The Movie Community HomeLetzer Film Sonntag, 16. Juni 2019  10:41 Uhr  Mitglieder Online1
Sie sind nicht eingeloggt

Mario Barth präsentiert.... (TV-Serie) (DE 2007)


Genre      Comedy
Regie    Ladislaus Kiraly ... 
Volker Weicker ... 
Darsteller    Mario Barth ... 
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen142
Durchschnitt
1.39 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




27 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Heroes81
04.10.2012 09:06 Uhr
Mario Barth ist grundsätzlich nicht schlecht. Ich war auch schon 2 mal live bei seinen Programmen. Allerdings hat er ein "Problem": er wiederholt sich irgendwie zuviel. Selbst wenn er immer was anderes sagt, meint man er wiederholt sich. Wegen seiner Art. Daher kommt der "Nerv-Faktor" schnell und Barth sinkt in der Gunst.
Mittlerweile muss ich Lust auf seine Sprüche haben, sonst macht es keinen Spass.
Fox
24.09.2009 19:40 Uhr / Wertung: 2
@Thanatos: Nein, Du hast wonderwalt missverstanden. Bart ist so erfolgreich, weil irgendjemand sagt "gehen wir rein" und weder Frau noch Mann finden ihn so grottenschlecht, dass sie den Freundschaftsdienst abschlagen könnten.

Und zum Thema "identifizieren": Klar, hat es jeder mal erlebt, vor oder im Schuhgeschäft zu warten, bis die Frau herauskommt. Aber nur, weil das irgendein Hanswurst auf der Bühne sagt, macht ihn das nicht zu einem tollen Komiker, auch wenn Barth und andere schlechte "Comedians" das glauben. "Identifizieren" hat absolut nichts mit "witzig" zu tun. Tatsächlich ist die Thematik für Lustiges sogar ziemlich egal, wie man an wirklich großen Komikern wie Karl Valentin sieht, die aus gar keiner Thematik den größten Brüller machen können. Daran scheitert es bei Barth auf der ganzen Linie.
Thanatos
24.09.2009 18:34 Uhr / Wertung: 7
@wonderwalt:
Also in Kürze: Barth ist so erfolgreich, weil sich der Zuschauer mit seinen Geschichten identifizieren kann.
Das würd ich so auch unterschreiben...
Wenn man deinen Kommntar dann aber genau nimmt, würde das heißen, dass ihr alle keine Partnerin habt. Oder ihr erlebt in eurer Beziehung andere Sachen als die meisten Menschen in einer. ;-)
wonderwalt
24.09.2009 09:48 Uhr / Wertung: 2
@Fox: Schade, ich wollte jetzt eigentlich das "Journal of Clinical Barthology" ins Leben rufen und die Grundglegung meiner Theorie als erstes Paper veröffentlichen. ;-)
Fox
24.09.2009 09:37 Uhr / Wertung: 2
@wonderwalt: Obwohl Deine Analyse zutrifft - sie ist ja nicht gerade eine Theorie, mit der Du Dich weit aus dem Fenster lehnst - kann ich den Vergleich von Barth mit Fips Asmussen nicht unkommentiert stehen lassen (auch wenn Du vermeintlich "nur" das Niveau vergleichst). Fips Asmussen ist einfach um Längen besser und hat - einfach aufgrund der Menge - (neben zugegebenermaßen auch viel Mist) wirklich sehr viele sehr gute Witze im Programm.
wonderwalt
24.09.2009 07:52 Uhr / Wertung: 2 - Letzte Änderung: 24.09.2009 um 08:09
Ich hätte - was Barth betrifft - eine Pärchentheorie. Die würde gleichzeitig seinen flauen Witz und seinen Bombenerfolg erklären. Vorneweg, ich find ihn auch grottenscheiße und sein Niveau um keinen Deut besser als das von Fips Asmussen, der aber kein Multi-Millionär geworden ist.
Deshalb stellt sich die Frage, warum ausgerechnet Barth die Stadien füllt.
Ich meine, er zielt auf einen ganz bodenständigen Konsenshumor ab, auf den sich gerade Männer und Frauen in einer Paarbeziehung einigen können. Er gibt Männern das Gefühl, sich so richtig über die Macken ihrer Mädels schlapplachen zu können ohne deren Prinzessinnen-Status wirklich in Frage zu stellen. Paare können sich in Barths Gags wiederentdecken ohne daß sich einer dabei Scheiße fühlen muß. Mann und Frau grinsen sich vielmehr fröhlich entlarvt an. Seine Pointen bedienen Allgemeinplätze des Beziehungsalltags, daß sich vom Tellerwäscher bis zur Millionärsgattin jeder irgendwie identifizieren kann. Sie sind soft genug, daß Frauen drüber lachen (anders als z.B. bei Ingo Appelt zu seinen besten Zeiten) und Männer freuen sich, daß sie ihre Liebste auch mal zu einem zotenreißenden Proll-Comedian mitnehmen können.
Das hat den Vorteil, daß immer ein Pärchen hingeht, das ja unvermeidlicherweise ein zweites Pärchen im Schlepptau hat.
Barth ist der kleinste gemeinsame Nenner eines deutschen Paar-Humors.
Wobei er auch eine breite Zielgruppe ansprechen will, er darf also gar nicht zu intellektuell werden.
Nehmt mal Dieter Nuhr. Der hat auch eine Reihe schlichter Zoten im Programm, das er aber mit ein paar philosophisch anspruchsvolleren Gedanken aufpeppt. Sprich, die Bildungsschichten haben bei Nuhr kein schlechtes Gewissen mehr, wenn sie über die Zoten lachen. Damit hat er sofort eine andere Zielgruppe und kommt für manche auch arrogant rüber. Zack, die Massen laufen lieber zum sympathischen Kneipenkumpel Barth.
Thanatos
23.09.2009 20:38 Uhr / Wertung: 7
@scheuche: Das mit dem Publikum war nicht mehr auf deinen Kommenatr bezogen

@Inyrie: Ich habe nicht vor eine Diskussion über Stilmittel anzufangen. Berliner Dialekt, Lachen über eigene Witze, lautes Wiederholen des eben Gesagten, usw. sind für mich alles Stilmittel, da sie die eigentlichen Geschichten die er erzählt aufpeppen. Ob das nun nach DIN-Vorschrift als Stilmittel bezeichnet werden darf oder nicht ist für mich Nebensache. Ich muss hier auch keinen von euch davon überzeugen Barth gut zu finden, aber die Aussage er sei ein schlechter Comedian ist in meinen Augen nicht richtig und kann ich hier nicht ohne Protest stehen lassen. Comedy ist vielschichtig und Barth bedient eben eine Sparte die euren Humor nicht trifft.

@scheuche: "Satierischer Blick auf die Realität und der Gesellschaft den Spiegel vorhalten". Auch das ist nur eine Sparte in der Comedy, du findest es witzig, andere können darüber weniger lachen. Ist ein guter Comedian im Grunde nicht einfach nur einer, der Menschen zum Lachen bringt? Aus welcher Sparte seine Gags kommen oder wie groß sein Publikum ist, ist da eigentlich unerheblich.

Aber wenn ihr weiterhin behaupten wollt, Barth sei ein schlechter Comedian, solls eben so sein. Ich hab meinen Widerspruch gegen diese Aussage eingelegt und euren Humor könnte ich selbst mit den besten Argumente nicht ändern. Somit: Jedem das sein... ;-)
Inyrie
23.09.2009 15:25 Uhr
Gut, dann nenn mir den korrekten Begriff, der es als "Stilmittel" qualifiziert...

Nein, aber ich finde in dem Punkt den Kommentar von scheuche so treffend, dass ich mich dem gerne anschließe. Aber wie heißt es so schön: Kabarett ist das Spiel mit dem Wissen des Publikums. Leider weiß ich nur noch, dass Claus von Wagner das zitiert hat, aber nicht mehr, von wem...
scheuche
23.09.2009 13:55 Uhr / Wertung: 0 - Letzte Änderung: 23.09.2009 um 13:56
...wer hat denn bitte das Publikum als von minderer Qualität betitelt? Jedoch die Inhalte bzw. die Vorführung, da bin ich vorne mit dabei, diese als von minderster Qualität zu bezeichnen. Alles auf der Welt ist Geschmackssache oder hat unter dem Deckmantel der Kunst seinen Stellenwert. Auch ist mir klar, dass es eine Zeit gibt "Schach" und eine in der man "Kniffel" spielt....und
es ist eine Leistung von Barth ein so großes Publikum anzusprechen, um ein Stadion zu rechtfertigen. Es erschrickt mich aber, dass in Kleinkunsthallen manche erstklassigen Kaberetisten vor kleinem Publikum spielen. Hildebrandt, Beltz oder Pispers ziehen (zogen) Leute,aber nicht in dieser Maße.Anscheinend wollen die Menschen diese Art der Unterhaltung nicht. Qualität wie Sprachliches Können oder Satierischer Blick auf die Realität und der Gesellschaft den Spiegel vorhalten (statt nur platt zu kopieren) haben anscheinend keine Zielgruppe die eine Sendezeit vor 23:00 Uhr rechtfertigt..Oder ist es eine Frage des Marketings...wer will es ergründen...Loriot, Erhard, Somoncu, Nuhr, Rether, Becker sind tot,lang leben die Barths.
Aber man kann mir gerne die Qualität von Barth erklären, bin ja offen;-))
Pispers sagte einmal: "Wenn die Menschen genug Geld haben, um Bücher von Dieter Bohlen zu kaufen, dann sind die Steuern einfach noch nicht hoch genug."
Warum ich das hier zitiere... habe ich vergessen.;-)
Dr. Zoidberg
23.09.2009 09:09 Uhr
"Sein Erfolg spricht jedenfalls für sich... ;-)"
Popularität war noch nie ein Messwert für Qualität. Demnach wäre nämlich auch sämtliche Top20 Musik Spitzenklasse.
Thanatos
23.09.2009 00:07 Uhr / Wertung: 7
Natürlich ist es ein Stilmittel, ist eben eines was dich oder euch nicht anspricht.
Aber ihr wollt doch jetzt nicht wirklich behaupten sein Publikum sei von minderer "Qualität"? Das ist echt übertrieben und dient doch jetzt bloß der Provokation... wie primitiv ;-P
Inyrie
22.09.2009 23:44 Uhr
Bei Mario Barth geh ich davon aus, dass eher letzteres zutrifft. Ich find weder seine "Witze" noch sein Hackfressengrinsen lustig, aber jedem das seine.

Und sorry, aber exzessives Lachen über die eigenen Witze ist kein Stilmittel. Das ist eine der Regeln für gutes Witze-Reißen, sich nicht über seine eigenen Jokes kaputt lachen ;)
KeyzerSoze
22.09.2009 23:28 Uhr / Wertung: 0
oder für das Publikum ;)
Thanatos
22.09.2009 23:25 Uhr / Wertung: 7
"[...]oder sich Herr Barth vor seinem eigenen "Witz" erstmal 5 Minuten lang kaputt lacht."
Als ob du nicht wüsstest, dass das zu seiner Inszenierung dazu gehört. Johann König, Dieter Nuhr oder Paul Panzer - die verwenden auch alle diverse Stilmittel bei ihren Comedyprogrammen. Ich finds ja ok zu sagen, dass man seinen Humor nicht mag, aber zu behaupten er sei ein schlechter Comedian stellt für mich keine objektive Aussage dar. Sein Erfolg spricht jedenfalls für sich... ;-)
Dr. Zoidberg
22.09.2009 22:35 Uhr - Letzte Änderung: 22.09.2009 um 22:45
War bestimmt mehrmals zu oft, davon ausgegangen, dass er sich jedes mal mit dem Ziegelstein auf den Kopf gehauen hat, wenn Mario Barth einen "Witz" macht oder sich Herr Barth vor seinem eigenen "Witz" erstmal 5 Minuten lang kaputt lacht.
Thanatos
22.09.2009 17:01 Uhr / Wertung: 7
Ansichtssache...
War zudem nicht auf seine Meinung, sondern den Rest seines Kommentares bezogen. ;-)
janssen
22.09.2009 16:53 Uhr / Wertung: 1
ebendth!
KeyzerSoze
22.09.2009 16:52 Uhr / Wertung: 0
na wo er doch recht hat ...
Thanatos
22.09.2009 16:47 Uhr / Wertung: 7
Hast dir wohl den Ziegelstein einmal zu oft auf den Kopf gehauen, ne? :-/
scheuche
22.09.2009 12:31 Uhr / Wertung: 0 - Letzte Änderung: 22.09.2009 um 12:31
OLYMPIASTADION.......dieser Bimmel fühlt das OLYMPIASTADION.Ich habe mich ja schon für Deutschland geschämt als die NPD in Landtage gewählt wurde (das wollte ich noch als nen schlechten Witz ab tun). Aber das zeigt es gibt keinen Gott oder keinen Bedarf an anspruchsvoller Unterhaltung in diesem Land....ich finde es lustiger mir mit nem Ziegelstein auf den Kopf zu hauen als mir so eine Gurkerei anzusehen...AAAAAAAAHHHRRRGGG
Lotterbast
02.09.2009 13:16 Uhr
Tja. Wohl bei keinem "Comedian", was auch immer das ist, liegen Anspruch und Realität so weit auseinander.

Die ersten Sachen waren ja noch recht witzig, aber er bringt ja nix wirklich neues. Es wird alles laaanng und brreeeit, mit kleinen Nuancen, wiederholt. So lange bis irgendeiner lacht. Grauenhaft. Der Mittermeier ist auch so ein Kaliber. Er ist wirklich nervig. Das mit dem berliner Dialekt kann ich unterschreiben, da werde ich auch wild. 0 Punkte
chifan
07.10.2008 17:50 Uhr / Wertung: 1
Also nüscht gegen die Bärliner Schnauze. Dit liegt ja nur am wirklich unlustigen Barth. Der Krömer ist doch bspw. einfach dufte, wah?
El Camel
07.10.2008 11:22 Uhr
Was ist schlimmer als Mario Barth auf der Bühne? RICHTIG: Mario Barth mit einer eigenen Show. Für jemanden wie mich, der die Berliner Schnauze wenn er sie hört immer am liebsten einschlagen würde, die absolute Folter.
Knille
03.10.2008 14:26 Uhr
Hey! Nichts gegen das Dschungelcamp! ;-) Ansonsten stimme ich natürlich uneingeschränkt zu. Diese ganze Hysterie um diesen in keinerlei Hinsicht herausragenden "Comedian" ist mir mehr als nur suspekt.
Narcotic
02.10.2008 14:07 Uhr
Yeah, Leute. Genau so ists! Was ich aber an M. Barth noch schlimmer als die unlustigen Gags finde (das hat er ja mit fast jedem deutschem Comedian gemeinsam), ist, dass er so ziemlich der schlechteste Witze-Erzähler ist, den ich kenne. Er kann sich selbst vor Lachen immer kaum halten (warum versteht wohl niemand), weswegen er dann mehrere Anläufe starten muss, bis er mal einigermaßen flüssig zur Pointe durchkommt, welche dann natürlich enttäuschen muss.
wonderwalt
02.10.2008 12:12 Uhr / Wertung: 2
@scheuche: Tja, das geht mir nicht anders. Seine Witze über Handtaschen und Schuhkauf sind derartige Gähner, daß man jeden Stammtischbruder abwatschen würde nach solchen Pointen. Das Ganze ist nur durch eine Massenpsychose zu erklären. Seine Fans würden sich ja schon schlapp lachen, wenn er seine letzte Aldi-Rechnung vorlesen würde: "Hey Leute, Ihr glaubt es nicht, hey Mann, zieht Euch das mal rein, da war ich doch gestern bei Aldi, und da hab ich mir ein Spüüüüüülmittel gekauft und ein paar Tomaten und dann sacht die Kassiererin doch glatt 'Macht Zweifuffzich'. Sacht die doch glatt 'Macht zweifuffzich', UUUHahaha." Und das Berliner Olympiastadion würde beben vor Lachen.
scheuche
02.10.2008 09:46 Uhr / Wertung: 0
Mario Barth ist NICHT lustig!!!! Entschuldigung! ICH kann mir bei dieser (Un)Art Comedy nicht einmal ein Schmunzeln abringen.Wenn dann solche "Künstler" auch noch eine eigene Show...
Da lobe ich mir doch das Dschungelcamp.. da bin ich wenigstens nicht der Einzige der leiden soll...

27 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]