The Movie Community HomeLetzer Film Donnerstag, 20. Januar 2022  11:52 Uhr  Mitglieder Online5
Sie sind nicht eingeloggt

Vanishing on 7th Street (US 2010)

Die Herrschaft der Schatten (DE 2011)


Genre      Horror / Mystery / Thriller
Regie    Brad Anderson ... 
Buch    Anthony Jaswinski ... 
Darsteller    Hayden Christensen ... 
Jacob Latimore ... 
John Leguizamo ... 
Thandie Newton ... 
 
Agent scheuche
 
Wertungen23
Durchschnitt
4.13 
     Meine Wertung
[Prognose] [Werten]


DVD-Erscheinungstermin:
26.08.2011



2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]

Horatio
01.07.2012 13:21 Uhr / Wertung: 5 - Letzte Änderung: 01.07.2012 um 13:24
Die Herrschaft der Schatten - Wir beginnen im Kino. Ein Filmvorführer langweilt sich im Projektionsraum. Auf einmal geht das Licht aus und jeglicher Strom scheint verbraucht. Seine einzige Lichtquelle ist seine Taschenlampe. Als er auf den Gang des gerade noch belebten Kinos geht, schaltet sich die Notstrombeleuchtung ein. Überall auf dem Boden liegen Kleidungsstücke und Besitzgegenstände von Besuchern und Angestellten des Kinos. Nur sind die Menschen alle spurlos verschwunden.
Die ersten Szenen von Vanishing on 7th Street bieten ein wunderbares, schauriges Szenario für einen Horrorfilm. Die immer häufiger im Laufe des Filmes auftauchenden Schatten unterstreichen sehr gut die Beklemmung, die auf den Zuschauer übergeht . Aber was steckt dahinter? Wie kam es dazu und wie kann man sich vor der Dunkelheit und der Gefahr dahinter retten, wenn jegliche Lichtquellen mit der Zeit verlöschen? Genau diese Fragen, die nun logischweiser die Hauptdarsteller beschäftigen müssten, werden nicht gestellt. Warum auch? Anstelle die beängstige Stimmung zu nutzen und Zeuge eines neuen Klassiker des Horrorgenres zu werden, kann man den Film nach 20 Minuten wieder ausschalten, denn was jetzt folgt ist nur noch Unsinn? Man bekommt als Zuschauer das Gefühl, dass man etwas verpasst haben muss, da die Figuren so unverständlich handeln. Zum Schluss bricht die Geschichte einfach mal kurz ab, weil man wohl erkannt hat, dass es einfach kein Sinn mehr machte aus dieser Zwickmühle noch irgendwas an Erklärung herauszuholen.
Fazit: Selten kann man in einem Film die Figuren und ihr Handeln so wenig verstehen, wie hier. Ein eindeutiges Zeichen für einen schlechten Horrorfilm. Die Herrschaft der Schatten schafft es gerade noch aus dem Unteren Drittel der Wertung zu entfliehen, da die Stimmung des Filmes im Kontrast zu seinem Rest oberer Durchschnitt ist.
Pyrkaios
22.07.2011 22:17 Uhr
Servus miteinander!

Die Herrschaft der Schatten bzw. Vanishing on 7th Street leidet unter mehreren Krankheiten.
1. Der Film schafft es kaum Spannung aufzubauen. 2. Über die extrem knappe Rahmenhandlung hinaus existiert keine Story. Ab dem ersten Aha-Effekt kurz nach Filmanfang erfährt man nichts Neues mehr (hat man zuvor den Klappentext gelesen, brauch man sich den Film eigentlich nicht mehr anschauen).
3. Der Film hat keine Auflösung und ist teilweise verwirrend.
4. Der Film versucht mittels Flashbacks einem die Charaktere näher zu bringen, scheitert aber brutal. Die kurzen Szenen wirken durch ihre z.T. übertriebenen Gefühlsdarstellungen eher künstlich und aufgesetzt.
5. Schließlich ist der Streifen nicht mal sonderlich gruselig. Auf Schockmomente muss man größtenteils verzichten.

Einzig positiv bleibt anzumerken, dass die Umgebung passend inszeniert wurde und der Film in allen bemängelten Punkten noch schlechter (wenn auch nicht viel)sein könnte. Deswegen großzügige 4 Punkte.

2 Meinungen   [Ihre Meinung zu diesem Film]