The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 30. Oktober 2020  02:12 Uhr  Mitglieder Online6
Sie sind nicht eingeloggt

Cannibal Holocaust (IT 1980)

Cannibal Holocaust (US 1980)
Nackt und zerfleischt (DE 1981)


Genre      Horror / Adventure / Drama
Regie    Ruggero Deodato ... 
Buch    Gianfranco Clerici ... 
Darsteller    Robert Kerman ... Professor Harold Monroe
Francesca Ciardi ... Faye Daniels
Perry Pirkanen ... Jack Anders
Luca Barbareschi ... Mark Tomaso
Salvatore Basile ... Jacko Losojos
Kamera    Sergio D'Offizi ... 
Musik    Riz Ortolani ... 
 
Agent Duke
 
Wertungen37
Durchschnitt
4.03 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]




8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Velociraptor
29.03.2011 23:22 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 29.03.2011 um 23:27
Ein sehr interessanter Film. Die realen Tiertötungen sind zwar nicht schön, aber immerhin wurden die Tiere angeblich verwertet (gegessen) und bis auf das Nagetier sind die Tiere wenigstens schnell gestorben. Das Schwein im Film hatte sicher weniger Stress als die Schweine, die für unsere Schnitzel sterben müssen. Wie auch immer, sowas sollte meiner Meinung nach nicht zur Unterhaltung gezeigt werden.
Richtig starker Tobak ist der Film im Film "Last road to hell". Die Aufnahmen der Hinrichtungen (auch von Frauen und Kindern) aus Nigeria sind laut Regisseur allesamt echt.
Ein interessantes FAQ zum Film gibt es hier:
http://www.imdb.com/title/tt0078935/faq

Der Soundtrack ist übrigens ziemlich gut, nur muss ich bei dem besten Track immer an eine sehr brutale Vergewaltigungs-/Mordszene denken.
Jedenfalls hat mich der Film lange Zeit beschäftigt, aber irgendwelche Einsichten hat er mir nicht beschert.
Entweder 0 oder 9 Punkte...
blingblaow
28.08.2009 21:24 Uhr / Wertung: 0
Lange habe ich mich nicht an diesen Film herangetraut. Ich bin wahrlich ein Freund des Horrorgenres und kenne auch schon einige andere Kannibalenfilme bzw. Filme in denen dieses Thema teilweise aufgegriffen wird. Auch da gab es stelleweise reale Tiertötungen, die ich im höchsten Maße verurteile. Doch dieser Film hier ist echt das letzte. Kultureller Anspruch oder gar filmtechnische Fähigkeiten spreche ich sowohl dem Streifen selbst als auch dem Macher ab. Das hat für mich nichts mehr mit Horror zu tun. Zu sehen gibt es nur eine sinnlose Abfolge von Gewalttaten und Tiertötungen vor dem Hintergrund der schrecklichen und grund auf bösen Eingebohrenen. Ich stehe auf Horror/Trash älteren Datums, doch dieses Machwerk ist komplett für die Tonne.
ZordanBodiak
23.01.2007 21:55 Uhr / Wertung: 1
Bis vor kurzem hat sich Deodato noch von seiner Filmweise (sprich: dem Tiersnuff) distanziert. Jetzt plant er aber wohl ein Sequel zu seinem erfolgreichsten Film "Cannibal Holocaust".

Der Film hat im Übrigen einen interessanten und diskussionswürdigen Ansatz. Die Umsetzung ist aber absolut stümperhaft. Der Beginn wirkt zunächst wie ein drittklassiger Abenteuerfilm. Und mit seiner drastischen und expliziten Darstellung von Brutalität setzt sich der Film schließlich eigenhändig den Kopfschuss. Denn dies ist eine absolut untaugliche Methode, um die explizite Gewalt im Fernsehalltag anzuprangern [daneben soll natürlich auch die Frage nach dem wahren "unzivilisierten Eingeborenen" geklärt werden]...
Narcotic
23.01.2007 21:25 Uhr
"für welchen weder echte Menschenleichen verwendet noch Menschen getötet wurden."
jetzt bin ich aber erleichtert. das sollte man dem regisseur aber hoch anrechnen! echt schöne geste!
elemeNt18
23.01.2007 21:20 Uhr
In Wahrheit ist Cannibal Holocaust allerdings ein komplett inszenierter Film, für welchen weder echte Menschenleichen verwendet noch Menschen getötet wurden. Die Pfählungsszene wurde mittels eines Baumstammes, an dessen Ende sich ein Fahrradsattel befand, realisiert. Der Schauspielerein wurde dann symmetrisch zum "Unterstamm" ein Ast auch "Weichholz" in den Mund gesteckt.
Plagiator
22.01.2007 23:30 Uhr
Also ich bin ein echter Splatter und Trash fan, ich mag Hostile, Saw, Braindead und Blaiwitch projekt aber dieser Film ist absolut nicht sehenswert! Die letzten 10 min find ich gut, da baut sich plötzlich Spannung auf und Menschen kommen zu Schaden (so hart das klingt aber ich möchte allen aufzeigen, für wen dieser Film nichts ist), aber der ganze Rest gehört von niemandem gesehen. Ich mag filmische Gewalt und Grausamkeiten, aber zu zeigen, wie man tiere tötet (tatsächlich tötet!) gehört in keinen noch so provozieren wollenden Film!
Der ganze Film ist schlecht (bis auf die letzten 10 min die aber nicht für den Rest entschädigen!). Er bietet keine Spannung, keine Action, keine Aufrüttelnden Überlegungen, rein gar nichts.

Ich würde die 8 und 9 Punkte Voter gerne mal zu dem Film höhren!
HarryBelafonte
20.03.2004 03:28 Uhr / Wertung: 1
Tja wenn man diesen Film gesehen hat dann weiss man wieso der hier verboten ist. Nur Gewalt , vergewaltigungen, aufgespiesste Frauen und Tiere die wirklich getötet werden. Aber die Tiere wurden nach Angaben der Filmmacher von den Einheimischen dann verspeisst also war deren Tod doch nicht so sinnlos.. Das kann man nicht mit BlairWitchProjekt vergleichen...
Gamecat
19.03.2004 19:49 Uhr
Hab gestern auf "Arte" in der Sendung "Tracks" einen Bericht gesehen: "1979 liefert Ruggero Deodato mit „Cannibal Holocaust“ einen der heftigsten Streifen der Kinogeschichte. Die Mischung aus Fiktion und Dokumentarfilm schockiert noch heute.". Die sagen, dass das "BlairWitchProjekt" ein splatterfreies Remake hiervon ist. Ich hab's noch nicht gesehen.

8 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]