The Movie Community HomeLetzer Film Mittwoch, 27. Januar 2021  08:37 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

The Bourne Legacy (US 2012)

Das Bourne Vermächtnis (DE 2012)


Genre      Action / Adventure / Thriller
Regie    Tony Gilroy ... 
Buch    Dan Gilroy ... (Drehbuch)
Tony Gilroy ... (Drehbuch)
Robert Ludlum ... 
Darsteller    Jeremy Renner ... Jason Bourne
Rachel Weisz ... Dr. Marta Shearing
Edward Norton ... Col Eric Byer, USAF, Ret.
[noch 12 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen200
Durchschnitt
6.28 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
10.01.2013

Start in den deutschen Kinos:
13.09.2012



10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
22.11.2014 22:55 Uhr
Wirrer, komplizierter Spin-off der Bourne-Reihe. Diesmal versucht ein gewisser Aaron Cross hinter das Geheimnis des Superagenten-Programms von CIA & Co. zu kommen.
Die Einführung dieser neuen Figur dauert allerdings viel zu lange.
Erst als in Manila ein asiatischer Supermann auf Cross angesetzt wird, kommt sowas wie Spannung auf.

Und wer denkt sich denn immer so einen Schund aus ?
Nichts weiter als sinnloses Gequatsche - und natürlich reichlich Mord - und Toschlag.

Naja, wie gesagt:
Eine unnötige Fortsetzung, actionüberladen und somit auf Dauer ermüdend und vor allem total hektisch geschnitten und mit immer abstruser werdender Handlung.

Gedreht wurde der Film in New York, Chicago, in Alberta (u.a. Calgary), in Seoul und auf den Philippinen (u.a. in Manila).
mountie
17.09.2012 00:27 Uhr - Letzte Änderung: 17.09.2012 um 00:27
Die Rückkehr der verwackelten Nahaufnahme...
Auch Tony Gilroy setzt im neuesten Film der Bourne-Reihe auf die unsägliche Wackelkamera mit Schwerpunkt Nahaufnahmen. Das macht nicht nur wiedermal jede Action-Szene zunichte, sondern läßt die Übersicht im Allgemeinen ins Nirvana verschwinden. Dabei wären das die einzigen Szenen gewesen, die das Bourne Vermächtnis noch halbwegs hätten retten können. Der Rest ist nämlich ein aufgeblasenes Story-Konstrukt, das mit Geheimorganisations-Namen nur so um sich wirft, im Endeffekt aber nur auf die einfache Prämisse rausläuft: Überflüssiger Agent, der zu viel weiß, soll eliminiert werden. Der Rest sind bedeutungsschwangere Blicke, Regierungsverschwörungs-Stimmlagen, und sonstige aufgeblasene Nichtigkeiten.
SPOILER Um den Bourne-SuperGAU festzumachen, wurde zum Höhepunkt dann schließlich noch eine mittelmäßig spannede, dafür maximal verwackelte Verfolgungsjagd gemacht, die weder innovativ, noch mitreißend war, da man den Gegenspieler hier erst ca. 5 Minuten vorher eingeführt hat. SPOILER ENDE
Das Bourne Vermächtnis hätte, wie Kazushi richtig bemerkt, ohne Bourne-Stempel besser funktioniert, aber auch so ist der Anfang nur in Ordnung, der Mittelteil sehr langatmig, und der Schluß nur einfallslos. Die Vorgänger waren intensiver, kurzweiliger und nachvollziehbarer. Für mich bitte keine Fortsetzung auf diesem "Niveau"...
KeyzerSoze
16.09.2012 10:20 Uhr / Wertung: 3 - Letzte Änderung: 16.09.2012 um 10:34
Es ist eigentlich schon eine ziemliche Frechheit, dass dieser Film als Teil der Bourne-Reihe vermarktet wird, denn mit Ausnahme von kleinen Gastauftritten (die dann auch noch die an sich toll abgeschlossene Trilogie aufreißen und ärgerlich aufblasen) und der immer wieder aufkommenden Frage was Bourne gerade im parallel spielenden Das Bourne Ultimatum macht, ist der vierte Teil mehr oder weniger ein Spin-Off. Bei diesem wird die Thematik auf die Spitze getrieben und geht in Richtung chemisch veränderte Supersoldaten. Das Dumme ist nur: Diese ist zu keinem zeitpunkt glaubwürdig und, und das ist auch das größere Problem, unglaublich langweilig. Spannung kommt in diesem Film zu keiner Sekunde auf, die Actionszenen sind schwachbrüstig inszeniert und der sonst so gute Jeremy Renner in der Hauptrolle bleibt unglaublich blass. Salopp ausgedrückt ist Das Bourne Vermächtnis ein ziemlicher Griff ins Klo und eine absolut unwürdige Fortführung der bislang (und vor allen Dingen in den letzten Teilen) so tollen Reihe.
PascalTurbo
12.09.2012 23:31 Uhr
Dieser Film verspricht vor allem eines: 2 Stunde geballte langeweile.
Neben langatmigen Dialogen mittelmäßiger Schauspieler steht eine verworrene und nicht wirklich nachvollziehbare Story.

Kazushi
29.08.2012 09:59 Uhr / Wertung: 8
Die größte Schwäche des neuen Bourne-Films ist, dass es ein Bourne-Film ist. Gerade zu Beginn gehen die stetigen Verweise, was gerade bei Bourne passiert, wo Bourne sich gerade rumtreibt und wer später wegen Bourne aussagen muss, auf die Nerven und wenn man diese 20 Minuten rausgeschnitten hätte, wäre es ein besserer (aber schlechter vermarktbarer Film) geworden. Im Übrigen ist das Thriller-Drama mit Actionanteilen und Jeremy Renner richtig gut. Einen Vorteil hat dabei die Anknüpfung an die Bourne-Filme nämlich auch. Tony Gilroy denkt die Geschichte vom Supersoldaten konsequent weiter, wenn Jeremy Renner als emotional blockierter Junkie durch die Gegend zieht und mit dem komplett emotionslosen Terminator Louis Ozawa Changchien noch eine finale Stufe präsentiert wird. Stark sind neben den inhaltlichen Zwischentönen die Drama-Anteile, so z.B. die Beziehung zwischen den Figuren von Renner und Weisz, die immer in der Schwebe hängt, der gezwungenermaßen die Emotionalität fehlt. Prunkstück ist für mich aber das Aufeinandertreffen von Jeremy Renner und Oscar Isaac. Wie sich zwei Killermaschinen, die eigentlich Junkies sind, in einer Waldhütte umschleichen. Einsame Gestalten, die eigentlich nach Nähe suchen, eigentlich irgendwie auch Verbündete sind, aber auch irgendwie darüber nachdenken, den anderen auszuschalten. Spannung pur und eine Szene, die nach dem Anschauen des Films weiter wächst, weil hier viel von der Essenz der ganzen Geschichte vorweg genommen wird.
Inyrie
15.02.2009 16:00 Uhr
Aaaaaaah!!! Das man aber auch aus jedem halbwegs erfolgreichen Film eine Endlosreihe machen muss!!! *grrr*
KeyzerSoze
22.11.2008 15:41 Uhr / Wertung: 3
Naja, es muss ja auch eine vernünftige Filmereihe geben ;)
Joey 4ever
22.11.2008 15:22 Uhr
Jason Bourne soll nun also offiziell eine Art "Bond-Konkurrent" werden... (*klick*)
Kazushi
12.09.2008 18:23 Uhr / Wertung: 8
Die Handlung ist doch sowieso schon lange völlig losgelöst von den Romanen und hatte mit diesen nur noch den Titel gemein. Das einzige Problem ist also das Finden eines Titels und selbst da könnte man auf Bücher zurückgreifen. Es gibt drei weitere Bourne-Bücher (Legacy / Betrayal und Sanction) von einem anderen Autor.
Maddin
12.09.2008 16:03 Uhr
Soweit ich weiß, hat Robert Ludlum doch nur 3 Bücher über Jason Bourne geschrieben, oder? Bin mal gespannt, was da in Teil 4 noch kommen soll...

10 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]