Film sicher gefallen. So muss ich sagen nette Hintergrundgeschichte, aber vielzubreit ausgelatscht.
Was mich zudem störte war dieses mehr oder weniger offene Ende, immerwieder krampfhaft für eine Fortsetzung einen Plot offen halten...

Mich wunderte, dass in der Sneak doch Leute zusammengezuckt sind, ich schätze mal das waren Mädels die keine Sex and the City 2 Karte mehr bekamen...
Rabus
25.05.2010 12:17 Uhr / Wertung: 3
"Das können wir nicht tun! Dagegen sprechen... moralische Bedenken!"

Ersthaft... Die Moralkeule ist bei dem Thema natürlich angebracht, aber dann bitte doch etwas intelligenter... Der Drehbuchautor gehört echt gefeuert - und sollte dringend eine Therapie machen.
SteffenX
25.05.2010 11:36 Uhr / Wertung: 5
n dem Film wurde sehr stark zwischen dem männlichen und weiblichen Protagonisten in moralischer und ethischer Sicht polarisiert (Sie fast völlig bedenkenlos, er zumindestens gelegentlich moralische Einwände, die jedoch aus wissenschaftlicher Neugier und Liebe platt gebügelt werden). Jedenfalls weis man, warum die Menschen aus dem Paradies geworfen wurden, Eva war schuld.
Das schlimme bei dem äußerst mittelmäßigen Film, hier ist noch mit weiteren Teilen zu rechnen. Wissenschaftler sollte man eigentlich für halbwegs intelligente Menschen halten, hier verhalten sie sich jedoch selten dämlich. Was die Fähigkeiten des Produktes angeht, nicht in 1000 Jahren geht das mit irdischem Material (bei Species waren ja wenigstens außerirdische Gene vertreten).
Alles in allem, nicht die schlechteste Wahl für eine Sneak, vom Hocker gehauen hat es einen jedoch auch nicht.
Darraco83
25.05.2010 02:00 Uhr / Wertung: 4 - Letzte Änderung: 25.05.2010 um 02:04
Filme, die die Moralkeule schwingen sind per se meistens langweilig, da unglaublich vorhersehbar. Dieser ist dazu noch relativ unglaubwürdig inszeniert, die Hauptdarsteller sind ein wenig im Guter Bulle / Böser Bulle Szenario, aber wechseln immer wieder hin und her, wie es der Story gerade passt. Nur für Moralapostel und Leute mit hoher Schmerzresistenz geeignet.. Und ich frage mich auch ganz ehrlich ob der Film unfreiwillig lächerlich war, oder stellenweise eine Parodie.. Die NERD-Company und die flachen Dialoge stammen eher aus nem Filmstudenten-Script als aus etwas das verfilmt werden sollte..
Dut-Dut-Duah!
24.05.2010 23:35 Uhr
Ehrlichgesagt waren wir uns nicht sicher, ob das eine Parodie auf die bisherigen Species-Filme und alle Gentechnik-Moralfilme sein soll, oder ob er ernst war.
Zugegeben, der Film zeigt sehr gut die Arroganz der Wissenschaftler auf, die meinen alles im Griff zu haben und denen alles aus dem Ruder läuft. Die Moralfrage, ob man Genexperimente (und zudem noch mit menschlichem Genmaterial) machen soll wird adäquat behandelt und sehr gut auf die Spitze getrieben, als (SPOILER!) Clive mit Drew schläft, bzw. später Drew Elsa vergewaltigt.
Trotz allem ist der Film an manchen Stellen so berechenbar und lächerlich einfach gestrickt, sodass man die Handlung erahnen kann, sobald man 1-2 Species-Filme (oder einen gleichwertigen) gesehen hat.
Für Genre-Fans (wie KarlOtto) auf jeden Fall sehenswert. Gute Moralvorstellungen, manchmal eklig, manchmal spannend, aber irgendwie schon einmal gesehen.
Sven74
24.05.2010 23:00 Uhr / Wertung: 3
Nette Grundidee mal einen Film zu machen, der sich mit den moralischen und technischen Grenzen der Gentechnik auseinandersetzt, nur leider in der Umsetzung völlig vergurkt.
noidea
17.05.2010 23:46 Uhr
Das sollte ein Horrorfilm sein? Habe lange nichts so absurdes und gleichzeitig Langweiliges gesehen.
Logik ist in diesem Film fast gar nicht vorhanden und die Hauptpersonen ändern gefühlt alle 10 Minuten ihre Meinung ohne ersichtlichen Grund.
Ein Film für schmerzbefreite...
KarlOtto
28.03.2010 19:36 Uhr / Wertung: 8
Sehr gut gemachter Film über die Gefahren der Genforschung und was moralisch richtig oder falsch ist. Die Natur findet jedenfalls immer einen Weg und so nimmt am Ende das Unheil seinen Lauf. Was dann allerdings eher wieder nach einem 08/15 Sci-Fi-Horrorfilm aussah. Insgesamt auf jeden Fall ein sehenswerter Film, der Genrefans gefallen dürfte.

17 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]