The Movie Community HomeLetzer Film Samstag, 08. August 2020  20:19 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Despicable Me (US 2010)

Ich – Einfach unverbesserlich (DE 2010)


Genre      Animation / Comedy / Family
Regie    Chris Renaud ... 
Pierre Coffin ... 
Buch    Sergio Pablos ... (Story)
Cinco Paul ... 
Ken Daurio ... 
Synchronisation    Steve Carell / Oliver Rohrbeck (dt.) ... Gru
Jason Segel / Jan Delay (dt.) ... Vector
[noch 13 weitere Einträge]
 
Agent KarlOtto
 
Wertungen736
Durchschnitt
7.99 
     Meine Wertung



DVD-Erscheinungstermin:
03.02.2011

Start in den deutschen Kinos:
30.09.2010



13 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

ayla
06.07.2015 21:53 Uhr
Ich staune über diese hohen Wertungen.
Etwas außergewöhnliches konnte ich hier nicht entdecken.
Weder in der Story noch in Animation gibt es Uterschiede zu anderen Filmen dieser Art.

Hier passiert irgendwie gar nichts.
Habe eher den Eindruck, man hätte es hier mit einer aneinander Reihung von Kurzfilmen zu tun.
Gnislew
12.01.2012 12:22 Uhr / Wertung: 9
Ich bin in die Vorführung von “Ich -Einfach unverbesserlich” ohne wirklich hohe Erwartungen gegangen. Vor allem, da die Trailer zwar ganz witzig waren, ich mir aber unsicher war, ob die angedeutete Geschichte einen ganzen Film tragen kann. Um so überraschter war ich dann, von dem Film. “Ich – Einfach unverbesserlich” zündet von Beginn an ein Gagfeuerwerk der Extraklasse und wirklich jede Figur des Films ist für einen Lacher gut. Toll dabei ist natürlich auch, dass die hier erzählte Story ein unverbrauchtes Szenario darstellt und so schon alleine an die Leinwand fesseln kann.

Bereits die Eröffnungsszene in der Gru sich einen Kaffee holt, stimmt gut auf die folgenden knapp 90 Minuten ein. “Ich – Einfach unverbesserlich” hat wirklich eine Eröffnungssequenz spendiert bekommen, die einen förmlich in den Film hineinzieht.

Gesteigert wird der Unterhaltungswert des Film später dann noch durch die Minions, kleine gelbe Wesen, die Gru bei seinen fiesen Plänen unterstützen. Mich als Gamer haben die Geräusche und das tollpatschige und naive Verhalten der Minions an die von Ubisoft erschaffenen Rabbids aus der “Rayman Raving Rabbids”-Reihe erinnert und wie die weißen Häschen haben mir auch die Minions die Lachtränen in die Augen getrieben.

Bei der hohen Gagdichte und der gelungenen Story stört es auch nicht weiter, dass der Film technisch eben nicht mit Dreamworks und schon gar nicht mit Pixar mithalten kann. Schlecht sieht “Ich – Einfach unverbesserlich” zwar nicht aus, man sieht aber schon den Unterschied ob nun die Animationspioniere von Pixar einen Film machen oder eben ein anderes Studio. Schön ist allerdings der 3D-Effekt. Dieser wirkt den ganzen Film über unterstützend und unterstreicht die Wirkung des Films, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Und dem Abspann wurde sogar eine nette Spielerei spendiert. Hier veranstalten zwei der Minions einen Wettbewerb, wer weiter ins Publikum kommt. Unbedingt ansehen!
Spreewurm
28.03.2011 00:45 Uhr / Wertung: 8
Kurzfilm: Banana ist gesperrt
TheRinglord1892
28.01.2011 01:24 Uhr / Wertung: 7
Inzwischen sind einige Kurzfilme online: Orientation Day, Home MakeOvery und Banana
Filmpalast Fan
17.11.2010 12:55 Uhr / Wertung: 8
Laut diverser Quellen kommt der Film erst am 31. Mai 2011 als DVD auf den deutschen Markt. Ist das nicht eine ziemlich lange Zeitspanne zwischen Kinostart und DVD-Release? Gibt es da konkrete Hintergründe? Zumindest hätte ich erwartet, dass man das Ostergeschäft mitnehmen will.
mountie
11.10.2010 22:03 Uhr
Despicable Me wird von vielen Kinogängern bestimmt geliebt werden, ob seines hohen Gagpotenzials, seiner exzellenten Animationen, und seiner liebevollen bzw. sympathischen Figuren. Denn wie bereits festgestellt wurde, scheinen wir hier einen sehr ordentlichen Versuch vor uns zu haben, Pixars Erfolgsrezept für seine eigenen Zwecke (also Kohle machen) zu kopieren. Und wenn alle Versuche von Pixar-Konkurrenten so ausfallen wie dieser Vertreter, dann kann ich mich kaum darüber beschweren. Es wird zwar genauso auf der Gefühlsschiene gefahren, und das Charakterdesign fiel ähnlich niedlich aus, wie beim Disneypartner, aber es wurde am Ende genug Eigenständigkeit bewahrt, um dem Zuschauer viel Freude am Film haben zu lassen.
Fazit ist, das wiedermal eine gut gemachte Kopie eines Erfolgrezepts besser ist, als eine in die Hose gegangene neue Idee. Somit ist Despicable Me eine absolute Empfehlung, denn allein die Minions und die 3 kleinen Mädels sollte man unbedingt gesehen haben.
Muddi
06.10.2010 01:07 Uhr / Wertung: 7
Ich habe es geahnt: die Minions retten den Film. Nachdem meine Erwartungen an den Film über die Zeit doch etwas gestiegen sind, da in den diversen Vorschauen die Mischung Minions - böser Mann - knuffige Waisenkinder doch einiges an (vor allem Gag-) Potential barg, konnte die finale Version des Films leider nicht ganz mithalten. Dies liegt an mehreren Dingen. So ist zum Beispiel die Story nicht zu originell. Die Mischung aus skeptischem großen, rebellischem mittleren und kindlich-herzlichem kleinen Mädchen wird leider nicht genug ausgereizt. Der uralte Gehilfe Grus ist zwar anwesend, aber nicht wirklich nachhaltig witzig. Genauso der Hund und Vector. Zusammengefaßt: Der Film bietet eine Storyline, die zwei Superschurken gegeneinander aufhetzt und noch die schon erwähnten drei Waisenkinder mit einbezieht. Und obwohl Unmengen Raketen, böses technisches Know-How und Schrumpfstrahler vorkommen, fehlt es an Lachern. Die Kinder sind zwar goldig, die Bösewichte treten sich gegenseitig ordentlich in den Allerwertesten, aber die Komik beschränkt sich auf schon zigmal gesehene Ach-jetzt-ist-aber-ein-kleines-Mißgeschick-passiert-Situationen. Da hätte die Zusammenstellung der Charaktere mit einem bißchen mehr Wagnis ein paar ordentliche Kracher bringen können. Nun, wie ich oben schon erwähnte, retten die Minions den Tag bzw. den Film. Die dürfen sich nämlich ordentlich gegenseitig in die Luft sprengen, prügeln, Spielzeug aus Klobürsten basteln und noch viel mehr. Hach, ich mag diese kleinen Kerle. Vor allem, weil sie viel anarchischer sind als ihr großer Meister.
SteffenX
03.10.2010 20:42 Uhr / Wertung: 8
Mir und meiner Begleiterin hat es in diesem Film an rein gar nichts gefehlt. Intelligenter Witz, Bösheit, die dann doch keine ist und Sentimentalität. Alles wohl dosiert und die Minnions mit ihren Albereien setzen dem Ganzen die Krone auf. Der gelungene Kinoabend ist mir 8 Punkte wert.
spasshaber
30.09.2010 22:06 Uhr
sehr witzig, sehr detailverliebt und die Minions sind der Hammer. Bitte mehr davon.
Colonel
10.09.2010 10:25 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 10.09.2010 um 10:27
Wie gut das es Pixar gibt! Nicht das "Despicable Me" nicht gegen Pixars Werke anstinken kann, ganz im Gegenteil, denn "Despicable Me" ist ein Animationsfilm von erster Güte geworden, der mit soviel Fantasie fürs Setting, Gespür fürs Detail und vor allem Witz aufwarten kannn (Steve Carell als Schurkenstaatler ist einfach grandios in der OV!), so dass er sich nicht hinter den legendären Pixar Machwerken verstecken muss. Viel mehr spürt man, das andere Animation Studios versuchen auf den Krösus der Szene aufzuholen und das kann nur gut sein für den Endkonsumenten.
Angefangen bei der Story, die überdurchschnittlich gut ausgewählt und erzählt wird. Ein verbitterter Bösewicht adoptiert 3 kleine Mädchen um seinen bösen Plan vollenden zu können. Das strotzt vor aberwitzigem Potenzial. Weiter geht es über die Figurenwahl und -zeichnung, die in der Geburt der kleinen gelben Minions einen Geniestreich parat hält, bis hin zum zynischen Witz, der auch den Älteren einen Heidenspass an dem Film haben lässt. Und so freue ich mich schon auf weitere Werke aus dem Hause Universal unter der Leitung von Christopher Meledandri.
P.S.: Ein Wort noch zur 3D Version: lohnt sich nicht unbedingt, Effekte die mit dem 3D Effekt spielen sind nicht häufig vorhanden, ich schätze die normale Version reicht hier auch aus.
KeyzerSoze
17.08.2010 00:34 Uhr / Wertung: 7
Nach den tollen Trailern muss ich doch gestehen mir etwas mehr von dem Film erwartet zu haben. Hab zwar leider nur die deutsche Synchronisation gesehen, aber irgendwie fehlte mir das Besondere um den Film in höhere Sphären zu hieven. Dabei ist das Ganze sogar fast durchweg ganz lustig anzusheen, hat einige wirklich nette Momente zu bieten, aber im Großen und Ganzen fehlen dann doch die großen Lacher oder eine tolle Story wie man sie sonst nur aus dem Hause Ghibli oder Pixar gewohnt ist. Ein durchaus amüsanter Film, jedoch deutlich unter den Erwartungen.
Thanatos
28.12.2009 23:00 Uhr
"Großangriff", "Brückenkopf", "Offensive"... gleich kommt Tom Hanks um die Ecke auf der Suche nach Matt Damon, was? ;-)
Jan Ove Waldner
28.12.2009 22:54 Uhr / Wertung: 7 - Letzte Änderung: 28.12.2009 um 22:58
Die 2007 gegründete Produktionsfirma "Illumination Entertainment" wagt ab dem Jahr 2010 und 2011 einen Großangriff auf Disney-Pixar und die Blue Sky Studios, mit 4 Animationsfilmen wollen sie den Animationsmarkt aufmischen. Zunächst soll "Despicable Me" den Brückenkopf sichern, weitere 3 Filme sind für 2011 geplant. Der Plot ist schnell erklärt, ein Bösewicht (gesprochen von Steve Carell) bedroht die Erde und lässt u.a. die Pyramiden von Gizeh verschwinden. Trailer und vieles mehr gibt es hier zu sehen. Am 23. September ist der offizielle Kinostart.

13 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]