The Movie Community Home Dienstag, 24. November 2020  06:40 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 186 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von WinstonSmith  21.09.2017 15:35 Uhr
Bitte eintragen (hatte ich vor einiger Zeit schon mal):
Shark Lake (2015)
http://www.imdb.com/title/tt4416518/?ref_=fn_al_tt_1
Vielen Dank.
High Society  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  21.09.2017 15:30 Uhr
Verwechslungs-, Bodyswitch-, und "täglich grüßt das Murmeltier"-Filme sind ja ein immer wieder gerne genommenes Sujet, und eigentlich ein Selbstläufer. Auch bei "High Society" ist ein angenehmer und mit sympathischen Rollen besetzter Film herausgekommen, bei dem alles richtiggemacht wurde, doch so entspannt man dem auch zuschauen kann, darauf das die Komödie (also der Spaß) beginnt, darauf wartet man vergeblich. Die Handlung plätschert so dahin, es gibt keine Highlights, aber dafür auch nur einen Fauxpas, und zwar, dass man meinte "Fifty Shades of Gray" einbauen zu müssen. Das hätte echt nicht sein müssen. Doch davon abgesehen ist der Film anschaubar und harmlos, aber auch nichts was einen in Begeisterung versetzt.
Mother!  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  21.09.2017 15:28 Uhr
Der Film "mother!" beweist eindringlich, dass Jean Paul Sartre mit seiner Aussage "Die Hölle, das sind andere Menschen" vollkommen recht hatte.
Wenn die plötzliche Invasion über die arme Frau hereinbricht, ist das der blanke Horror, und so quälend anzusehen, dass ich es kaum aushalten konnte. Allein dieser erste Ansturm war ausreichend grauenvoll, so das, nach meinem Geschmack, der Film damit hätte enden können.
Die folgende Apokalypse ist (fast) übertrieben, ausufernd, und hätte nicht sein müssen. Das, was dort geschieht, ist zwar auch überwältigend, und absolut dem menschlichen Verhalten entsprechend, doch ich konnte dann schon nicht mehr, und der Teil ging mir auch zu sehr ins Theologische.
Doch beide Teile haben ihre Berechtigung, und als Ganzes bilden sie zusammen ein echtes Horrorszenario menschlichen Seins.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Cabal  21.09.2017 15:28 Uhr
Bitte eintragen:

Super Bitch
http://m.imdb.com/title/tt0073333/
https://ssl.ofdb.de/film/131767,Si-pu%c3%b2-essere-pi%c3%b9-bastardi-dell'ispettore-Cliff
Darkland  (2017)
Kommentar von WinstonSmith  21.09.2017 15:16 Uhr
Zu diesem Film lassen sich nur zwei Worte sagen: ekelhafter Dreck!
Live by Night  (2016)
Kommentar von WinstonSmith  21.09.2017 15:16 Uhr
"Live by Night" ist ein ganz gewöhnlicher Mafiosi-Film in den USA der 30ger Jahre, nichts Besonderes. Es gibt die üblichen Typen, die sich so prächtig fühlen, das sie sprechen ohne den Mund zu bewegen, und durch die Gegend laufen wie Holzpuppen. Und man sieht sie beim Essen (immer beim Essen), oder ihrem Schneider, während sie irgendwas einfordern wegen "Ehre", Gebietsüberschreitungen, oder weil ihr Neffe dritten Grades irgendwas will (vom Kuchen). Sie selbst, und auch die Andern tun so als seien sie respektable Männer, dabei sind sie nur Mörder.
Ich habe nichts gegen Filme über Mörder, doch Filme über die Mafia sind immer Filme über Wichtigtuer, und das langweilt doch sehr.
Das Einzige was einen für diesen Film einnimmt, ist seine Länge, denn irgendwann ist man dann doch drin in der Handlung, ob man will oder nicht. Ben Affleck trägt furchtbare Anzüge, sieht schlicht aus wie verkleidet, und bietet eine langweilige Performance, genauso langweilig wie das ewige Rumgeballere.
Seit "Manche mögen es heiß" gab es einfach nichts Gutes mehr in diesem Genre.
Free Fire  (2016)
Kommentar von Achim  21.09.2017 13:22 Uhr
Ein sehr guter Film, wenn man gute Aktion mit viel gutem schwarzen Humor mag. Die Darsteller überzeugen allesamt insbesondere Brie Larson und Sam Riley. Habe selten so viel gelacht wie bei diesem überdrehten Film, trotz der vielen erschossenen, erschlagenen oder verbrannten Typen, die es irgendwie auch verdient haben. Bleibt nur die Frage, wer das Gemetzel überlebt (wenn überhaupt Einer)? Das muss sich dann jeder selbst anschauen.
The Birth of a Nation: Aufstand zur Freiheit  (2016)
Kommentar von Achim  21.09.2017 13:11 Uhr
Ein sehr gewaltige aber ebenso gelungene Wiedergabe eines wesentlichen Teils der Geschichte um Sklavenhaltung und -behandlung in den USA. Überzeugende Darsteller und eine sehr gute Regie verhelfen diesem Film zu einer besonderen Stellung. Leider ist der Film aber in den Kinos durchgefallen.
Sollte man sich aber unbedingt ansehen, und wenn es nur auf DVD ist (aber bitte nur die ungeschnittene Fassung!).
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Cabal  20.09.2017 22:03 Uhr
Bitte eintragen:

White Ghost
http://www.imdb.com/title/tt0096436/
https://ssl.ofdb.de/film/21872,White-Ghost

Logan Lucky  (2017)
Kommentar von Achim  20.09.2017 20:18 Uhr
Ein sehr schöner Film von Steven Sonderbergh. Ideenreich und witzig erzählt wobei die Spannung bis zum Schluss gesteigert wird. Positiv überraschen auch die beiden Hauptdarsteller, wobei Daniel Craig in der Rolle eines Bösewichtes gewöhnungsbedürftig ist. Sollte man gesehen haben.
Mother!  (2017)
Kommentar von Achim  20.09.2017 20:09 Uhr
Der Film enttäuscht sehr, wenn man mit großen Erwartungen ins Kino geht. Der Horror und die Effekte halten sich in Grenzen und man wird nicht gerade vom Kinostuhl gerissen. Die erste Hälfte des Filmes ist geradezu langweilig und zum Schluß hin tobt der Krieg in einem Familienhaus, dass wie im Film auch mehrfach gesagt wird, zu groß für die Beiden Hauptdarsteller ist.
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von KodyMonstah  20.09.2017 17:52 Uhr
Blade of the Immortal (Japan 2017)

http://www.imdb.com/title/tt5084170/?ref_=nv_sr_1

Arrigato!
Kommentar von FreuleinUrst  20.09.17 15:03 Uhr
Hallo an alle, die es ändern können! Und den Rest.

Seit einer gefühlten Ewigkeit werden die Neueintragungen wieder mal nicht in die Suche übernommen. Außerdem ist es seit einer noch längeren Zeit nicht mehr möglich, ein Poster zu den Eintragungen hinzuzufügen.

Kann sich da bitte jemand drum kümmern? Es eilt natürlich nicht, wäre aber auf jeden Fall schön :)
The Book of Henry  (2017)
Kommentar von Meterfünf  20.09.2017 12:53 Uhr
Ich weiß, warum mich dieser Film so begeisterte:
Henry (mir bekannt aus Midnight Special, mit den leuchtenden Augen), bringt einen mit JEDEM Satz zum Lachen; sein kleiner Bruder Peter (Raum, Before I Wake ) ist auch ganz herrlich.
Die Mutter, deren Freundin/Kollegin Sheila, alle zum Schreien komisch. Selbst als Henry krank ist und mit dem Arzt seine Diagnose bespricht weicht die Trauer oft der Erheiterung. Soweit die Vorstellung der Protagonisten. Dann nimmt der Film Fahrt auf.
Es ist echt spannend (und immernoch lustig), als es dramatisch wird und die Handlungsstränge parallel erzählt werden.
Der Film ist rund, erstaunlich und genial.
Allerdings hätte ich die Anzeichen für den „Mißbrauch“ des Nachbarmädchens Christina durch den Stiefvater deutlicher dargestellt, ich hatte bis zum Ende Zweifel daran.
Absolute Empfehlung.
High Society  (2017)
Kommentar von Vielseher  19.09.2017 21:07 Uhr
Katja Riemann ist eine absolute Idealbesetzung für ihre Rolle. Die beiden Hauptdarsteller, die auf ein vorhersehbares Happy-end zusteuern, können noch einigermaßen mithalten, wobei die männliche Figur so einige Schwächen, die vermutlich aus dem Drehbuch stammen, überbrücken muss. Den Rest kann man tendenziell eher vergessen. Dass die Polarisierung zwischen den beiden "Schichten" nun unbedingt in Berlin angesiedelt werden musste, ist schon kaum verständlich; man griff dafür dann jedoch permanent und tief in die Klischee-Kiste. Das Auftreten einiger weiterer Figuren zeigt sich als peinlich bis überflüssig, insbesondere wenn der - völlig neben der Spur stehende - Bruder in der Wohnung permanent mit Anzug und Schlips durch die Gegend rennt oder das auch schon von der Stimmer her überzogene Auftreten der Mutter in ihrer überdimensionalen Hütte. Die Handlung enthält einige kleine Nebenschauplätze, die nur berührt und kaum ausgespielt werden (für viele Szenen nur: Polizei, Auto, Kiffen, ...). Schließlich wird man über fast die gesamte Zeit mit einer lauten Musik zugedröhnt, an die man sich nicht einmal gewöhnen kann und die daher nur penetrant und lästig ist.
Logan Lucky  (2017)
Kommentar von Vielseher  19.09.2017 20:39 Uhr
Das Beeindruckende am Film ist die Balance, die über fast die gesamte Zeit gehalten wird. Man weiß zu keiner Zeit, kippt die Handlung in eine gewalttätige Orgie oder völlig in den albernen Klamauk. Wie es gelöst wird, lässt sich auch nicht nach dem Trailer erahnen. Bei den Schauspielern ist nach meiner Meinung keiner hervorzuheben, weil sie alle ihre Rollen in dem Maße herüberbringen, wie es jeweils als völlig glaubwürdig passt. Die einarmige Problemlösung kommt genauso völlig unerwartet wie die tatsächliche Funktion des Blonden und die Umsetzung seiner Aufgabe. Ich denke ferner, dass es keiner weiteren Auflösung bedarf; alles was gezeigt werden musste, wird gezeigt oder gesagt. Selbst der familiäre Teil kommt nicht zu kurz.
Hampstead Park - Aussicht auf Liebe  (2017)
Kommentar von Meterfünf  19.09.2017 13:17 Uhr
Ich muss meinem Vorschreiber Recht geben, was Diane Keaton betrifft: hier ist sie schrecklich. Vermutlich ist auch die Synchronisation grottig (oder schon die Dialoge im Original).
Brendan Gleeson hingegen finde ich großartig, wenn auch der Charakter mir merkwürdig wechselhaft scheint.
Es hätte schön werden können: einsame Witwe, vermeintlich finanziell mit Eigentumswohnung gut gestellt, hilft „Penner“, der im Park als Einsiedler in einer Baracke wohnt, doch letztendlich hilft er ihr und am Ende wird alles gut!
Aber irgendwie plätschert der Film (nicht nur wegen D.Keaton) nichtssagend vor sich hin. Man fiebert nicht mit, die Schicksale berühren nicht.
Norman  (2016)
Kommentar von Gynther  19.09.2017 09:29 Uhr
Keine einfache Kost, es ist schön nötig sich auf das Drama einzulassen. Geboten werden viele Charaktere mit guten Schauspielern besetzt die einen auf dem weg des Norman bis zum Ende begleiten. Dabei kommt der Film ohne jegliche Action aus.
Es  (2017)
Kommentar von JackSalter  18.09.2017 23:55 Uhr
Heute hatte ich das Vergnügen sogar mit original Ton. Die Neuauflage ist super stimmig, setzt die Ängste genial um und sorgte immer wieder für Gänsehaut. Einige ordentliche Jumpscares sind natürlich ebenfalls dabei.
Schauspielerisch waren sowohl die Hauptrollen als auch Pennywise gut inszeniert.
Für Horrorfans auf jeden Fall ein super Film. Jetzt heißt es nur bis mindestens nächstes Jahr auf die Fortsetzung warten...
The Book of Henry  (2017)
Kommentar von Gonozal  18.09.2017 23:05 Uhr
Hab diesen Film als Sneak gesehen, also völlig unvorbereitet. Hatte ich im Normalfall nicht mal auf DVD gesehen, aber so Okay. Filmisch gut gemacht, man drückt nicht so auf die Tränendrüse, was man locker hätte machen können, die Darsteller sind überzeugend und die Geschichte mit Twist. Keine längen, fühlte mich gut unterhalten und zum Ende noch spannend dazu. Die Musik ist mir nicht in Erinnerung geblieben. Genre Drama halt, würde ich persönlich aber nicht ein zweites mal schauen.
|<  -125  -25  -5  vorherige  Seite 186 von 3866  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.053084 sek.