The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 06. Mai 2021  08:08 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt

Star Trek: Nemesis (US 2002)

Star Trek X (US 2001)
Star Trek 10 - Nemesis (DE 2002)
Star Trek - Nemesis (DE 2002)


Genre      Sci-Fi / Action / Adventure / Thriller
Regie    Stuart Baird ... 
Buch    Gene Roddenberry ... 
John Logan ... 
Darsteller    Patrick Stewart ... 
Jonathan Frakes ... 
Brent Spiner ... 
LeVar Burton ... 
[noch 3 weitere Einträge]
 
Agent wonderwalt
 
Wertungen461
Durchschnitt
6.31 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
17.07.2003

Start in den deutschen Kinos:
16.01.2003



21 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

mountie
28.04.2013 21:09 Uhr - Letzte Änderung: 28.04.2013 um 21:10
Nemesis ist gar nicht so schlecht, wie er immer gemacht wird...
Er hat zugegeben einige Ideen in sich, die zu sehr dem angeblichen Mainstream-Geschmack geschuldet sind (Picard im Offroad-Buggy mit Worf als Heckschützen ala Halo`s Warthog), seine Story klaut mir an sich zu viele Elemente von Star Trek 2 (Verräter an Bord, Bösewicht mit persönlichem Bezug zum Captain, Endkampf im Space-Nebel,...), und an sich wird zwar eine recht spannende Geschichte erzählt, aber der Zuschauer ist beileibe weit davon entfernt eine Erzählung zu sehen, die ein sterbendes Franchises hätte wiederbeleben können.
Abgesehen von diesen grundsätzlichen Punkten, liefert Nemesis genau DIE Verbesserungen die Teil 9 vermissen ließ: Kinogemäße Optik, ein epischer, mit allen Mitteln geführter Endkampf, ein charismatischerer Bösewicht, und auch wenn die Geschichte ebenfalls in einem TV-Zweiteiler hätte erzählt werden können, zeigen die Ausstattung und SFX wohin das größere Budget gefloßen ist.
Für Trek-Fans ist Nemesis somit ein absolut solider Teil mit genug Insider-Gags und aufgebohrter Crew-Action, für den Normalo jedoch immer noch ein ordentliches Stück Science-Fiction, bei dem man über den Nerd-Faktor hinwegsehen könnte. Leider jedoch hätte man einen richtigen Kracher hinlegen müssen, damit Star Trek in seiner TNG-Form weiterleben hätte können, und diesen Punkt erfüllt Teil 10 leider in keiner Sekunde... "Nur" Ganz gut.
janssen
18.09.2009 16:33 Uhr / Wertung: 3
@nessie. nee. ich bin nu wahrlich fan, aber der film is scheiße!
Nessie
18.09.2009 15:57 Uhr - Letzte Änderung: 18.09.2009 um 16:03
Hier muss man doch schon ein echter Fan sein, um schon allein der doch etwas an den Haaren herbeigezogenen Handlung folgen zu können. Sicherlich nicht der beste Star Trek Streifen.
blingblaow
24.06.2007 19:00 Uhr / Wertung: 7
...ja das ist tatsächlich so und warum wohl? star rek: nemesis ähnelt mehr einem normalen sci-fi action film als einem seiner vorgänger. damals als er gerade mal 1-2 wochen ím kino war, war ich sogar drinn und ich war schon ein wenig enttäuscht. klar die action war top die effekte auch aber die story bezieungsweise die ganze umsetzung des films war einfach nur schwach und total auf das mainstream kino ausgelegt. das mag zwar mehr leute ins kino locken, wobei ich den erfolg bei nemesis stark bezweifle, doch mit den fans treibt man ein übles spiel dabei. naja ich hoffe das das bei dem geplanten star trek 11 besser wird...wobei ich das durch einige gerüchte auch schon wider bezweifel: anscheinend ist/ war auch schon tom cruise für die hauptrolle im gespräch...was auf eine mainstream mist schließen lässt -.-
Orgulas
17.10.2005 11:07 Uhr
@Nexos: Nur so als Hinweis: Nicht alle "Trekies" [sic!] verzeihen alles. Ich dürfte so ziemlich alles gesehen haben, was an offiziellem Material den Namen "Star Trek" trägt. "Nemesis" ist in meinen Augen mit Abstand das Übelste, was man Star Trek angetan hat. Wenn du mit "verzeihen" meinst, dass ich mir einen "Star Trek XI" anschauen würde, dann ist die Aussage ok. Aber das ändert nichts daran, dass ich "Nemesis" für absolut misslungen halte und ihn deswegen auch deutlich unterdurchschnittlich bewertet habe. Mir scheint es eher so zu sein, dass Nicht-Trecker diesen Film besser bewerten als es Trecker tun.
Nexos
15.10.2005 19:58 Uhr
Snatch Brick Top: Do you know what "nemesis" means? A righteous infliction of retribution manifested by an appropriate agent. Personified in this case by an 'orrible cunt... me.
Naja, für mich einer der schlechteren der Star Trek Filmen, einfach zu wenig potential und langweilig und vor allem nichts neues. Ich bin auch kein Treky oder sonstiges deshalb kann ich nichts großes abgewinnen. Die Crew ist alt geworden und besteht seit je her aus den gleichen Leuten, keiner stirbt, die Statistenrollen betragen meist nur wenige Sekunden dann werden sie auch schon in den Weltraum gesogen oder von fremden Wesen bzw Borgs assimiliert oder getötet, also immer das gleiche Spiel. Nun mal ist es halt ein Klon, der dem Leben von Picard auf die Pelle rückt, die Story ist SciFi/Star Trek typisch und stellt keinerlei Vorraussetzungen an den Zuschauer und Darsteller sind mittlerweile alt und erschöpft, auch die Charakteren zögern mit ihren Handeln. Die Story bietet auch nicht sonderlich viel Platz für große Effekte außerdem gibt es ein paar Logiklöchern was den Schreibern aber egal gewesen sein muss, Trekies verzeihen alles. Naja 6 Punkte für die letzte der nächsten Generation...
KeyzerSoze
15.09.2005 19:33 Uhr / Wertung: 5
Für nen Star Trek Film gar nicht mal so schlecht. Die Story ist ok, aber warum um Himmels Willen besetzt man den Klon nicht mit Patrick Stewart? Naja, ansonsten plätschert der Film mit ein paar netten Szenen und ohne wirkliche Höhepunkte vor sich hin. Kein zweites First Contact, aber immerhin besser als die beiden Gurken Insurrection und Generations.
Thanatos
17.05.2005 10:19 Uhr / Wertung: 8
Entlich mal ein StarTrek-Film nach meinem Geschmack... nur Geballer und Zerstörung ^^. Meiner Meinung nach der zweit beste Film... gleich hinter StarTrek - Der erste Kontakt...
flechette
05.02.2005 13:13 Uhr
Die Idee ist nicht schlecht, wurde aber miserabel umgesetzt. Der Film ist auch irgendwie überladen mit Features, das war ähnlich wie bei Alien 4: Da gibt es mal wieder die bösen Romulaner, einen Klon, der Kampf auf dem Wüstenplaneten, eine tödliche Bedrohung für die Erde, ein neues unzerstörbares Riesenraumschiff, Before, Picards persönliche Probleme usw. Das ist einfach zuviel für knapp zwei Stunden. Eigentlich sollte der Film etwa eine dreiviertel Stunde länger werden, für diese Länge hätte ich mir den Inhalt gut vorstellen können. Viele der weggeschnittenen Szenen sind recht gut und hätten den Film besser erklärt, so dass es schade ist, dass sie fehlen. Die Geschichte war von der Theorie her spannend, aber schlecht umgesetzt, so dass mich der Film nicht richtig mitreißen konnte. Shinzon hat nicht in die Rolle des Bösen gepasst, die war eine Nummer zu groß für ihn. Auch hatte ich immer Probleme, die Ähnlichkeit zwischen ihm und Picard festzustellen, die es hätte geben müssen. Deanna Troi hat im Vergleich zum letzten Film endlich mal wieder Arbeit bekommen und konnte ihre Fähigkeiten einsetzen: Aber diese gekünstelte Darstellung mit gedimmtem Licht und einer Hervorhebung ihrer Augenpartie durch helles Licht war ziemlich peinlich und hat die Sache lächerlich gemacht. Star Trek: Nemesis lässt den Zuschauer kaum zur Ruhe kommen, denn er bietet Action satt, die sich im Grunde genommen vom Anfang bis zum Ende erstreckt. Für einen normalen SF-Film ist das sicherlich ok, aber für einen Film aus dem ST-Universum ist das einfach zuwenig. Da fehlt es an Hintergründen, dem typischen Humor, den kleinen Geschichten nebenbei und an Atmosphäre. Ich habe neulich in einem Interview gelesen dass Patrick Stewart weinen musste, als er sich Nemesis privat angeschaut hat. Und ich muss ihm recht geben: Diese Crew verdient einen solchen Abschluss nicht. Was der Film wieder bestätigt hat ist die Tatsache, dass die Romulaner in meinen Augen die mit Abstand schönsten Schiffe haben: Das war mit den in den alten Folgen auftauchenden Warbirds schon so und gipfelt jetzt in der Scimitar, die einfach grandios aussieht.
DonVito
16.02.2004 16:11 Uhr
*HEUL* Das war miserabel. Ich war im Triple Feature mit ST8 und ST9 und... man merkte direkt wie die Qualität von Film zu Film abnahm. Echt langweilig! Ich wäre fast eingeschlafen. Gut angefangen hat er ja, aber dann war für eine Stunde absolut kein Ziel zu erkennen, was durch extreme Effekte am Schluss wieder wett gemacht werden sollte, leider aber schon im Ansatz scheiterte. Die wunderbare TNG- Crew, die gerade in "Der erste Kontakt" punkten konnte, wurde hier leider zu einem absolut katastrophalen Ende getrieben. Ein zweiter Star Trek 6 wäre mir lieber gewesen.
Christian
13.09.2003 17:01 Uhr
Für mich der absolut schlechteste Film der TNG-Crew, man sollte dankbar sein, daß es offenbar der letzte ist, denn Data wird so schnell wohl keiner mehr zusammenbauen. Ich hätte mir gewünscht, daß mehr von dem was im letzten Teil der Serie angerissen wurde wirklich passiert (wäre). Diese letzte Folge (Gestern, heute, morgen, oder so ähnlich) wäre ein würdiger Abschluß gewesen, das hier war einfach nur mies.
lurchi
24.01.2003 07:58 Uhr
Eine ziemlich flache Story und langweilige Erzählweise, zum grössten Teil schlechte Effekte (umso erstaunlicher sind die paar wirklich guten Effekte, z.B. Schluss-Szene) und fast kein Humor. Da helfen auch positive Dinge wie der gute Soundtrack oder die gelungene Sound-Bearbeitung nichts, der Film kommt einfach nicht in Fahrt. Aber zuzuschauen wie Data immer menschlicher wird ist schon faszinierend. ;-)
*SPOILER* Da Data stirbt und Riker nun das Kommando über ein eigenes Schiff übernimmt, wird das wohl definitiv der letzte Next Generation-Film gewesen sein. Schade, die TNG-Crew hätte einen besseren Abschluss verdient...
striffler
18.01.2003 16:28 Uhr
Schade - hatte mich auch auf den Fim gefreut. Leider nur einer der mittelmäßigeren der Reihe.
Masterlu
04.12.2002 16:16 Uhr
Der Trailer sieht jedenfalls sehr vielversprechend aus. *freu* Ausserdem ist der US Starttermin der 13.12., das wurde wohl leider nichts mit dem Start im November 2002 wie von lurchi angekündigt.
lurchi
02.01.2002 20:25 Uhr
Das hast du recht: All diese Ridley Scott Filme, die ich kenne... ;-)
inktvis
02.01.2002 20:20 Uhr
keine sorge, lurchi. man musz nicht von allem begeistert sein, was man weisz. meine guete, waere das schrecklich ... ;-)
lurchi
02.01.2002 13:04 Uhr
Ich informiere mich allgemein was in der Filmwelt so geht - so flattern hie und da auch Star Trek Infos ins Haus...
Masterlu
02.01.2002 11:41 Uhr
Wieso informierst Du als Star Wars Fan Dich eigentlich worum es in einem Star Trek Film geht? Dein übliches geblubbere kannst Du ja auch so erst ablassen wenn Du den Film gesehen hast. Das hat also keinen Nutzen für Dich! ;-))
lurchi
02.01.2002 10:23 Uhr
Star Trek: Nemesis soll im November 2002 in die Kinos (mind. in den USA) kommen. Der Film handelt davon, das die Enterprise auf eine diplomatische Mission zu den Romulanern geschickt wird. Statt den angekündigten Verhandlungen treffen sie dort mitten in einen internen Konflikt des romulanischen Reiches...Warum muss ich als Star Wars Fan eigentlich euch Trekkies erklären, um was es in Star Trek Filmen geht? ;-)
Hiram ben Tyros
02.01.2002 09:59 Uhr
Kommt Star Trek 10 nicht erst Weihnachten 2002? Jetzt schon engekündigt???
inktvis
29.04.2001 05:19 Uhr
worum geht's hier denn? the battle has begun?

21 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]