The Movie Community Home Donnerstag, 21. Januar 2021  06:04 Uhr
Sie sind nicht eingeloggt
Neue Filmkommentare
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3933  nächste  +5  +25  +125  >|
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von paulienchen  14.12.2020 19:41 Uhr
Was wir wollten (2020)

https://www.imdb.com/title/tt13279528/
Danke
Kommentar von KodyMonstah  14.12.20 08:36 Uhr
MaPa (Serie 2020, Deutschland):

https://www.imdb.com/title/tt12140790/?ref_=fn_al_tt_1


What We Do In The Shadows (Serie 2019-2020, USA):

https://www.imdb.com/title/tt7908628/?ref_=nv_sr_srsg_0


Thx!
Trance - Gefährliche Erinnerung  (2013)
Kommentar von mountie  14.12.2020 00:09 Uhr
SPOILERWARNUNG
"Trance" ist gar nicht mal ein so dummer Film. Leider rafft der Zuschauer ziemlich schnell, das er in einer Geschichte über Hypnose und Suggestion die eine oder andere Wendung erwarten kann. Und obwohl der entscheidende Twist ziemlich klug und plausibel dargebracht wird, so wäre der Film auch mit ein paar davon weniger ausgekommen. Speziell die letzten 5 Minuten stoßen mir hier sauer auf, da hier Rosario Dawsons Charakter, vom Opfer das sich nicht anders zu helfen wußte, zur Person die auch noch Profit aus ihrer Lage schlagen will, wird.
Bis dorthin darf der Zuschauer recht munter mitraten, was die wirklichen Hintergründe der Geschichte um den Diebstahl eines unbezahlbaren Gemäldes, sind. Danny Boyle inszeniert dabei recht stilsicher, seine Darsteller lassen absolut keinen großen Platz für Kritik, nur die Wahl des Soundtracks ist Herrn Boyle diesmal etwas entgleist. Auch der Story-Part wie sich Gangster einer Therapeutin bemühen, die die Jungs auch noch ordentlich rumkommandieren darf, wirkt fehl am Platz, wird aber der Grundprämisse geopfert.
"Trance" ist definitv jedoch ein recht spannender Thriller zum mitraten. Leider erkennt der Zuschauer dies schon relativ früh, und erwartet nun an jeder Ecke einen Twist und Turn. Traum-Sequenz, unterbewußte Suggestionen etc. lassen einen die Story von da an nicht mehr vollends genießen. Auch wenn die End-Erklärung dann paßt, stört mich allerdings der Schluß-Twist dermaßen, das es den Film letztendlich die "Gut"-Marke kostet...
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  13.12.2020 14:58 Uhr
Die Frucht des Tropenbaumes
https://www.imdb.com/title/tt0072253/
Danke
The Prom  (2020)
Kommentar von Spreewurm  13.12.2020 13:21 Uhr
Streaming-Start: 11.12.20: Netflix
King of the Ring 1995 (TV)  (1995)
Kommentar von mountie  13.12.2020 00:54 Uhr
Match of the Night:

Kiss My Foot Match
Bret Hart vs. Jerry Lawler
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von Bambiiilein  12.12.2020 17:41 Uhr
Voces - Die Stimmen (2020):

https://www.imdb.com/title/tt11750282/
Kommentar von pufmps  12.12.20 13:27 Uhr
Revolver - Die perfekte Erpressung, 1973
https://www.imdb.com/title/tt0073626/
Danke
The Last Stand  (2013)
Kommentar von mountie  09.12.2020 23:20 Uhr
Objektiv gesehen ist "The Last Stand" eigentlich ein Film, der ca. 30 Jahre zu spät ins Kino kam, und problemlos wie ein Action-Film aus den 80er/90er Jahren anmutet, als es noch weniger um hintergründige Figuren und Geschichten ging, und sich das Publikum für Filme wie Phantom-Kommando, Rambo 2, Alarmstufe: Rot o. ä. begeistern konnte. In der heutigen Zeit ist dieses Prinzip eher schwierig an den Mann zu bringen, da sich Gott und die Welt sofort über unnötige Gewaltdarstellung, unsensiblen Umgang mit Problemthemen, und Verharmlosung von ernsten Themen echauffiert.
Doch subjektiv ist dieser reine Action-Film, für Liebhaber von kompromisslosen Schießereien, Explosionen, und Hau-drauf-Thematik, doch recht unterhaltsam geworden. Klar langt man sich schon mal an den Kopf, ob seiner Klischeehaftigkeit in so vielen Szenen, und auch die Story allgemein hätte in einem Western-Setting, als das Gesetz noch mehr in der Hand des Einzelnen lag, deutlich mehr Sinn ergeben. Aber wenn die angepeilte Zielgruppe so routiniert gut bedient wird, ergibt das durchaus eine Berechtigung für den Arbeitsnachweis von Regisseur und Autor.
"The Last Stand" ist Action pur. Das heißt hier findet der Zuschauer nichts anderes. Kein hintergründiges Drama, keine tiefergehende Geschichte, keine überraschenden Wendungen. Wer auf diese Art von Film steht, bekommt all das was er am Genre liebt: One-Liner, dicke Knarren und blutige Auseinandersetzungen. Mit etwas weniger Klischee und ein bißchen mehr Innovation wäre es besser geworden, so bleibts bei ordentlicher Genre-Unterhaltung...
Monster Problems  (2020)
Kommentar von cineman  09.12.2020 17:27 Uhr
Ein netter Monsterfilm, der gut zu unterhalten weis. Viele schön anzusehende Monster, sympathische Charaktere und eine ziemlich vorhersehbare Story. Die tollen Visuals machen aber hier den grössten Pluspunkt aus. Perfekt um allfällige Pandemien kurz vergessen zu können.
Mank  (2020)
Kommentar von Spreewurm  09.12.2020 14:32 Uhr
Streaming-Start: 4.12.20: Netflix
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  09.12.2020 00:37 Uhr
Heirat auf sizilianisch
https://www.imdb.com/title/tt0057511/
Danke
Kommentar von pufmps  08.12.20 18:23 Uhr
Sound of Metal
https://www.imdb.com/title/tt5363618/
Danke
Midsommar  (2019)
Kommentar von Colonel  07.12.2020 10:23 Uhr
Die Grundidee hat mich sehr an "Get Out" erinnert. Nur dass sich hier gleich eine ganze Gruppe von jungen Leuten unbewusst in die Fänge einer religiösen Sekte begibt und das Unheil seinen Lauf nimmt. Auch "Get Out" wurde dabei ausgehend von einer scheinbar harmlosen Alltagssituation immer abgedrehter. Doch während dort der rote Faden in der Geschichte und das Verhalten der Figuren noch nachvollziehbar waren, ist die Geschichte von "Midsommar" nur gequirlter Bockmist. Zu viele lose Enden, die nicht ineinander passen und keinen Sinn ergeben. Das die Sektenmitglieder nicht mehr ganz frisch im Oberstübchen sind und sich dementsprechend nicht nachvollziehbar verhalten, könnte man noch verstehen, aber warum sich jeder Einzelne der Gäste wie die naivsten Protagonisten aus einem dämlich, billigen Horrorstreifen verhalten müssen, habe ich nicht verstanden. Die grünen sommerlichen Bilder sind schön, aber die Inszenierung mit vielen bedeutungsschwangeren Zeitlupen stink langweilig. Insgesamt ärgerliche zweieinhalb Stunden Zeitverschwendung.
Ring  (2003)
Kommentar von mountie  06.12.2020 01:06 Uhr
Das US-Remake von "The Ring" mag keiner dieser Schocker/Slasher-Streifen sein, die mit möglichst krassen Jump-Scares an jeder Ecke aufwarten, und die einen schön brutal inszenierten Body-Count aufweisen, wie es so viele seiner Hollywood-Genre-Kollegen inne haben. Nein, dieser Film ist einfach ein toll gemachter Psycho-Thriller mit übersinnlichen Anleihen, der vielleicht nicht die komplizierteste Geschichte aufweist, dafür aber seine Story nachvollziehbar und durchdacht erzählt.
Regisseur Gore Verbinski baut eine toll unheimliche Atmosphäre auf, mit seinem bläulichen Bild-Filter und seinem Szenen im gefühlten Dauerregen. Alles recht simpel eigentlich in der Inszenierung, aber sehr wirkungsvoll um seine Zuschauer, der Geschichte vom tod-bringenden Videoband, in die richtige Stimmung zu versetzen.
Wer also auf blutig-brutale Blood-and-Gore-Action aus ist, der ist hier völlig an der falschen Adresse. Wer aber auf eine atmophärische Grusel-Geschichte aus ist, die durchaus den einen oder anderen Aha-Moment aufweist, für den ist "The Ring"eine absolute Empfehlung. Tolle Inszenierung einer spannenden und stimmigen Geschichte.... auch im US-Remake!
Dann schlaf auch du  (2019)
Kommentar von keitel  05.12.2020 17:08 Uhr
Myriam, die Mutter von zwei kleinen Kindern möchte wieder arbeiten. Die Tagesmutter Louise soll da Abhilfe schaffen...

Ein kleiner Film gaaaanz groß! Wie hier die Charaktere der Figuren durch Alltagsbeobachtungen sukzessiv offenbart werden, ist einfach umwerfend. Da ist die arabischstämmige französische Mutter aus der Mittelschicht und auf der anderen Seite die "Bio"-Französin, die Essensreste mit dem Finger ausschleckt, aus der Unterschicht.
Eine bourgeoise Familie leistet sich zwecks Selbstverwirklichung eine Arbeitskraft, um sich von ihren elterlichen Aufgaben, nämlich Zeit mit Kindern zu verbringen, zu befreien und gleichzeitig in der vereinsamten Tagesmutter, die aufopfernd sich um die Kinder kümmert, in der Hoffnung ein Teil der Familie zu werden, nur eine Angestellte sieht.
Die Mauern zwischen Mittelschicht und Unterschicht sind zwar unsichtbar und doch unüberwindbar.

Das Psychodrama besteht aus langen, feinen Beobachtungen, intelligenten Bildkompositionen und einigen verstörenden Momenten. Vor allem die ersten 50 Minuten (insgesamt 100 Minuten, 10 Minuten weniger hätten dem Film gut getan) sind praktisch ohne Affekte und spannungsfrei! Also ein Film für älteres Publikum, das sich genug Zeit nehmen vermag um betroffen über die gesellschaftlichen Verhältnisse und die durch Vereinsamung verursachten psychischen Störungen zu sinnieren. Die Schauspielkünste von Karin Viard und Leïla Bekhti sind wie immer formidabel. Note 9/10 Punkte
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  05.12.2020 12:42 Uhr
Die Teufelsfeder
https://www.imdb.com/title/tt7028140/
Danke
Why Him?  (2016)
Kommentar von mountie  05.12.2020 01:21 Uhr
"Why him" wurde eine ziemlich banale Komödie, die ihre besten Gags aus den abgefahrenen Erungenschaften des exzentrischen Hausherren Laird Mayhew aka James Franco zieht. Hier haben sich die Schreiber dann auch am kreativsten ausgetobt, indem sie einfach überlegt haben, auf was für ungewöhnliche, alberne, abgehobene Ideen der Charakter des reichen Schwiedersohns in spe denn so kommen könnte.
Der Rest des Films ist, trotz eines ziemlich namhaften Casts, eigentlich nur Hollywood-Komödien-Standard-Ware. Mit einer bekannten Story gehen die Macher hier null Innovations-Risiko ein, und das einzige was sie vom Stempel Familienunterhaltung fernhält, sind die massiv verwendeten Kraftausdrücke und Unter-der-Gürtellinie-Gags. Diese Art von Humor hat zwar auch seine Anhängerschaft, doch wird man gerade diese Zielgruppe nur schwer mit der eher vorhersehbaren Romantic-Comedy-Story hinter dem Ofen hervor locken können.
"Why him" wollte also 2 verschiedene Arten von Humor miteinander verbinden, und kann am Ende jedoch keine der Sparten zur vollen Zufriedenheit bedienen. Man kann in der Geschichte zwar den einen oder anderen Lacher für sich entdecken, doch im Gesamteindruck bleibt nur eine mittelmäßige Komödie, die niemanden so richtig glücklich machen dürfte. Schade.
Kaiserschmarrndrama  (2020)
Kommentar von KarlOtto  04.12.2020 22:36 Uhr
Neuer Kinostart: 5. August 2021!
Bitte Eintragen [Forum]
Kommentar von pufmps  04.12.2020 10:14 Uhr
Mank
https://www.imdb.com/title/tt10618286/

Ab heute bei Netflix

Danke
|<  -5  vorherige  Seite 6 von 3933  nächste  +5  +25  +125  >|

Anfragedauer: 0.003439 sek.