The Movie Community HomeLetzer Film Freitag, 23. August 2019  22:24 Uhr  Mitglieder Online3
Sie sind nicht eingeloggt

Gravity (US 2013)


Genre      Drama / Sci-Fi / Thriller
Regie    Alfonso Cuarón ... 
Buch    Alfonso Cuarón ... 
Jonás Cuarón ... 
Darsteller    Sandra Bullock ... 
George Clooney ... 
Ed Harris ... Mission Control (voice)
Paul Sharma ... 
[noch 5 weitere Einträge]
 
Agent TheRinglord1892
 
Wertungen364
Durchschnitt
7.76 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
21.02.2014

Start in den deutschen Kinos:
03.10.2013



12 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

HarryBelafonte
03.03.2014 12:42 Uhr / Wertung: 10
Bam 7 Oscars!

Echt cooler Film. Hätte nicht gedacht das das newtonsche 3.Axiom so viele Menschen fasziniert.

Aber schaut eucht NICHT das making of.. an. Das entzaubert alles..
Skorpionking
21.12.2013 17:02 Uhr
jp
Smilegirle
04.11.2013 17:53 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 04.11.2013 um 17:55
Stimme "sneak 12" in weiten teilen zu

Ich weis jetzt aber nicht ob ich zu oder entgegen einem Kinobesuch raten sollte.
-Einerseits kann man die Bilder zuhause kaum je so sehen (Trotz einiger Unschärfe echt gut)
-Andererseits ist die Story und der Hauptcharakter Ryan so Schrott ... ;/

George Clooney spielt George Clooney, und Sandra Bullock ein wandelndes Frauenklischee das einfach keine/zu wenig Ahnung von allem hat, das man sich die ganze Zeit Fremd schämen und sie zu gerne an einem ihrer vielen Fehler sterben sähe....klingt fies, ne ;)... aber man hat die genervt....
Außerdem bekommt sie jetzt auch langsam das Hollywoodgesicht mit dem einschlägigen touch in Richtung Plastik *graus* Und sowas hat 8,8 IMDB Punkte
SofieWalden
25.10.2013 03:26 Uhr - Letzte Änderung: 25.10.2013 um 03:32
One Woman Show mit Clooney als nettem Beiwerk;
tolle Bilder, sehr gut passende Musik und 3D in der Schwerelosigkeit kommt natürlich auch richtig gut.
KeyzerSoze
13.10.2013 22:38 Uhr / Wertung: 9 - Letzte Änderung: 13.10.2013 um 22:39
Kino, dafür werden Filme gemacht! Lang hat das nicht mehr so sehr zugetroffen wie auf diesen Film. Was Alfonso Cuaron und sein Kameramann hier für Bilder präsentieren, das ist einfach nur überwältigend. Dazu noch diese klaustrophobische Atmosphäre, das Sounddesign und Überraschung: Das absolut beeindruckende Spiel von Sandra Bullock in ihrer bislang mühelos besten Darbietung. Mit welch körperlichen Einsatz sie hier agiert ist schlichtweg großartig. Das Ganze ist zudem eingebettet in einem hochspannenden Szenario, das den Zuschauer kaum zu Atem kommen lässt und ihn am Ende begeistert aus dem Kinosaal entlässt. Ein Film den man wirklich im Kino gesehen haben muss, damit er seine ganze Wirkung entfalten kann. Ein kleines Meisterwerk.
sneak12
13.10.2013 12:44 Uhr / Wertung: 6 - Letzte Änderung: 13.10.2013 um 12:45
Gefallen hat mir an "Gravity" die überzeugende schauspielerische Leistung von Sandra Bullock und die Schlussszene. Ich habe mir jedoch aufgrund der vielen positiven Kritiken viel mehr von "Gravity" erhofft aber leider hat mich der Film zu keiner Zeit überzeugen können. Von der Story her ist der Film flach angelegt und ich habe keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen können. Deren Schicksale waren mir egal, mit Ausnahme der letzten 10 Minuten.

Es ist schade das storymäßig so viel Potenzial verschenkt wurde und man zuwenig Focus auf eine anspruchsvollere und intelligent ausgearbeitete Story gelegt hat. Ich kann nicht nachvollziehen warum man bei 80 Millionen Dollar Produktions-kosten nicht ausreichend Budget in die Ausarbeitung einer intelligenten Story, die tragende Säule eines jeden Filmes, investieren kann sondern stattdessen den Focus fast ausschließlich auf bildgewaltige Eindrücke legt. Wobei das 3D, so mein subjektiver Eindruck, meine Erwartungen nicht ganz erfüllt hat denn das habe ich in "Life of Pi" schon viel besser gesehen. Ich empfand das 3D in "Gravity" stellenweise partiell als unscharf und es hat mich nicht vollends überzeugt und etwas entäuscht.

Zweifelsohne ein Bilderspektakel, jedoch ohne große Story und Tiefgang. Dafür mit einigen abenteuerlichen und erheiternden physikalischen Vorkommnissen. Einige Szenen wirkten zudem deplatziert. Dennoch für einen Kinobesuch zu empfehlen, "Gravity" ist ein Film der definitiv für die Leinwand geschaffen ist.
mountie
08.10.2013 23:05 Uhr - Letzte Änderung: 08.10.2013 um 23:05
Gravity ist mehr ein Event als ein einfacher Film. Denn die optische und akustische Komponente machen dieses Weltraum-Abenteuer wahrlich zu einem Erlebnis. Man wird von Beginn an, als die erste Fanfare erklingt und danach sofort zur gespenstischen Stille des Weltalls gewechselt wird, mit Augen und Ohren mitten ins Geschehen hinein gebracht, und ist hautnah dabei wenn Sandra Bullock einer ihrer besten Performances abgeben darf. Egoperspektiven, Weitwinkel-Shots, usw. usw. sehen alle wunderschön gemacht aus, und die dezente bis druckvolle Musikuntermalung ist wahrlich mit das Beste was ich bisher im Kino sehen bzw. hören durfte. Es mag sich zwar im Endeffekt "nur" um einen reinen Survival-Film handeln, aber er liefert genau das was er soll: Eine spannende Geschichte, bei dem der Zuschauer mit seiner Heldin mitfiebert, und bis zum Ende gebannt im Kinosessel verweilt.
Gravity ist eine ABSOLUTE Empfehlung für den Kinosaal!! Je größer die Leinwand, und je aufgedrehter der Lautstärkeregler, umso besser!! Wer diesen Film erst zu Hause auf seinem noch so großen Heimkino erleben darf, wird sich im nachhinein ärgern, nicht das nötige Geld für eine Kinokarte investiert zu haben. Reingehen und genießen!
Caenalor
07.10.2013 22:44 Uhr / Wertung: 8
Intensiver und optisch großartiger Weltraumausflug, der optisch eine Art Spielfilm-Remake des Imax-Hubble-Streifens darstellt.
Das Handlungskorsett ist etwas dünn, die menschelnden Momente und schmalzigen Musikeinsätze zu übertrieben. Aber Spannung und schiere visuelle Überwältigung machen das locker wett. Und es gibt zwar ein paar dicke physikalische Fehler und generelle extreme Wahrscheinlichkeits-Unglaubwürdigkeit, aber man kann Cuaron durchaus glauben, über jede solche "Freiheit" nachgedacht zu haben und nur die dringelassen zu haben, zu denen er keine gute Alternativdramaturgie fand.
8-9 Punkte, ein echtes Erlebnis, das man einfach gesehen haben muss.

___

@phelan: Da verstehst du den Film aber ganz anders als seine Macher. Deren Aussagen nach ist es in erster Linie ein Werk von Weltraum-Fanboys für Weltraum-Fanboys. Siehe z.B. dieses Interview mit Cuaron oder dieses.
drunknmunkySF
05.10.2013 03:27 Uhr / Wertung: 8
Bildgewaltig und mit atemberaubenden Effekten. Die ausgezeichnete Kameraführung bringt beim Zuschauer beklemmende Gefühle hervor, da alles direkt hautnah miterlebt wird.
Für Liebhaber der totalen Action und sonstigen Boom-Boom-Popcorn-Filmen eher nicht zu empfehlen, da hier Effekte auf Anspruch treffen!! 8/10
Colonel
04.10.2013 12:30 Uhr / Wertung: 8 - Letzte Änderung: 04.10.2013 um 12:40
Optisch ist Gravity eine Augenweide! Solch tolle Bilder des Weltraums, der Erde. Und überhaupt schafft es Alfonso Cuaron das Geschehen von der Leinwand in die dunklen Weiten des Kinosaals zu übertragen. Gerade die Effekt-geladenen Szenen sind besonders imposant gelungen und vielleicht auch der einzige Grund diesen Film in 3D zu sehen. Angespannt verfolgt man das turbulente Treiben in der Unendlichkeit und fühlt sich fast genauso hilflos und ausgeliefert wie Clooney und Bullock, die sich im puren Überlebenskampf befinden. Dies ist auch der zentrale Punkt des Films. Der Wille zum Überleben, sag "Ja" wenn du Leben möchtest. Leider ist damit aber auch schon die komplette Handlung zusammengefasst. Von einem worst-case-Szenario zum Nächsten hangeln sich Clooney und Bullock buchstäblich durch den Film. Unterlegt wird das Ganze von einem bombastischen Score, der den Bildern eine gewisse Epik verleiht und sie noch intensiver wirken lässt. Trotzdem bleibt die Geschichte enttäuschend einfach gestrickt und rutscht für mich damit ganz klar am Meisterwerk vorbei. Science Fiction Fans sollten diesen Film aber gesehen haben!
ZordanBodiak
03.10.2013 22:14 Uhr / Wertung: 10 - Letzte Änderung: 03.10.2013 um 22:15
Im Weltraum hört Dich niemand schreien.

Die "Alien"-Tagline fasst wunderbar Alfonso Cuaróns Herangehensweise an sein Weltraum-Drama "Gravity" zusammen. Unter Einhaltung des (filmdramatisch) größtmöglichen Realismus driften Sandra Bullock und George Clooney durch die Weiten des Alls. Abgesehen von den Vibrationen, denen die Raumanzüge manchmal ausgesetzt sind, hört man keine Geräusche. Die völlig Stille wird nur durch die Funkgespräche der beiden Protagonisten durchbrochen. Hierbei wird etwas philosophelt - ohne aber die Schwere des Kubrick'schen Raumfluges auch nur annähernd zu erreichen. Denn darum geht es auch gar nicht. Hier steht schlicht und ergreifend der Überlebenskampf zweier Menschen im Vordergrund. Mit minimalistischer Story am größtmöglichen Schauplatz entwickelt Alfonso Cuarón einen packenden Film, der einem die Sprache verschlägt.

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal in einem Kinosaal derartig aus der Bahn geworfen worden bin. Wahrscheinlich war es, als ich das erste Mal Mittelerde auf der großen Leinwand bestaunen durfte. Seit diesem Kinoereignis gab es sicherlich noch das ein oder andere Meisterwerk, welche sich diesen Status durch das Gesamtbild verdient haben. Bei "Gravity" wurde ich dank großartiger Optik (Emmanuel Lubezkis nächster, hoffentlich erfolgreicher Versuch einen Academy Award zu gewinnen) und zahlreicher Bombastmomente (z.B. die völlig lautlose Zerstörung des Hubble-Teleskops) aber schon nach wenigen Sekunden gefangen genommen. Ich saß mehrfach mit offenem Mund im Kino und hatte ebenso oft eine Gänsehaut, weil die Bilder/Inszenierung mich erschlagen haben. Dazu ist die Handlung punktgenau und wird vor allem von einer verdammt starken Sandra Bullock (Was war noch mal "The Blind Side"?) getragen. Genau für solche Filme wurde das Kino erfunden.
phelan
03.10.2013 16:29 Uhr / Wertung: 9
Ich habe den Fehler gemacht, diesen Film zunächst anhand seiner Story zu bewerten. Für mich ist die Story der schwächste Teil dieses Films, weil eigentlich nicht vorhanden.

In Gravity geht es vielmehr um die vielen kleinen Anspielungen, die Stimmung und vor allem die Meta-Botschaft, die dem Zuschauer vermittelt werden soll. Dieser Film regt zum Nachdenken an und bietet unfassbar viel Interpretations- und Diskussionspotential.

Dieser Film ist alles, nur kein Actionfilm. Eine cineastische Form eines Gedichtes, welches in subtiler Art und Weise eine Kritik an Technik allgemein und dem Weltraum äußert und gleichermaßen das Geschenk der Natur, der Erde und nicht zuletzt der Kostbarkeit des Lebens in den Vordergrund stellt.

12 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]